» »

Migräne mit Aura, immer noch Nachwirkungen nach 4 Tagen

G/erd


Zwar liegen keine Studien vor, die schlüssig belegen, dass die Pille Migräne direkt verursacht, allerdings bestehen insbesondere bei Östrogen-haltigen Pillen sehr viele Verdachtsmomente.

Also , die Ärzte sind sich da noch sehr uneinig :)z

DIarkSaylomx


//Hallo zusammen *:)

Das kenne ich auch alles.Bei mir fängt es auch mit Flimmern, im rechten Auge an,danach kommt Übelkeit,starke Kopfschmerzen, mein Mund wird taub und meine Hände.Kann dann nur die Augen schließen und im dunkelem Zimmer liegen.......das ganze dauert dann auch ca. 3 Tage (also die Kopfschmerzen und mattigkeit)

Damit bin ich dann ca. 20 Jahre rumgelaufen(Anfälle ca. 4mal im Jahr), bis mir eine Kollegin von einer Schmerztherapie erzählt hat.Ich hab da für ein halbes Jahr Medikamente genommen, die den Schmerzauslöser blockieren.

Außerdem hab ich meinen Job gewechselt und mach eine Therapie.

MRT wurde bei mir auch gemacht und es kam nichts raus......ich bin guter Dinge,das bei Dir auch nichts raus kommt. :)z

LG @:)

GTerd


Was sind das für Medikamente, die den Schmerzauslöser blockieren?

LG @:)

DCarkSalPoxme´


Die Tabletten heißen Flunarizin......sie müssen über ein halbes Jahr jeden Abend eingenommen werden.Zuerst muss aber die Ursache geklärt sein, weil jeder Körper ist anders und bei einigen klappt es halt nicht.

Bei mir hat es gut angeschlagen,bin seid fast einem Jahr frei ;-D

Jwasm$indxa75


Eine Migräne ist doch doch eine Entzündung im Kopf, also eine Entzündung an den Blutgefäßen im Gehirn. Mit unseren Medis bekämpfen wir doch "nur" die Symptome, die Ursache ja eigentlich nicht.

Weiß jemand von euch, warum man diese Entzündung erst bekommt? Diese Frage hat mir neulich erst eine Kollegin gestellt und da musste ich auch überlegen. ":/

DxaArlkSaYloxme´


Ich denke es ist eine Überreizung, Entzündung.....die Ursachen sind verschieden.....oder?

KGlexio


SilverPearl

Hatte das jemand schonmal so dermaßen heftig? Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen.

Ja, früher schon. Damals kamen auch gerade die Triptane auf und ich habe es einmal probiert. Ich fand die Wirkung schlimm, weil alles wie hinter einem Schleier stattzufinden schien und ich mich auch benommen gefühlt habe. Ich blieb beim Ergo Vasen – keine Ahnung, ob es die überhaupt noch gibt. Tage ohne Kopfschmerzen kannte ich nicht. Ich hatte permanent Kopfschmerzen, durch Migräneanfällen unterbrochen. Ich nehme schon lange keine Medikamente mehr, weil die Migräne gut im Griff habe – bei mir ist Stress, zu wenig Schlaf der Auslöser, somit liegt es nur an mir, wobei dann schon, als ich älter wurde, z. B. Föhn die Symptome verstärkt hatte. Angst – ja, sicher hat es mir das erste Mal Angst gemacht, als ich nichts mehr gesehen habe, nachher die Kopfschmerzen aber noch schlimmer wurden und sonst alle möglichen Nebenwirkungen - aber der Stress machte es ja noch schlimmer, also habe ich gelernt spätestens da ruhig zu werden, durchzuatmen, etc. Migräne kann durch die unterschiedlichsten Dinge ausgelöst werden, insofern wäre es wichtig herauszufinden, was die Migräne auslöst. Auch regariern Patienten völlig unterchiedlich und somit gilt es auch herauszufinden, was einem hilft.

SYilve^rPearxl


Ja klar, das ist jetzt auch mein Ziel. Den Auslöser rauszufinden. Ich hab jetzt ein Migränetagebuch angefangen. Sonst hatte ich ja zum Glück nur alle 3-4 Jahre mal ne Migräne. Aber jetzt innerhalb von 8 Wochen zwei Mal. Ich weiß nur leider nimmer genau, wann die letzte Attacke war. Evlt. hats mit meiner Mens zu tun. ":/ Hab sie nämlich zwei Tage später bekommen. Und Stress... Ja klar, ich bin fast voll berufstätig und hab zwei Kinder im Alter von 8 und 5. Klar ist das stressig, lässt sich net vermeiden... :=o

K%lreixo


SilverPearl

Und Stress... Ja klar, ich bin fast voll berufstätig und hab zwei Kinder im Alter von 8 und 5. Klar ist das stressig, lässt sich net vermeiden...

Es lässt sich nicht verhindern, dass vieles auf den Tagesplan steht, aber Stress lässt sich jederzeit verhindern. Ich habe es auch gelernt.

D7arkS)alomx


Richtig Kleio.Stress lässt sich verhindern.Ich lerne auch meiner inneren Stimme zu folgen, Dein Körper sagt dir genau was nicht stimmt.....lerne auf ihn zu hören.Du wohnst in ihm und du hast nur einen Körper!!!

Genieße den Tag und lass es dir gut gehn,auch mit vielen Terminen @:)

a;liQtheaa


Hallo,

auch ich kann all das gut nachvollziehen, bin gerade erst wieder auf dem Weg zurück ins Leben nach einem Anfall mit Aura, der über 28 Stunden ging. Mir hilft leider gar nichts – außer im Dunklen liegen und schlafen.

Ich war sooo glücklich, dass meine -wohl hormonell bedingten- monatlichen Anfälle mit den Wechseljahren vollkommen verschwunden waren. Ich mache schon seit längerer Zeit autogenes Training und progressive Muskelentspannung, habe eine Psychotherapie gemacht, achte auf Lebensmittel-Unverträglichkeiten und trotzdem habe ich seit ca. 4 Monaten (nach ca, 5 Jahren Ruhe!) beinahe wöchentliche Migräneattacken mit Erbrechen, Aura und über 1-2 Tage.

Ich habe in den vielen Jahren eine ganze Menge über Migräne gelernt, aber besser erträglich wird es deshalb leider nicht. Kein Anfall ist wie der andere und manchmal finde ich die Symptome beängstigend. Ich habe leider – wie so viele hier- kein Patentrezept, bin aber dankbar für jeden Tipp. Mir hilft gegen die Übelkeit manchmal Cola und auch, wenn ich es schaffe, schon morgens im Bett einen schwarzen Kaffee zu trinken. In Kombination mit reinem Vitamin C hilft es mir noch besser. Wenn ich es schaffe, gegen die Übelkeit gegenan etwas zu essen, hilft mir das auch – mein Körper "verlangt" dann meistens nach Salz. Kennt das jemand?

SfilvevrPexarl


Ich hatte auch das Gefühl, dass mein Körper sehr nach Elektrolyte verlangt hat. Ich hab jetzt heute meinen MRT Termin. Eigentlich meinte mein Chef ja er glaubt nicht, dass was rauskommt. Aber etwas mulmig ist mir dennoch. :-( :-/

FYräuilein\ Sc1hmFidt


Hallo zusammen, ich (weiblich, 29 Jahre) habe am vergangenen Freitagabend auch eine Migräne mit Aura "erleben dürfen". Ich hatte soetwas noch nie zuvor und war dementsprechend "erschrocken", was da mit einem passiert. Bis heute, Montag, habe ich immer noch leichte Kopfschmerzen und bin sehr müde. Aber von vorne: Ich sitze derzeit viel an meinem Laptop, da ich für die Uni diverse Hausarbeiten schreiben muss. Als es dann draußen dunkler wurde und ich meine Schreibtischlampe anmachte, die doch relativ grell ist, ging es kurze Zeit später auch schon los. Es fing mit Augenflimmern an, ich konnte nicht mehr richtig lesen und sah auf der einen Seite des Auges durch das "flackern" nur noch verschwommen. Dann bekam ich Schüttelfrost. Mir ging es ansonsten relativ gut, ich kam mir nur etwas benommen vor. In diesem Augenblick kam meine Familie überraschend zu Besuch und wir gingen im Restaurant, welches sich direkt bei mir im Haus befindet, etwas essen – ich dachte, dass das Augenflimmern und der Schüttelfrost schon wieder aufhören wird. Dann bemerkte ich jedoch, dass ich gar nicht verstand, was auf der Speisekarte stand als ich diese las. Auch das Sprechen viel mir zunehmend schwerer, Wörter fielen mir nicht ein, es ging alles nur ganz langsam. Außerdem hatte ich Probleme dem zu folgen, was meine Familie mir erzählte – ich konnte eigentlich vertraute Namen nicht richtig zuordnen und war irgendwie wie in Trance. Dann fing meine rechte Hand/mein rechter Arm bis ca. zum Ellenbogen an zu kribbeln, auch mein Mund "kribbelte". Das alles passierte innerhalb von einer Stunde, dann war der Spuk vorbei und ich hatte nur noch die "bekannten" Kopfschmerzen. Ich bin bis heute noch etwas gerädert davon, aber es ist schon besser. Meine Hausärztin sagt, dass ich, sollte es wieder passieren, sicherheitshalber zum Neurologen gehen soll. Bis dahin hoffe ich, dass das nicht so schnell wieder passiert. Allen Migräne-Geplagten an dieser Stelle alles Gute!

UTteJSusanxne


Hallo,mein Name ist UteSusanne,

ich hatte am Donnerstag /Freitag einen Migräneanfall.Ich saß am Donnerstagabend an meinem Schreibtisch vor mir stand mein Sohn und klatschte ,weil er mich mal wieder etwas ärgern wollte mit seinen Händen,ich sagte ihm sofort hör auf damit,ich empfand es als unheimlich laut.Danach sah ich plötzlich nur noch einen grauen Punkt vor seinem Gesicht,da bemerkte ich soweit noch nichts weiter,ich ging zu Bett,am nächsten Morgen hatte ich einen dringenden Termin und ich fühlte mich schon nicht wohl,war total kaputt,mein Kopf dröhnte aber schon,teilweise war mir auch schwindelig.Leider konnte ich meinen Termin nicht absagen,so bekam ich aber zum Glück Begleitung.

Als ich dann mit dem Termin fertig war,wurde ich auch schnell nach Huase gebracht und dann zum WE ging das Drama los.Samstag ,Sonntag ,Montag und Dienstag höllische Kopfschmerzen,ich habe ganze drei Tage auf dem Sofa verbracht.Könnte auch nur leise TV gucken,habe kaum Hunger verspürt und konnte nur weng trinken.Habe es aber zwischendruch doch immer wieder versucht etwas Wasser zu mir zu nehmen.Mir war in den ganzen Tagen so schlecht,ständig kurz vor dem Erbrechen,dann kann ich mich noch erinnern hatte ich am 19.09 eine Sumatryptane genommen,diese hatte ich dann aber wieder herausgebracht.Also nutzen Medikamente mir dann auch nichts.In den ganzen Tagen war mir intervallmäßig übel und die Müdigkeit kam teilweise wieder hoch,ein unwohles Gefühl hatte ich ab und zu.Seit ich am heutigen Tage aufgestanden bin,habe ich noch manchmal ganz leichte Übelkeit ab und zu bei einigen Bewegungen,aber der Kopf ist noch nicht wieder ganz klar.Ein ganz komisches Gefühl,aber wenigstens kann ich schon wieder etwas Essen und Trinken,doch ich merke ganz vorbei ist der Anfall wohl doch noch nicht.So heftig war ein Migräneanfall schon lange nicht mehr bei mir.Ich hoffe das es bald wieder besser wird.Es gab schon Minuten in diesem Anfall da habe ich vor lauter Schmerz geweint,aber besser wurde es dann dadurch auch nicht.Hoff mal das es bis Ende der Woche besser wird. :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH