» »

Demenz als Folge von Blutdruck-Senker

gCro&egnaxm hat die Diskussion gestartet


Inzwischen habe ich persönlich drei Fälle von sogemannter Demenz, so meine ich, kennengelernt. Nach Anwendung von gewissen blutdrucksenkenden Mitteln ( diese Mittel kann ich hier aus verständlichen Gründen nicht mit Namen nennen ), nach Anwendung verloren die betroffenen Personen nach und nach ihre Gedächtnisleistung und ihre Persönlichkeit in der Folge. Glücklicherweise kehrten ihre Fähigkeiten nach Absetzen des Medikamentes nach einigen Wochen wieder zurück. Inwieweit diese Rückkehr vollständig war, kann ich als Laie logischerweise nicht beurteilen, ebensowenig wie den vorherigen Verlust. Frage: Kann es denn sein, dass soche Medikamente ohne nähere Untersuchung eingesetzt werden? Ich frage mich, wieso solche Mittel des "normalen Gebrauchs" überhaut noch eingesetzt werden dürfen. Ich persönlich benutze dies Mittel auch und meine, es habe auf mich keine Wirkung. Kann ich da sicher sein? Was macht es mit mir und wo, wie, auf welche Weise? Ich glaube, es macht mir nichts. Ist das so?

Antworten
EDhem aligeLr Nutz>er (#46x7193)


[[http://www.welt.de/gesundheit/article3888547/Demenz-als-Nebenwirkung.html]]

Medikamenten unterstehen einem strengen Zulassungsverfahren, auf manche Nebenwirkungen kommt man allerdings erst im Laufe der Zeit drauf. Das hat auch oft einfach damit zu tun, das man bei gewissen Patientengruppen, die dieses Medikament eventuell mal einnehmen keine großartigen Doppelblindstudien durchführen kann (wie z.B. bei Kindern).

Das was du beschreibst sind Nebenwirkungen die demenzähnliche Symptome auslösen... aber nicht Demenz als Krankheit selbst, die ist in der Regel nicht reversibel.

S>unpnixva


Es gibt auch Ärzte, die den heutigen exzessiven Weizenkonsum für Demenz verantworlich machen. Was stimmt?

E8hem&aliger N*utzerO (#46719x3)


Es gibt nicht 'die Demenz'. Es gibt ein wirklich äußerst breites Spektrum an Demenzkrankheiten und auch Krankheiten die sekundär eine Demenz auslösen können. Mit einer Vielzahl von vermuteten Auslösern und Risikofaktoren. Das an einem einzigen Punkt festzumachen, wie z.B. Weizenkonsum... naja, jeder wie er meint. ":/

Literatur, auch im Internet, gibts zu der Thematik genug.

SPun9nivxa


Klar; ich wollte damit sagen, dass es noch alles andere als sicher ist, wo wirklich die Ursachen für Demenz liegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH