» »

Gliederschmerzen, Kribbeln, Sehstörungen, Herzholperer

b[lumensmädchexn13 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum!

Ich habe leider eine etwas "diffusere" Geschichte: seit über 1 Jahr nun habe ich (mal kommt es und mal ist es wieder weg) starke Gliederschmerzen und einen kribbelnden Körper. In letzter Zeit gehäuft gepaart mit Sehstörungen und manchmal auch Herzholperern. Ich sehe oft Lichtblitze und kurzzeitig verschwommene Flecken in den Augen – aber wirklich nur 1 Sekunde und es sind keine Glaskörpertrübungen (die ich ohnehin auch habe wie die meisten).

Bisher konnte ich keinen Zusammenhang herstellen zum Beispiel zur Ernährung oder dem Wetter. Auch konnte ich keinen zeitlichen Zusammenhang herstellen zur Periode.

Bisherige Arztbesuche ergaben nichts bzw. glücklicherweise nichts negatives (Kardiologe/Orthopäde/Augenarzt/Blutbild sehr gut/MRT (Kopf) ohne Befund). Ein Neurologe vermutete schonmal eine Form der Migräne, aber richtig weiter kam ich damit bisher nicht...

Seit es mir schlechter ging, arbeite ich selbst starkt daran, meine Lebensweise so gesund und bewegliche wir möglich zu verbringen: Ich ernähre mich sehr gesund, gehe 2/3x die Woche zum Sport und habe das Rauchen aufgehört (bereits 3 Monate). Doch mir geht es einfach nicht besser und die neuerlichen "Lichtblitze" machen mich etwas nervös.

Die Symptome, die ich seit geraumer Zeit hauptsächlich wahrnehme, sind folgende:

Gliederschmerzen am ganzen Körper

Kribbeln am ganzen Körper / Nervenschmerzen, -stiche am ganzen Körper

Sehstörungen

Kopfschmerzen (meist nicht sehr schlimm)

Nacken-Kribbeln (zB wenn ich am Schreibtisch sitze)

Muskelzuckungen

Herzholperer

Ohrenpfeiffen

Kalte Hände und Füsse

Mein Blutdruck ist meist ziemlich OK (112:69).

Mitte Mai habe ich auch nochmals einen Termin beim Neurologen, da mir das keine Ruhe lässt.

Hat hier jemand einen Tipp? Kann mir möglicherweise jemand weiterhelfen oder hat gar Ähnliches durchgemacht? Danke schonmal im Voraus und liebe Grüsse!

Antworten
_HParv#ati_


Ich würde da in erster Lienie an einen Nährstoffmangel denken. Wurden mal Folsäure und Vitamin B12 überprüft? Schilddrüse in Ordnung? Wäre mal ganz gut, wenn du mal ein aktuelles Blutbild (inkl. Referenzwerte des Labors!) hier rein stellst. Da kann man noch eher was dazu sagen...

SXumKSumx28


Borreliose?

belumenZmäd0chexn13


Danke schonmal für Eure Antworten!

Die Blutwerte stelle ich gern sobald als möglich hier rein (ein PDF oder jpeg kann man nicht anhängen, oder?).

Vitamin B12 und B6 wurden überprüft und alles in Ordnung.

Die Schilddrüse betreffend wurden folgende Werte abgefragt (die auch alle im Referenzbereich lagen): FT4, T3, TSH und CALC.

Auch auf Borrelien wurde bisher negativ untersucht...

Ich bin mir ja auch sicher, dass es nichts tödliches oder so sein kann, aber ich will der Sache nun wirklich mal auf den Grund gehen, da ich mich in meiner Lebensqualität und auch in meiner Lebensfreude extrem beeinträchtigt fühle.

Daher bin ich über jeden Tipp/Hinweis dankbar!

Liebe Grüsse!

S;umSumx28


Ich bin grade in der selben Situation, habe auch schon einige Fäden diesbezüglich aufgemacht ;-)

Bei mir wurde Borreliose auch negativ getestet, das ist wohl sehr häufig der Fall. War gestern bei meiner Heilpraktikerin die auch nach Borrelien geschaut hat. Meine Borrelienwerte haben sich innerhalb 3 wochen sehr verschlechtert und sie ist 100ig sicher das es bei mir der Auslöser ist. Trotzdem waren meine Blutergebnisse gut. Lasse mich jetzt von Spezialisten diesbezüglich untersuchen, damit es gesichert ist. Aber deine Anzeichen lassen auch darauf schließen.

bNlumeGnmjädc`h;en13


Guten Tag zusammen!

Hier nun meine letzten Blutwerte (Werte von Februar und März 2014).

Aufgelistet ist jeweils zunächst die Bezeichnung, dann der Referenzwert, die Einheit und zuletzt der tatsächliche Wert:

Hämatologie

Hb Hämoglobin 12 – 16 g/dL 15.2

Hkt Hämatokrit 36 – 46 % 44.3

Ec Erythrozyten 3.9 – 5.3 x1012/L 4.87

RDW Erythrozytenverteilungsbreite 10 – 15 % 13.7

Gra# Granulozyten absolut 1.2 – 6.8 mm3/L 4.7

Gra% Granulozyten prozentual 43 – 76 % 64.8

Lc Leukozyten 4 – 10 x109/L 7.2

Lym# Lymphozyten absolut 1.2 – 3.2 mm3/L 2.1

Lym% Lymphozyten prozentual 17 – 48 % 29.2

MCHC Mittlere zelluläre Hämoglobinkonzentration 31.5 – 35 g/dL 34.2

MCH Mittlerer zellulärer Hämoglobingehalt 26.5 – 33.5 pg 31.2

MPV Mittleres Plättchenvolumen 6.5 – 11 µm3 8.4

MCV Mittleres Zellvolumen 80 – 97 fL 91

Mon# Monozyten absolut 0.3 – 0.8 mm3/L 0.4

Mon& Monozyten prozentual 4 – 10 % 6

Tc Thrombozyten 150 – 400 x109/L 251

THT Thrombozytenkrit 0.1 – 0.5 % 0.21

PDW Thrombozytenverteilungsbreite 10 – 18 % 15.7

Endokrinologie

FT4 Freies Thyroxin (FT4) 9.5 – 26 pmol/l 15.9

T3 Trijodthyronin (T3) 2.15 – 6.75 pmol/l 4.75

TSH TSH basal 0.2 – 5 mU/l 1.48

CALC Calcitonin 2.1 – 2.55 mmol/l 2.45

Klnische Chemie

Amy Amylase 17 – 115 IU/L 30

Crea Creatinin < 115 µmol/L 77

Glu Glukose 3.8 – 6.1 mmol/l 4.7

LDH Laktat-Dehydrogenase 232 – 430 IU/L 328

Uric Urat (Harnsäure) 150 – 350 µmol/L 275

ALT Alanin-Aminotransferase (ALAT) 10 – 40 IU/L 20

AST Asparat-Aminotransferase (ASAT) 10 – 40 IU/L < 15

GGT Gamma-Glutamyltranspeptidase 8 – 45 IU/L 14

CRP C-reaktives Protein < 5 mg/L 0

Fettstoffwechsel

Chol Cholesterin < 5 mmol/L 4.34

LDL LDL-Cholesterin < 3.5 mmol/L 2.05

HDLC HDL-Cholesterin direkt > 1 mmol/L 1.95

Trig Triglyceride < 2 mmol/L 0.74

Kardiologie

CK CPK 15 – 110 124 (erhöht)

Elemente/Metalle/Spurenelemente

Magnesium 0.7 – 1.07 mmol/L 0.8

Vitamine

VITB12 Vitamin B12 66 – 200 pmol/l 167

VITB6 Vitamin B6 35 – 110 nmol/l 103

Allgemeine Urinuntersuchungen

U-Bil Bilirubin im Urin < 0.5 mg/dl 0

U-BLD Blut im Urin < 0.06 mg/dl 0.03

U-Glu Glucose im Urin < 50 mg/dl 0

U-Ket Keton im Urin < 15 mg/dl 0

U-Lc Leukozyten im Urin < 25 Leu/µL 0

U-Nit Nitrit im Urin < 1 mg/dl 0

U-pH pH im Urin 5 – 9 6

U-Pro Protein im Urin < 15 mg/dl 15 (leicht erhöht)

U-Densit. ySpez. Gewicht des Urin 1 – 1.003 1.015 (erhöht)

U-Uro Urobinilogen im Urin < 2 mg/dl 0

Bakteriologie

BORLXMB burgdorferi-lgM (BeadArray) Index neg

BORRGL Borrelien (lgG) (L) Index neg

BORRG Borrelien (lgG) < 0.3 MOC neg

BORRM Borrelien (lgM) < 0.4 MOC neg

Elektrolyte

Chl Chlorid 98 – 110 mmol/L 99

K Kalium 3.4 – 4.6 mmol/L 4.5

Na Natrium 135 – 145 mmol/L 140

Ich bin dankbar für jeden Tipp/Hinweis!

Liebe Grüsse!!

j?eanx70


Ach wie gut, es gibt hier ähnliche Fälle. Schau dir mal meinen Beitrag unter Orthopädie an. Vielleicht kannst du mir helfen? Sonst hätte ich vielleicht noch einen Tipp für dich. Fibromyalgie. Das hat meine Schwester. Es geht ihr tatsächlich immer schlechter. Hierzu müssen alle neurologischen und psychischen Sachen abgeklärt werden, da man noch nicht anhand von Blut- bzw. Nervenwasser-Werten diese Krankheit bestimmen kann. :)^

_iParv?axti_


Die leicht erhöhten Werte sind eher geringe Abweichungen. Das muss nicht zwingend einen krankheitswert haben. Den CK Wert vielleicht etwas im Auge behalten. Hier ist aber auch die Gefahr recht hoch, dass der Wert einfach nur falsch erhöht ist.

Verwundet bin ich eher bezüglich der Referenzwerte von dem Vitamin B12. Die sind viel zu niedrig angesetzt. Im Grunde kann man schon bei Werten unter 300 pmol/l von einem Mangel ausgehen. Da wird dann in der Regel ein Holo-TC empfohlen. Der Test ist zur Bestimmung eines Mangels wesentlich genauer. Würde ich bei deinem Wert auch empfehlen.

bxldumkenmädxchen13


Liebe/r jean70: gerne schaue ich mir Deinen Beitrag mal an. Orthopädisch ist bei mir soweit wohl alles in Ordnung. Freilich ist das täglichs Sitzen am PC im Büro sicher nicht gerade hilfreich, aber ich bewege mich viel und mache auch oft Rückengymnastik, um Verspannungen entgegen zu wirken... Die Fibromyalgie werde ich beim meinm Arzt mal ansprechen. Nächste Woche habe ich nun erstmal noch einen Neurologen-Termin zum EEG... Dir in jedem Falle alles Gute!!!

Liebe/r _Parvati_: Danke Dir für die Analyse. Das mit dem VitB12 werde ich mal genauer anschauen. Meinst Du, ich könnte "testweise" mal zwei Wochen VitB12 Präparate nehmen und schauen, ob es besser wird...?

Danke schonmal für die Hilfe!

_EParOvat)i_


Liebe/r _Parvati_: Danke Dir für die Analyse. Das mit dem VitB12 werde ich mal genauer anschauen. Meinst Du, ich könnte "testweise" mal zwei Wochen VitB12 Präparate nehmen und schauen, ob es besser wird...?

Du kannst es versuchen (auf eigene Gefahr). Ist zum Glück ein Vitamin, was man nicht überdosieren kann. Ich würde 1000µg alle 1-2 Tage empfehlen. Aber zwei Wochen reichen da wahrscheinlich nicht aus. Besser sind 2-3 Monate. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass dein Magen-Darm-Trakt B12 nicht mehr richtig aufnehmen kann. Das ist oft bei B12 Mangelpatienten der Fall. Daher kann so eine orale Einnahme für die Katz sein. Es gibt aber auch Lutschtabletten aus Methylcobalamin. Die werden angeblich besser aufgenommen, da hier die Vitamine über den Speichel aufgenommen werden. Ich kann dir schlecht einen Rat geben, was nun besser ist...

jVea3nx70


Hallo, mein EEG war in Ordnung. Melde dich mal wenn du näheres weißt. Verfolge es mit großem Interesse. Leider kann ich nur von meinen Blutwerten sagen dass die Blutsenkung leicht erhöht war. Das deutet ja auf eine Entzündung hin. Ich wünsche dir viel Glück. Diese Ungewissheit macht nun mal Angst. Hat man zu dir auch gesagt es wäre Psychisch? Mir hat man ja ein Antiidepressivum verordnet und ich soll zum Psychologen.

b8lumenm)äd<chen1I3


Hallo ihr Lieben!

Nach einer ziemlich bescheidenen letzten Woche war ich nun heute beim Neurologen und nach einen ausführlichen Anamnese-Gespräch und den neuroligischen Grunduntersuchungen wurde noch ein EMG gemacht. Glücklicherweise alles in Ordnung soweit. Weitergebracht hat es mich natürlich erstmal nicht...

Ich nehme nun auch seit einer Woche VitB12 zu mir (Danke _Parvati_) und beobachte das mal.

Könntet ihr Euch vorstellen, dass diese "Kribbel-Schmerz-Attacken" (die ja schon immer so zwischen 1 und 10 Tagen anhalten) vom Magen/Darm kommen könnten? Ich habe da keine akuten oder schlimmen Probleme, aber manchmal bilde ich mir ein, dass es mir zB nach einer Semmel aus der Kantine (die ich nur sehr selten esse) schlechter geht...

Die Neurologin empfahl mir, das alles noch rheumathologisch abklären zu lassen. Was meint ihr?

Liebe Grüsse!

_kParvyajti_


Könntet ihr Euch vorstellen, dass diese "Kribbel-Schmerz-Attacken" (die ja schon immer so zwischen 1 und 10 Tagen anhalten) vom Magen/Darm kommen könnten? Ich habe da keine akuten oder schlimmen Probleme, aber manchmal bilde ich mir ein, dass es mir zB nach einer Semmel aus der Kantine (die ich nur sehr selten esse) schlechter geht...

Du meinst, sowas wie eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Allergie? Keine Ahnung, ob das solche Beschwerden verursachen kann. Abklären lassen kann man es ja mal.

Die Neurologin empfahl mir, das alles noch rheumathologisch abklären zu lassen. Was meint ihr?

Ich würde dem schon nachgehen. Verlieren kannst du ja dabei nichts.

bulumen&mädcRhen1x3


Da hast Du recht _Parvati_! Und ich will wirklich nichts unversucht lassen!

j6eanx70


Hallo Blumenmädchen13,

es freut mich zum Einen, dass es Neurologisch nichts gibt. Lass es rheumatologisch abklären. Bei mir ist leider alles unverändert. War bei einem Orthopäden, der sagt da wäre nichts, was diese Symptome erklären würde. Ich solle zum Psychologen. Mein Hausarzt hat noch mal EKG, und Ultraschall der Herzschlagader und des Herzen gemacht. Nix gefunden. Eine Stoffwechselstörung liegt vor, woher auch immer. Mein Blutdruck schwankt von zu hoch in zu niedrig. Mein Zuckerspiegel sackt ständig ab. Ok ich muss meinen Rhytmus umstellen. Das kann ich und kenne ich. Musste es vor 20 Jahren schon mal. Vielleicht könnt ihr mir ja noch nen Tipp geben. Mein linker Arm schmerzt und die Finger werden hin und wieder blau. In der Nacht klemme ich mir im Nacken wohl lt. HA was ab, und das sorgt für Herz-Rhytmus-Störungen. Lt. Physiotherapeuten käme nur die Halsschlagader in Frage und lt. Orthopäde ist da nix was das auslösen würde. Mein Leben ist total aus den Fugen. Tageweise geht es mir so schlecht, dass ich noch nicht mal mehr hoch komme (Blutdruck zu niedrig und zittern, kann den Kopf nicht halten, Schwindel). Ich danke Euch schon mal. LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH