» »

Vermehrter Speichelfluss - schon wieder die Als-Angst

T;hunndeCrbit"e hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit ca. 2 Wochen habe ich (weibl, 40) das Gefühl, vermehrten Speichelfluss zu haben. Habe zuvor mein Antidepressivum Cymbalta (wohl zu schnell) abgesetzt und dann kam das mit dem Speichelfluss etwa 2 Wochen später. Das Cymbalta nehme ich seit 8 Tagen wieder, da die Absetzerscheinungen zu heftig waren.

Nun bin ich Angstpatientin und habe natürlich gegoogelt, was man alles unter vermehrtem Speichelfluss alles findet und bin auf ALS gestossen :-X . Das macht mir jetzt natürlich unheimliche Angst. Aber man liest auch, dass bei den meisten neurologischen Erkrankungen mit denen der Speichelfluss einhergeht, vielmehr der Schluckakt gestört ist, nicht die Produktion.

Wer kann mir hier weiterhelfen, was zu tun ist bzw. wer hat Erfahrungswerte?

Danke für eure Info.

Gruss

Antworten
BJru@cex21


dass bei den meisten neurologischen Erkrankungen mit denen der Speichelfluss einhergeht, vielmehr der Schluckakt gestört ist, nicht die Produktion

So ist es auch bei ALS.Es liegt keine vermehrte Speichelproduktion vor.Ein ALS Erkrankter kann bei fortgeschrittener Schluckstörung,seinen Speichel nicht mehr schlucken.Er fliesst ungehindert aus dem Mund.Vergiss also ALS ;-) .

Habe zuvor mein Antidepressivum Cymbalta (wohl zu schnell) abgesetzt und dann kam das mit dem Speichelfluss etwa 2 Wochen später. Das Cymbalta nehme ich seit 8 Tagen wieder, da die Absetzerscheinungen zu heftig waren.

Ich hoffe doch, alles mit Absprache deines Psychiaters.Was saht er denn zu deiner vermehrten Speichelproduktion?

Tuhu{nderbHi8te


Danke Bruce, Du hast mir schon mal so gut geholfen vor ca. 1 Jahr, als ich so Angst wegen ALS hatte wegen meiner Schulterprobleme ;-) .

Nein, leider bin ich derzeit in keiner Therapie und mein Hausarzt hat mir gesagt, ich könne das Cymbalta innerhalb 2 Wochen absetzen. Da ich es sowieso unregelmässig (nur alle 2-3 Tage) nahm, war ich der Ansicht, dass ich es auch gleich bleibenlassen könne. Was im Nachhinein ein grosser Fehler war und weswegen ich die Cymbalta auch wieder nehme.

Also kämen bei ALS die Schluckprobleme mit dem Speichel auch nicht gleich am Anfang, oder? Sondern man würde es an der verwaschenen Sprache merken?

B^rucex21


Die sehr seltene bulbäre Form beginnt immer mit Sprachstörungen.Also,ja ;-)

TWhundeVrbite


Und wie würden sich diese Sprachstörungen äussern? Würde man nicht mehr fähig sein, verschiedene Buchstaben zu sprechen und hätte man das kontinuierlich oder auch mal wieder nicht?

Hab nämlich seit dem Absetzen meiner Antidepressiva und Wiedereinnahme auch öfter Probleme, das zu sagen, was ich eigentlich will, liegt aber wohl eher am ZNS, was sich wieder neu justieren muss. Wurde mir so gesagt.

Aber die ALS-Angst ist einfach so mächtig gross :-(

BCruce12x1


Du würdest lallen,als wärst du betrunken.Und das wäre kontinuierlich,bis die Sprache ganz weg ist.

TKhund-erbSite


Ok und das mit dem Speichel käme dann quasi erst bei fortgeschrittenem Stadium dazu? Seh ich das richtig?

Dann muss ich mir keine Sorgen mehr machen? Gut gesagt ;-)

Baruyce2x1


Ja,siehst du richtig :)z

Dann muss ich mir keine Sorgen mehr machen?

Nein. ;-)

T\hun$derBbxite


Und stimmt es, dass die bulbäre ALS weniger häufig vorkommt? Und auch hauptsächlich ältere zwischen 50-70 betrifft?

B]ruOcEe21


Ja,das stimmt auch beides ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH