» »

Hilflosigkeit: Körper baut immer mehr ab (Verkrampfungen etc.)

HQilflAo$s19x842


Nein sehe Corisol auch nicht. Ist der sehr wichtig bzw. was könnte man für meine Beschwerden damit ausschließen?

HNilfllos<198x42


Ich weiß auch nicht mehr wohin ich mich noch wenden soll? Mein Hausarzt hangelt sich an dem Vitaminmangel fest.

Beim Neurologen bin ich gespannt ob er noch einen Ansatz hat.

Wenn man halt immer schwächer wird, und das von Monat zu Monat mittweilweile habe ich das Gefühl wird es von Woche zu Woche schlechter dann bekommt man es doch sehr mit der Angst zu tun. Ich weiß viel ist abgeklärt, aber manchmal gibt es ja auch Krankheiten die sich nicht in nach Ablaufplan zeigen.

Zu googlen brauch man ja gar nicht: Schwäche, Beinschmerzen, Muskelschwäche, Schwindel, Übelkeit, Zittern da landet man schnell bei Krebs und Tumor.

Kein Ahnung ob es sich lohnt an einen Kardiologen zu wenden – mal ein BelastungsEKG zu machen? Oder Arzt für Tropenmedizin für spezielle Viren? Ich hab keinen Plan mehr...

Oder sind es vielleicht Durchblutungstörungen/Nervenentzündungen!?!

Die Verzweiflung nimmt von Tag zu Tag zu...

_wParvatxi_


Ich bin gerade am überlegen, ob die EBV-Werte bei deinem Blutbild auf eine aktuelle oder abgelaufene Infektion hindeuten. Zumindest würden deine Beschwerden auf Pfeiffersches Drüsenfieber passen. Frag mal im Unterforum für EBV nach. Da kann man dir sicher genaueres dazu sagen.

HMilfl~os19842


EBV ist inaktiv laut Ärzten...

Es ist echt der Wahnsinn alle sagen sie einem man ist gesund aber auch heute früh ich bin jeder Nacht total erschöpft wie als würde etwas in meinen Körper jegliche Energie aufsaugen.

Auch wenn das jetzt doof klingt, kann es sein das irgendwo in meinem Körper ein Tumor oder Krebs unbemerkt ausgebrochen ist und alle Energie raubt und zusätzlich strahlt was Beinschwäche etc. verursacht?

cWhxi


Ich habs letzte Seite schon verlinkt: CFS. Das ist eine ernstzunehmende Krankheit und deckt sich mit einer Menge deiner Schilderungen und der nicht vorhandenen Diagnose.

C`arTamaxla


Bei dem Blutbild habe ich Einiges vermisst. :-)

Da wurden nur wenige Vitamine und Mineralstoffe getestet und das wohl noch nicht mal im Vollblut. Vollblutuntersuchungen sind wesentlich aussagekräftiger als Serumuntersuchungen, wenn es um Mängel geht.

Vitamin-D-Mangel kann durchaus starke Beschwerden machen und man sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Aber alles andere fehlt ja. Wo ist Zink, Kupfer, Mangan, B-Vitamine (B6, B2, B1, B12), Ferretin usw.

Mir ist ein Mann bekannt der von Pontius zu Pilatus gelaufen ist wegen enormer Schmerzen in den Beinen, die ihn nachts um den Schlaf brachten. Schuld war letztendlich nach über einem Jahr falscher Diagnosen Vitamin-B-Mangel. Kein Arzt hat das gefunden.

Auch gibt es Menschen, die eine Kupferspeicherkrankheit oder Eisenspeicherkrankheit haben. Das kann übelste Beschwerden verursachen, weil diese Stoffe in den Organen dann eingelagert werden. Dafür gibt es spezielle Untersuchungen. Wird oftmals erst in späteren Lebensjahren entdeckt, wenn der Körper es nicht mehr packt.

Es gibt aber auch so allerhand Sachen, die man selbst, ohne zu Wissen, falsch machen kann. Zum Beispiel jeden Tag eine Grapefruit essen, drosselt wichtige Leberenzyme und man entgiftet nur noch mangelhaft. Für Menschen, die Medikamente einnehmen, kann das fatale Folgen haben.

Es gibt aber auch Krankheiten, die so selten sind, dass sie nur sehr schwer diagnostiziert werden können. Da braucht man dann viel Geduld.

H1iFlflo_s19W84x2


Danke für eure Worte und Ideen. Ich werde mir alles notieren und dem versuchen nach zu gehen...

Den Ausgangspunkt des ganzen sehe ich mittlerweile in einem Liquorunterdrucksyndrom was bei mir elendige 3 Wochen nach der Punktion angehalten hat. Mir war es 3 Wochen nicht möglich zu stehen oder zu sitzen. Seit dem habe ich das Gefühl hat die Odyse begonnen.

Habe echt Angst das diese schwierige Phase eine art Katalysator für etwas gedient hat was ewig in meinem körper geschlummert hat und durch die harte Zeit ausgebrochen ist...

e<ddieD-the-$ea5glxe


Die Ermüdung kann auch durch Übertraining kommen. 3x die Woche Dauerlauf plus Fußball scheint mir etwas viel zu sein. Das kann dann auch mehrere Monate dauern, bis der Körper sich davon erholt. Im Extremfall erholt er sich aber auch gar nicht mehr davon.

Magnesium ist auf jeden Fall gut gegen Krämpfe, wie schon jemand Anderes hier schrieb. :)D

Hlilwflos1x9842


Das mit dem Training klingt schlimmer als es ist, wollte damit nur zeigen das ich relativ aktiv wäre.

Das Unterdrucksyndrom hat mir jegliche Kräfte geraubt...seit dem geht es kontinuierlich abwärts...

_~Pa)rvati_


Die Ermüdung kann auch durch Übertraining kommen. 3x die Woche Dauerlauf plus Fußball scheint mir etwas viel zu sein.

Das bezweifel ich mal. Um ins Übertraining zu kommen muss man schon sehr viel und sehr intensiv trainieren. Am besten noch Wochen oder Monate ohne, dass man Ruhetage einlegt. 3x die Woche 45 min Laufen und noch etwas Fußball ist da durchaus noch in Ordnung.

H\ilfplos19f84x2


Denke auch nicht das der Sport dran schuld war sondern die Nebenwirkung der Lumbalpunktion. Und das ich mittlerweile auch psychisch auf dem Zahnfleisch krische ist auch verständlich. 3 Monate mit jeden Tag Beschwerden und zunehmender Schwäche macht einen nicht gerade fröhlich.

joggen geht aktuell gar nicht mehr. Liege eigentlich nur noch rum außer der Hund muss raus oder etwas ist im Haushalt zu erledigen. Lese viele und höre Hörbuch aber das kann so echt nicht mehr weiter gehen.

Die vitaminkur die ich seit 3 Wochen nehme verändert rein gar nix... Also B12 spritzen und so vitmanbasenpulver und Vitamin d kapseln.

Auch die muskelzuckungen werden wieder mehr.

Hzilefdlo$s1984L2


Vielleicht bekommt ihr ja noch ne Idee wenn ich mal den genauen Ablauf schildere von Anfang an:

Dezember 2013: 5 Tage extremen Nachschweiß mit Brennen im Gesicht und auf Kopfhaut

Januar 2014: Wegen Beschwerden – > Klinik Neurologie: Lumbal, CMRT, normales EEG

Folgen: Extremes Unterdrucksyndrom mit Schwindel, Nackensteifheit, extremen Kopfschmerzen, 3 Wochen Bettlägerig und 3 einseitige Krampfanfälle mit kurzen Auffenthalt auf Rettungsstelle

Februar 2014: Unterdrucksyndrom lässt langsam nach – > Beginn der Zitterattacken in Beinen beginn der ansteigenden Schwäche

Feburar 2014: Beginn des Untersuchungsmarathon siehe Seite 1

bis heute: Muskelschmerzen in Beinen und Armen, Zitteranfälle, Schwindel, steigenden Kraftlosigkeit, Verkrampfungen bei geringsten Stress und Belastung

Hilflose Grüße!

P6iraUtenL#ady


Hallo! Die einzige neurologische Untersuchung die noch nicht stattgefunden hat, ist ein EMG. Und darauf solltest Du, finde ich, bestehen.

Auch ein Borreliose-Test sollte durchgeführt werden.

Könntest Du bitte Dein Vit. D-Ergebnis reinstellen?

Besuch einer Muskelambulanz halte ich für zwingend notwendig!

t/emxare


@ Hilflos19842

Das ist wirklich schlimm, was Du da schreibst und ich habe auch nicht die Lösung deines Problemes.

Nach deiner Schilderung dachte ich zuerst an MS (hat meine Frau) aber die MRT-Befunde und die Lumbalpunktion sprechen dagegen.

Fibromyalgie kam mir auch in den Sinn, davon habe ich in einer Sendung von Maischberger gehört. Eine Frau hat dort über ihre Therapie gesprochen. Ich habe dir hier mal den Link kopiert. Du kannst es dir dort noch ansehen.

[[http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/10092013-wir-heilen-besser-100.html]]

Ansonsten würde ich dir auf jeden Fall eine Neurologische Ambulanz einer Uniklinik empfehlen und dort nochmals Alles durchchecken zu lassen. Nichts gegen einen niedergelassenen Neurologen, aber gerade mit so außergewöhnlichen Fällen wie bei dir, bist du besser in einer Klinik aufgebhoben, wo das Krankheitsspektrum breiter ist.

Ich drücke Dir in jedem Fall die Daumen, das man schnell findet was Du hast und es Dir bald besser geht.

_5ParRvatxi_


@ PiratenLady

Hallo! Die einzige neurologische Untersuchung die noch nicht stattgefunden hat, ist ein EMG. Und darauf solltest Du, finde ich, bestehen.

Wenn die Muskelwerte im Blut in Ordnung sind, dann wird man so ein EMG nicht bekommen. Das macht man in der Regel nur bei auffälligen Blutwerten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH