» »

Mrt

Rxina10x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

meine Mutter hatte vor einem Jahr ein MRT bei dem multiple, kleine, periventrikuläre Marklagerläsionen gefunden wurden. Ein Zufallsbefund, denn das MRT wurde gemacht, um eine Fibromyalgie abzuklären. Nach einem halben Jahr wurde ein Kontroll-MRT gemacht und die Läsionen haben sich nicht verändert. MS wurde mit Lumbalounktion und Tests im Krhs ausgeschlossen, Es steht auch drin: Für eine mikroangiopathische Genese der Läsionen besteht kein Anlass.

Kann sowas von früherer Migräne kommen?

Meine größte Sorge ist, dass daraus eine Demenz entstehen kann. Muss man jetzt ständig damit rechnen?

Wenn die Läsionen nun doch mikroangiopathischer Genese wären, muss dann aus einer Mikroangiopathie zwangsläufig eine Demenz werden? Oder kann es sein, dass diese sich irgendwann auch nicht mehr weiter entwickelt. Vielleicht kennt ja einer einen ähnlichen Fall.

Die Ärzte wissen nicht, woher die Läsionen kommen und meinten auch, ein Kontroll-MRT wäre in den nächsten Jahren nicht erforderlich.

Liebe Grüße

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH