» »

Extreme Angst vor Traumlähmung

v)dfosInabr/ueck hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich bin durch einen Zufall auf diesen Thread im Forum gelanded:

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/196221/]]

Das nennt sich Traumlähmung und wenn ich das richtig verstanden habe wird man wach, kann sich aber nicht Bewegen oder sprechen egal wie sehr man sich anstrengt. Ausserdem haben manche Leute das Gefühl zu ersticken da man seine Atmung nicht spürt.

Das an sich finde ich noch gar nicht so schlimm (obwohl das alleine bestimmt auch schon der Horror ist aber wenn man weiss was es ist kann man damit betimmt gut umgehen.)

Das eigentlich schlimme finde ich daran die Halluzinationen die man dabei bekommen kann. Ich stelle mir vor ich liege im Bett, habe plötzlich diese Schlaflähmung und auf einmal sehe ich Aliens die mich untersuchen oder ein Monster mit roten leuchtenden Augen in meiner Zimmerecke. Ich würde vor Angst sterben... Das ist das schlimmste was ich mir gerade vorstellen kann.

Was soll ich jetzt tun? Ich sitze hier um 4:10 am Computer und traue mich nicht ins Bett zu gehen. Meine Freundin hat Frühschicht und ist dann gleich auch weg, ich habe Spätschicht und muss eigentlich auch noch etwas schlafen aber ich habe panische Angst ins Bett zu gehen. Ein bisschen peinlich ist es mir auch. Ich bin 28 und habe Angst ins Bett zu gehen weil ich Monster oder Aliens sehen könnte...

Antworten
m9a<umxa


Hattest Du bevor Du auf diesen Thread gestoßen bist denn diese Ängste auch schon?

Gibt es irgendeinen Hinweiß das Dir das passiern könnte, ich denke es ist relativ selten, und nur weil Du jetzt von dieser Problematik weißt, das sie bei manchen Menschen auftreten kann, wird sie nicht auch urplötzlich Dich betreffen.

Ich weiß auch das es einige Krankheiten gibt die sehr selten sind und die Warscheinlichkeit das ich an denen erhranke ist doch eher gering.

v df|osnabr'uexck


Hallo und danke für deine Antwort. Also Aliens fand ich schon immer faszinierend und gruselig zugleich aber ich hatte nie Angst davor das mal eins bei mir vorm Bett stehen könnte, egal ob eingebildet oder nicht. Es ist bei mir sozusagen die Angst vor der Angst die mich jetzt so fertig macht.

HloneyI91_miit_Minix13


Ich habe das gelegentlich, schon seit ich 8, 9 jahre alt war.

Anfangs hat es mir angsz gemacht, aber man kann diese situation echt zu seinem vorteil nutzen und steuern.

Man kann sich diese und jene figuren in sein zimmer denken usw.

Sprich das ist steuerbar.

Und mit etwas anstrengung kann man auch aus dieser starre aufwachen!

Ich versuch dann, wenn ich genug habe, einen finger oder meinen kopf zu bewegen und mit etwas willen gelingt das! :-)

vcdfosn8ajbruecxk


Ok das hilft mir etwas.

pEoraFmor


Ich habe die Schlaflähmungen auch immer wieder!

Letztes Wochenende bin ich nachts wach geworden und sah zwei schwarze Schatten, die über mir schwebten und versuchten, mich "anzugreifen". Ich wurde umhergeschlendert im Raum, als ich mich wieder auf dem Bett befand, vibrierte es sehr unangenehm und laut an meinem Kopf. Ich nahm meine Energie zusammen und redete in Gedanken: "Ihr könnt mir nichts anhaben. Ich gehöre zu Gott!" (bin normalerweise nicht gläubig, aber in solchen Angst-Momenten dann doch ;-) Auf der Stelle verschwanden die schwarzen Wesen. Dann dachte ich an meinen verstorbenen kleinen Sohn, war stolz, dass ich die dunklen Wesen verscheucht hatte und drehte mich zur Seite. Die Lähmung war also dank Gedankenkraft aufgehoben. Was ich aber jetzt sah, überraschte mich. Neben meinem Kopfende leuchtete ein grüner Käfer. Er war sehr hübsch und nett anzuschauen, ca.40-50 cm lang mit einem starken gewölbten Panzer. Für mich war es positiv, diesen zu sehen, vor ihm hatte ich überhaupt keine Angst. Das war wirklich eine sehr starke Halluzination. Schnell konnte ich wieder einschlafen.

Auch sehr oft habe ich luzide Träume, in denen ich mir die Welt gestalten kann wie ich will. Das finde ich toll. Allerdings kommen wieder unfreiwillige außerkörperliche Erfahrungen hinzu, die ich in Zwischenphasen des Schlafes erlebe. Erst genieße ich es, aber manchmal, wenn ich mich zu weit von meinem Körper im Schlafzimmer entferne, fühle ich mich gefangen in den Traumwelten und versuche aufzuwachen. Meistens gelingt es mir. Ein Tag nach dem oben beschriebenen Traum konnte ich aber nicht mehr herauskommen. Immer wieder wachte ich im Haus meiner Eltern auf und wenn ich an mir heruntersehe, bin ich ein grüner Geist. Ich kann dann durch Türen schweben. Ich wusste nicht wie ich aufwachen soll und flehte in Gedanken darum. Ich wachte auf, weil ich einen Kuss an der Wange spürte und war froh, dass mein Mann mich zufällig aus dem doofen Traum holte. Jedoch drehte ich mich um und sah, dass er schlief. Ich fragte ihn morgens nochmal, ob er mich auf die Wange geküsst hatte. War aber nicht so.

Gut, bei mir ist es so, dass ich gerade wegen meines toten Sohnes irgendwie die Hoffnung hege, dass es nach dem Tod doch nicht ganz vorbei ist. (Ich glaube irgendwie schon, dass man eine Seele hat.) Wenn man aber weiterdenkt, kommt man auf Vorstellungen, die man sich eigentlich nicht wünscht (Stichwort Geister etc)

Ich nehme die Erfahrungen so hin und weiß, dass mir nichts passieren kann...es sind Dinge, die im Kopf passieren. Bisher bin ich noch immer aufgewacht und alles war gut. Allerdings nach dem beschriebenen "Angriff" wollte ich partout nicht mehr einschlafen.

Habe aber noch einen Tipp: Lege dich nach am besten auf die Seite oder den Bauch, dann passiert das weniger. Bisher ist es mir nur passiert, wenn ich auf dem Rücken lag! Habe auch ein Ritual vor dem Einschlafen (bisschen peinlich): Ich ziehe die Bettdecke ganz fest um mich und lege die Enden um meinen Körper, so fühle ich mich beschützter. Das mache ich, wenn ich etwas Angst habe einzuschlafen. Und: positive Gedanken vorm Einschlafen...

S}y#lka


Ich habe auch immer wieder mal Schlaflähmung. Die angeblichen Hallus sind keine Halluzinationen, es sind Bilder aus Deinen Träumen. Bei einer Schlaflähmung ist das Aufwachen nicht gelungen, der Geist schon wach, der Traum läuft noch...und man kann sich nicht bewegen. Ich befreie mich aus dem Zustand immer mit mehreren Ruckversuchen, bin ich raus bin. Blöd, aber manche haben halt Schlaflähmung, das kann man nicht verhindern.

p^oraxmor


habe eben verstanden, dass es bei dir nur die Angst davor ist, so etwas zu erleben. Wenn du es noch nie hattest, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du es mit 28 auf einmal bekommst! Manche möchten gerne diesen "Zustand" erreichen, da sie von diesem aus durch Willenskraft eine außerkörperliche Erfahrung haben können. Daher ist es nicht immer so schlimm, du bist ja in diesen Momenten bei Bewusstsein und hast einen Willen, den du steuerst.

HMybri/dX9o9


So ne Traumlähmung ist nur das erste mal bisschen creepy. Ich hatte es das erste mal bei nem Kumpel als ich aufm Sofa gepennt hatte. Ich wurde wach, habe alles gesehen, aber meine Atmung nicht gespürt. Konnte mich nicht bewegen, wollte noch um hilfe schreien :D. Aber dann gabs wie du gesagt hast den kurzen Ruck und alles war wieder in butter (nur das adrenalin war dann eben kurz etwas hoch). Habe mich dann informiert und festgestellt, dass das absolut nix gefährliches ist und jedem mal passieren kann. Es ist mir seither noch ca 10 mal passiert und mittlerweile bekomme ich ein gefühl dafür. Dann kannst du sogar bestimmen, welche hallus du bekommst. Ist recht witzig.

Falls es dir hilft: es gibt menschen, die bewusst diesen zustand erreichen wollen, weil die traumlähmung wohl der erste schritt für eine außerkörperliche erfahrung ist. Sprich, sobald du die traumlähmung bewusst wahrnimmst kannst du steuern und sogar aus deinem körper raus und dich beim schlafen beobachten.

pZoraLmSoxr


So ne Traumlähmung ist nur das erste mal bisschen creepy.

Ich finde es immer wieder etwas gruselig. Man gewöhnt sich daran.

Interessant, aus Wikipedia: "Möglicherweise kam es durch Erlebnisse der Schlafparalyse zur Entstehung des Glaubens an einen Incubus. Zu Zeiten mangelhaften Wissens über die zugrunde liegenden physischen Vorgänge musste das Phänomen beängstigend und übernatürlich wirken."

Früher waren es also eher Dämonen, heute z.B. Aliens, die einen in der Phase besuchen... oder andere Angstbilder aus dem Kopf. Wahrscheinlich einem Drogentrip sehr ähnlich. Ich habe immer gesagt, ich brauch doch keine Drogen, das kann mein Kopf alles von alleine...!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH