» »

Kribbeln/Pieksen in den Fingern, Handflächen, Nacken, etc.

C hicJhinxero hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich leide seit gut 5 Monaten unter den Folgen einer Muskelverspannung im Halswirbel und Schulterbereich. Die Symptome haben sich bis zum heutigen Tag verändert und sie äußern sich in: Ohrensausen (seit gut 3 Monaten), Kribbeln/Piecksen in Fingern (besonders Ringfinger, Mittelfinger, die sich zu verengen scheinen, gelegentlich auch Daumen und Zeigefinger, an beiden Händen, Unterarmen, im Nackenbereich, auch schonmal im Knie. Die linke Hand schläft häufig ein, seit Wochen habe ich einen bitteren Geschmack im Mund und auf Zunge. Dies alles führt mittlerweile auch zu Angstzuständen und starker Anspannung. Ein CT der HWS wurde im März gemacht, wobei damals nichts gefunden wurde, Damals war ich beim Orthopäden zwecks Schulterschmerzen im rechten Schulterblatt (die ich immer noch leicht spüre, spziell rechts im Schultergelenk, wo es ständig knackt und nach Bewegungen schmerzt). Die heutigen Symptome waren aber da noch nicht vorhanden. Der Orthopäde überweist mich nur ständig an die Neurologen ohne auch mal die Wirbelsäule oder Schulter sich angeschaut zu haben. Der Neurologe hat die Nervenbahnen an Armen und Beinen gemessen, nicht ungewöhnliches gefunden. Blutwerte alle normal. Aber es wurden keine weiteren neurologischen Tests gemacht. Zweimal a 6 Termine Krankengymnastik zwischendurch gemacht, wobei Physiotherapeut vorwiegend am C7 behandelt hat, wo Schmerzen vorliegen. Leider bisher ergebnislos. Auch Kieferübungen wurden gemacht. Die Krankengynastik ist nun beendet. Wenn ich meinen Nacken so durch Bewegung hin und her einrenke, kriege ich kurze Nervenirritationen an verschiedenen stellen (wie oben beschrieben). Bin erneut zum gleichen Orthopäden gegangen, weil es nicht besser wird. Aber er sagt nur, das ist was neurologisches und alles andere kommt nicht in Frage. Schließlich habe ích nun eine Einweisung ins KH Neurologie stationär (5 Wochen Wartezeit). Ich weiß nicht so recht, ob das das Richtige ist. Gern würde ich nun wissen, wie ich weiter vorgehen sollte und was die Diagnose sein könnte. Würde mich freuen, wenn jemand eine Meinung hat. Danke

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH