» »

Bandscheibenvorfall und Spinalkanalstenose – OP notwendig??

P}almeynbl2att


@ chevy

Danke für deine ausführliche Antwort.....,

unterm Strich liest es sich aber so, als wenn die OP schon viel Sinn gemacht hat in deinem Fall?

Chhexvylaxdy


@ Palmenblatt

ja, in meinem Fall auf jeden Fall. Wenn ich das alles vorher gewußt hätte, hätte ich nicht so lange gewartet. Aber das ist bei jedem anders. Jeder BSV ist anders. :)z

Was genau hast du denn jetzt noch für Schmerzen ???

P&a^lmFeenblaxtt


Huhu Chevy..,

eigentlich ist es ja gar nicht mein Thread ;-)

ich scheine ja noch völlig in der "Akutphase" zu sein. Die Schmerzen sind schwankend, mal gut aushaltbar mit Medikamenten, mal heftiger- sie ziehen vom Rücken bis zu den Knieen. Aber, das was vor der Diagnosestellung war ist zum Glück viel besser! Habe aber seit dem auch kaum mehr was machen dürfen. Was von Tag zu Tag mehr wird sind neurologische Geschichten die mir Sorgen machen.

Danke für dein Interesse @:)

@ Kleomar,

wie sieht es bei dir aus?

einen lieben Gruß :-)

C)hevyIlady


@ Palmenblatt

du hast eine PN *:)

KXleom|arx23


Hallo zusammen,

bei mir ist im Moment noch alles beim Alten. Ich habe erst im Laufe dieser und nächster Woche meine nächsten Termine....

Ganz liebe Grüße an alle

CVhe_vylxady


Dann halte uns mal auf dem Laufenden wenn du magst. Viel Glück *:)

RAoseV4


@ Kleomar23,

hier mal eine interessante Seite zum Lesen

[[http://www.schmerztherapeut-zuerich.ch/ischialgie-ischias.html]]

Es könnte der kleine Gesäßmuskel, der sog. glutaeus minimus, betroffen sein. Ich sende Dir hier ein Video, da sieht man, wo diese schmerzhaften Punkte sind und wie sie ausstrahlen

[[http://www.youtube.com/watch?v=sJhNTsMi0-U]]

Du kannst versuchen, mit einem Tennisball Dich selbst zu massieren, hier ein Beispiel

[[http://www.youtube.com/watch?v=L5KlQtqnGNE]]

Gute Besserung

KxleoLm\ar23


Hallo ihr Lieben,

heute habe ich den Befund des einen Neurochirurgen erhalten...

NMR der LWS:

Massenprolaps L4/L5 linksbetont. Der Duralsack ist im Spinalkanal weit nach dorsal verdrängt, massiv komprimiert, Liquor ist ausgepresst.

Er schreibt weiter, dass er normalerweise ohne neurologisches Defizit für eine konservative Therapie plädieren würde. Dass jedoch im vorliegenden Fall der Vorfall so groß ist, dass sich durch die starke Dekompression der Kaudafasern ein Kauda-Syndrom entwickeln könnte. Er habe bereits schlechte Erfahrungen gemacht, da sich bei der letzten Patientin die Sensibilitätsstörungen bei einem Kauda-Syndrom auch nach der OP nicht mehr beheben ließen. Des Weiteren schreibt er, dass auch ohne Entwicklung von Komplikationen er die Prolapsmasse für so groß hält, dass eine spontane Resorption sehr lange Zeit in Anspruch nehmen werde.

So, das war's jetzt soweit wieder von mir!!!

Und vielen lieben Dank an euch alle für so zahlreiche Antworten!!!!

:)=

C_hevy+ladxy


Oh danke Kleomar :)^ Klingt aber nicht ganz so gut was da steht. Was willst du nun tun ???

Kole-omarx23


Hallo Chevylady,

ich weiß es noch nicht. Dieser ganze Befund passt derzeit überhaupt nicht in meine Planung, was die nächsten zwei Jahre hätte geschehen sollen ":/

Ich werde jetzt noch bis übernächste Woche warten, was mir der zweite Neurochirurg rät und demnach werde ich dann wahrscheinlich entscheiden, was ich machen werde...

C[hevyl|ady


*:) klingt vernünftig. Wenn du das Gefühl hast auch bei dem nicht gut aufgehoben zu sein, hol dir ruhig noch eine weiter Meinung ein.

Und – eine OP passt nie in den Plan ;-)

CDheevyla dxy


Hast du eigentlich meine PN erhalten ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH