» »

Benommenheit, Blut im Speichel bei trockenem Mund

BrlueqBerxry3 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

Ich habe seit Jahren Probleme. Mit Schwindel und Benommenheitsgefühl. Fühlt sich an wie ein Kater (hab allerdings nix getrunken) wurde schon komplett durchgecheckt. HNO, Ekg, MRT....

Mein Neurologe schiebt es auf die Psyche. Was ich immernoch nicht so glauben kann. Naja

Seit über nem Jahr hab ich jetzt Migräne mit Aurastörung. Dh ich seh von jetzt auf gleich so nen blauen Punkt als hätte ich in ne Glühbirne gesehen und dann kommen überall Blitze bis ich kaum noch was sehen. Dann ist alles weg und ich hab ein zwei Tage leiches Kopfweh und bin Lichtempfindlich. Zuerst war ich total am Ende und dachte es sei was ganz schlimmes. Doch der Arzt meinte es sei ne seltene Art von Migräne, da drei Monate zuvor das MRT war und man da nix auffällig sah. Mit diesen Anfäll quäle ich mich ca. Alle 5 Monate rum. Als meine Oma starb hatte ich sie jedoch 3 mal hintereinander.

Ausserdem (was mich auch total fertig macht) immer wenn mein Mund trocken wird, morgens oder auch wenn ich tagsüber mehrmals spucke hab ich irgendwann rosa gefärben Speichel. Der nach Blut schmeckt. Ddas auch schon Jahre mal mehr mal weniger. Jedoch immer wenn der Mund trocken wird. Auch da war ich schon bei ätlichen Ärzten, (hno, zahnarzt, hausarzt) doch kkener findet was Alle trösten mich nur dass es nix schlimmes sein kann und wenn es vom magen oder lunge käme ich es aushusten oder würgen würde und nicht nur spucken. Mein Neurologe meinte sogar neulich ich soll mal auf ein Blatt papier spucken und kucke obs wirklich blut ist!?! Also ob ich mir das nur einbilde!!!! bin ich fast nur noch am Spucken und kucken..... Es macht mich total fertig. Ich habe immer das Gefühl ich hab was ganz schlimmes und sterbe bald.

Ich weiß ihr seit auch keine Ärtze... aber vielleicht kennt das Problem (besonders mit dem Blut im Speichel ja einer von euch

Antworten
Cvyara


ich hatte das eine Zeitlang mit dem blut im speichel. letztendlich war es ein kleines Äderchen im nasenbereich bzw. im überganz von hals und nase, was jedes mal aufplatzte...

B`lu'eBerrmy3


Hi Cyara.

Ich hab auch die Vermutung es kommt im Bereich von der Nase runter zum Mund.

Aber offenbar scheint kein doc in der Lage zu sein da was zu finden...

Was hast du dagegen unternommen? Und wie wurde es festgestellt?

Ckyara


ich bin auch zu 3 ärzten. und eine HNO Ärztin konnte dann das Äderchen finden.

C^y/ara


selbst sone lungenfachärztin konnte dich das nicht erklären. irgendwann hat es dann aufgehört. vielleicht probierst mal so Nasenspray mit dexpantenol oder lässt dich mal in der apotheke beraten das es in dem Bereich nicht so austrocknet... wenn sich das dann immer noch nicht gibt, weiter auf spurensuche gehen.

SMchYlitzTaupge67


Und Frau hat ca. 4 – 5 Liter Blut.... Da ist der Verlust doch gering. Und da alle Ärzte sagen, da ist nichts, ist da auch nichts. Schon gar nicht GEfährliches... Seit ich denken kann, habe ich immer mal wieder beim Naseputzen ein Tröpfchen Blut im Tempo. Na und?

Wieso ist überhaupt der Mund trocken? Trinkst Du genug? Nomaden in der Wüste haben gerne ein kleines Steinchen oder einen Dattelkern im Mund, um Speichel zu produzieren...

WEnn wirklich eine Mundtrockenheit da ist, ist es doch logisch, dass bei vermehrter Reibung die Schleimhaut winzige Risse haben können. Und durch die Zellen im Blut werden die Heilmechanismen in Gang gebracht....

Und ansonsten hört sich mir diese dauernde Körperbeobachtung an, als könne eine Angsterkrankung dahinter stecken.

War denn nun eigentlich Blut auf dem Papier??

BalueBeWrxry3


Hi. Benutze schon so ein öliges Nasenspray und gurgle auch mit öl vorm einschlafen. Morgens ist der Mund trocken da ich mit offenem Mund schlafe und sonst ja ich schätze ich trinke wohl nicht genug.

Auch bezüglich der Dauerkörperbeobachtung muss ich dir recht geben :°( ich bin auch in Psychotherapie. Allerdings lässt sich das mit dem Blut nicht läugnen und auch die Psyche kann mir in dieser Hinsicht nicht wieder nen Steich spielen es ist da!!! Und in letzter Zeit sogar mehrmals täglich. Auf ein Papier hab ichs nicht gemacht aber auf Waschbecken und Tempo... und auch meinem Mann gezeigt!!!

CIyvarxa


räusperst du dabei ein wenig?

das tut mir leid mit der "körperbeobachtung" ich kenne das auch. ist mitunder total anstrengend und nervenaufreibnd. hast du in letzter zeit viel stress ?

S5chlintzaugxe67


Streitet ja niemand ab, dass da winzige Blutbeimischungen sind. Aber sie sind jetzt wohl eher in der Kategorie harmlos einzuordnen. Du hast es ja abklären lassen, da ist nichts, also... entspannt zurücklehnen.

BvluKeBexrry3


Nein eigentlich hab ich nicht viel Sress. Nur seit ich in Elternzeut bin hab ich wohl zu viel Zeit um mir um unnötige Sachen gedanken zu machen. Die Ablenkung des Arbeitsaltags fehlt wohl....Naja eure Worte ma besänftigen mich allerdings. Fällt mir halt schwer die Gedanken davon zu lassen und zu glauben dass es was harmloses ist. Vor allem da es immer schlimmer wird. Wenn es wirklich wegen der Trockenheit ist kann es allerings auch an der Jahreszeit liegen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH