» »

Schlaganfall ,oder nur Panikattacken?

s;hardxik hat die Diskussion gestartet


Im August hatte ich eine Commotio ,es wurden 2 bildgebende Verfahren eingesetzt (CT+MRT) , da ich auch nach 2 Wochen noch Beschwerden wie Schwindel und Kopfschmerzen besaß.(Ich bin 19 Jahre jung) Kurz und knapp , eine Ärzte Odyssee begann- Kardiologe ... alles ohne Befund. In dieser Zeit manifestierte sich in meinem Körper eine wahnsinnig starke Angst an einer schweren Krankheit erkrankt zu sein, also suchte ich mir professionelle Hilfe und begann eine Therapie. Zur Unterstützung nehme ich 5mg Cipralex-

Gestern Abend wurde ich aus dem Halbschlaf gerissen und hatte wahnsinnige Kopfschmerzen mit starker Übelkeit, gleichzeitig schlich sich ein dumpfes Gefühl auf mein rechtes Bein und meinen rechten Arm ein. Voller Panik weckte ich meine Eltern und meine Schwester, welche erbost waren , da ich sie schon oft Nachts wegen Panikattacken geweckt hatte. Schließlich entschloss sich meine Schwester doch, mich in die Notaufnahme des Krankenhauses zu fahren, da sich mein Zustand nicht besserte. Der dortige Arzt sah sich die alten Photos der bildgebenden Verfahren an und sagte , dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Migräne ist. Ich bekam Novaminsulfat IV und fühlte mich schnell besser. Kurzum fuhren wir wieder nach Hause und ich schlief noch ein paar Stunden. Der ganze Tag gestaltete sich schwer, mir war sehr übel (Ich habe gleichzeitig meine Cipralex Dosis von 5mg auf 10mg verdoppelt, da ich mir ziemlich sicher war, dass das gestern Abend keine Migräne , sondern nur eine Panikattacke war).

Schließlich ging ich sehr früh ins Bett und wachte dann Heute Nacht um 2:50 schweißgebadet auf, mein Kopf schmerzte sehr stark mir war noch viel übler und die Taubheitsgefühle wurden stärker. Gleichzeitig raste mein Puls so stark,dass es mir kaum möglich war auf den Beinen zu bleiben. Ich weiß nicht mehr weiter , ich möchte nicht wegen jedem Firlefanz zur Notaufnahme fahren...

Ich hoffe ihr wisst vielleicht Rat- frohe Feiertage :)

Antworten
m nef


Das ist kein Schlaganfall. Tippe auf Panikattacke, die kommen gerne nachts.

(Ich habe gleichzeitig meine Cipralex Dosis von 5mg auf 10mg verdoppelt

Mit der Dosis würde ich nie eigenmächtig rumexperimentieren. Deine Symptome sind auch alle mögliche Nebenwirkungen des Cipralex', gerade bei Dosiserhöhung.

sThard3ik


Danke für die Antwort. Ich werde noch verrückt glaube ich- das mit den Cipralex Nebenwirkungen kam mir auch gerade in den Sinn als ich in die Dusche stieg. Wegen der Dosiserhöhung die ist mehr oder weniger abgesprochen – sobald es schlimmer wird soll ich die Dosis erhöhen. Immer wenn ich zu Hause bin geht es mir zunehmend schlechter, meine Famillie ist da auch nicht gerade förderlich...

Frohes Fest!

Z8yankxali


Das sind ziemlich sicher Panikattacken!

Die Dosiserhöhung vom Cipralex könnte eine Möglichkeit sein, doch meine Schwiegermutter bekam neulich auch Novamin.... usw. und sie hat die ganze Nacht gekotzt wie ein Reiher. Das Zeug hat Nebenwirkungen, wie ich finde sogar mehr als Cipralex, es kann also gut möglich sein, dass es Dir deswegen so Bescheiden ging. Soweit ich weiß darf man das auch gar nicht in der Kombi mit Cipralex nehmen wegen Wechselwirkungen.

Hast Du mal überlegt Dir ein Notfallmedikament verschreiben zu lassen, was dämpft? Ich halte nicht viel von Benzos im Allgemeinen, habe noch nie eins genommen, mir hat die pure Anwesenheit vom Notfallmedi schon geholfen. Aber vielleicht gibt es da ja was anderes, was direkt mal ein bisschen die Spitzen der Panik nehmen kann?

Frohe Weihnachten!

sCharhdQixk


Guten Morgen, als ich letztes Jahr schwere Depressionen hatte, sollte ich zwecks Einschlafproblemen und starker Unruhe Lorazepam/Tavor benutzen. Sie schrieb mir 50!!! davon auf , aufgebraucht habe ich allerdings in dieser Zeit alle, hatte teilweise bis zu 6mg /Tag zu mir genommen. Interessanterweise las ich erst nachdem ich die Tavor aufgebraucht habe von der starken Suchtgefahr der Benzo's- ich hatte keinerlei Probleme ohne sie zu leben da ab diesem Zeitpunkt das Sertralin (welches ich damals für 2 Monate nahm) gewirkt hat. Seit ich von der Suchtgefahr weiß, versuche ich möglichst jegliche Benzo's zu vermeiden, mein neuer Psychiater riet mir auch davon ab, wenn es wirklich schlimm sei, solle ich ins Krankenhaus gehen /einen Rettungswagen rufen.

S"unf\lowe[r_73


Der dortige Arzt sah sich die alten Photos der bildgebenden Verfahren an und sagte , dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Migräne ist. Ich bekam Novaminsulfat IV und fühlte mich schnell besser.

Warum sollte ein Schlaganfall sich durch Novalgin bessern?

mein neuer Psychiater riet mir auch davon ab, wenn es wirklich schlimm sei, solle ich ins Krankenhaus gehen /einen Rettungswagen rufen.

Dazu sage ich jetzt besser nicht viel. Das ist KEINE Lösung, um Panikattacken zu bewältigen?

Was willst DU langfristig tun, außer sinnlosen Besuchen in der Notaufnahme? Zum Glück lässt du die Finger von den Benzos...

mtnxef


Dazu sage ich jetzt besser nicht viel.

Da bleibt mir auch die Spucke weg. So gut wie jede Panikattacke wird als superschlimm empfunden. Da in die Notaufnahme zu fahren ist der falsche Weg. 19 junge Jahre und untersucht – was soll das schon sein?

E7hemaliQger N(utzTer (1#4p671x93)


Schließe mich den Vorrednern an. Organische Ursachen wurden ja durch die komplette Diagnostikschiene (CT, MRT) ausgeschlossen.

Wie du auch schon richtig erkannt hast, ist es unnötig wegen jeden Firlefanz in die Notaufnahme zu fahren, oder gar den Rettungsdienst zu verständigen. Du weißt dass du an Panikattacken leidest und anscheinend auch wie sie sich bemerkbar machen... warum soll das dann ausgerechnet ein Schlaganfall sein? Wie gesagt, organische Ursachen wurden ja offensichtlich schon ausgeschlossen...

Mnef hat es auch schon erwähnt, aber lass die Finger von eigenmächtigen Dosisänderungen beim Cipralex. Du verdoppelst (!) da deine Dosis, da sind Nebenwirkungen eher die Regel als die Ausnahme – und die halten unter Umständen auch länger an als einen Tag.

SOunfl%ower _73


Schlimmer als Notaufnahme finde ich Rettungswagen rufen... Das alles suggeriert dermaßen, dass eine Panikattacke wirlich etwas hochdramatisches und behandlungsbedürftiges ist. Sicherlich – aber nicht im notfallmedizinischen Sinne! %-| :|N

m[nexf


Wobei ich mich da mittlerweile auch in einigen Fäden frage, ob der Arzt das wirklich so gesagt hat, oder sowas wie "Wenn Sie meinen das muss, dann kann man Sie wohl nicht davon abhalten" fälschlicherweise als Aufforderung, es auch zu tun, aufnehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH