» »

Panische Angst vor als, muskelzucken ect

B6erlincThenbIamCbinPchxen hat die Diskussion gestartet


Sooo liebe Leute (:

Bestimmt habt ihr schon 100 mal dieses problem gelesen, ich selbst habe schon verschiedene Foren besucht aber dachte ich meld mich mal nun selbst an!

Zu meiner Geschichte: ich bin 24 Jahre weiblich, gehe regelmäßig zum Fitness, bin schon ein wenig hypochondrisch veranlagt & hatte/hab eine Angst-/panikstörung. Seit 3 Monaten hat es mit einem muskelzucken am Knie angefangen was mich verunsichert hat, da es über ne Woche war! Dann habe ich den größten Fehler gemacht & gegoogelt & bin sofort auf als gestoßen! Seitdem ist vorbei mit der Stimmung, es hat angefangen überall zu zucken & ich denke 24 Std an diese Krankheit, war schon bei 2 Hausärzte & 2 Neurologen alle meinten ist alles in Ordnung --> angeblich BNF .. So kurzzeitig war ich beruhigt aber da es nur ein bisschen besser geworden ist & Magnesium nicht so geholfen hat,bleibt die Angst & es wird schlimmer :( achte auf alles an meinem Körper & hab auch das Gefühl nicht mehr richtig laufen zu können oder das mir das Zähne putzen schwer fällt -.--- kp ob ich mir das einbilde oder nicit ... Hab in einem Monat nochmal einen Termin beim Neuro & hoffe das dann alles ok ist ...

Meine frage: würde ich nach 3 Monaten schon eine muskelschwäche merken!? Habe mal gelesen das bei einem als Patienten erst nach 6 Monaten muskelzucken als festgestellt worden ist & da erst andere symtome dazugekommen sind! Da dachte ich mir auch nur : ach du schei*eee! Fitness läuft eig gut ... Hätte ich da schon etwas merken müssen?

Vielen dank fürs durchlesen & eure Hilfe!

Antworten
tLsxa


bin schon ein wenig hypochondrisch veranlagt & hatte/hab eine Angst-/panikstörung.

Damit sollten doch eigentlich alle weiteren Fragen beantwortet sein..

Z6ySanxkali


[[http://www.med1.de/Forum/Krankheitsaengste/579158/]]

Schau mal hier rein, wende Dich an Brombeerküchlein oder Bruce, das sind Experten auf dem Gebiet ALS... Der ganze Faden ist voll von zuckenden Leuten mit der gleichen Angst wie Du!

Alles Liebe

SXunflo7wer:_7x3


war schon bei 2 Hausärzte & 2 Neurologen alle meinten ist alles in Ordnung

Hör auf zu googlen und lenke Dich ab, statt ständig Deinen Körper zu beobachten.

B+erlin(chenb}ambifnchen


Tja das hab ich mir schon gedacht das es jetzt alle auf die panikstörung schieben! Deswegen war ich mir auch nicht sicher ob ich das überhaupt erwähnen soll ... :(

Ja vllt liegts auch daran aber das ändert trotzdem nix daran das ich mir ein Kopf mache! Hab mal gelesen das bei einigen ALS Patienten auch auf die Psyche geschoben worden ist & dann doch diese Krankheit war .. :S

Glaub auch das die Ärzte es bei mir auch dachten & außer paar neurologischen Tests wie auf den Zehen spitzen laufen & die Reflexe testen haben sie nix gemacht! & das war auch ziehmlich am Anfang von diesem zucken wo man wahrscheinlich eh noch nix gemerkt hätte, zumal ALS ja auch schwer zu diagnostizieren sein soll! Also könnt ihr mich verstehen oder denkt ihr, ich bin einfach nur verrückt :=o :°( :-p

S9unfl/owerh_73


Ich sehe da keinen Zusammenhang mit einer Panikstörung, Deine ganze Angst und Argumentation ("Ist bei andern auch auf die Psyche geschoben worden") verleitet mich eher zu der Äußerung, dass das alles ziemlich hypochondrisch klingt. Was eine eigenständige Angststörung ist.

Du kannst es entweder mit Ablenkung und Nicht-Googlen versuchen. Oder Dich weiter reinsteigern und Dir damit Dein Leben weiter kaputtmachen.

Glaub auch das die Ärzte es bei mir auch dachten & außer paar neurologischen Tests wie auf den Zehen spitzen laufen & die Reflexe testen haben sie nix gemacht! & das war auch ziehmlich am Anfang von diesem zucken wo man wahrscheinlich eh noch nix gemerkt hätte, zumal ALS ja auch schwer zu diagnostizieren sein soll!

Diagnostik ist halt so: Standardtests. Wenn keine Auffälligkeiten, dann IST auch NICHTS. Wenn Auffälligkeiten, dann wird schrittweise weiter geschaut.

Du beschreibst einerseits Symptome, andererseits gibt es offensichtlich KEINERLEI neurologische Auffälligkeiten bei Dir, sonst hätte man mehr Tests gemacht. Was willst Du noch?

B7erlinhchenZbambin@chen


Ich will einfach nur Gewissheit haben das auch wirklich alles in Ordnung ist, weil es mir schwer fällt zu akzeptieren das so ein muskelzucken über längere zeit normal ist! & wie schon gesagt vllt war es zu früh für die Untersuchung & bei dem einen Patienten kamen erst nach 6 Monaten muskelzucken andere symtome dazu!

Ich sag auch ganz ehrlich wenn es wirklich nur diese benige faszikulation sind mach ich mich echt lächerlich aber naja so ist das mit der phsyische! Ich weiß auch das selbst wenn ich diese Krankheit hätte es eh nicht ändern könnte aber das will ich defininitiv nicit hören & macht mich nur noch mehr verrückt ... :-( @:)

S.ynonymuerin


Liebes BerlinchenBambienchen!

weil es mir schwer fällt zu akzeptieren das so ein muskelzucken über längere zeit normal ist

Kann es aber sein! Ich habe seit etwa 5 Jahren Muskelzuckungen und habe absolut KEINE KRANKHEIT! Ich habe es mal mehr, mal weniger, aber ich lebe halt einfach damit. Ich war nicht mal beim Arzt.

Bei Stress verspüre ich es mehr, oder mal wenn ich auf dem Sofa liege und mich entspanne, merke ich, dass es hier und da zuckt.

Ich denke, du kannst deinem Neurologen schon vertrauen. Es sind Fachärzte, und die verstehen ihre Materie schon. Beim gerinsten Verdacht hätte er wohl weitere Tests veranlasst.

Lenk dich viel ab, versuche, deine Aengste abzubauen.

Ich kenne das Gefühl: bei mir wurden vor einigen Jahren ein paar weisse Punkte im Gehirn festgstellt. Der Neurologe meinte, es könnte MS sein oder nicht. Toll. Die ersten Monate verbrachte ich mit Selbstbeobachtungen: kann ich noch gehen, ist mein Arm etwas weniger kräftig als sonst? Sehe ich verschwommen, etc? Auf gut Deusch: ich lebte in der Hölle auf Erden.

Ich wollte das nicht mehr. Ich hab mir gesagt, dass ich dann schon merke, wenn ich krank bin. Punkt.

Dann hab ich mich abgelenkt, mit was auch immer. Habe meine Tage verbracht mit Menschen, die ich mag und mit Aktivitäten, die mir Freude bereiten. So allmählich verging mein Grübeln.

ALS ist sehr selten. Wenn man dir die Angst nicht nehmen kann, kannst du dich immerhin in einigen Monaten etwas beruhigen. ALS schreitet sehr rasch voran.

Aber solche Zuckungen wie du haben zig tausend Menschen! Ist doch wahrscheinlicher, dass das auf dich zutrifft, nicht? Entspann dich!

S}unLflowerW_7x3


Und was bräuchtest Du für mehr Sicherheit? Und wie lange würdest Du den Testergebnissen glauben, bevor Du wieder alles in Frage stellst?

B>ruLce21


Bei Sportlichen Menschen sind generalisierte Faszikulationen recht häufig.Sie können wirklich nerven,sind aber harmlos.

Ich will einfach nur Gewissheit haben das auch wirklich alles in Ordnung ist

Die hast du bekommen,von drei Ärzten. Dein Problem ist eher die Hypochondrie.

Glaub auch das die Ärzte es bei mir auch dachten & außer paar neurologischen Tests wie auf den Zehen spitzen laufen & die Reflexe testen haben sie nix gemacht!

Diese klinische neurologische Untersuchung reicht aus,um eine ALS auszuschließen.

zumal ALS ja auch schwer zu diagnostizieren sein soll!

Das ist machmal wahr,aber es ist nicht schwer eine ALS auszuschließen.Sunflower hat es ja schon geschrieben.

weil es mir schwer fällt zu akzeptieren das so ein muskelzucken über längere zeit normal ist

Natürlich ist das kein Normalzustand,aber es ist nicht bösartig.Ich selber zucke schon seit 5 Jahren,und habe die ALS Angst auch durchgemacht.Aber auch nach 5 Jahren zucken,geht es mir körerlich noch immer bestens ;-)

Z\yankaxli


Ich bin selbst von ALS-Ängsten betroffen, derzeit weniger, dank der tatkräftigen Hilfe von Bruce, Brombeerküchlein und einigen anderen lieben Menschen hier!

Klar, wenn ein Arzt weiß, dass jemand unter einer Angst- und Panikstörung leidet, ist es sehr leicht für ihn zu denken "Ah, okay, der Patient hat Angst, eher unwahrscheinlich, dass da was ist". Aber Ärzte haben auch einen "ärztlichen Ethos", sie würden keinen Patienten mit dem Vermerk auf eine Angststörung nach Hause lassen, OHNE ihn wirklich zu untersuchen. Die neurologische Untersuchung sagt für den Arzt sehr viel aus, wenn er keinen Kraftverlust e.t.c. feststellt, kann er eine vorherrschende Vorderhornerkrankung ausschließen. Ich habe es von 2 Neurologen schriftlich, dass ich aktuell kein ALS habe, dennoch gibt es Phasen, wo ich sehr viel zucke und wieder denke "Verdammt, die haben es nicht erkannt und JETZT geht es los"...

Ein großer, großer Fehler ist GOOGLE! Denn das googlen nach Symptomen macht einen wahnsinnig. Wenn ich alle meine Symptome die ich habe google, habe ich einen Hirntumor, ALS, MS, Darmkrebs, Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs und eine Menge verschiedener Dachschäden ]:D Letzteres stimmt sogar zum Teil, eine ausgewachsene Angststörung (generalisiert, hypochondrisch) die habe ich definitiv und ich habe mittlerweile gelernt anzunehmen, dass viele Symptome auch davon kommen.

DENNOCH: Wenn Du von einem Arzt tatsächlich nicht ernst genommen wirst, aufgrund der Ängste, dann ist der Arzt eine "Körperöffnung", dann solltest Du wechseln. Wenn Du aber untersucht wurdest und NICHTS gefunden wurde, solltest Du versuchen das anzunehmen und einfach lernen wieder glücklich und angstfrei zu leben.

Ich habe hier ein Buch stehen, was ich noch nie gelesen habe, wo ich mir aber wünschen würde, dass ich den Titel als Lebensmotto nehmen kann.

Es heißt: Sorge Dich nicht, LEBE!

B$erlinc@h,enb*ambincxhen


Also erstmal ganz vielen dank für eure aufbauenden Worte! Ihr habt mir aufjedenfall schon ein bisschen die Angst genommen! @synonymerin: ich finds echt richtig krass das du deswegen noch nicht beim Arzt warst – Respekt! Ich bin gleich nach einer Woche gegangen ;-D

& das mit diesen MS Ängste kann ich echt Mega verstehen! Mein Neuro meinte auch diese Zuckungen halten bei manchen Menschen ein lebenlang an -.-

Und es ist ja nicht so das ich nur zu Hause sitzen, ich geh ja arbeiten, zum Fitness & bin oft mit Freunden aber trotzdem ist es immer in meinem Hinterkopf .. :(

Zu sunfllower_73: ich denke ich werde erst richtig beruhigt sein beim nächsten Neurotermin (obwohl ich jetzt schon wieder Panik hab das diesmal vllt beim Reflex testen iwas nicht klappt) & wenn nach einem Jahr keine weiteren Symptome dazugekommen sind (:

@ Bruce 21 also das mit dem "es ist nicht schwer eine ALS auszuschließen" ist ein gutes Argument :D

Ich hoffe das es bei mir das gleiche wie bei dir ist (:

Zu Zyankali: also laut google hab ich auch schon vom gehirntumor bis Blutkrebs alles durch -.- aber diesmal ist es was anderes, noch nie hatte ich so eine Angst vor einer Krankheit wie vor ALS da mir dieses zucken so schrecklich real vorkommt (ist es ja auch!) aber im Gegensatz zu einer Panikattacke kann ich es absolut nicht kontrollieren! Mit diesen Attacken kann ich mittlerweile sehr gut umgehen ..

& was sagt ihr dazu, dass ich das gefühl hab das mir das Zähne putzen anstrengend vorkommt oder das Gefühl zu haben als ob ich das Gewichte an den Knöcheln hab & weiche Knie?! Sind das nicht Anzeichen einer muskelschwäche?

Ich muss zugeben ich warte förmlich drauf einzuknicken oder etwas nicit mehr halten zu können ...

& habt ihr das auch gehabt das wenn ihr im Bett liegt, euer Körper komplett zusammenzuckt? Das ist echt strange, kommt auch manchmal vor ...

Vielen lieben dank im Voraus |-o

S3ynonaymerxin


@synonymerin: ich finds echt richtig krass das du deswegen noch nicht beim Arzt warst – Respekt! Ich bin gleich nach einer Woche gegangen

Was hätte es geändert, wenn ich zum Arzt wäre? Vielleicht klingt das etwas krass, aber ich meide wenn möglich, zum Arzt zu gehen. Ich denke mir halt, wenn ich krank bin, merke ich das noch früh genug.

Dies verhält sich anders bei Vorsorge- Untersuchungen wie dem gyn. Krebsabstrich, wo man sehr gute Heilungschancen hat, wenn man früh genug auf Auffälligkeiten trifft.

Ich habe damals anfänglich der Muskelzuckungen sicher auch im i-net nach Infos gesucht. Ich kann damit recht gut umgehen und beziehe Horror - Diagnosen nicht auf mich, sondern seh mich nach naheliegenden Erklärungen um. Und da bin ich wohl darauf gestossen, dass dies häufig vorkommt und mit Mangelerscheinungen / Stress einhergehen kann. Und fertig wars.

Gesetzt den Fall, es wären bei mir die Erst - Symptome von ALS gewesen: was hätte der Doc denn machen können? Ich hätte, mit oder ohne Doc, darauf warten müssen, dass sich mein Zustand verschlimmert. Dann ist es mir doch lieber, ich weiss von nichts und kann die Zeit geniessen.

BIerlinYchenVbamb inchexn


Ich bewundere immer diese Menschen die nicht gleich zum Arzt rennen! Ich war dieses Jahr schon bei sovielen Ärzten, Hausarzt, neurologe, Magen darm Arzt & auch immer bei mind 2 verschiedenen weil mir eine Meinung nicht reicht ... Blut wurde auch schon oft abgenommen, jedesmal ohne Befund ... Deswegen, ein Mangel kann es nicht sein ... Ach es nervt einfach nur diese ständige Angst & sich dauernd ein Kopf zu machen... Ist Mega anstrengend da meine Laune auch fast jeden Tag im Keller ist ...

GAibNic+htAxuf


Ich würde dir (vorsichtig) einen Beratungstermin beim Verhaltenstherapeuten empfehlen.

Die Symptome, die du beschreibst wie intensives Nachforschen, angelesende Fachausdrücke (benige faszikulation), immer wieder zu vielen verschiedenen Ärzten gehen, den Tests nicht vertrauen oder dich auf eine (möglichst schlimme) Krankheit versteifen, deuten schon in Richtung einer hypochondrischen Störung.

Ich würde das zumindest einmal abklären lassen.

Sowas lässt sich in der Regel auch gut behandeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH