» »

Erhöhter CK-Wert

mkah_Mda hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor einiger Zeit hier mal einen Beitrag , aufgrund meiner erhöhten CK Werte erfasst.

Seit etwa einem Jahr schwanken diese zwischen 213 (niedrigster Wert) und 800 (höchster Wert) – monatlich habe ich das überprüfen lassen.

Aufgrund dieser Erhöhung wurde insgesamt 4 x ein EMG durchgeführt.

CK-mb lag immer so im Bereich 20 – 29, daurch auch fast immer im Verhältnis > 6 %.

Andere Laborwerte waren mehr oder weniger unauffällig.

Ab und an waren die LDH Werte ganz leicht erhöht mit 254 und 270. Waren davor und danach aber auch wieder mit 215 im Normbereich.

Auch Leberwerte gelegentlich leicht erhöht ((einmal GPT 71, andere mal 65)

Mit dem aktuellen beschriebenen Bild hat man die Diagnose:

Idiopathische Hyper-CK-Ämie (also eine Erhöhung ohne Erkrankung)

gestellt.

Nun zum aktuellen Thema:

Vor 2 Wochen wurde mal wieder Blut abgenommen und der CK war mal wieder bei 600 ( was für mich ja keine Überraschung mehr war); aber der CK-mb lag bei 42.

Das hatte ich ja vorher noch nie. Höchste war mal 29.

Woran könnte das denn liegen?

Heute wurde noch Troponin abgenommen aber der Arzt meinte, dass er da keine Erhöhung vermutet.

EKG waren in letzter Zeit auch alle ohne Befund.

Vielleicht noch zur Info:

CK Isoenzym wurde im letzten Jahr Februar mal ausgewertet:

CK-BB, Makro Ck1 und Makro Ck 2 negativ

Woran könnte das denn mit dem erhöhten Ck-MB liegen?

Jemand noch Ideen?

Wenn die Troponin-Auswertung ohne Befund ist, möchten die Ärzte das Thema ruhen lassen.

Antworten
g%usta@v3-3


der CK war mal wieder bei 600 ( was für mich ja keine Überraschung mehr war); aber der CK-mb lag bei 42. Das hatte ich ja vorher noch nie. Höchste war mal 29.

Woran könnte das denn liegen?

Wenn die diagnose der ärzte richtig ist und in anbetracht der schwankenden werte würde ich sagen dass sie noch im grünen bereich liegen... weiter beobachten

_mParva-ti_


Aufgrund dieser Erhöhung wurde insgesamt 4 x ein EMG durchgeführt.

Was für eins? Ein Oberflächen-EMG oder auch mal ein Nadel-EMG?

Woran könnte das denn mit dem erhöhten Ck-MB liegen?

Jemand noch Ideen?

Erhöhte CK-Werte können auch für eine Myopatie sprechen. Die sind aber oft erblich bedingt oder es liegt eine Entzündung vor.

Die Frage ist ja auch, was du für Beschwerden hast. Kannst du dazu mal was sagen? Werte allein sagen ja nichts aus...

mBaLh_dxa


Es wurden 4 Nadel-EMGs durchgeführt bei 4 verschiedenen Neurologen (FA Neurologie / Oberärzte Krankenhaus etc.) Alle ohne Auffälligkeiten, also ohne Befund.

klassische Beschwerden habe ich nicht. Ich weiß allerdings nicht, ob meine Spannungskopfschmerzen etwas damit zutun haben. Hab ziemlich schmerzhafte Verhärtungen des musculus occipitalis, frontalis und temporalis. Lt. Ärzten durch meine innere Anspannung.

Es hat aber bisher keiner einen Zusammenhang festgestellt...

Bis auf die erwähnten Beschwerden keine anderen.

_*PCarva)ti_


Vielleicht hilft dir auch das etwas weiter:

Wie unterscheidet man, ob die CK-MB im Blut aus dem Skelett-Muskel oder aus dem Herz-Muskel gekommen ist?

Da CK-MB auch im Skelettmuskel vorkommt, führen auch Muskelschäden, Verletzungen, ev. Injektionen zu einem Anstieg der CK-MB.

Zur Unterscheidung hilft die sog. 6% Regel. Dazu bestimmt man die Gesamt-CK-Aktivität und die Aktivität der CK-MB. Im Muskel ist viel CK aber nur wenig CK-MB. Gehen Muskelzellen zu Grunde wird also viel CK aber nur wenig CK-MB freigesetzt. Der Anteil der freigesetzten CK-MB wird also klein sein. Im Herzmuskel, besonders im längere Zeit vorgeschädigten, ist aber viel CK-MB. Gehen Herzmuskelzellen zu Grunde wird der Anteil der CK-MB also höher sein.

Als Grenze hat sich 6% bewährt. Beträgt der Anteil der CK-MB mehr als 6% der Gesamt-CK, dann spricht dies dafür, dass der Herzmuskel geschädigt ist (gilt aber nur, wenn auch die Gesamt-CK über einen bestimmten Wert erhöht ist).

Marathonläufer und Patienten mit chronischem Muskelschaden haben einen erhöhten CK-MB-Anteil. Bei diesen Menschen könnte die 6% Grenze überschritten werden, ohne dass ein Herzmuskelschaden vorliegt.

[[http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_ckmb.htm]]

Ich würde erst mal abwarten, was Troponinbestimmung raus kommt. Ansonsten vielleicht doch mal eher in Richtung neuromuskulärer Erkrankungen forschen. Da wäre aber auch mal eine CK-MM Bestimmung sinnvoll. Aber, wenn du was neuromuskuläres hättest, dann hättest du auch Beschwerden.

Annsonsten kann das alles auch eher harmlose Ursachen haben, eben, wenn du z.B. viel Sport treibst. Das weiß ich ja jetzt nicht, ob das bei dir der all ist.

m8ah_xda


Ich würde erst mal abwarten, was Troponinbestimmung raus kommt. Ansonsten vielleicht doch mal eher in Richtung neuromuskulärer Erkrankungen forschen. Da wäre aber auch mal eine CK-MM Bestimmung sinnvoll. Aber, wenn du was neuromuskuläres hättest, dann hättest du auch Beschwerden.

CK-MM wurde in im Frühjahr (März) des Jahres durch die CK Isoenzyme ermittelt:

"Ergebnis:

CK-MM > 95 %

CK-MB < 5 %

CK-BB = negativ

MAKRO-CK Typ 1 = negativ

MAKRO-CK Typ 2 = negativ

Unauffällige CK-Isoenzyme-Verteilung mit Überwiegen von CK-MM

Kein Nachweis von Makro-CK Formen. Die CK Erhöhung steht am ehesten in Verbindung mit Skelettmuskelerkrankung."

////

Ja, ich warte jetzt auf die Troponin-Auswertung. Freitag war die Blutabnahme. Wenn was auffällig ist, wollten die sich melden.

Die Idee Muskelbiopsie wurde von allen Ärzten unabhängig von einander abgelehnt. Ich habe keine Muskelschmerzen und die 4 EMGs unabhängig voneinander waren alle unauffällig.

Muskelbiopsie soll wohl nur infrage kommen, wenn zusätzlich zur CK Erhöhung Muskelschmerzen und / oder auffälliges EMG-Ergebnis vorliegen würde.

Ist denn mit den 4 EMGs sämtliches muskuläres ausgeschlossen?

Eine Lumbalpunktion wurde vor 3 Wochen auch noch durchgeführt - damit hat man ja auch noch ein paar mögliche Erkrankungen ausgeschlossen.

m-ahk_da


Annsonsten kann das alles auch eher harmlose Ursachen haben, eben, wenn du z.B. viel Sport treibst. Das weiß ich ja jetzt nicht, ob das bei dir der all ist.

Da ich mittlerweile weiß, dass der CK Wert sehr empfindlich nach Sport reagiert, habe ich immer vor Blutabnahme eine Woche vorher kein Sport getrieben.

g;usta]v33


Da ich mittlerweile weiß, dass der CK Wert sehr empfindlich nach Sport reagiert, habe ich immer vor Blutabnahme eine Woche vorher kein Sport getrieben.

Nicht nur nach sport, auch nach jeglicher körperlicher belastung. Wie waren die werte früher so?alle normbereich?

m{ah_Sda


Es gibt leider keine früheren Laborwerte. Der erhöhte ck iat zufällig bei der Kopfschmerzen-ermittlung entdeckt worden.

Zu diesem Zeitpunkt war der ck-mb aber noch in der norm mit kleiner 25.

Das War auch das ganze jahr okay, nur eben bei der letzten messung bei 42.

Hatte ich oben vergessen: bekomme seit 2 monaten regelmäßig neuraltherapie in form von procain-injektionen in der kopfmuskulatur. (m. Frontalis, temporalis, occipitalis).

Davon vielleicht erhöhter ck-mb?

Ck-mb ist doch aber hauptsächlich in der herzmuskulatur...

MkarjoWlaine )6


Hi,

eine Liste wodurch der CK auch noch erhöht sein kann :

Herzinfarkt

Herzmuskelentzündung (Myokarditis)

nach intramuskulären Spritzen

Operationen

Unfälle

Verletzungen

nach körperlicher Anstrengung

nach epileptischen Anfällen,

bei arteriellen Gefäßverschlüssen,

Muskelerkrankungen (Muskeldystrophie, Polymyositis, Rhabdomyolyse) und Muskelverletzungen

Vergiftungen (z.B. Alkoholmissbrauch, Heroinkonsum)

Bösartige Tumoren

Medikamentenüberdosierung (Barbiturate, Amphetamin, Theophyllin, trizyklische Antidepressiva)

Nekrotisierende Pankreatitis, akute Leberzellnekorse

Subarachnoidalblutung, Schädel-Hirn-Trauma, neurochirurgische Eingriffe, myeloproliferatives Syndrom (CK-BB erhöht)

Verschiedene Karzinome (Makro-CK oder CK-BB erhöht)

Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)

Gruß Marjolaine

gfustnav3x3


Zu diesem Zeitpunkt war der ck-mb aber noch in der norm mit kleiner 25. Das War auch das ganze jahr okay, nur eben bei der

letzten messung bei 42.

Hatte ich oben vergessen: bekomme seit 2 monaten regelmäßig neuraltherapie in form von procain- injektionen in der kopfmuskulatur. (m. Frontalis, temporalis, occipitalis).

Davon vielleicht erhöhter ck-mb?

Gut möglich, procain belastet das herz und kann herzrhythmusstörungen verursachen.

Ck-mb ist doch aber hauptsächlich in der

herzmuskulatur...

Ja

mEah_dxa


Das ist doch schon mal ein Ansatz. Der erhöhte CK-mb war ja erst einmal und das nach der Procain-Spritze. Sollte ich also noch mal eine Auswertung ohne Procain machen lassen.

Mal so eine andere Sache:

Wie schließt man eigentlich komplett die bösartigen Tumore aus?

Ist das mit CK-BB negativ schon im großen und ganzen ausgeschlossen?

Hatte vor einigen Monaten auch ein Bauch-CT und Ultraschall ohne Befund.

Ich frage, weil die Neurologen nach den unauffälligen EMG´s eigentlich sicher waren, dass nichts vorliegt!

g9ustav233


Wie schließt man eigentlich komplett die bösartigen Tumore aus?

Es wäre gut wenn so eine diagnostik existierte... Ct ist eigentlich gut geeignet um tumore zu erkennen

Ist das mit CK-BB negativ schon im großen und ganzen ausgeschlossen?

Nein, aber bei positiv kann es ein hinweis darauf sein

Sind die schilddrüsenwerte in ordnung?

mIahp_dxa


Schilddrüsenwerte sind in Ordnung. War Ende des letzten Jahres sowohl bei einer Endokrinologin als auch bei der Nuklearmedizin.

Wenn ich das jetzt mal zzsammenfasse: Ich hab soweit (fast) alles durch. Bis auf die erhöhten Ck Werte kein Hinweis.

Kardiologe fällt mir jetzt nur noch ein, vielleicht noch Internist.

Das war es dann aber auch schon, oder ?

g\ust~avx33


Was mich an dieser geschichte wundert ist dass ihre ck werte so stark schwanken. Bei einer erkrankung sollten sie meiner meinung nach mehr oder weniger konstant erhöht sein. Vielleicht doch belasstungs abhängig? Sollte das procain ursache für die ck-mb erhöhung sein, wäre wenigstens das mal geklärt. Zu einem kardiologen können sie natürlich gehen, schaden kann es nicht. Nehme auch an dass sie sonst keine medikamente einnehmen, die auf den ck wert einfluss hätten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH