» »

Angst vor MS

K\aktpus1x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Freund,

Ich bin neu hier im Forum und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt.

Es fing alles vor ein paar Monaten an. Ich bekam darmprobleme mit allem was dazu gehört außer erbrechen (also verstopfung, durchfall, bauchschmerzen und Sodbrennen). Da hieß es erstmal magen darm Infekt und eine Woche Pause. Danach gings aber nicht wirklich besser und ich war bei der blutabnahme und beim Ultraschall. Beim Ultraschall war alles gut, die Blutwerte zeigten nur ein erhöhtes bilirubin, woraus der Arzt morbus meulengracht schloss. Eine Diagnose mit der es sich eigentlich Leben lässt. Aber mir gings einfach ncht besser. Neue Symptome kamen hinzu: leichte kopfschmerzen, leichter Schwindel, muskelzucken (teilweise sehr aggressiv), Lichtempfindlichkeit und das Gefühl nicht immer klar zu sehen, außerdem grundlos Schmerzen in den Muskeln, wortfindungsstörung und konzentrationsprobleme . Der Arzt ignoriert die Symptome erstmal und meinte ich mache mir zu viele Sorgen. Dann kam das zweite Blutbild in dem das bilirubin wieder vollkommen normal war, jetzt waren allerdings die lymphozyten nur noch bei 16 Prozent.. Bei meiner Mutter wurde letztens der Verdacht auf ms geäußert, weil ihr immer schwindelig ist und das MRT Entzündungen im Gehirn zeigte. Jetzt habe ich nicht nur Angst das meine Mama es hat sondern ich auch.. Natürlich arbeite ich daran einen Termin beim Neurologen zu bekommen aber das ist bekanntlich ja sehr schwierig..

Ich bin selber erst 18 seit kurzem und habe durchgehend noch Angst um mich und meine mama..

Könnte es noch was anderes außer ms sein? Mache ich mir zu viele sorgen?

Danke fürs lesen!

Antworten
R*io &Graxnde


Hi Kaktus,

die Erstdiagnostik von MS findet in einer Klinik statt.

K,akt9us1x8


Ist denn meine Angst berechtigt?

B|le5chpFirat


Dein Arzt hat Recht: Du machst Dir zu viel Sorgen.

MS (oder die Veranlagung dafür) ist nicht erblich, und selbst wenn Deine Mutter darunter leiden sollte, so spricht nichts dafür, dass Du es auch haben könntest.

Keines Deiner Symptome ist spezifisch für MS, die können durch alles und nichts verursacht, und nicht zuletzt sogar rein psychosomatischer Natur sein.

Also vertrau Deinem Doc, und vor allem: google nicht nach Deinen Symptomen, es gibt keinen schnelleren und sichereren Weg, Dich total verrückt zu machen.

-

die Erstdiagnostik von MS findet in einer Klinik statt.

Nicht unbedingt, auch der Neurologe ist dafür bestens qualifiziert ;-)

KDak[tusB18


Nun habe ich heute auch noch leichte taubjautsgefühle und ein Krampf im Fuß..

Irgendwie gehe ich nun schon davon aus, dass es Ms ist..

Bjlech8pirxat


Dabei würde ich zunächst mal an simplen Magnesiummangel denken. Gibt's rezeptfrei sogar im Supermarkt (also Magnesium, nicht den Mangel ;-) )

Das kannst Du risikolos für ein paar Tage versuchsweise nehmen, wenn Du nicht sehr rasch eine Besserung feststellst, setzt Du es halt wieder ab. Die Gefahr einer Überdosierung besteht in diesem Rahmen meines Wissens nicht.

Ansonsten kann ich nur raten, häng Dich ans Telefon und funke alle Neurologen im erreichbaren Umkreis an, damit Du möglichst rasch einen Termin bekommst. Dürfte die beste Möglichkeit sein, Dich von dieser irrationalen Angst zu befreien.

Auch wenn es Dich nicht zu beruhigen scheint, wiederhole ich: keines Deiner beschriebenen Symptome ist spezifisch für MS, es gibt jede Menge (harmlose) mögliche Ursachen dafür.

K0aktxus18


Danke blechpirat, Beruhigung tut echt gut!

Magnesium nehme ich seit gerade eben, weil meine Mutter das ähnlich wie du sieht.

Wenn der Neurologe sagt, dass alles in Ordnung ist, dann kann ich bestimmt mit dem Thema abschließen, aber momentan und ohne ärztliche Bestätigung, dass alles gut läuft, fühle ich mich wie in einem angstkreislauf..

BJlecXhpieraxt


So ist das mit der Angst, sie wird sehr schnell zum Selbstläufer.

Lass Dich beim Neurodoc durchchecken, dann bist Du wenigstens diese Sorge los.

.

Alles Gute für Dich und Deine Mutter!

KlaktuPs1x8


Ich hoffe wenigstens der sagt, dass alles gut ist.. Habe echt Bammel davor..

R0ioh Graxnde


Die Angst nehmen ist das eine, aber Symptome nicht ernst zu nehmen das andere. Hier geht es um eine junge Frau, die Krankheitszeichen beschreiben die selbst eine 80 jährige zumeist nicht kennt.

Rentner kennen ihren Körper ganz gut und gehen sehr schnell in Kliniken – die lassen sich von nichts und niemanden was einreden, auch nicht das es ein Tütchen Magnesium hilft.

KgaBktusx18


Wie meinst du das?

Bxlechpxirxat


Rio Grande, ich weiß weder, welchen Erfahrungshintergrund Du hast, noch welches Ziel Du hier verfolgst. Besonders an Zweiterem habe ich Zweifel.

Zunächst einmal wissen wir nicht, ob es sich um eine junge Frau, oder einen jungen Mann handelt. Nicht, dass das eine Rolle spielen würde, aber zusammen mit Deinem ersten Beitrag wirft es doch ein erstes Schlaglicht auf die Qualität Deiner Aussagen.

Niemand versucht hier irgendwem etwas einzureden, oder empfiehlt gar, Symptome zu ignorieren.

Es ist aber nun mal Tatsache, dass häufige Muskelkrämpfe nicht selten durch Magnesiummangel verursacht werden, ebenso dass keines der beschriebenen Symptome spezifisch für MS ist oder sonstwie besonders darauf hindeutet.

Es kann nicht das Ziel dieses Fadens sein, mögliche harmlose Ursachen unter den Tisch zu wischen und statt dessen die Angst, die Kaktus18 quält, weiter zu schüren. Das hilft niemandem, jedenfalls nicht der oder dem TE. Daher möchte ich Dich höflich bitten, dies zu unterlassen und Dich, sofern möglich, auf fundierte und sachdienliche Aussagen zu beschränken.

KMaktu/s18


Ich gebe dem Blechpiraten Recht. Ich werde auf jeden Fall zu meinen Ärzten gehen.

Und nein, ich bin keine Frau :D

Meine Ärztin hat mich heute erstmal beruhigt und mir gesagt, dass sich Ms anders äußert, wir aber trotzdem alles abklären.

Habe trotzdem Angst..

Heute plagen mich Bauschmerzen mit durchfall und ameisenlaufen an den Beinen..

Ich will einfach wieder gesund sein!

BJlelchopirxat


Dieses "Ameisenlaufen" kenne ich aus Zeiten lang andauernden, seelischen Stresses.

Als ob kleine Tierchen unter der Haut rumkrauchen würden, und nicht nur an den Beinen.

Gruselig, aber harmlos. Ein Stresssymptom, tritt auch bei Angststörungen auf.

Wie schon gesagt, Du machst Dir zu viel Sorgen. Versuch das abzubauen, durch ablenken, entspannen, und vor allem: mit dem Verstand dagegen arbeiten.

Es ist ist richtig, das genau abklären zu lassen, mach das unbedingt, aber eines sag ich Dir jetzt schon: wirst sehen, Du hast kein MS. Darauf verwette ich meinen Ruf als Schrecken der Weltmeere ;-)

K>aktRus718


Hm ich würde glatt dagegen wetten..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH