» »

Schwindel vom Kiefer? Keiner kann/will mir helfen

aIndyxgts hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Gemeide,

ich mache es kurz und pregnannt!

Im Sept. 2013 hatte ich eine Woche Rückenschmerzen...die Woche danach meinen ersten Schwindel. Es drehte sich nicht, man war einfach nur fertig, konnte sich nicht konzentrieren, die weiße Wand am Pinkelbecken machte einen irre und arbeiten war nicht mehr möglich. Jetzt mussten alle Ärzte durch gegangen werden! Meistens 3 Termine die Woche. Jedesmal diese Angst, dass was sein könnte. Weg gehen war nicht mehr möglich, es könnte einem ja schwindlig werden.

Seit damals wurde der Schwindel immer etwas besser. Sauna und entspannung halfen dabei zum Teil auch. Nachdem mir die Ärzte nichts sagen konnten, fing ich an zu googlen => großer Fehler. Hier hat man gleich "MS" oder "Parkinson" und sollte schnell ins Krankenhaus, am besten mit dem Notarzt.

Eine Sache war aber interessant. Es könne auch vom Kiefer kommen. Hier hatte ich einen fehlenden Backenzahn seit ein paar Monaten, der Biss passte auch nicht mehr (Kreuzbiss) und alle alten Kronen waren schlecht gemacht.

Kurzum, alles alte raus! Alle Kronen neu, alle Füllungen neu und den Stift für's Implantat gesetzt......natürlich unter Narkose (4 Stunden Sedierung).

Hierin lag meine ganze Hoffnung. Ein Kieferorthopäde meinte, dass die Kaumuskelatur total angespannt sein und die Nackenmuskelatur das mit übernehmen müssen => daher die Verspannungen im Nacken und dadurch der Schwindel.

Nach der OP gings aber richtig ab mit Schwindel. Erst dachte ich, da müssen wir an der richtigen Stelle gewesen sein, aber nun meinen alle Ärzte (Zahnarzt, Neurologe, Phsychologe) dass das eigentlich nicht sein kann.

Fazit: Mir tut das gesamte Gebiss weh und schwindlig ist mir auch. Arbeiten ist kaum noch möglich und wenn nicht bald einer ne Idee hat muss ich mich auf unbestimmte Zeit krankschreiben lassen.

Bitte bitte sagt mir was ich machen soll. Mir fällt nix mehr ein.....

Beste Grüße

andygts

PS:

Symptome:

...Müdigkeit

...Angst

...Schwindel => Benommenheit

...gelegentlich Druck auf dem linken Ohr

...Konzentrationsstörung

...gribbeln am Hinterkopf

...Unruhe

...Einschlafstörungen

Alle Symptome nur am Tag. Wenn ich einmal schlafe ist alles gut!

bereits durchgeführte Untersuchungen:

...HNO => Schwindeltest ohne Befund

...MRT Schädel => Pinealiszyste 6mm die unkritisch sein soll

...Internist => alles käme vom Stress, keine Untersuchung durchgeführt

...Orthopäde => MRT HWS noch offen

...Kieferorthopäde => Kreuzbiss => Schienentherapie

...Lungenfacharzt => Asthma sonst Luge okay

...Neurologe => alles okay

...Neurochirurg => abwarten, Zyste in einem Jahr checken lassen

Antworten
DJecOembexrx80


Könnte alles vom Atlas kommen (google mal Atlasblockade) Am besten mal nen Osteopathen aufsuchen. Kiefer und Atlas hängen eng zusammen. Kenne übrigens alle deine Symptome nur zu gut und bei mir liegt es am Atlas bzw. meinem massiven Zähnepressen nachts.

Hast du eine Zahnschiene? Es kann auch sein, dass sich durch den massiven Eingriff bei dir die komplette Kieferstellung verändert hat...und das kann richtig böse Folgen haben. Sagt dir CMD was?

s+ummAerdxreamx84


könnte wirklich von der HWS kommen oder einfach muskulär. verspannte Muskeln die auf Nerven und Gefäße drücken können. Osteopath wie genannt oder ein Rezept für Manuelle Therapie ausstellen lassen und zur Physio gehen.

a<nfdy\gts


Das könnte sein. Ich werd dem mal nachgehen. Komisch ist nur, dass es seit der OP so aussieht, als ob Zahnschmerzen und der Schwindel in direktem Zusammenhang stehen.

Leider werden die Zahnschmerzen nur als nicht weniger um die These zu belegen. Die OP war letzten Freitag und betraf wirkliche alle 4 Seitenzahnbereiche(also links hinten unten, links hinten oben, rechts hinten unten und rechts hinten oben). Hier wurden jeweils Kronen eingebaut oder erneuert. Es fühlt sich an als wäre es ein Druck oder brennen.

Wenn die Schmerzen weniger werden wird auch der Schwindel besser.

a$mylxe


Ein Kieferorthopäde

was ist das denn für einer ? Hat er bezüglich des Kiefergelenkes Zusatzausbilungen ? Nur weil er ein Kieferorthopäde ist, braucht er nicht für dein Problem der 'Richtige' zu sein.

Ich bin ebenso bei einem Kieferorthopäden, weil ich ähnliche Probleme habe wie du. Ich habe mir meinen sehr sorgfälltig ausgesucht und dieser arbeitet eng mit meinem Orthopäden zusammen.

a^ndygxts


Der soll schon recht gut sein. Nicht "nur" Zahnarzt mit Zusatzausbildung! Ich habe ihn auch erstmal untersuchen lassen und er sollte mir die Symptome schildern, die ich haben müsste. Die passten dann ganz gut.

Ich werde aber hierzu noch einen zweite Meinung einholen.....

a$myxle


Ich werde aber hierzu noch einen zweite Meinung einholen....

schade, dass du das nicht vor deiner heftigen OP hast machen lassen, sie kommt mir schon ziemlich heftig vor.

Mich würde interessieren, was für Untersuchungen er gemacht hat. Wurde dein Kiefer umfangreichreich vermesse. Ich wurde sogar noch zu einem darauf spezialisierten Physiotherapeuten zur weiteren Untersuchung geschickt.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und hoffe sehr, dass du dir nicht mehr aufgebürdet hast, als du müsstest :)*

akndygxts


Ah, ich verstehe. Also mein Zahnarzt hat gesagt, dass er erstmal alle schlechten Kronen runter nimmt und die neuen gleichen beschleift. So hat er nun erstmal die ganzen Zahnfleischentzündungen im Griff und kann die Provisorien beschleifen oder aufbauen bis der Biss wieder passt. Dies würde dann von einem Spezialisten begutachtet bevor die entgültigen Kronen rein kommen.

Aber nochmal generell zum Problem. Der Schwindel scheint irgendwie mit den Zähnen und den Zahnschmerzen in Zusammenhang zu stehen. Warum sagen mir dan verschiedene Ärzte, dass das kaum die alleinige Ursache sein kann und nehmen mir damit das letzte bischen Hoffnung?

A0ndVy160D47x1


hab erstmal nur eine,blöde klingende,frage.

kann es sein das du seitweise eventuell auch beim schlafen ,deine Zunge gegen

den Gaumen drückst?

a nYdy-gtxs


Ich glaube schon. Im schlaf habe ich aber keine Probleme und die ersten drei studen nach dem Aufstehen auch nicht. Erst immer noch dem Frühstück. Seit einer Woche ist es eh nochmal eine andere Situation. Jetzt hab ich ja nicht nur Schwindel, sondern auch noch die Zahnschmerzen überall.

Es zeigt sie hierbei nur, das der Schwindel besser wird wenn ich ne Schmerztablette nehmen. Kommt es also doch von den Zähne wie oben genannt oder übersehe ich was?

Das mit dem Atlas erscheint mir auch als "das Wahrscheinlichste"!!

a)ndybgxts


So, nun ist es raus!!

Ein MRT der HWS ergab, dass ich eine steil gestellte HWS hab. Was heißt das jetzt? Muss ich unters Messer, muss ich trainieren oder sogar schlimmeres?

Bräuchte jetzt echt mal nen guten Rat von jemandem, bei dem das selber Problem vorherschte und der es erfolgreich überstanden hat!

Danke, danke im Voraus

DYeceMmbexr80


Also eine Steilstellung an sich sagt erst mal gar nichts. Hab ich auch, daher sollen die Symptome aber nicht kommen. Mir ist aber aufgefallen, dass auffallend viele Menschen mit Schwindel- und Schmerzsymptomatik eine steilgestellte HWS haben. Okay, kann auch einfach daran liegen, dass diese Menschen im MRT waren und es eher eine sehr "geläufige" Fehlstellung ist.

Mir hat mal ein Physio gesagt, dass man in erster Linie Muskelaufbau machen soll für/gegen die Steilstellung.

Habe gerade noch gelesen, dass eine Steilstellung auf ein Schleudertraume hindeuten kann... hattest Du einen Unfall bevor Deine Rückenschmerzen los gingen? Es reicht schon ein Ball vor den Kopf... Und es muss gar nicht mal im direkten zeitlichen Zusammenhang stehen.

g_abrxi L


hallo ihr geplagten, die geschichte mit dem kiefer und dem schwindel kommt mir so bekannt vor! seit 10 jahren mache ich da auch mit rum und war schon in den "mühlen" der medizin und keiner fand was. dann stellte man einen atlasschiefstand fest und das meine zähne nicht gut sitzen und der kiefer auch nicht richtig schliesst. seit 10 jahren bin ich nun fast jede woche in physiotherapie ( der atlas wurde mehrmals dabei eingerichtet) und habe eine aufwendige zahn-kieferkorrektur hinter mir, die mein gesicht dann auch noch völlig unter druck brachte, als sie beendet war. das war vor 2 jahren. ich habe dann weiter mit osteopathie und cranio sacraltherapie gemacht und nichts half mehr über längere zeit.

dann habe ich angefangen, im netz zu recherchieren über atlasfehlstellungen. da findet sich dann auch die ganze liste der symptome, die ich habe, das tat schon mal gut,zu lesen, das ich nicht ein psycho bin. ich habe schwindel, angstattacken, augenprobleme und gereiztheit, hatte einen bandscheibenvorfall nach der zahnbehandlung und alles in mir fühlt sich permanent verspannt, und mein körper weisst die geliche schiefheit auf, wie mein altlas sitzt, verdreht und gekippt. kurz um, ich werde meinen atlas nächste woche speziell behandeln lassen, bei jemandem, der sagt, der atlas verschiebt sich nur unter traumatischen geschehnissen, wie geburt, unfälle usw.

und es braucht in der regel nur einen termin, um ihn wieder an ort und stelle gleiten zu lassen. nachdem ich alles andere schon ausprobiert habe, werde ich jetzt diesen weg gehen. ich bin neugierig, was passieren wird. die hp von atlantotec gibt sehr umfangreich über das ganze thema aufschluss. auf das es uns bald wieder gut gehe!!

gJabr6i L


ich bin es nochmal, wenn ich meine krankengeschichte so revue passieren lasse, glaube ich immer mehr, das sich mein atlas schon unter der geburt verschoben hat und darüber dann auch meine kieferprobleme kamen. ich hatte nämlich schon als kind eine progenie und eine kieferbehandlung. und immer, wenn ich eine größere zahnbehandlung hatte, oder auch einen unfall, auto und reiten, verschlimmerte sich symptome. ich werde jetzt den termin abwarten und sehen, wie sich mein kiefer danach verhält. sollte ich weiter probleme mit dem kiefer haben, suche ich mir speziallisten, die eine cmd- (craniomandibuläre dysfunktion) ausbildung haben.ich denke aber eher, das der atlas das problem ist, auf jeden fall wird es gut sein, dass er wieder an seinen platz kommt. ich werde meine erfahrungen beim atlasspeziallisten hier mitteilen.

g-abrix L


ja, eine steile hws habe ich auch diagnostiziert bekommen und tinnitus habe ich seit der letzten behandlung beim kieferorthopäden. zur zeit ist mir oft schwindelig und ich fühle mich benommen und die augen müssen immerzu den schiefstand ausgleichen, das ist wahnsinnig anstrengend. und dieser ewige druck auf die kiefergelenke und darüber auch auf die ohren- es wird gut tun, wenn das mal nachläßt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH