» »

Nach Sturz Lähmung

mGanniwmanxta hat die Diskussion gestartet


hi bin neu hier ...bitte helft mir...

ich hatte ein vu mit einen motorroller um nicht auf zufahren habe ich gebremst und da bei bin ich zu sturtz gekommen.

bin dann ins krankenhaus gekommen hatte hematome auf der linken seite , ich wurde geröngt und mann hat nichts festgestellt im bereich der hws, wurde dann endlassen und sollte beim hausarzt vorsprechen tat ich auch nur 2 tage später krippeln auf der rechten seite im rechten bein und in der rechten hand, von da an war ich bei 4 Ortho­päden die mich immer geröngt haben und immer sachten da ist nichts ausser meine hematome , das genze dauerte 3 monate ,in der zwischen zeit konnte ich auch noch gehen oder zu greifen aber keiner stellte was fest, der letzte Ortho­päde gab mir den rest so das ich meinen hausarzt anrief und nach einer neuen überweisung zum Ortho­päden , der mich dann an ein neurologen über wies , dann gin alles sehr schnell .. ab ins krankenhaus mrt machen , festgestellt hat man dann das ich vor einer querschnits lähmung stand not op , seit dem ziehe ich das rechte bein hinterher und mit der rechten hand kann ich fast nichts machen.

meine frage an euch ist tritt eine lähmung immer sofort auf oder kann die sich auch erst nach 1 bis 2 wochen bemärkbar machen ...

wenn ja wo kann ich das nach lehsen oder wo steht das ...

bitte um nachricht , besser um eure hilfe ...

danke

Antworten
s*nimffyz


Was hat der Neurologe denn festgestellt?

mOannimxanta


quetschung an der hws 5/6 halswirbel bandscheibe drückte auf das rückenmark , da durch die lähmung, not op .. jetzt ist da ein baustein der die wirbel stützt .

a9utumFn-l|ikxe


Das ist bitter für dich, aber du musst hier auch die Ärzte verstehen. Unser Gesundheitssystem ist darauf ausgelegt, nicht sofort ein MRT zu machen. Es gibt z.B. viele Hypochonder, welche laufend ein MRT fordern würden.

Auf dem Röntgenbild kann man vieles nicht erkennen, hier hilft nur das MRT. Allerdings raten die Ärzte generell erst zu Physiotherapie etc.

Ich habe hier einiges bei meiner Tochter erlebt. Bei vielen funktioniert es und es wird wieder besser. So gesehen ist es verständlich, wenn nicht sofort ein MRT gemacht wird.

Denk positiv: Bei dir wurde die Querschnittslähmung verhindert. Ein Freund meiner Tochter sitzt jetzt im Rollstuhl. Aber er ist froh überlebt zu haben. Er macht das Beste aus seiner Situation und das solltest du auch. Auch, wenn es schwerfällt. Aber es bringt dir nichts zu grübeln, was wäre wenn – das ändert nichts an deinem Zustand.

SBchnMeehexe


nur 2 tage später krippeln auf der rechten seite im rechten bein und in der rechten hand, von da an war ich bei 4 Ortho­päden

Entschuldige, wenn ich das schreibe, aber warum bist du immer wieder zu einem Orthopäden gegangen, Kribbeln ist doch eher ein Nervenproblem und somit Sache eines Neurologen. :-/

a@utu>mOn-lixke


Da kann er meiner Meinung nach nichts dafür. Der Orthopäde hätte ihn weiter schicken müssen zum Neurologen oder ihn in die Klinik einweisen müssen.

Aber mal ehrlich. In der Regel wird der Neurologe evtl. ein MRT empfehlen und bis er den Termin fürs MRT bekommen hätte, wäre auch viel Zeit ins Land gegangen.

Oder er hätte ihn sogar weiterhin an den Orthopäden verwiesen.

Es bringt ihm jetzt nichts, hinterher sind wir alle klüger.

sbnifflyz


Viele von uns müssen lernen, mit Ärzten richtig umzugehen und die Scheu abzulegen. Wenn ein Arzt sagt: "Das ist nix weiter" kann ich trotzdem sagen: "Ich verlange ein MRT." o.ä. Das mußte ich auch erst lernen. Meine Mutter ist mit einem Tracheostoma versorgt. Die Kanüle verstopft regelmässig und muß dann gewechselt werden. Und ich habe schonmal einen Arzt aus dem OP antanzen lassen, obwohl die Schwestern und eine andere Ärztin meinten, dass das nichts ist. Aber ich hatte recht. Mit der Konsequenz, dass sich der angetanzte Arzt bei mit bedankt hat. Ärzte sind auch nur Menschen. Viele haben mit der Zeit und im umgebenden Elend verlernt, den Blick für das wesentliche zu bewahren. Daraus kann man ihnen aber keinen Strick drehen. Dafür sind ja wir Patienten da und die einfachen Worte: "Ich verlange..."

a\utIumn-xlike


@ sniffyz

Deiner Meinung bin ich auch, da auch ich einige "Kämpfe" mit Ärzten hatte. Als Patient ist man wehrlos ausgeliefert, wenn man sich nicht auskennt. Vor allem ältere Patienten müssen darunter leiden. Ich spreche hier von meiner Erfahrung im Verwandtenkreis. Hier wurde selbst ein Sterbender als normaler Pflegefall aus der Klinik entlassen.

Aber längst nicht alle sind so engagiert, dass sie sich auskennen und ein MRT verlangen etc. Mein Freund z.B. kann medizinisch rein gar nichts anfangen.

Aber ich weiß es auch erst durch die Kämpfe mit den Ärzten. Hätte ich diese Erfahrung nicht, würde ich auch alles glauben. Zudem war er bei einigen Orthopäden. Er hat alles versucht.

Imn-Kqog INitxo


mein schwager hat bechterew und hat sich beim leiterabsturz den hals gebrochen, er bekam seinen kopf nicht mehr vo nder schulter, da der kanal erhalten war, aber der knochen gesplittert.

auch sonst hat er massive wirbelsäulenschäden und war kurz vor seiner op, einige monate nach dem sturz, gelähmt, nicht laufen, keine blasen-darmfunktion.

das blieb so bis einige wochen nach der op und nun merkt man nichts mehr davon.

evtl. hast du chancen, dass es sich regeneriert!

S5iklbe4rmondSaxuge


@ sniffyz

Verlangen kannst du viel, ob du es bekommst ? Ich denke wenn ein Patient sagt "ich verlange eine MRT" dann wird ein Arzt, der eh nicht von selber will, erstmal auf stur schalten und sagen "dann gehen Sie zu einem Kollegen" (natürlich muss man manchmal kämpfen, diskutieren,den Arzt auf etwas aufmerksam machen, da sind wir uns einig, aber der Ton macht die Musik)

Wobei ich es eine Schande finde dass DREI Orthopäden nur röntgen ! Erst der vierte verweist an einen Neurologen. Einerseits heißt es, der Arzt hat Medizin studiert, andererseits muß der Patient manchmal besser Bescheid wissen...

@ mannimanta

Hat sich denn seit der OP schon was verbessert ? Wenn ja dann kann sich auch noch viel mehr verbessern ! Alles gute und viel Kraft :)* – bekommst du jetzt wenigstens auch Physiotherapie ?

Und je nachdem was es ist, ein Hämatom oder ein Bandscheibenvorfall, das / der aufs Rückenmark drückt, da kann da schon sein dass der "Fremdkörper" langsam immer mehr aufs Rückenmark drückt und es so schleichend schlechter wird (bei mir war es ein Bandscheibenvorfall im 5./6. Halswirbel)

IXn-Kolg Nxito


das thema hatten wir ja schon immer, aber ich bin da echt immer perplex, wie lange man auf ein mrt warten kann/muß. im leben nicht wäre ich auf die idee gekommen, dass das was besonderes ist. ich meine, das macht doch sinn, oder?

dass er beschwerden hat, das röntgen zeigt nichts (ultraschall auch nicht? da kann man einklemmngen bzw. risse doch auch ganz gut sehen) und es gibt nicht sofort ein mrt.

Such5neehxexe


ultraschall auch nicht? da kann man einklemmngen bzw. risse doch auch ganz gut sehen

Habe noch nie gehört dass es auch einen Ultraschall an der HWS gibt, von Schulter und Kniegelenk kenne ich das schon.

IQn-'KogN Nixto


ich kenne das von meinen verunfallten kids,

dass da bei der erstversorgung mit us geguckt wurde.

auch bei verdacht auf gerissene bändern im rücken (sturz vom pferd) oder tritten in die rippen rund um die prellmarken.

m4anJnimanxta


die bandscheibe ist geplatzt und drückte auf das rückenmark, tag für tag wurde es immer schlimmer ich bin fast 3 monate von arzt zu gelaufen die ja nichts feststellten und in ihren bericht immer nur die hematome aber nie die schmerzen der hws eintrugen, erst danach kamm die not op , reha war ich auch keine besserung mehr möglich, nun sagt die BG kommt nicht vom unfall , der gutachter ( vom gericht ) sagt das gleiche da es nicht zeit nah dokomentirt wurde. jetzt soll ich beweisen das es doch vom unfall kommt..

leider hat mich keiner weiter überwiesen.. halt kleinstadt ..

ich habe daraus gelehrnt ich trauhe keinen arzt mehr .

1. der die op machte .. sagte ich schreibe kein gutachten ... macht mir nur arbeit und dann kommt noch eins und noch eins ..

2. ein Orthopäde sagte .. die schmerzen in der hand komm duch sehnscheiben endzündung und das ich das rechte bein hinter her ziehe kommt weil das rechte bein 1,5 cm zu lang währe

da rum brauche ich infos die mir weiter helfen..

danke

Ion-Kog jNi_to


Eben. Das hätte man beim Ultraschall gesehen. Immer dieses blöde weiter schieben.....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH