» »

Einst geheilte Rolando Epilepsie wieder da?

E(nerxeia hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe mich hier registriert, weil ich ein sehr schwer zu überzeugender Mensch bin. Bereits zwei Neurologen haben mir bestätigt, dass ich wieder Epilepsie habe. Der vorletzte Befund (mit 15) war tiptop in Ordnung, und jetzt hab ich wohl wieder den Salat. Dabei war ich 10 Jahre ohne Anfall und Medikament und meine damalige Ärztin behauptete, dass Rolando Epilepsie nur bis zur Pubertät dauert.

Damals (1991-2002) hatte ich stets nachts erst mal ein starkes Kribbeln im Mundbereich, gefolgt von einem starken Armzittern, meist begleitet von Albträumen.

Seit letztem Jahr (2013) habe ich manchmal nachts Mundkribbeln+Kälteschauer für ~10 Minuten jeweils. Ich dachte immer ein Anfall dauert nur 1-2 Minuten. Seitdem ich 50mg Lamictal nehme (was laut meines Arztes nur Kosmetik ist) ist das EEG zwar immer noch mäßig abnorm, aber die "Anfälle" sind weg.

Erst mal kurz zu meinem derzeitigen Allgemeinzustand: wenig Schlaf, wenig Bewegung, Computer-Freak, starke Verspannung von Gesicht und Nacken, wenig Sonne, Angststörung, Depressionen, seelischer Stress und Druck das alles über viele Jahre; dadurch starker VitD Mangel und keine Kraft.

Bitte um eine Drittbeurteilung dieses Befundes. Meine Ärzte bejahten dass auch starke Anspannung bzw. Panik während des EEGs keinen Unterschied macht, ich also wirklich Epilepsie hätte. Stimmt das so?

"In Ruhe findet man beiderseits occipital eine amplitudeninkonstante mit Theta und Beta durchsetzte Grundaktiviät um 9 c/s mit monophasischen Alpha, die gering blockiert und sich mittelweit nach frontal ausbreitet. Auch über den vorderen Schädelpartien und Temporalregionen sieht man eine höhere unregelmäßige Alphaaktivität mit reichlich Theta und monophasischen Alpha. Links temporal reichlich mittelhohe Theta und einzelne Delta. Hypersynchrone Veränderungen fehlen.

In Hyperventilation nehmen die Ruheveränderungen zu.

Mit Flackerlicht keine auffällige Stimulierung.

Zusammenfassung: Mäßig diffus abnormes EEG mit Grundrhythmus im langsamen Alphabereich. Links temporal reichlich mittelhohe Theta und einzelne Delta.

Stellungsnahme: Lokalzeichen über der linken Temporalregion mit zum Teil weiter Ausbreitung. Keine Paroxysmen nachweisbar."

Danke!

Antworten
RFio G=raxnde


Tut dir einen Gefallen und verschenke deinen Computer an jemanden den du nicht leiden kannst und kauf dir ein paar gute Laufschuhe und einen Büchereiausweis.

Ansonsten sagen die Symptome des einzelnen immer mehr aus als der EEG-Befund selbst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH