» »

Verdacht auf MS – tatsächliche Ursache ?!

V=annyx4186 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

seit Monaten/Jahren plagen mich diverse Symptome,mal mehr,mal weniger.

Untersuchungen jeglicher Art waren immer o.B sprich alles in Ordnung.

Blutwerte,Augenarzt,Plebologe,HNO,

Vor einer Woche wurde bei mir eine leichte Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert.

Heute früh war ich aufgrund von Tinnitus,der mich seit 4 Wochen mehr oder weniger plagt, beim HNO.

Dieser stellte aufgrund des Tinnitus und des beschriebenen Drucks auf die Augen den Verdacht Multiple Sklerose, welches nun in 8 Tagen bei einer Kernspintomographie getestet wird.

Nun meine Frage:

Was für Krankheiten können folgende Symptome noch beschreiben ?

Ich muss dazusagen, dass ich seit Wochen unter Kieferknacken leide, vermutlich nachdem mir vor 5 Jahren ein Zahn gezogen wurde und diese sich nun verschieben aufgrund der Lücke.

:°(

Weitere Symptome:

Druck hinter den Augen

Augenflimmern

Lichtemüfindlichkeit

Schwindel

extreme Müdigkeit

Antriebslosigkeit

Tinnitus

Klopfen im Ohr

gelegentlich Wechsel Verstopfung/Durchfall

Muskelzucken am ganzen Körper

Wortfindungsschwierigkeiten

Depressionen

Kribbeln auf der Haut/im Gesicht

starke Kopfschmerzen

Geräuschempfindlichkeit

Herzrasen

Zudem sei noch erwähnt, dass ich ziemlich viel Amalgam im Mund habe

Das wären so die wichtigsten Symptome..

Wäre froh, wenn mir Betroffene oder Erfahrene User ihre Erfahrungen mitteilen würden,da 8 Tage bis zur Kernspin echt lang sein können und falls da nichts rauskommt ich zumindest mal andere Krankheiten untersuchen lassen kann

Danke Vanessa :)^

Antworten
Gqlöck{chmen7x9


Hallo,

könnte es sein, dass Du deine Symptome ein bisschen dem Krankheitsbild MS anpasst? Das ist kein Vorwurf, aber es passiert ja oft, dass man, wenn man Angst vor einer bestimmten Krankheit hat, das Gefühl hat, ganz viele Anzeichen dafür zu besitzen.

Es könnte sein, dass du einfach eine (harmlose) Störung des vegetativen Nervensystems hast.

Die Symptome, die du beschreibst, haben viele Menschen. In manchen Lebensabschnitten treten sie einfach gehäuft auf.

Ich denke, du musst dir keine allzu großen Sorgen machen. Ich kenne ein paar Leute mit MS und bei denen waren die Anzeichen weitaus krasser.

R io ?Graxnde


Dann fange mit dem Amalgam an, ist doch das reinste Gift.

V\annPy41@86


Der Arzt warf die Vermutung MS in den Raum, ich hatte bis dato garnicht an sowas gedacht...

Mich hatte nur interessiert ob speziell MS-Betroffene ebenfalls solche Symptome bei sich wiederfinden bzw Betroffene mit anderen Krankheiten

CLool6Time


Hallo,

ich finde es aber ein bisschen krass, dass der HNO von Tinitus und Augendruck gleich auf MS tippt bzw den Verdacht äußert ":/ Ok einige deiner Symptome können schon auf MS schließen ( Muskelzucken, Schwindel, Kribbeln, usw....), aber wie gesagt kann muss aber nicht. Das kann viele andere Ursachen haben, auch harmlose wie zb Vitamin/Mineralmangel bzw. von deiner Schilddrüse.

Vdanyny41x86


Ja das war das was mich auch beunruhigt hat, zumal ja die Schilddrüse ne Unterfunktion hat bzw ich auch Probleme mit HWS bzw Kiefer habe...

Bei MS würden ja die Beschwerden denke ich auch intensiver ausfallen und nicht immer nur für kurz anhalten...

l~ahdy-Ulou


Ich habe MS aber meine Symptome waren anders. Bei den meisten geht als als Erstens die Probleme mit den Augen los. Da ich das nie hatte, kann ich dazu nichts sagen. Aber was dann nachher kommt, ist irgendwie bei allen" MSler" gleich oder ähnlich.

tne8mare


Warte doch erst einmal das MRT ab! Meine Ex hat MS und die beschriebenen Symptome entsprechen durchaus ihrem Bild vor der Diagnose.

Das MS bei den meisten mit den Augen los geht ist falsch. Es kommt darauf an, wo die Entzündungsherde sitzen.

Sind sie im Kopf, sind Augen, Sprache etc betroffen sitzen die Herde im Gehinr.

Sind sie im Rückenmark dann sind Beine, Blase etc betroffen.

Meist fängt es an einer der beiden Stellen an, kann aber auch an Beiden gleichzeitig starten.

Sollte es MS sein, dann ist die Art der Behandlung ganz wichtig. Man kann heute im Gegensatz zu 20 Jahre zurück, die MS ganz gut behandeln. Bei vielen Betroffenen kann sie so gut beherrscht werden, dass sie sehr lange unbeschwert leben können. Das Schlimmste ws man sich bei MS antun kann ist in Selbsthilfegruppen gehen oder der DMSG beizutreten oder Glauben zu schenken. Dort findet man meistens nur die schweren Fälle oder diejenige bei denen die MS eben schon lange bekannt und nicht richtig behandelt wurde oder nicht behandelt werden konnte (weil es vor 20 Jahren noch nicht die Medikamente gab).

Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen, dass sie finden, was dir fehlt.

a0utumbn-liVkxe


Wann hast du dein MRT?

Du kannst dein Vitamin D untersuchen lassen. Ist im Winter oft im Keller.

Schau positiv nach vorn. Ich habe nach dem MRT eine Lumbalpunktion machen lassen, da auch der HNO bei mir der Meinung war, dass es von der MS kommt. Bei mir war der kalorische Test ausschlaggebend.

Bei der Punktion kam nichts raus. Allerdings lebe ich mein Leben nun gelassener. Den Arbeitgeber habe ich gewechselt und ich habe nun tatsächlich nicht mehr meine monatlichen Hörstürze.

Ich lebe Heute und denke noch nicht daran, was die Zukunft bringen wird :-)

ABmbivaleunt7x0


Wie waren denn Deine Schilddrüsenwerte und wird die Unterfunktion behandelt?

l|ahdy-loxu


//Das Schlimmste ws man sich bei MS antun kann ist in Selbsthilfegruppen gehen oder der DMSG beizutreten oder Glauben zu schenken. Dort findet man meistens nur die schweren Fälle oder diejenige bei denen die MS eben schon lange bekannt und nicht richtig behandelt wurde oder nicht behandelt werden konnte (weil es vor 20 Jahren noch nicht die Medikamente gab)////

Da gebe ich dir recht!

Und dass es mit den Augen beginnt - Bei allen MS-Betroffenen die ich bis jetzt kennengelernt habe, begann es mit Sehstörungen.

tIematrxe


@ Lady lou

Meine Ex hatte bis heute (25 Jahre gesicherte MS-Diagnose) noch keine Sehstörungen. Aber nicht umsonst heisst die MS auch die Krankheit mit den tausend Gesichtern.

T=sch`oo


Hallo Vanessa!

Bei mir wurde vor einem halben Jahr MS sicher diagnostiziert – anscheinend hat war das erst merkbare Anzeichen ein Schlaganfall in 2007.

Ein bißchen kenne ich mich inzwischen aus, vor allem durch Gespräche.

Von den Symptomen vergleiche ich MS mit Krebs. Krebs sind wuchernde Zellen, aber je nachdem wo diese Wuchern (oder sogar begrenzt sind -> Tumor), Lunge, Bauchspeicheldrüse, Darm, Bronchien ... sind die Symptome verschieden und nicht vergleichbar, deswegen ist die Diagnose MS auch nicht einfach (Es müssen mehrere Faktoren stimmen). Ich hatte auch nie Sehstörungen, dafür steht im Rehabericht z.B. Fatigue-Syndrom, was die Gaby (ein MS-Bekannte) nicht hat (und anderes).

Gruß, Josef

prhboebe


24.02.14 10:35

Warte doch erst einmal das MRT ab!

Der meinung bin ich auch!

Sjkarab)aeuxs94


Erstmal MRT abwarten. :)_ :)*

Ich kenne solche Symptome auch. Hab die eigentlich alle, habe aber keine MS. Sondern bin sogar weitgehend gesund obwohl ich mich schlecht fuehle.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH