» »

Taubheit und Kribbeln im linken Arm

b4laug=e123 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forengemeinde! Ich bin zur Zeit echt am verzweifeln und würde euch sehr danken wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit für mich nehmen würdet.

Zunächst einmal zu meiner Person: Ich bin 23, männlich, 1,87m, 74kg, Nichtraucher, trinke eher selten Alkohol (nur auf Parties, dann auch leider in größeren Mengen) und war bis vor wenigen Tagen auch recht sportlich, keine bekannten Allergien oder chronischen Krankheiten

meine Vorgeschichte: seit einigen Monaten fühle ich mich zunehmend müde und geistig erschöpft. Ich habe das Gefühl dass ich im Kopf erst sehr spät wach werde und meine Konzentrationsfähigkeit leidet auch. Uni fällt mir immer schwerer. Blutuntersuchungen vor 2 Jahren ergaben aber keine Auffälligkeiten, und mein Hausarzt meint es liegt wohl an der Psyche/Stress (bin ein relativ ängstlicher Typ wenn es um Krankheiten geht und neige dazu mir immer direkt die schlimmsten Sachen vorzustellen). Zudem habe ich seit einiger Zeit ab und zu ein Gefühl von Druck im Magen, welches immer mal wieder kommt und geht.

nun zu dem was mich aktuell belastet:

Es begann mit Schluckbeschwerden, und einem Gefühl von Druck auf der Brust (eher linkslastig), dann setzte eine leicht erschwerte Atmung ein. Als dann auch noch ein Gefühl von "Taubheit" (so als wäre der Arm eingeschlafen) im linken Arm dazu kam, schrillten bei mir mal wieder die Alarmglocken -> könnten Vorboten eines Herzinfarktes sein als ab ins Krankenhaus (Samstag) wo ich eine Nacht verbrachte. Blutabnahme, Blutdruckmessung, EKG alles mal wieder unauffällig :-( Zumindest ein akuter Herzinfarkt konnte ausgeschlossen werden und die Oberärztin meinte sowas könne von den Rippen oder von der Wirbelsäule kommen.

Seit ich zu Hause bin merke ich dass ich körperlich irgendwie nicht mehr so belastbar bin wie gewohnt, meine geistige Erschöpfung nimmt auch zu. An lernen für die Uni ist momentan irgendwie nicht zu denken. Bei meinem Hausarzt war ich auch mal wieder, Diagnose "Du machst dir immer selber zu viel Stress", zudem verschrieb er mir wegen der Schluckbeschwerden (->Rachenentündung) ein Antibiotikum welches ich seit Montag einnehme.

Nun meldet sich wieder mein linker Arm, er fühlt sich an als wäre er eingeschlafen (besonders im Oberarm!). Irgendwie schlapp und "fremd", ab und zu äußert es sich auch in einem kleinen kribbeln im Unterarm, am Handgelenk und am kleinen Finger. Ich kann aber jeden Finger einwandfrei bewegen, habe mein Gefühl noch und spüre auch heiß-kalt Unterschiede. Geblieben ist zudem das Druckgefühl in meiner linken Brust (in dem Bereich zwischen Herz und Schlüsselbein).

Nun sitze ich hier, krankgeschrieben, auf Antibiotikum und mache mich mal wieder selber verrückt (Multiple Sklerose, Schlaganfall, Herzinfarkt ... :°( ) ja ich weiß das es unwahrscheinlich ist aber ich bin nun mal so ein Typ der immer erst vom Schlimmsten ausgeht :(v Diese Taubheit und dieses kribbeln machen mich buchstäblich wahnsinnig.

Mein Krankheitsbild ist ziemlich diffus, und bisher ja auch alles unauffällig. Ich hoffe dass einer der Erfahrenen User meine Symptome ein wenig einordnen kann, damit ich mit einer gewissen Zielvorstellung zum Arzt gehen kann, denn der wird sich ja leider keine Zeit nehmen meine halbe Lebensgeschichte so ausführlich anzuhören.

ich danke schonmal im Voraus für jeden hilfreichen Beitrag :)^

Antworten
LDillyfPeeo1U4


Hallo blauauge123 *:) ,

ich würde mich selber nicht zu den erfahrenen Usern zählen, da ich auch erst seit gestern wieder angemeldet bin, aber da bisher noch niemand geantwortet hat, bin ich mal so frei und schreibe dir einfach. So und nun zu deinem Beitrag.

Hast du das Gefühl, dass sich die Taubheit immer weiter ausbreitet? Klingt komisch, aber anders kann ich es nicht beschreiben. :)z. Fühlt es sich an, wie wenn Ameisen an deinem Arm krabbeln oder wie als wäre der Arm eingeschlafen?

Diese Probleme hatte ich im Jahre 2008 auch das erste mal, dass zweite mal 2010. 2011 nach einigen Untersuchungen von Kernspint bis zur Lumbalpunktion haben die Ärzte dann endlich nach Monaten festgestellt, dass ich Multiple Sklerose habe.

Ich möchte dir keinesfalls Angst machen und ich kann auch nicht alle Symptome einordnen, aber diese Krankheit verläuft ja auch bei jedem anders.

Also, mach dich nicht verrückt und lass es weiter vom Arzt abklären. Mich hat man damals direkt ins Krankenhaus überwiesen. Am Anfang ist es sehr schwer, mit der Diagnose umzugehen, aber man lernt mit der Zeit damit zu leben.

Viele Grüße. :)*

L ill%yfee1x4


Ohje entschuldige, ich meinte blauge123 |-o

b3lauge9123


Also mein Gefühl würde ich am ehesten so beschreiben: es fühlt sich an als wäre der Arm eingeschlafen und das Blut kommt langsam zurück, kann alles bewegen aber fühlt sich halt irgendwie komisch und unnatürlich an...

Mittlerweile spüre genau sowas auch im linken Knie.

LrillZyfeex14


Lass dich von deinem Hausarzt an einen Neurologen überweisen. Entschuldige, ich weiß gerade nicht, ob du schon bei einem Neuro warst.

Ich kenne das Gefühl und es ist "widerlich". Vielleicht hast du Glück und es ist keine MS, aber abklären lassen solltest du es auf jeden Fall.

Meinen Arzt musste ich damals auch erst darauf hinweisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH