» »

Schwindel, Augenprobleme, Ohrenprobleme, Muskelzittern

Gv54 hat die Diskussion gestartet


Moin ihrs :)

ich habe in letzter Zeit mehrere Probleme und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Ich möchte erstmal meine Vergangenheit auflisten was Krankheiten frühere und auch aktuelle betrifft:

- Migräne mit Aura seit dem 6~Lebensjahr

- Bauchspeicheldrüsenentzündung(Gallensteine) und Gallenblase entfernt mit 16/17

- Herzrhythmusstörungen seit 16~

- Hautjucken bei Wärme, vorallem durch aktivität hervorgerufene Wärme 18~

- Krampfanfälle mit 19/20~ (Wurde nie untersucht)

- Taubheitsgefühle in den Fingerspitzen und unter den Oberarmen

- Schilddrüsenunterfunktion mit 20~ (L-Thyroxin 125)

Meine Migräne mit Aura(Sehstörungen) habe ich auch heute noch, aber schon immer nur 2-4 Mal im Jahr.

Krampfanfälle hatte ich nur im angegebenem Alter (Bin nun 29) und schiebe das mal auf meine damalige "Diät" mit nur trocken Brötchen, jeden Tag, über Jahre und einem Vitamin D Wert von gerade mal 3 +(dadurch) Calciummangel und bekam Dekristol 20.000i.E und Calcium Dura.

Ich hatte damals wie gesagt eine Schilddrüsenunterfunktion und und irgendwas war auch mit dem Parathormon, ich hab da nicht so die Ahnung von... Ich bekam jedenfalls Euthyrox bzw L-Thyroxin 125. Nach ca. zwei Jahren habe ich sie immer weniger genommen bis ich sie gar nicht mehr nahm, ganz einfach weil es mir "gut" ging und ich sie deshalb wohl vergessen habe.

Zu meinen aktuellen(4 Wochen~) Symptomen die ich alle noch detaillierter beschreiben werde:

- Unterschiedlich große Pupillen

- Augen reagieren verzögert

- Schwindel

- Benommenheit

- Rote(s) heiße Ohr(en)

- Heiße Knie/Hals bzw Nacken

- Ohrgeräusche

- Ohrpiepen

- Zittern der Muskeln (Bei Entlastung?)

Ich habe das mit den unterschiedlich großen Pupillen schon vor allem anderen bemerkt aber mir nichts weiter dabei gedacht, hab das Gefühl dass sie eher bei dunkelheit verschieden groß sind (Habe schon seit ich Kleinkind bin generell große Pupillen)...

Wenn ich auf der Arbeit auf einen Zettel gucke der vielleicht einen Meter von mir entfernt an der Wand hängt und dann schnell auf einen Zettel runtergucke der vor mit auf den Tisch liegt, dann habe ich das Gefühl, als wenn meine Augen mit dem "Einstellen" nicht hinterherkommen, es ist irgendwie langsam, ich kann es nicht anders beschreiben, aber es ist merkwürdig.

Oder aber dass wenn ich z.b diese Zeile die ich hier schreibe, lese, dass es passieren kann das daunter oder über "wegzuschwimmen" scheint, das ist nicht immer, aber oft.

Wenn ich morgens die Augen aufmache und wieder zu und es schon etwas hell ist (sodass man innen praktisch rot "sieht", kennt ihr ja sicher), dann sieht es so aus als wenn es etwas "schwimmt", wie bei nem Mosaik müsst ihr euch die Bereiche vorstellen die sich jeweils anders drehen(natürlich nicht so klar abgegrenzt), vielleicht deute ich es auch falsch, weil man eben wenig sieht wenn die Augen zu sind...

Alles fing vor ca. vier Wochen mit einem linken heißen Ohr an wo ich mich dann auch benommen gefühlt habe, es kam mir alles so unecht vor...

Seitdem habe ich ich jeden Tag heiße Ohren, da reicht schon leichte Betätigung, ein Bücken z.B. Meistens ist es nur ein Ohr, links sowie auch rechts, manchmal beide. und Mein Gesicht ist dann auch etwas rot und warm.

Dazu kommt so ein Ohrengeräusch, damit meine ich jetzt kein Piepsen, sondern dieses Geräusch was man z.b vlt. eine viertel Stunde hat, nach einem ganzen Tag Sport wenn man dann zur Ruhe kommt, kennt ihr ja sicher? Wenn ja: Das habe ich die ganze Zeit.

Ich habe gemerkt, dass wenn ich Muskeln im Kopfbereich anstrenge, diese Ohrgeräusche weg sind, aber eben nur solange, wie ich diese anstrenge, z.b Kiefer oder Nacken (Um 90° gedreht)

Ein Piepen in den Ohren höre ich jetzt auch manchmal, aber nur kurz. Ich weiß dass man das mal haben kann, aber ich habe es öfter als vor alle dem.

Zum Schwindel: Den hatte ich nachdem das mit den Ohren war ganz extrem, da hats gereicht wenn ich mich etwas nach unten gebeugt habe, umso laenger desto schlimmer. Also nur Haare über der Wanne waschen ging auf jeden Fall nicht. Am schlimmsten war es wenn ich dann wieder hoch kam, also stand.

DIESER Schwindel ist etwas besser geworden, also beugen geht.

Und zu guter letzt: Meine Muskeln. Irgendwie scheinen sie schwach zu sein. Wenn ich z.b Treppen absteige, dann zittert die Muskelpartie über den Knien, nicht aber beim aufsteigen. Wenn ich z.B meinen Unterarm mit ausgstreckten Fingern zu mir bewege – nichts, wenn ich ihn aber wieder wegbewege zittern meine Finger etwas. Ich kann auch Fäuste ballen und diese langsam wieder öffnen und die Finger zittern wieder. Das ist überall so, auch wenn ich mich runterbeuge und wieder hochkomme.

Und noch etwas, was ich Phasenweise bereits ca 10 Jahre habe: Taubheitsgefühle in den Fingerspitzen und unter den Oberarmen. Wenn ich unter den Oberarmen etwas reindrücke, merk ich diese "Taubheit" auch in den Fingern.

Ich merke meine Finger schon, so ist es nicht, aber diese Taubheit ist oberflächlich, ich merke diese also nur wenn ich etwas "sanft" berühre, bzw gar nichts mit meinen Händen tu.

Und da fällt mir noch was ein, was ich oben nur kurz deklariert habe: Hab' auch seit ca 10 Jahren Hautjucken, vorallem im Gesicht, auf der Kopfhaut und Rücken und das vorallem wenn ich mich Körperlich anstrenge, also irgendwie löst die Wärme das aus, ein extrem warmes Bad reicht da auch. Komischerweise tut mir die Sommerhitze dagegen nichts.

Das habe ich in den letzten Tagen alles hinter mich gebracht:

Hausarzt: Blut i.O.

Neurologe: EEG i.O. und anderer Test(Nadel in Kopf und Ohren und dann Strom aufs Handgelenk so dass der Daumen zuckt) auch i.O.

Augenarzt: Augen i.O.

HNO: Ohren i.O.

Ohrthopäde: HWS "gerade" statt wie es sein soll "C-Förmig" ?

Krankenhaus: MRT, eine kleine Narbe im Hirn

Den Orthopäden brauchte ich hier eigentlich nicht zu erwähnen, denn der wusste bereits schon bevor ich ihm alles schildern konnte dass mein Schwindel definitiv vom Hals kommt (ohne irgendwas untersucht zu haben) und hat mich direkt geröngt.

Der Hausarzt hatte übrigens auch meine Schilddrüsenwerte angeguckt und die sollen gut sein... Wie kann das sein, wenn ich von mir aus jahrelang keine Schilddrüsenhormone mehr genommen habe? Soweit ich weiß muss man diese ein lebenlang nehmen....

Der Neurologe hat sich die MRT Bilder auch nochmal angeguckt und meinte er kann die Narbe sehen oder Liquor oder was auch immer und meint aber dass eigentlich alles gut aussieht.

Meiner Meinung nach sieht es nicht gut aus, denn würde es das, würde die linke Seite ja genau so aussehen die die Rechte..

Und alle Symptome die ich so habe.. Woher soll es denn kommen wenn nicht vom Hirn? :
Ich hab nochmal ein Bild angehängt und ein Pfeil auf die Stelle gemacht.

Ich hoffe ihr habt ein paar Ratschläge für mich. Irgendwie scheinen mir Ärzte immer unfähig sofern man mal keinen Schnupfen oder wirklicht sichtbare Dinge wie eben Tumoren z.B hat...

Und sorry für's durcheinander schreiben.

Grüße

Antworten
G754


Das Bild: [[http://s1.directupload.net/images/131116/iwiid3mq.png]]

G954


Keiner eine Idee? Vorallem das mit den Muskeln? Hab das Gefühl sie sind bei jeder Belastung direkt erschöpft..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH