» »

Lageabhängiger Drehschwindel ohne Nystagmus

Mbalee:na20x10


huhu Wintersonne *:) @:)

ich hoffe Du hattest eine schöne Silvesterfeier und bist gut reingerutscht!!! @:) @:) @:)

Ich hatte eigentlich schöne Tage... schöne Feier, gute Unterhaltung und supergut gegessen ... nur leider zuviel gegessen ;-D :-q

Ja Du sagst es, ich vertraue meinem Körper nicht mehr! Der Kontrollverlust war schon heftig für mich %:|

Aber es geht mir immer besser und besser... vor allem psychisch... wie Du schon sagst, je länger ich schwindelfrei bin. Aber ich habe immer noch täglich einmal eine kleine kurze rundum-Drehung... das trübt dann meine Stimmung jedes mal für ein paar Minuten. Aber ich versuche mir auch immer und immer wieder zu sagen, dass es nix schlimmes ist. Das klappt mittlerweile auch schon...

Also hoffe ich, dass es bei dem einen Anfall bleibt und ich in ein paar Monaten zurückblicke und mir sage... oh je... Du warst n ganz schöner Hossenscheisser ;-D

Deine Situation stelle ich mir schon schwieriger vor! Wenn Du wirklich tagtäglich damit leben musst! Und so immer durch den Alltag musst. Die Erde dreht sich ja ständig weiter... sie bleibt nicht mal kurz stehen, nur weil es uns mal schwindelt ;-D

Ich hoffe sehr für Dich, dass es mit der Zeit immer schwächer und schwächer wird!!!

Und natürlich hast Du in der Hinsicht einen kleinen Vorteil... weil Du eine Diagnose hast! Du weisst ganz sicher, dass Du nix schlimmes hast!

Ach jaaa... ich wünsche Dir jedenfalls schöne Tage!

Ganz liebe Grüsse

Mala :)*

wcint8er5sonnye 01


Ja meine Sylvester Party war auch schön.

Übrigens wenn ich Alkohol trinke wird es besser (habe ich hier aber schon mal von einem anderen gelesen)...Alkohol ist aber auch keine Lösung, sonst werde ich noch Alkoholiker.

Du weist ganz sicher, dass Du nix schlimmes hast!

naja schlimm ist MM schon, aber wenn du meinst, kein Krebs... oder was tödlich endendes, dann hast du Recht.

Wurde bei dir denn mal ein MRT gemacht?

Nur so für dich, damit du beruhigt bist?

Du hast sicher auch nichts schlimmes :)_ ....aber verstehen kann ich schon, dass das Gedankenkarussell sich bei dir dreht.

Es ist schon komisch bei mir: dadurch, dass ich mir immer sage: die Krankheit macht mich nicht klein und ängstlich, ich will weiterhin alles machen und mich nicht ans haus fesseln lassen.. dadurch nehme ich die Schindelanfälle nicht mehr so ernst.

Ich denke dann eher: o.k., schon wieder blöde schwindelig, nervt echt.. aber nun ist es so... geht auch wieder weg.

Obwohl ich manchmal natürlich echt enttäuscht bin, wenn ich mal 2 - 3 Tage Ruhe hatte und denke: vielleicht wird es besser.. und dann ist es doch wieder heftig.. na was sollst, man kann es nicht ändern

Du wirst sehen, bei dir wird es mit der Zeit besser.. ich drücke dir dafür die Daumen.

M0aRleenaq2010


ja es wurde schon ein mrt vom kopf gemacht... allerdings ohne Kontrastmittel.

und ohne Kontrastmittel sieht man doch nicht alles oder? Jedenfalls hört man hierzu immer mehrere Meinungen. Die einen sagen doch sieht man alles... die anderen sagen nö sieht man nicht alles... also es verwirrt mich bisschen. Und wenn man eh erst man panisch ist, dann neigt man natürlich dazu negativ zu denken und zu vermuten, es wurde was übersehen... %-| haaach jaaa...

Echt durcht Alkohol wirds bei Dir besser? Ach komm! :-o

Ich habe seit dem keinen Schluck Alkohol getrunken! traue mich nicht |-o nicht mal an Silvester... ich war die einzige die alle anderen nüchtern ertragen hat... naja... wenigstens eine hatte dann n klaren Blick für die Kinder ;-D

Nein dass MM nichts schlimmes ist... so wollte ich es nicht ausdrücken!

Ich finde es furchtbar schlimm, dass Du täglich durch die Gegen torkeln musst! Stelle ich mir sehr sehr anstrengend vor!!! Ich habe es ja selbst erlebt!

Die 1. Woche war furchtbar!!! fast dauerzustand! Die 2. Woche war auch nicht so prickelnd... aber ab der 3. Woche ging es dann deutlich besser! Und da bin ich auch echt dankbar! Es war katastrophal die ersten beiden Wochen!

Nur bei mir kam halt erschwerend dazu, dass ich so wahnsinnig panisch war (und manchmal sogar noch bin.. |-o ) und diese Panik hätte ich nicht gehabt, wenn man mir zu 100% hätte sagen können, dass es kein Tumor ist!

Klingt furchtbar blöd – ich weiss %-|

w!int?e#rsonnex 01


Na ich denke, wenn man ein MRT gemacht hat und dir gesagt hat es ist o.k., dann kannst du das ruhig glauben. Die Ärzte wissen doch, was sie tun. Und ein mRT ist sehr teuer und wenn da Kontrastmittel besser gewesen wäre, hätten sie es auch gespritzt...ich glaube , da kannst du beruhigt sein.

Aber ich Frage gerne mal bei jemandem (befreundeter Arzt) nach, ob Kontrastmittel notwendig ist. Ich hatte auch keins.

Echt durch Alkohol wirds bei Dir besser? Ach komm! :-o

doch, wirklich .. vielleicht liegt es aber auch daran, dass man dann alles leichter nimmt. Natürlich ist das drehen dann nicht komplett weg.. aber irgendwie besser.

Da ich ja wenn, nur abends was getrunken habe und auch nur jetzt über die Feiertage (sonst trinke ich nie in der Woche, auch abends nichts und am WE eher selten) kann ich es natürlich nicht 100%ig sagen.. man sitzt ja dann und geht irgendwann zu Bett.

Und richtig rumtorkeln tue ich ja durch die Krankheit und die Medikamente nicht mehr... mir ist nur im Kopf so, als wenn ich angetrunken bin und es dreht..aber ich kann GsD gerade laufen und ein Fremder merkt es nicht. Bloß gut, sonst wäre es echt doof.. vor allem wegen der Arbeit.

M!aloeeuna2x010


doch sie wollten mir schon eines spritzen. Aber ich reagiere allergisch auf Kontrastmittel. Und so haben sie es gelassen. Ja wäre interessant es mal von einem Arzt zu hören... wobei sich da glaub ich auch die Ärzte nicht alle so sicher sind ":/

Aber wenn Du auch kein Kontrastmittel hattest? ":/

Das mit dem Alkohol muss ich aber auch mal ausprobieren ]:D

Nur im moment bin ich noch zu feige dazu |-o

wjinte_rsoxnne 01


Ach quatsch.. da kann ja nichts passieren.. außer du bist ein bisschen beschwipst.

Aber zu Silvester hättest du ruhig was trinken können, denn der Alkohol löst ja deinen Schwindel nicht aus, villeicht macht er dich bischen lockerer.

Wie du aber schriebst, bist du ja dann nächsten Tag doch wieder besorgt.

Aber Alkoholes ist ja keine Lösung , denn nächsten früh ist der Schwindel wieder da und auf Dauer alkoholisiert.. du das wollte ich dir jetzt nicht empfehlen ;-)

MWaleena72x010


nun ja... wenn es dann leichter zu ertragen ist... hiks...

muss mir nur noch überlegen, wie ich die Alkoholflasche unterm Bett verstecke damit mein Mann sie nicht findet ... :-D

wJinWters+onnse 01


so, jetzt habe ich es mir erklären lassen:

Kontrastmittel nimmt man zum Bps. beim Herzen, weil Blut und Muskeln sich ähnlich darstellen.. von der Dichte her.

Im Kopf sind Knochen und weiche Hirnmasse echt anders von der Dichte her und man könne definitiv einen eventuellen Tumor ohne Kontrastmittel gut sehen.. der grenzt sich deutlich von Gehirn ab.

Deswegen haben sie bei dir gewiss entschieden, dass es nicht unbedingt notwendig ist und bei mir es erst gar nicht in Erwägung gezogen.

Also sei beruhigt.. du hast keinen Tumor. :)_

Bei mir haben sie sogar eine Zyste am Hörnerv gesehen.. die aber nicht für die Symptome verantwortlich ist.

Schindel kann tausend Ursachen haben.

MtalWeeonaz2[01x0


Du bist ja lieb! Danke! :)_ @:)

Aber eine Zyste am Hörnerv? Ist das denn echt sicher, dass die solche Symptome nicht macht? Denn der Hörnerv kann doch auch Schwindel machen... hab ich das nicht irgendwo gelesen? ":/

wxiqntersonVne x01


Ja klar kann der Hörnerv Schwindel machen.. aber sie meinten, dass die Zyste nur beobachtet werden soll. Ich denke mal, die wissen schon was sie sagen. Ist ja nicht so selten.

Das Gleichgewichtssystem hat ja viel mit dem Oh(Hörnerv) zu tun.

Übrigens hat eine Freundin auch eine Zyste (die hat aber keinen Schwindel, aber konnte kaum noch mit mehren Leuten zusammen sein, wenn die redeten, weil alles überlaut war).. da haben sie das gleiche gesagt.

Außerdem war mir die Aussage auch ganz lieb, denn rausoperieren, ohne dass man weiß ob es wirklich schlimm ist, das ist ziemlich gefährlich.

Am Hörnerv liegt ja auch der Gesichtsnerv und Ruck zuck hat man da eine Gesichtslähmung.

Ist einem Freund passiert.. der hatte aber wirklich einen Tumor (gutartig) auf dem Hörnerv, der operiert werden musste, danach hing sein halbes Gesicht.. sehr unschön.

Hat sich dann nach einem Jahr und viel üben beim Logopäden oder so gebessert. Heute hängt sein Mund nur noch runter wenn er lacht. Aber ich glaube das weiß er nicht... und wir sagen es ihm auch nicht, denn er soll ja lachen und froh sein.

Er selbst sieht sich vor dem Spiegel wieder als fast normal aussehend.

Ich habe ja noch diesen Druck im Ohr.. und der soll ja von der Flüssigkeitsansammlung in der Höhrschnecke kommen... dieser sogenannte Hydrops ist ja Auslöser von MM.

Mzalee*na201x0


kann es nicht sein, dass es bei Dir eine Mischung ist aus beidem?

Ich habe auch eine Freundin, die hat eine Zyste im Kleinhirn... die leidet auch öfter unter Schwindel.

Ist denn Dein Schwindel auch ein bisschen Stress-abhängig?

Wenn ich viel unter Strom stehe und wieder tage- und wochenlang nicht richtig schlafe, dann hab ich immer so einen "blöden" Kopf. Dann ist mir alles zu laut und zu viel und zu hektisch und ich fühle mich dann dauerbenommen und voll neben der Spur.

Und ach ja... bezüglich HWS... ich bin wahnsinnig verspannt in dem Bereich. Bin jeden Morgen erst mal total steif und kann mich kaum bewegen und habe auch erst mal tierische Schmerzen in der HWS und Schultern... Also dieser "stress-Schwindel" hat bei mir auf jeden Fall was mit der HWS zu tun. Da ist man ja auch immer so angespannt und unter Strom.

wXinte3rs+ogn?ne$ 0x1


Wegen der Zyste: ja wer weiß? Aber was soll man machen , die Ärzten sagen nein...also will ich das mal glauben. Sich nur so auf Verdacht die Zyste entfernen zu lassen halte ich für wenig sinnvoll.

Zumal ich den sogenannten Hydrops (die Flüssigkeitsansammlung in der Hörschnecke)) wirklich spüre.

In einem Jahr werde ich es mal kontrollieren lassen, ob sie gewachsen ist.

Nein Stress abhängig ist der Schwindel bei mir nicht... obwohl da natürlich immer auch der Verdacht der Ärzte hin geht.

Als ich vor dem Schwindelauftreten erst mal 5 Hörstürze in dem Jahr hatte, hat mich die HNO Ärztin jedes mal 3 - 4 Wo AU geschrieben, weil sie eben auch von Stress ausgegangen ist.

Hast du denn mal ein Rezept KG, manuelle Therapie bekommen? Wäre ja dringend notwendig, wenn du schon selbst die Verspannungen spürst und davon kann ja so ein Schwindel auch kommen .. ist eigentlich bekannt.

Frage doch mal deine HÄ. Die sind zwar immer zögerlich, wegen ihres Budget.. aber wenn es ein muss.

Mfal"eena$2010


nein also rausoperieren würde ich mir so eine Zyste auch nicht!!! Nur wenns unbedingt sein müsste! Aber so würde ich auch lieber abwarten!!! Keine Frage :)z

Ja ich habe mir auch schon überlegt vielleicht einfach auch mal Orthopäden zu gehen. Vielleicht kann er einrenken oder irgendwas verschreiben, empfehlen usw...

Nur bin ich so wahnsinnig faul hinzugehen. Wenn ich nicht gleich umfalle, gehe ich nicht so gern zum Arzt... :|N

Aber ich werde es mir auf jeden Fall vornehmen :)z

Und ich habe mir vorgenommen in den nächsten 3 – 4 Wochen mit Sport anzufangen. Erst mal laufen und dann vielleicht wieder regelmässig Aerobic... mal sehen, ob es mir gut tut. Momentan fehlt mir einfach noch der Mut dazu. Habe immer noch viel zu viel Panik, dass es wieder kommen könnte %-|

Mfaleena)2010


Aber apropos Druck in den Ohren. Den habe ich eigentlich auch immer. Ich muss auch oft einen Druckausgleich machen und ich habe oft irgendwie das Gefühl auf dem rechten Ohr nicht so gut zu hören. Irgendwie wie Watte im Ohr zu haben. Aber ich höre glaub ich normal... (Hörtest war ja auch gut...) ":/

Ach ja... man spekuliert und spekuliert... irgendeine Ursache wird das ganze schon gehabt haben. Ich glaube ich werde erst in ein paar Monaten (wenn ich bis dahin schwindelfrei war) zurückblicken und den Rest der Angst ablegen dass ich evtl. doch was schlimmes im Kopf habe... abwarten... :)D

w6inrtersoHnne x01


Na mit einrenken soll man sehr vorsichtig sein, schnell kann man da einen Bandscheibenvorfall bekommen.

Besser als ein Orthopäde (das kannst du dir echt sparen, der hat gerade mal 5 Minuten Zeit, schaut nur kurz und du wartest ewig) ist ein guter Physiotherapeut. Der bewegt langsam, lockert die Muskeln .. davon hast du mehr. Der hat auch mehr Zeit. Ein Rezept dafür kann dir dein HAusharzt genauso geben.

Das Problem ist nur, es muss ein guter Physiotherapeut sein.. eventuell mal im Bekanntenkreis rumfragen.

Ja, das mit der Angst, das kann ich gut verstehen.. aber die lässt sicherlich nach :)_ , da arbeitet die Zeit für dich.

Bei mir ist der Druck nur auf ( nein eigentlich im Ohr, tief drinnen, nicht da wo die Trommelfelle sind) einem Ohr und ich kann ihn auch nicht wegmachen... durch Nase zuhalten und durchblasen.. wie im Flugzeug.

Ein wattiges Gefühl.. das kenne ich, dass hatte ich beim Hörsturz. Da habe ich aber auch echt einen großen Unterschied zwischen beiden Ohren gehört... gut kann man das zu Hause testen, indem man den Telefonhörer mal an das eine und dann an das andere Ohr hält. Wenn es da gleich ist = alles o.k.

Bei mir waren die Stimmen verzerrt klingend und leiser...= war dann ein Ausfall nur im Tieftonbereich...echt komisch, hat sich aber wieder jedes mal erholt, habe da aber immer Kortison Infusionen bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH