» »

Einweisung und Aufnahme in der Klinik

m/ar=ionX aus wxien


@marion aus wien es ist ein subjektives Empfinden.. also wenn ich hinfalle und habe danach Schmerzen, dann denke ich, dass es vom Sturz kommt.

das heisst es nichtmal bewiesen?sondern nur eine vermutung?

was haben die dortigen ärzte gesagt?

t8herap(iefFrage


na das was du auch sagst. Von der Lp kann es nicht kommen. Aber ich habe seitdem ja die starke Schmerzen, kann mich erinnern das ich vergeblich versucht habe mir danach die Haare alleine zu waschen, das ging nicht mehr, die sagten ja Nackenschmerzen kommen oft mal vor, das geht wieder weg, ist aber eher immer schlimmer geworden. Auf dem Kopf/ Rücken kann ich gar nicht mehr liegen.

C~oldlqixfe


@ therapiefrage

Dass tu wohl Tabletten konsumierst aufgrund deiner Schmerzen ist wohl kein kein Gedanke der völlig haarsträubend ist ..

Dass du ein Luxus Hotel erwartest sah man anhand deiner Postings wie du die Psychiatische Einrichtung beschriebst (Kamst dir vor wie im Keller, überall psychotische Leute) ..

Du schreibst einmal hüh und einmal hot, da liegt das Problem und ich denke dass du ein Mensch bist der sich gern die Sachen zurecht biegt wie es gerade passt.

Du schreibst du hast zu große Schmerzen und kannst deshalb keinen HA suchen, du schreibst dass du teilweise dein Kind nicht versorgen kannst.

Du willst mir erzählen du kannst dich zum PC schleppen, dich Stundenlang mit deiner gesundheitlichen Verfassung beschäftigen aber den gang nicht antreten dir einen HA zu suchen?

Denkst du, du wirst geheilt indem du vor dem PC sitzt?

Und dann fragst du allen ernstes ob du rechtlich irgendwelche Schritte einlegen kannst um in einer Klinik aufgenommen zu werden?

Denkst du dafür musst du nicht das Haus verlassen?

Dass ein Psychiater dir gesagt hat du hast kein Alkohol Problem ist sehr fragwürdig, es kommt nicht drauf an was für Bier du getrunken hast, 16 Flaschen an einem Abend sind nicht akzeptabel. Ganz egal ob es deutsches, chinesischen oder afrikanisches Bier ist ..

Und ich bezweifel stark dass man sagt "Ach die Frau hat Schmerzen, lassen wir sie mal exsessiv Bier saufen .. Sie tangiert damit zwar stark die Leber aber hey .. Wenigstens hat sie keine Schmerzen. Wenn die Leber hin ist dann gehen wir über zum Canabis Konsum." ..

Ja ich verhalte mich in meinem sozialen Umfeld auch so, wenn ich eine Meinung habe vertrete ich sie. Und ich hab dir schon mehrfach gesagt dass meine vorherigen Beiträge nicht als angriff zu werten sind, wenn du sie als Angriff wertest kann ich da nichts ändern .. Du keiffst ja gegen jeden der eine psychische Komponente andeutet ..

Auf mich wirkt es eher so als ob man mitleid erwarten würde ..

Wenn du keine Überweisung für den Neurologen bekommst, keine Klinik dich aufnehmen will und du schon nach rechtlichen Schritten suchst dann muss es wohl einen Vorgeschichte dafür geben.

t]heraXpipef>ragxe


Coldlife sorry, aber du machst mir nur Vorwürfe und sonderlich schlau finde ich deine Antworten auch nicht. Ich sage auch nichts, wenn du schreibst der Notarzt kam, weil es deinem Herzen so schlecht ging, das du nur Mitleid haben möchtest. Da hat wohl jeder seiner Baustellen.

Und eigentlich kenne ich das auch aus anderen Foren so, dass es hier nicht vor einem Richter sitze und Angeklagte bin.

Ich habe auch nicht von rechtlichen Schritten gesprochen... Es geht um eine Aufnahme, ob eine Klinik aufnehmen muss.

Was soll ich mit deinen Sätzen anfangen, sind diese hilfreich, wie ein Feldwebel verhälst du dich...

t)heraEpiefrxage


genauso das mit den Tabletten das leistest du irgendwie ab, aber das stimmt nicht.

Das ist sehr gefährlich was du da tust!

Ich gehe doch gar nicht zum Arzt, was meinst wie solle ich denn an zig Tabletten kommen...

und deine Skepsis geht mir auch irgendwie auf die Nerven, [...]

C]oldlixfe


Sorry therapiefrage.

Meine Intention überhaupt auf dein Thread zu antworten war dich dazu zu bewegen aus deinen Teufelskreis herauszukommen.

Mir fiel einfach auf dass du es dargestellt hast als will dir wirklich keine medizinische Einrichtung in Berlin helfen ..

Und dass du den Buh Mann eher bei anderen suchst als zu sagen "Ok .. Ich hätte mich längst auf die Socken machen müssen um einen neuen HA zu finden" .. oder "Ok ich könnt hier und dort noch vorstellig werden" ..

In Berlin gibt es einige Krankenhäuser die Sprechstunden haben für menschen mit chronischen Schmerzen .. Ja da ist eine Überweisung von nöten aber die stellt dir ein HA aus wenn es notwendig ist ..

Wenn du kein HA hast musst du halt los und dir einen besorgen .. Das kann dir keiner abnehmen das musst du machen.

Bzgl Rechtliche Schritte: Du sagtest wie sieht die Rechtslage aus .. Ohne rechtliche Schritte nützt dir auch eine deutung der Rechtslage nicht. Von daher versteh ich dein Einwand nicht ..

Eine Klinik ist nicht verpflichtet dich aufzunehmen, das weißt du selber auch .. Sofern es medizinisch vertretbar ist und kein Gefahr in Verzug ist dürfen sie dich nach Hause schicken ..

Was du mit meinen Sätzen anfangen sollst?

Bitteschön:

- Einen HA suchen, es tun und nicht auf die lange Bank schieben

- Sich erneut bei einer psychischen Klinik vorstellen damit deine Probleme behandelt werden (Suizidgedanken, Alkoholkonsum, etc. pp.)

- Beim neuen HA eine Überweisung für eine Klinik geben lassen die Sprechstunden in Sachen chronische Schmerzen anbieten .. Wenn diese einen stationären aufenthalt oder untersuchungen für nötig halten werden diese das schon veranlassen .. Wenn nicht verweise ich wieder darauf ob du wirklich in eine Klinik gehörst oder du es nur denkst ..

Und distanzier dich mal von den Angriffs Szenario .. Ich greife dich nicht an sondern gebe dir nur Gedenkanstöße was du machen KÖNNTEST.

Und dass ich manchmal eine direkte Form nutze diese dinge anzusprechen liegt nicht daran dass ich dich dumm anmachen will sondern daran dass du gegenüber den Leuten die eine psychische Komponente für möglich halten, mit Beratungsressistenz entgegnest was in einem Diskussionsforum kontraproduktiv ist.

_BPaurvaxti_


@ therapiefrage

Ich gehe doch gar nicht zum Arzt, was meinst wie solle ich denn an zig Tabletten kommen...

Um an Tabletten zu kommen, muss man nicht zwingend zum Arzt gehen. Es gibt auch rezeptfreie Medikamente. Das nur mal am Rande.

Und ich versteh auch nicht, warum es so ein Problem ist, einen Hausarzt ausfindig zu machen. Da hat Coldlife auch recht: Deine Kraft, die du hier ins Schreiben investierst, kannst du auch gut für eine Suche nach einem Hausarzt einsetzen. Adressen und Telefonnummern findet man sogar ganz bequem im Internet. Dann vereinbarst du einen Termin und besprichst mit dem Arzt das weitere Vorgehen in deinem Fall.

Ich würde an deiner Stelle auch nicht zu viel im Internet surfen, wenn du unter täglichen Schwindel, Sehstörungen und Kopfschmerz leidest. Das trägt auch nicht gerade zur Besserung deines Zustandes bei. Weiter wäre es ratsam, auch andere Ursachen für deine Beschwerden ins Auge zu fassen. Denn deine Symptome können, aber müssen nicht mit der LP zusammenhängen. Es ist auch schwer nach so langer Zeit noch eine Kausalität zwischen deinen Beschwerden und der LP festzustellen. Möglich wäre vielleicht auch, dass durch die LP eine bereits bestehende (neurologische) Erkrankung verschlimmert wurde.

t<herapi<erfragxe


ich sa ja nicht, dass Coldlife nicht auch recht hat, aber man sollte nicht vergessen hinter dem Bildschirm sitzt ein Mensch und sich durchlesen was man wie formuliert.

was di rechtliche grundlage angeht wollte ich nur informationen und Sicherheit gewinnen, ob ein Arzt mich eventuell einweisen muss. Ich komme mir manchmal vor wie in einem horrorfilm.

in der rettungsstelle sagten sie, dass ich auch kg bräuchte, selbst das verweigerte mir die neurologin mit der Begründung, dass würde nur ihr budget sprengen, soll denn Rhematolgen fragen.

das ich kein ha mehr gesucht habe, liegt wirklich an meiner köperlichen Verfassung.

meine alte ha war immer sehr nett und fußläufig erreichbar, aber sie ist dann fast paralell zu meiner Erkrankung selbst erkrankt.

ich danke euch für eure Anregungen.

_AParvrati_


in der rettungsstelle sagten sie, dass ich auch kg bräuchte, selbst das verweigerte mir die neurologin mit der Begründung, dass würde nur ihr budget sprengen, soll denn Rhematolgen fragen.

Die Rettungsstelle ist auch nicht dafür da, dass sie Patienten Verordnungen für Physiotherapie ausstellt. Das machen in der Regel Hausärzte und niedergelassene Fachärzte.

das ich kein ha mehr gesucht habe, liegt wirklich an meiner köperlichen Verfassung.

Nimms mir nicht übel, aber, du kannst Stunden vor dem PC hocken und diskutieren, hast aber nicht die Verfassung einen anderen Hausarzt zu suchen? :|N Was ist so schwer daran, mal im Internet oder Telefonbuch zu schauen, wo der nächste Allgemeinarzt ist?

meine alte ha war immer sehr nett und fußläufig erreichbar

Selbst, wenn du den neuen Arzt nicht mehr per Fuß gut erreichen solltest, dann gibts noch öffentliche Verkehrsmittel die du zum Erreichen des Arztes nutzen kannst. Oder ein Verwandter oder Bekannter fährt dich. Ich sehe hier nicht, wo das Problem liegen soll. Oder du musst einfach mal etwas deutlicher werden, was genau dich daran hindert, einen neuen Hausarzt zu suchen.

tLheNrnapiefriage


woher willst du denn wissen, dass ich Stunden vor dem Pc hocke?

_6Parv5ati_


Das sieht man doch schon am Verlauf des Fadens, wann du schreibst.

s1todpthe5brexak


@ therapiefrage,

Du hast Schmerzen, dir geht's besch***n, Du hast Suizidgedanken? An deiner Stelle hätte ich dann anderes im Sinn als hier die Leute anzupampen, ich hätte nichtmal den Nerv, hier was zu schreiben.

Such dir nen Hausarzt und schilder ihm die Sachlage. Der wird dich nicht wegschicken, sondern sich um dich kümmern.

Wieso findest Du keinen Hausarzt?

Was meinst Du, was der Neurologe mit dir anstellt?

Du gehörst schlichtweg in die Psychiatrische Abteilung, da wird dir geholfen!

Mir tut nur dein Kind leid, dass unter solchen Umständen heranwachsen muss.

Such dir ne Klinik - wie schon mehrfach erwähnt, die Charité schickt dich sicherlich nicht weg - und lass dir helfen.

Wobei ich den Eindruck habe, Du erzählst denen in der Klinik auch nur einen vom Pferd, sodass ja keiner auf den Gedanken kommen könnte, dich in die psychischen Gefilde zu stecken.

tbherzapnief@ragxe


ja, ich brauch Aufmerksamkeit das sagt der mit [...] :)=

ich habe hier bestimmt niemand angefahren....

[...]

__Par_veati_


Anstatt hier zu lauern, wann mal wieder jemand antwortet, hättest du schon mal Nummern von Allgemeinmedizinern raus suchen können. Oder hast du das mitlerweile mal in Angriff genommen?


Der Leidensdruck scheint bei dir noch nicht hoch genug zu sein. Denn dann würde man nämlich alles dafür tun, um wieder gesund zu werden. Aber du gibst ja schon beim kleinsten Hindernis auf und jammerst lieber rum. Ich finde es erschreckend, dass bis jetzt dir noch nicht wirklich viel geholfen wurde und ich zweifel daran, dass das nur an den "unfähigen" Ärzten liegt.

SeilbvermOondauxge


Hallo,

darf ich mich mal einmischen ? Ok, ein Krankenhaus nimmt dich auf und findet ein Medikament was dir hilft. Das aber muß dir auf längere Sicht eh der Hausarzt verschreiben oder ein Neurologe. Krankenhäuser verschreiben nicht auf Dauer Medikamente.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH