» »

Sterbenskrank, Einbildung oder was habe ich?

D7raculapna7x8


Ein Neurologe sollte dein nächster Ansprechpartner sein und das so zügig wie möglich!

Einige deiner Symptome klingen nach Schlaganfall. Mein Papa hatte vor Jahren mal einen auf der Arbeit. Er klappte in der Kantine einfach zusammen, erbrach sich und was du teilweise schilderst, hatte er auch. Die Diagnose wurde auch viel später bzw. zu spät für eine vernünftige Behandlung gestellt, vermutet hatte man anfangs bei ihm eine Lebensmittelvergiftung.

Einige deiner Symptome klingen nach Krankheiten wie MS, Polyneuropathie (hab ich) oder wie Schumi1965 schrieb Fibromyalgie.

Einige klingen aber auch nach einer bisher unentdeckten Diabetis. (Dessen Folge u. a. auch die bereits erwähnte Polyneuropathie sein kann).

Also, ab zum Neurologen, so schnell wie möglich! Und alles Gute!!! @:)

b[unny1x955


Also mein erster Weg wäre eine gute Zahnambulanz.Man hat keine Ahnung was z.B.einem beleidigten Trigeniusnerv ausgehen können.Bei mir war durch eine ganz normale Zahnbehandlung ein Nerv beleidigt.Dies einseitigen Schmerzen fuhren bis in die Hüfte.Geblutet oder so habe ich aber nicht.War aber auch einseitig und wurde durch kleinste Bewegungen ausgelöst.

Sonst käme vielleicht auch ein Tumor in Ohrgegend in Frage-also Neurologe.

J ackisxback


Ich tippe mal auf HWS und BWS Problematik, ich würde zur Sicherheit ein Kopf und HWS und BWS MRT machen lassen. Ein Kopf MRT zur Sicherheit, aber es hört sich eher als eine Bandscheibenabnutzung oder kleine Vorfälle an....

Gute Besserung!! @:)

EBhemalig;er YNuhtzer K(#i52x5692)


Wenn du erstmal alle Untersuchungen durch hast, die hoffentlich ohne schlimme Befunde sind würde ich dir raten mal in die psychosomatische Richtung zu denken. Ein bisschen kam mir das bekannt vor, was du alles geschildert hast...bei mir waren es nur teilweise andere Symtome (unaufhörliche Kribbeln, Augenschmerzen, Schwindel, Taubheitsgefühle, Globusgefühl,....) hatte zig verschiedene Ärzte aufgesucht,die alle nichts gefunden haben bis ich dann tatsächlich zu einer kompletten Ausschlussdiagnostik im Krankenhaus (Neurologie) gelandet bin und sie nach zig Untersuchungen auch nichts feststellen konnten und mich an die psychosomatische Station überwiesen habe. Wollte es nicht wahrhaben weil mir nie was richtig schlimmes passiert ist und ich felsenfest der Überzeugung war, dass eine schlimme Krankheit hinter meinen Beschwerden steckt und ich mir das nicht nur "einbilde". Zum Glück habe ich mich damals drauf eingelassen und nach einer 8 wöchigen Therapie war ich Beschwerdefrei!

Habe da Menschen kennengelernt, die nicht mehr laufen konnten, vor Schmerzen im Rücken Morphium nehmen mussten etc....und es war alles nur die Psyche! Vielleicht ist es ja auch eine Möglichkeit, die du in Betracht ziehen könntest. Aber natürlich müssen vorher KRankheiten vernünftig ausgeschlossen werden!

Alles Gute!

riosapxi


Hallo rosini,

deine Krankengeschichte erinnert mich sehr stark an meine. Ich habe auch das ganze Programm durch, einschl. Psychologe/Psychiater usw. Alle sagten, da ist nix. Ich war vor ein paar Jahren, als letzte Hilfe bei einem medizinischen Hypnotiseur und der hat herausgefunden, was es ist. Ich habe ein HWS-Syndrom. Es gibt wohl im Nacken (frag nicht, wo) einen sogenannten "Panik-Nerv" und wenn der gereizt wird, dann bekommst Du diese Symptome. Seit letztem Jahr bin ich hier nun bei einem sehr guten Orthopäden. Ich habe im letzten Jahr eine Nukleoplasty machen lassen und das war sehr gut. Leider bin ich zu früh wieder arbeiten gegangen und so konnte sich die Bandscheibe nicht regenerieren. Seit einem halben Jahr habe ich nun auch das Globusgefühl, wenn ich auf die Seite liege, denke ich, mein Hals geht zu und ich würde keine Luft bekommen. Das liegt an den Verspannungen auf der Halsseite. Das ist ziemlich eklig. Außerdem kribbelt meine Nase und der Schmerz zieht bis hoch in den Hinterkopf bzw. ins Gesicht. Das mit der Luftnot glaubt einem kein Arzt, auch mein Ortho sowie mein Neurochirurg sagen, dass das eigentlich gar nicht sein kann, aber viele Patienten mit dieser Diagnose leiden darunter. Ich war dann bei der sensomotorischen Körpertherapie und der sagte, das kommt von der HWS. Bei mir wurde nun festgestellt, dass ich am C6 Verknöcherungen habe, die auf die Nervenenden drücken und diese werden rausgefräst. Ich habe ziemlich Schiss vor der OP, aber was soll ich machen? Kann seit August nicht mehr arbeiten und mir geht es echt bescheiden. Meine Hoffnung ist natürlich, dass durch die OP auch diese Luftnot ein Ende hat. Ich hoffe, dass es Dir mittlerweile besser geht. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mich jederzeit anschreiben. Ich kenne das Marthyrium und weiß, wie das ist, wenn man nicht ernst genommen wird. Ein Zahnarzt sagte mal: "Die Frau * hat einen an der Waffel". %-| Ich bin wirklich froh, dass sich jetzt einen so verständnisvollen und tollen Arzt habe..

p]alaxis


Hallo,

Ich weiss nicht, ob Du die Antworten jetzt noch liest. Bitte geh zu einem Neurologen und lass Dich auf arteriitis temporalis untersuchen.

Es sind einige Symptome identisch.

Alles Gute

Palais

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH