» »

Ursache der Gleichgewichtsstörung herausfinden

KPBD10x00 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

ich habe seit meinem Studium(etwa 7 Jahre) Gleichgewichtsstörungen. Also ganz plötzlich dreht sich alles vor meinen Augen. Aber manchmal dreht sich nichts vor meinen Augen und ich habe trotzdem das Gefühl das ich nicht gerade stehe/gehe/fahre wie auch immer. Nun hat mir ein Kollege vor kurzem erzählt, dass er durch die Verengung einer Arterie Gleichgewichtsstörungen hatte.

Nun gehen bei mir die Gleichgewichtsstörungen weg für 1-3 Tage, wenn ich mein Kreislauf ordentlich anrege, z.b. durch Liegestütze oder Joggen. Ich war schon bei mehreren HNO-Ärzten, aber diese haben an meinen Ohren nichts feststellen können und meine Augen scheinen auch normal zu sein. Ich habe die Vermutung das es mit meinem Nerven-System oder mit einer Arterien-Quetschung zu tun haben könnte. Wie kann ich dies überprüfen? Was könnte ich noch machen um raus zu kriegen wo die Ursache liegt?

Grüße

Antworten
SKtarl5esxs


Wie geht es dir inzwischen? Ich würde mal zum Orthopäden gehen die Halswirbelsäule prüfen lassen.

Myar~y34


Wenn man bedenkt, dass der Mensch das Gleichgewicht durch das Gleichgewichtsorgan im Ohr hält, dann sollte da auf jeden Fall genau untersucht werden. Wenn hier nicht klar erkennbar ist, dass die Gleichgewichtsstörungen daher kommen, kann es auch am verarbeitenden Organ liegen.

Im Gehirn werden alle Informationen, der Augen, aller Nerven z.B. auch des Gesichtes und des Gleichgewichtsorgans zusammen gefasst und in entsprechende Bewegungen umgewandelt.

Das geschieht im Kleinhirn. Möglicherweise liegt hier eine Verengung einer Arterie vor. Das würde bedeuten, dass du einen Schlaganfall (Hirninfarkt) hattest. Jetzt keine Sorge. Es gibt viele Menschen, die das haben und selber nicht mal merken. Infarkte können auch unterschiedlich stark auftreten. Einige Patienten fühlen nur eine leichte Lähmung. Andere versprechen sich und vergessen Dinge. Das hängt auch immer stark davon ab, wo der Infarkt auftritt.

In deinem Fall kann es vielleicht eine besonders leichte Form sein, die bei niedrigem Puls eine leichte Unterversorgung eines bestimmten Bereiches des Gehirns bedingt.

Das ist aber reine Spekulation. Einfach mal den Arzt ansprechen.

Ich wünsche gute Besserung und dass du bald der Sache auf den Grund gehen kannst.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH