» »

Sehstörungen trotz gesunder Augen

i8nvinc=iblex08


Also ich glaube diese Flecken, wenn man auf das Auge drückt, sind normal. Das hatte ich seit jeher. Die Sehzellen reagieren auf Druck und auch auf Wärme. Ist dann sozusagen ein optischer Fehlreiz.

Dieses Mitziehen bei bewegten Objekten sind wohl Nachbilder. Ganz schlimm ist das, wenn ich im Dunkeln auf so eine kleine LED-Lampe schaue und dann den Kopf hin und her bewege. Da sehe ich dann ganz kurz helle Streifen, die der Farbe der Lampe entsprechen. Also ist die Lampe rot, so auch dieser Streifen. Aber das gehört auch zur Palinopsie.

Und ja, diese Symptome könnten wirklich Vorboten eines Schlaganfalls sein.

Hast du deine Augen bereits untersuchen lassen? Eventuell auch schon ein EEG und/oder MRT machen lassen? Wenn ja, was kam bei dir dabei raus?

Dfart$hvader4x86


Augenarzt sagt ist alles okay. Eeg und mrt sind auch ohne Befund. Allerdings wurde das mrt ohne kontrastmittel gemacht und ich bin mur unsicher wie aussagekräftig dies nun ist.

Was macht dich sicher das es vorboten eines schlaganfalls sein können ? Dazu liest man nur doppelbilder oder gar nichts sehen auf einem Auge !?

i}nvinScliblBex08


Sicher bin ich mir nicht, ist eher eine Vermutung. Aber ich habe noch andere mögliche Kandidaten ausgemacht. Wie zB Hirntumor, Multiple Sklerose, Optische Neuritis (was oft in zusammenhang zu MS steht). Oft denke ich auch, dass Bildschirme ein möglicher Grund sein könnten. Ich habe jahrelang exzessiv auf Monitore und Fernseher gestarrt. Vielleicht hat sich mein Gehirn an diese spezielle Art des Sehens so sehr gewöhnt, dass es nun in der Realität Schwierigkeiten hat, alles richtig zu verarbeiten.

Ich meine, viele Phänomene die ich habe kennt man von Kameras oder Filmaufnahmen. ZB dieses optische Rauschen im Dunkeln. Das hat man auch bei jeder Kamera. Oder das Flackern/Vibrieren bei Linienmustern. Achte mal bei Filmen auf solche Hintergründe. Aber keine Ahnung ob da auch was dran ist.

i?nvin.ciblhe0x8


Achja, es könnte auch durch Migräne verursacht sein. Weiß ja nicht, ob du öfters Kopfschmerzen hast. Ich leider schon. Und meine Mutter, wie auch ihr Freund versichern mir ständig, all diese Phänomene auch zu sehen. Beide leiden auch regelmäßig unter Kopfschmerzen, also möglicherweise ist das die wahrscheinlichste Ursache. Aber wie dem auch sei, es nervt mich so dermaßen. Ob nun Tumor, Migräne oder was auch immer. Es raubt mir jegliche Lebensfreude. Immer muss ich an diesen ganzen Mist denken.

BMreazkinhgBxad


Hey invinc...

und noch einer in unser lustige Augenflimmern runde ..willkommen , (ich bin immer krass "begeistert" wieviele leute daran leiden) Denn als es bei mir Anfing dachte ich , ich wäre der einzige und würde bald sterben :)

Nun habe ich das auch eine gewisse Zeit schon , alles fast durch an Diagnostik – also MRT, Neurologe, 3 Augenärzte , Kardiologen, Schilddrüse, mir wird nun VitB12 gespritzt, war im K-Haus wegen Magen-Darm Sachen,habe diverse Hausärzte durch, will nun ne Therapie anfangen (vllt ist es ja echt die Psyche, hab mich immer dagegen gewehrt, aber ist ja echt net mehr viel übrig)

Klar könnte es eine Borreliose sein die man übersieht, MS, Hirntumor, kaputter Sehnerv wurde ja ausgeschlossen, die Augenärzte sagen mir auch ich hab Bomben Augen. Migräne-Aura dachte ich mal ...aber nicht konstant 365 Tage im Jahr ^^ Vorbote für einen Schlaganfall kann es ja auch nicht sein , weil ich habe auch nie gehört das sich das über Monate ankündigt etc. pp.

Also gehören wir eben zu den 1000ten VS'lern , für die es keine Antwort gibt.

Also ich hab dieses Krisseln 24/7 , seit neusten also ca. nem Monat ist etwas ruhiger geworden dreht aber auch manchmal wieder voll auf aber habe zum "glück" mittlerweile etwas ruhigerer Phasen aber ganz weg ist es nie. Was auch dazu gekommen ist , ist ein Flackern von Gegenständen wie in diesem Video hier zu sehen [[https://www.youtube.com/watch?v=XMuCOgMHwiQ]] das war dann so die Kirsche oben drauf als es anfing. So wie ich es bei dir gelesen habe , hast du dies auch zu deinem Krisseln, right?

Was hast du denn für andere Körperliche Symptome? Also ich hab dazu noch Taubheitsgefühle, Nackenprobleme, MagenDarm Geschichten, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, etc. pp. (Durch die VitB12 spritzen fühle ich mich zwar etwas fitter und kann mich besser konzentrieren, aber der Mensch der ich davor war (uhh wie pathetisch) ist irgendwie nie mehr aufgeflackert. ) Jetzt können wir drüber streiten was war erst im Arsch die Psyche und dann kamen die Symptome oder umgedreht. Ich kanns nicht sagen, weil es aufeinmal da war und ehr schlechter als besser wurde.

LG

Ach hier ist der "Offizielle VS/Augenflimmer"-Thread ..da kannst du auch über 30 Seiten Erfahrungen lesen etc. Also mir macht es Mut das ich nicht alleine bin damit. Das hat mir aufjedenfall geholfen das ich dieses "Ich werde gleich sterben Gefühl los geworden bin" [[http://www.med1.de/Forum/Augen/8453/]]

i>nvinFciblje08


und noch einer in unser lustige Augenflimmern runde ..willkommen , (ich bin immer krass "begeistert" wieviele leute daran leiden) Denn als es bei mir Anfing dachte ich , ich wäre der einzige und würde bald sterben :)

Naja, was soll ich sagen? Vielen Dank ??? Ehrlich gesagt, wäre es mir lieber dieser "Runde" nicht anzugehören. Aber was solls.

Klar könnte es eine Borreliose sein die man übersieht, MS, Hirntumor, kaputter Sehnerv wurde ja ausgeschlossen, die Augenärzte sagen mir auch ich hab Bomben Augen. Migräne-Aura dachte ich mal ...aber nicht konstant 365 Tage im Jahr ^^ Vorbote für einen Schlaganfall kann es ja auch nicht sein , weil ich habe auch nie gehört das sich das über Monate ankündigt etc. pp.

Borreliose habe ich in dem Zusammenhang auch schon oft gelesen. Möglich wärs. Wurde in der Zeit von 2006-2009 von etwa 4-5 Zecken gebissen. Zusätzlich war meine damalige Freundin wirklich an Borreliose erkrankt. Zwar ein paar Monate vor unserem Kontakt, aber wer weiß? Vielleicht fand da doch eine Übertragung der Erreger statt, die schlussendlich zu einer chronischen, latenten Infektion führte. Wenn ich den Gedanken so weiterspinne, dann ergeben auch meine vergrößerten Lymphknoten im Halsbereich Sinn. Diese traten das erste Mal zu dieser Zeit auf. Seither sind sie chronisch dick. Allerdings, laut Radiologen und Internisten nicht besorgniserregend. Aber auch wenn das alles passen würde, so halte ich es doch für unwahrscheinlich. Tumor, MS, aber insbesondere der sich langsam bemerkbar machende, zukünftige Schlaganfall erscheinen mir realistischer. Im Gegensatz zu dir halte ich es doch für möglich, dass sich ein solcher vorher ankündigt. Sei es nun durch Schwindelattacken, Sehstörungen, oder vielleicht auch Taubheitsgefühlen. Die Gefäße verstopfen ja nicht von heute auf morgen. Das ist ein langer Prozess. Und ich denke, sensible Menschen, die viel in ihren Körper hineinhören und zusätzlich nicht ständig von Alltagspflichten abgelenkt werden, können diese wahrnehmen. Nicht in allen Fällen, aber in manchen sicher.

Also ich hab dieses Krisseln 24/7 , seit neusten also ca. nem Monat ist etwas ruhiger geworden dreht aber auch manchmal wieder voll auf aber habe zum "glück" mittlerweile etwas ruhigerer Phasen aber ganz weg ist es nie. Was auch dazu gekommen ist , ist ein Flackern von Gegenständen wie in diesem Video hier zu sehen [[https://www.youtube.com/watch?v=XMuCOgMHwiQ]] das war dann so die Kirsche oben drauf als es anfing. So wie ich es bei dir gelesen habe , hast du dies auch zu deinem Krisseln, right?

Ja, so ähnlich. Bei mir wackelt nicht das gesamte Sichtfeld, sondern nur gewisse Muster. Feine kontrastreiche schwarz-weiss Linien zB. Die sind ein Graus für mein bescheuertes Gehirn.

Mit 24/7 meinst du wohl, dass du auch tagsüber dieses Rauschen siehst, ne? Wenn ja, das ist heftig. Ich habe das zum Glück nur in der Dunkelheit. Oder besser gesagt, tagsüber ist es schon da, aber kaum wahrnehmbar. Nur wenn ich mich darauf konzentriere.

Was hast du denn für andere Körperliche Symptome?

Abseits der anderen, bereits im Faden erwähnten, eigentlich keine weiteren. Also Rauschen in der Nacht, Halos um Lichtquellen, Zucken bei kontrastreichen Mustern, Blue Field Entoptic Phänomen (also die kleinen "Flitzer" im Sichtfeld, sobald ich in den Himmel, oder auf grelle Stellen gucke), starke Nachbilder (Palinopsie).

Und dann noch fernab des Sehens: regelmäßige Kopfschmerzen und Tinnitus (nehme ich nur nachts wahr, also nicht sehr stark). Vielleicht noch zu erwähnen: Die chronisch vergrößerten Lymphknoten im Halsbereich, die aber laut Ärzten lediglich vernarbt sein sollen.

Aber ich denke mal, da wird in nächster Zeit noch einiges dazu kommen. Leider! Oder auch gut so, damit diese Hölle auf Erden ein Ende findet. Das raubt mir einfach den letzten Nerv. Egal, was nun wirklich dahinter steckt.

Jetzt können wir drüber streiten was war erst im Arsch die Psyche und dann kamen die Symptome oder umgedreht. Ich kanns nicht sagen, weil es aufeinmal da war und ehr schlechter als besser wurde.

Von der Psyche als Ursache halte ich schlichtweg gar nichts. Die wird von den Ärzten immer dann ins Spiel gebracht, wenn irgendwo ein Problem auftritt, welches sich die Götter in weiss nicht erklären können. "Naja, dann wirds wohl die Psyche sein!"

Aber, um alles richtig zu beschreiben: Ich hatte ab Mai 2011 auch übelste Panikattacken. Alles fing mit einem komischen Benommenheitsgefühl an, welches mich von Raum und Zeit loszulösen schien. Das machte mir natürlich Angst, und was für eine! Es kam schlagartig, und verschwand seit diesem Tag auch nie zur Gänze. Deswegen war ich zwischen Mai und September 2011 auch mehrmals im Krankenhaus, wo mir dann die Ärzte die Diagnose stellten. Nachdem ich wusste, was es war, fiel es mir leichter damit umzugehen. Die Panikattacken konnte ich unter Kontrolle bringen, das leichte Benommenheitsgefühl kommt leider immer wieder mal.

Und jetzt kommts: Mittlerweile denke ich, dass diese Sehstörungen schon für die damaligen Panikattacken verantwortlich waren. Denn schon damals hatte ich Probleme mit dem Sehen, konnte aber zu dem Zeitpunkt nicht genau spezifizieren wieso. Ich schob es anfangs auf die "Fliegenden Mücken", später dann auf meine Hornhautverkrümmung. Oder ein Mix aus beidem. Jedenfalls kann ich mir gut vorstellen, dass diese Probleme mein Gehirn zu Beginn so sehr in Panik versetzt haben könnten. Es war noch nicht daran gewohnt, so zu sehen und geriet erstmal in Stress. Und nach längerer Eingewöhnungsphase konnte es sich halbwegs damit arrangieren. Womit wir beim Status Quo wären.

Und wirklich lieb von dir, diesen aufgeblähten Thread zu verlinken, aber glaube mir, ich habe mittlerweile fast das ganze Internet durchforstet. Alles aufgesaugt, was irgendwo im Zusammenhang mit VS, Palinopsie, Halos usw geschreiben steht. Auch dieser Faden flog nicht unter meinem Radar :-)

Trotzdem Danke

Bgreakgi"nLgBaxd


Naja, was soll ich sagen? Vielen Dank ??? Ehrlich gesagt, wäre es mir lieber dieser "Runde" nicht anzugehören. Aber was solls.

War ja auch nur Galken-Humor , irgendwie muss man das "verarbeiten" :)

Borreliose habe ich in dem Zusammenhang auch schon oft gelesen. Möglich wärs. Wurde in der Zeit von 2006-2009 von etwa 4-5 Zecken gebissen. Zusätzlich war meine damalige Freundin wirklich an Borreliose erkrankt. Zwar ein paar Monate vor unserem Kontakt, aber wer weiß? Vielleicht fand da doch eine Übertragung der Erreger statt, die schlussendlich zu einer chronischen, latenten Infektion führte. Wenn ich den Gedanken so weiterspinne, dann ergeben auch meine vergrößerten Lymphknoten im Halsbereich Sinn. Diese traten das erste Mal zu dieser Zeit auf. Seither sind sie chronisch dick. Allerdings, laut Radiologen und Internisten nicht besorgniserregend. Aber auch wenn das alles passen würde, so halte ich es doch für unwahrscheinlich. Tumor, MS, aber insbesondere der sich langsam bemerkbar machende, zukünftige Schlaganfall erscheinen mir realistischer. Im Gegensatz zu dir halte ich es doch für möglich, dass sich ein solcher vorher ankündigt. Sei es nun durch Schwindelattacken, Sehstörungen, oder vielleicht auch Taubheitsgefühlen. Die Gefäße verstopfen ja nicht von heute auf morgen. Das ist ein langer Prozess. Und ich denke, sensible Menschen, die viel in ihren Körper hineinhören und zusätzlich nicht ständig von Alltagspflichten abgelenkt werden, können diese wahrnehmen. Nicht in allen Fällen, aber in manchen sicher.

Ja problem der chronischen Borreliose/Neuro-Borreliose , ist das A. einen niemand wirklich glaubt und B. das es ja auch voll oft übersehen wird etc. pp.

Aber ein Tumor müsste ja schon eine relative größe haben,um das Leben so zu beeinträchtigen und das hätte man ja irgendwie im MRT sehen/erahnen müssen. Klar gibt es den Super-Tumor den keiner kennt , der Sich perfekt ins Gewebe einnistet und man irgendwann stirbt und keiner weiß warum. Aber wir sind ja 1000 VS'ler und es gibt keine Belege das oder einen Zusammenhang zwischen Hirntumor und VS. Wenn man so die Foren durchliest sind es ja unzählige Menschen die darans chon seit Jahrzehnten leiden. 1Jahr 20 Jahre 15 Jahre ..also die Zahlen sprechen ja dafür das es die Lebensqualität einschränkt aber uns nicht tötet.

Bei mir wurde ja extra viel Wert auf den Sehnerv bereich und aufs Sehzentrum gelegt aber nichts konnte gefunden werden. Und die Leitfähigkeit des Sehnervs war auch OK.

Das mit dem sensibel macht mich ja auch wahnsinnig, denn mittlerweile ist ja jede komische Reaktion meines Körpers für mich auffällig und ich beobachte es. Probier es einzuordnen etc. Das ist schwerstarbeit , nervig und macht einen Verrückt. Aber zurzeit hab ich mich etwas im Griff ^^

Ja, so ähnlich. Bei mir wackelt nicht das gesamte Sichtfeld, sondern nur gewisse Muster. Feine kontrastreiche schwarz-weiss Linien zB. Die sind ein Graus für mein bescheuertes Gehirn.

Mit 24/7 meinst du wohl, dass du auch tagsüber dieses Rauschen siehst, ne? Wenn ja, das ist heftig. Ich habe das zum Glück nur in der Dunkelheit. Oder besser gesagt, tagsüber ist es schon da, aber kaum wahrnehmbar. Nur wenn ich mich darauf konzentriere.

Yop, es rauscht quasi immer, im dunkeln nehme ich es auch am stärksten war, also ein schwarz in dem Sinne gibt es für mich nicht mehr sondern nur noch ein "Krisseln". In der Wohnung ist es auch vermehrt sichtbar und draußen muss ich mich schon mehr drauf konzentrieren da verschwimmt es eigentlich mit der Umwelt und es ist ok.

Das wackeln hab ich vermehrt wenn ich etwas seitlich angucke. Also wenn mein Kopf quasi gerade aus ist und ich mit den Augen nach links schauen würde z.B. flackert der Schrank dann etwas (so in etwa). Wenn ich etwas gerade aus schaue wackelt es weniger bis gar nicht.

Der Teufelkreis an der Kiste ist ja auch , ich gucke ja auch Sachen an um zu überprüfen wie der "Krissel-Status" ist , so konzentriert man sich ja auch so auf etwas , das man es ja auch quasi sehen will. Bei richtiger Ablenkung am PC beim Zocken oder sonst was ist es zwar auch da , aber Ablenkung lässt es einen kurzzeitig "vergessen".

Aber ich denke mal, da wird in nächster Zeit noch einiges dazu kommen. Leider! Oder auch gut so, damit diese Hölle auf Erden ein Ende findet. Das raubt mir einfach den letzten Nerv. Egal, was nun wirklich dahinter steckt.

Ich weiß das es schrecklich ist, nervig und alles. Es macht meine Psyche kaputt, ich fühl mich Antriebslos etc.

Aber ich denke es wird dich nicht töten. Es klingt ja fast so als ob du lieber sterben willst als damit zu leben.

Glaub mir keiner kann so etwas besser verstehen , als Wir, die es haben, das du Angst hast, genervt bist etc.

Glaub mal ich bin 28 , laut Ärzten , bin ich ja kerngesund und werde wohl auch noch ne Weile leben, kp. so 30-40 JAhre noch mit VS , ich werd ja schon nach weniger als nem Jahr Verrückt damit ^^ Kann mir das auch schwer vorstellen. besonders weiß keiner ob es schlimmer, besser wird, konstant bleibt etc. Nur wie oben beschrieben andere Leben damit 20 Jahre. Es ist schlimm aber es gibt glaub ich schlimmere chronische Krankheiten.

Von der Psyche als Ursache halte ich schlichtweg gar nichts. Die wird von den Ärzten immer dann ins Spiel gebracht, wenn irgendwo ein Problem auftritt, welches sich die Götter in weiss nicht erklären können. "Naja, dann wirds wohl die Psyche sein!"

Ja hab ich auch immer gedacht, das sie mich als Spinner abtun etc. Bis ich mal längerer Gespräche mit einer Userin hier hatte. Die dies auch alles hatte und es war dann doch die Psyche. Denn eine GAS (also generalisierte Angststörrung) kann sowas auch hervorrufen.Also eine dauerhafte Panikattacke, die konstant besteht und dein Körper sich 24/7 in diesem Zustand befindet.

Genau wie angeblich der Kiefer sowas verursachen kann also dieses CMD.

Ich probiere es mal mit ner Therapie , habe ja nichts zu verlieren ^^

Ich habe auch des öfteren gelesen, das durch sagen wir mal ein Traumatisches Erlebnis deine Augen/Gehirn sich auf ultrafein gestellt haben und ihre Filteroption "aufgegeben" haben und deswegen alles flimmert und flackert und sonst was. Andere sagen das es einfach daher kommt, das unser Gehirn die ganze Strahlung von handynetzen, Wlan, Monitoren etc.pp nicht mehr auf die Kette kriegt und deswegen gestört ist (aber das hatte ja auch Menschen vor unserer digitalisierung)

Aber ich glaube nicht das es uns umbringen wird. Es kann alles oder nichts sein. Psyche oder organisch. Aber ich zumindest probiere damit zu leben klappt ehr schlecht als recht , aber haben wir eine Wahl? Für den Moment sind ja wirklich MS, Hirntumor etc. bei uns ausgeschlossen. Und ob es vllt der vorbote für einen Schlaganfall ist der 15 Jahre später erst auftritt , hmm naja, da möchte ich mir keine Gedanken drüber machen , weil ich ja vllt in 10 Jahren vorher an einen herzinfarkt sterben kann. Klar werde ich weiterhin suchen, probieren, eine Therapie machen, Ärzte "nerven". Aber nicht mehr mit dem "biss" den ich am Anfang hatte , als ich dachte ich könnte jeden Augenblick sterben , weil was anscheinend mit meinem Gehirn nicht richtig ist. Denn ich hab ne Menge Ärzte konsultiert und ich glaube nicht das der 4 oder 5 Neurologe was findet oder das 8 Augenarzt. Irgendwann werd ich das in Angriff nehmen, aber irgendwie will man ja doch noch ein bissel Leben neben dem Flimmern, auch wenn das Flimmern es einem probiert jeden Tag zu versauen.

:)

Und wirklich lieb von dir, diesen aufgeblähten Thread zu verlinken, aber glaube mir, ich habe mittlerweile fast das ganze Internet durchforstet. Alles aufgesaugt, was irgendwo im Zusammenhang mit VS, Palinopsie, Halos usw geschreiben steht. Auch dieser Faden flog nicht unter meinem Radar :-)

Trotzdem Danke

:-) Ja ich hab auch das gesamte Internet durch was aufjedenfall deutsch oder englisch war :-)

MwonZikax65


Die Halos habe ich besonders schlimm, wenn ich stundenlang in den Bildschirm gestarrt habe. Dann sehe ich sie ganz stark, hat mich auch schon beim Autofahren in der Nacht behindert. Wird aber dann besser. Mein Sohn hat das auch, hat mit dem Starren und trockenem Auge zu tun.

iDnvin]ciblxe08


Das mit dem sensibel macht mich ja auch wahnsinnig, denn mittlerweile ist ja jede komische Reaktion meines Körpers für mich auffällig und ich beobachte es. Probier es einzuordnen etc. Das ist schwerstarbeit , nervig und macht einen Verrückt.

Joa, das kenne ich nur zu gut. Meine Blicke richten sich schon automatisch auf linierte Muster, nur um zu sehen, wie sehr es denn heute wieder vibriert. Jeden Tag aufs Neue eine Enttäuschung.

Bei richtiger Ablenkung am PC beim Zocken oder sonst was ist es zwar auch da , aber Ablenkung lässt es einen kurzzeitig "vergessen".

Was mich interessieren würde, zockst du eigentlich viel, oder hast du so eine Vergangenheit durchlebt? Ich nämlich schon und irgendwie glaube ich, dass es unter Umständen auch davon kommen könnte. Denn komischerweise habe ich absolut keine Probleme damit, auf Bildschirme zu starren. Die sind völlig ruhig, kein Krieseln, kein Wackeln. Einfach nichts. Möglicherweise hat sich mein Gehirn zu stark auf diese unnatürliche Art des Sehens spezialisiert und jetzt mit der Realität Probleme. Ich weiß, klingt ein wenig weit her geholt, aber für mich nicht völlig abwegig. Sollten VS und der ganze Mist wirklich nicht durch organische Ursachen bedingt sein, halte ich diese Theorie am wahrscheinlichsten.

Andere sagen das es einfach daher kommt, das unser Gehirn die ganze Strahlung von handynetzen, Wlan, Monitoren etc.pp nicht mehr auf die Kette kriegt und deswegen gestört ist (aber das hatte ja auch Menschen vor unserer digitalisierung)

Naja, mir sind keine Berichte zu VS aus der Prä-Digitalisierungs-Ära bekannt. Man muss auch bedenken, diese hat ja schon spätestens in den 60ern-70ern begonnen, als die Fernseher in Mode kamen. Hab auch in manchen Foren so etwas in der Art gelesen: "Kann nicht sein, dass es daran liegt, denn es arbeiten ja Millionen von Menschen mit Computern. Ergo hätten es viel mehr Leute". Diese Aussage halte ich für Schwachsinn. Vielleicht gibt es einfach eine kleine Gruppe von Leuten, die auf solche Einflüsse mit VS und dergleichen reagieren. Genauso wenig stirbt jeder Raucher an Lungenkrebs.

B re4akin^gBxad


Was mich interessieren würde, zockst du eigentlich viel, oder hast du so eine Vergangenheit durchlebt? Ich nämlich schon und irgendwie glaube ich, dass es unter Umständen auch davon kommen könnte. Denn komischerweise habe ich absolut keine Probleme damit, auf Bildschirme zu starren. Die sind völlig ruhig, kein Krieseln, kein Wackeln. Einfach nichts. Möglicherweise hat sich mein Gehirn zu stark auf diese unnatürliche Art des Sehens spezialisiert und jetzt mit der Realität Probleme. Ich weiß, klingt ein wenig weit her geholt, aber für mich nicht völlig abwegig. Sollten VS und der ganze Mist wirklich nicht durch organische Ursachen bedingt sein, halte ich diese Theorie am wahrscheinlichsten.

Viel ist gut ^^ Also meine Karriere begann mit ca. 6 als ich meinen ersten Gameboy bekam direkt gefolgt von einem NES und das hat sich bis jetzt nicht geändert. Also Videospiele waren schon immer meine große Leidenschaft. Witzig das wir bei unnartülichen Sachen "richtig" sehen und anders rum falsch. Wäre echt ne Theorie, das wir quasi unsere "Augen/Gehirn" damit "kaputt" gemacht haben. bist du auch großer Zocker?

Naja, mir sind keine Berichte zu VS aus der Prä-Digitalisierungs-Ära bekannt. Man muss auch bedenken, diese hat ja schon spätestens in den 60ern-70ern begonnen, als die Fernseher in Mode kamen. Hab auch in manchen Foren so etwas in der Art gelesen: "Kann nicht sein, dass es daran liegt, denn es arbeiten ja Millionen von Menschen mit Computern. Ergo hätten es viel mehr Leute". Diese Aussage halte ich für Schwachsinn. Vielleicht gibt es einfach eine kleine Gruppe von Leuten, die auf solche Einflüsse mit VS und dergleichen reagieren. Genauso wenig stirbt jeder Raucher an Lungenkrebs.

Stimmt auch wieder das es ehr eine neue "Krankheit" ist , ist ja nicht mal wirklich erfroscht, wir rennen ja auch nur von Theorie zu Theorie ^^ Unser VS ist ja nicht mal wirklich anerkannt. Ich möchte gar nicht wissen wieviele Menschen es haben. Zählt ja keiner ist nirgendwo erfasst. Aber was man so liest sind es schon mehr als ne Hand voll. Alleine die VS Seite FB hat um die 20.000 MEnschen größenteils aus den USA und rechnen wir jetzt mal das auf die Welt hoch plus denen es "egal" ist, die nicht drüber Reden plus die Leute hier und in anderen Foren. Da kommt schon was an Menschen zusammen. Würde mich auch mal intressieren wie es so aussieht in ärmeren Länder die nicht so viel "Technik" wie wir haben wie es da ist. Ich denke das ist auch mehr so ne westliche Sache, genau wie mit MS. Ist ja bewiesen das wir in unseren Breitengraden um ein vielfaches häufiger daran erkranken als z.B. Menschen in Südamerika.

Das mit dem Rauchen ist auch ein guter Punkt. Jedes Gehirn ist anders und deswegen kann ja irgendwas echt genetisch bedingt sein das eien Gruppe Menschen dafür anfällig ist die andere eben nicht.

Funny Fact von heute : heute ab ich gar kein Flackern sondern nur ein leichtes Flimmern. Nach dem Aufstehen wars heute sehr flimmerig. Irgendwann wurde es ein leichtes Flimmern. Nun ist es konstant. Ist es bei dir auch so?

Also das ist das schrecklichste das man keine konstante hat, also nicht weiß was es beinflusst oder was auch immer. Ich habe nichts anders gemacht als jeden gottverdammten Tag auch. Nur heute ist eben durch was auch immer etwas ruhiger geworden. Kann gleich schon wieder anders sein (besonders nacher wirds wieder dunkel, dann gibts für uns ja kein schwarz , sondern nur verstärktes krisseln) , morgen früh weiß ich nicht wie es ist wenn die Augen aufmache. manchmal möchte ich morgens gar nicht meine Augen aufmachen weil ich weiß es krisselt.Oder wir sind ganz spezielle Wesen die die Fähigkeit erlernt haben "Luft" zu sehen ;-D ;-D

ilnvi7nciFblex08


Viel ist gut ^^ Also meine Karriere begann mit ca. 6 als ich meinen ersten Gameboy bekam direkt gefolgt von einem NES und das hat sich bis jetzt nicht geändert. Also Videospiele waren schon immer meine große Leidenschaft. Witzig das wir bei unnartülichen Sachen "richtig" sehen und anders rum falsch. Wäre echt ne Theorie, das wir quasi unsere "Augen/Gehirn" damit "kaputt" gemacht haben. bist du auch großer Zocker?

Ja, kann man wohl so sagen. ;-D Meine "Karriere" begann sogar noch früher. Schon im Alter von 3 Jahren habe ich Super Mario Bros gezockt. Und bis heute hat sich, mit Ausnahme von gewissen Phasen in der Jugend, auch nichts daran geändert. Videospiele waren, sind und werden wohl immer meine Leidenschaft sein.

Und ja, VS scheint wirklich recht weit verbreitet zu sein.

Funny Fact von heute : heute ab ich gar kein Flackern sondern nur ein leichtes Flimmern. Nach dem Aufstehen wars heute sehr flimmerig. Irgendwann wurde es ein leichtes Flimmern. Nun ist es konstant. Ist es bei dir auch so?

Hmm... bei mir ist es eigentlich konstant. Vielleicht ist dieses Krieseln manchmal schwächer, aber nachts leider immer wahrnehmbar. Was mir aber aufgefallen ist. Kurz nachdem ich das Licht abschalte, sehe ich erstmal komplett schwarz, also kein Flimmern. 2 Minuten später hat sich mein Auge an die Dunkelheit schon ein wenig angepasst, ich sehe erste Konturen und da kommt auch das VS ins Spiel. Je besser ich nachts sehe, desto schlimmer wird das Krieseln. Bis zu einem Punkt an dem es sich umzudrehen scheint. Nach etwa 45 Minuten flimmert es bei mir deutlich schwächer, als noch 20 Minuten zuvor. Keine Ahnung woran das liegt.

Außerdem, auch meine Mutter und ihr Freund berichten von einem optischen Rauschen, wie ich es sehe. Der kleine aber feine Unterschied: Ihnen ist das völlig egal. Mich macht es aber langsam wahnsinnig. Ach, hätte ich nur diese Lockerheit.

Oder wir sind ganz spezielle Wesen die die Fähigkeit erlernt haben "Luft" zu sehen ;-D ;-D

LOL. Selbst wenn, ich will es wieder verlernen. Derlei Fähigkeiten brauche ich absolut nicht ;-D

B"reaki3ng?Bad


Ja, kann man wohl so sagen. ;-D Meine "Karriere" begann sogar noch früher. Schon im Alter von 3 Jahren habe ich Super Mario Bros gezockt. Und bis heute hat sich, mit Ausnahme von gewissen Phasen in der Jugend, auch nichts daran geändert. Videospiele waren, sind und werden wohl immer meine Leidenschaft sein.

Und ja, VS scheint wirklich recht weit verbreitet zu sein.

Yop , das wird sich nie ändern, das ist ja auch der einzige Bereich plus Computer und Smartphone wo ich mich normal fühle und beim Autofahren kann ich das auch irgendwie etwas ausblenden. Besonders draußen kann ich das besser ausblenden, weils eben in der Masse verschwimmt. Aber da wären wir wieder, den großteil meines Lebens verbringe ich eben drinne um meiner größten Leidenschaft nach zu gehen.

Ich glaub viel ist bei uns , wir wissen das es da ist und WOLLEN es sehen, also reine Beobachtungszeit des Krisseln sind bei mir schon 2 Stunden am Tag , wo ich einfach nach checke wie es grade ist. Also ich schreibe dir grade und es fällt nicht weiter auf, ich guck dann aber einfach hoch anne Wand um zu gucken wie es krisselt und schreib dir dann weiter. verstehste? Irgendwo hat jemand auch mal die Theorie geäußert das dies jeder hat , nur "wir" es haben gesehen haben, uns drauf versteift haben und es quasi jetzt nicht mehr "wegsehen" können. Also das quasi der normal deine Eltern sind und wir die es eben nicht übersehen können weil wir wissen das es da ist und es uns verrückt macht.

Hmm... bei mir ist es eigentlich konstant. Vielleicht ist dieses Krieseln manchmal schwächer, aber nachts leider immer wahrnehmbar. Was mir aber aufgefallen ist. Kurz nachdem ich das Licht abschalte, sehe ich erstmal komplett schwarz, also kein Flimmern. 2 Minuten später hat sich mein Auge an die Dunkelheit schon ein wenig angepasst, ich sehe erste Konturen und da kommt auch das VS ins Spiel. Je besser ich nachts sehe, desto schlimmer wird das Krieseln. Bis zu einem Punkt an dem es sich umzudrehen scheint. Nach etwa 45 Minuten flimmert es bei mir deutlich schwächer, als noch 20 Minuten zuvor. Keine Ahnung woran das liegt.

Hast du auch bei geschlossen Augen noch dieses Flimmern. Also wenn ich mich nachts ins Bett lege habe ich das Gefühl das es bei geschlossenen Augen nachflimmert . irgendwann aufhört und ich dann sowieso irgendwann einpenne. Aber sobald ich die Augen wieder aufmache ist es wieder da. Also : Augen zu, es flimmert, flimmern ist scheinbar weg, mach die Augen danach direkt auf und zack ist es wie vorher., mach die Augen zu , es flimmert nach usw.

Glaub mir ich hab schon die lustigsten Flimmer Experimente mit mir gemacht. Man hat ja auch Zeit wenn man sich ausgiebig mit seinen Körper beschäftigt.

Ja das wäre auch intressant zu wissen, (Achtung neue Theorie ^^) wenn es ein gen-Defekt ist , der uns dazu bringt das wir durch die ganze Technik also künstliches Licht, Monitore etc. pp . eine hypersensible Störung des Gehirns , der Optik oder was auch immer haben. Der uns dazu bringt das es flimmert, flackert usw. Ob es vllt vererblich ist. Ich wurde Adoptiert (als Randnotzi: von den besten Eltern der Welt) , aber daher kann ich nicht sagen wie die Augen meiner Erzeuger ist. Ich will die zwar nicht kennen, aber der Fakt ob die Optische-Phänomene haben würd mich shcon intressieren. Weil deine Eltern das ja auch scheinbar haben.

Das schlimme ist, wir haben etwas was wohl viele haben , jeder hat auch ne andere Ausprägung davon. Also stärker schwächer , mal so mal so. Das einzige was uns verbindet ist eben das weite Spektrum des VS und das kein Arzt der Welt was findet. Auch wenn du das pessimistischer bist. Es wird zu 99.9% kein Hirntumor sein, kein MS, keine kaputter Sehnerv, kein Glaukom, kein vorbote eines Schlaganfalls. Denn bei niemanden im WWW habe ich gelesen "Yop Jungs es war bei mir ein Hirntumor" oder "Hatte jetzt nach 3 Jahren Augenflimmern einen Schlaganfall" oder ähnliches. Also es ist die Symptomatik einer schwerwiegenden Krankheiten, aber ich glaub wir fallen daraus. Vllt weiß man in 300 Jahren was es auslöst, wenn jeder 2te VS hat und es aufeinmal ne Volkskrankheit ist. Vor einiger Zeit wusste man auch nichts von Diabetis, die Leute liefen damit rum und keiner wusste was die haben. Heute haben es so viele es ist behandelbar etc. Sehen wir uns eben als Pioniere der Medizin, wir sind zu wenige, bis jetzt, Aber irgendwann wird man es vllt wissen wenn man den Menschlichen Körper besser kennt. Es sind so viele Sachen unerforscht die weitaus häufiger auftreten als VS. A

Aber hombre ich kann dich verstehen,. Ich wurde am Anfang wahnsinnig , dachte ich müsste sterben. Rannte von Arzt zu Arzt. Hatte Angst zu schlafen weil ich dachte ich werde deswegen nicht mehr wach. Habe meine Freundin verrückt gemacht, habe meine Freunde verrückt gemacht. Alle genervt , konnte damit gar nicht umgehen und alles. Mittlerweile habe ich immer noch Angst , werd zwischenzeitlich wahnsinnig , bin genervt , überanstrengt wegen der Optik, ist ja wirklich anstregend den ganzen Tag so zu gucken. Mittlerweile probier ich aber das beste daraus zu machen. Klappt mal eimn paar tage gut dann verfall ich wieder in Angst usw. Der Ideal Zustand ist es definitiv nicht.

Was auch gegen uns spielt , wir sind so Mitte20 Ende20 , haben quasi unser ganzes Leben vor uns. Kann mir auch schwer vorstellen noch 40 jahre damit rum zu rennen. Aber haben wir eine Wahl?

BireakinkgBaxd


Da kam mir grad in den Sinn. Als lustige Randnotiz. Irgendwie ist das Durchschnittsalter von VS auch irgendwie unsere Generation. Also die 80ziger Kinder – Anfang 90ziger Kinder . Also zwischen 20-30 , sind 90 % aller mir bekannten Fälle.

Was unsere Digital-Theorie nur noch mehr unterstützt.

i(nvi3ncibxle08


Hast du auch bei geschlossen Augen noch dieses Flimmern.

Ja, habe ich. Teilweise auch richtig krasse, neonfarbige Leuchtpunkte. Aber die bemerke ich wirklich nur dann, wenn ich mich darauf konzentriere. Sobald ich vor dem Einschlafen an etwas anderes denke, verschwinden sie aus meinem Bewusstsein.

Da kam mir grad in den Sinn. Als lustige Randnotiz. Irgendwie ist das Durchschnittsalter von VS auch irgendwie unsere Generation. Also die 80ziger Kinder – Anfang 90ziger Kinder . Also zwischen 20-30 , sind 90 % aller mir bekannten Fälle.

Was unsere Digital-Theorie nur noch mehr unterstützt.

Einerseits ja, das könnte unsere Theorie bekräftigen. Andererseits muss man aber auch sehen, dass unsere Generation ständig im Internet lungert. Die Älteren tun das in der Regel wohl nicht so häufig. Weshalb auch eine etwas verwaschene Statistik möglich wäre. Also meine Mutter zB käme nie auf die Idee irgendwo einen Beitrag über Augenrauschen ins Netz zu stellen. ;-D Und so geht es wahrscheinlich vielen Angehörigen unserer Elterngeneration. Von den Großeltern mal ganz zu schweigen. Aber wenn es wirklich stimmen sollte, oder auch nur annähernd, dann wäre dies schon ein sehr, sehr starkes Indiz dafür. Wie gesagt, wenn wirklich nix Organisches dahinter stecken sollte, dann erscheint mir diese "Digital-Theorie" am wahrscheinlichsten. Unsere Lebensweise ist einfach unnatürlich, dieser Tatsache muss man ins Auge sehen. Auf Dauer wirkt sie sich eben aus und verursacht Probleme. Nicht bei jedem, aber halt bei manchen.

Um diese Theorie zu stärken, oder eventuell auch auszuschließen habe ich beschlossen, nach der WM einen Selbsttest durchzuführen. Ich werde mindestens einen Monat lang Bildschirme jeglicher Art meiden. Also keine Games, kein PC und kein Fernsehen. Mitte August kann ich dann schon ein erstes Fazit abgeben. Tut sich nichts, dann ist diese Theorie wohl gestorben. Tritt eine Besserung ein, wäre dies ein riesiger Erfolg. Es würde zeigen, dass dieses Problem veränderbar ist und man es auch selbst in der Hand hat.

Bhre=aking]Bad


Um diese Theorie zu stärken, oder eventuell auch auszuschließen habe ich beschlossen, nach der WM einen Selbsttest durchzuführen. Ich werde mindestens einen Monat lang Bildschirme jeglicher Art meiden. Also keine Games, kein PC und kein Fernsehen. Mitte August kann ich dann schon ein erstes Fazit abgeben. Tut sich nichts, dann ist diese Theorie wohl gestorben. Tritt eine Besserung ein, wäre dies ein riesiger Erfolg. Es würde zeigen, dass dieses Problem veränderbar ist und man es auch selbst in der Hand hat.

;-D ;-D ;-D du verrückten du ..1 MONAT .... und was ist wenn unser Auge/Sehnerv/Gehirn ..dadurch dauerhaft geschädigt ist, durch unsere Lebensweise. Dann würde es ja nicht weggehen aber die Theorie wäre immer noch logisch ^^

Ja, habe ich. Teilweise auch richtig krasse, neonfarbige Leuchtpunkte. Aber die bemerke ich wirklich nur dann, wenn ich mich darauf konzentriere. Sobald ich vor dem Einschlafen an etwas anderes denke, verschwinden sie aus meinem Bewusstsein.

Ja dann ist das ja ähnlich bei uns. Außer diese neonfarbige Sache :) .... Kann ich mir das in etwas so vorstellen diese Augen-Farb-Kirmes die man hat wenn man längere Zeit auf seine geschlossenen Augen drückt? Also dieses Licht-Spiel?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH