» »

Ungleich große Pupillen, Kopfschmerzen, Angst

jF.sjixb hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

Mir ist seit einiger Zeit aufgefallen, dass die Pupille meines rechten Auges öfter weiter geöffnet ist als die des Linken.

Nachdem ich gegoogled, und über Hirnblutungen und Hirntumore gelesen habe, habe ich eine große Angst entwickelt und bin heute zum Augenarzt. Desweiteren habe ich seit einiger Zeit Sehstörungen im rechten Auge und Kopfschmerzen meist in der rechten Seite.

Der Augenarzt konnte jedoch nichts feststellen und hat mir nur Augentropfen gegen gereizte Augen verschrieben.

Ungleiche Pupillengrößen konnte er auch nicht feststellen.

Ich muss dazu sagen, dass ich selbst auch oft gesehen habe, dass meine Pupillen gleich groß sind, nur ab und an eben nicht.

Leider habe ich immer noch große Angst und wollte mal Fragen, ob man eventuell etwas schlimmes am Gehirn generell ausschließen kann, da das Pupillenproblem nicht permanent besteht.

Ich danke für jede Hilfe!

Liebe Grüße

Antworten
E|he5maliger N`utzer (#46719x3)


Kommt durchaus vor, nicht alle Menschen haben einen identen Pupillendurchmesser... und bei den wenigsten ist es pathologisch. Wenn mal eine Pupillendifferenz vorliegt, die als Ursache eine Hirnblutung, einen raumfordernden Prozess oder ähnliches hat, hättest du wahrscheinlich auch zusätzlich noch ganz andere Probleme.

j".jxib


Hi,

danke für die Antwort.

Nunja, ich habe abgesehen von von den Kopfschmerzen und den Sehstörungen immer wieder Schwindelgefühle, Herzklopfen, Kribbeln in einzelnen Gliedmaßen, Gesicht, Mund und Zunge.

Ich versuche die ganzen Symptome jedoch ständig auf meine Angst zu schieben...

Einen Termin beim Neurologen habe ich erst in zwei Wochen. Ich weiß nicht ob ich das durchhalte.

Liebe Grüße

AjhrornJbxlatt


Ich habe seit Jahren immer mal wieder ungleiche Pupillen. Wurde in einer Augenklinik auch untersucht, dafür gibt es einen Kokaintest. Im Ernst.

Die anderen Probleme werden ja abgeklärt. Da Du das mit den Pupillen schon länger hast, wird es wohl bis zum Termin reichen.

Wurde eine Angsterkrankung ausgeschlossen? Da hat man auch solche Symptome.

Dc.or_iss L.


Hi, ich habe unterschiedlich große Pupillen , das nennt sich Pupillotonie ,oder Adie-Syndrom .

Ich hatte auch Sehstörungen was die Ärzte aber nicht feststellten und jetzt sind die Störungen ( ich sah alles doppelt und alles sehr undeutlich ) verschwunden . Die Sehstörungen hatte ich etwa 2 Jahre . Lediglich wenn ich von sehr hellem Tageslicht ins dunkle komme dann bin ich für ein paar Sekunden blind .

Die Pupille kann sich nicht mehr so schnell den Lichtverhältnissen anpassen .

Kopfschmerzen ? Mir zog es vom Auge runter zur Nase . Habe ich jedenfalls nicht mehr .

Adie-Syndrom ist harmlos , also nicht verrückt machen .

Viele Ärzte und Optiker kennen diese Krankheit nicht .

Ich war beim Neurologen der mich weitergeschickt hat , oh wie heißt das ?........ Ich wurde in die Röhre geschickt .

FDlamec1hen7x9


ich habe ebenfalls hin und wieder ungleiche Pupillen und war ebenfalls bei Augenarzt und auch in der Röhre (MRT ;-) ). Kam nix dabei raus....ist also einfach so.

Warte den Neurologentermin ab, ich denke, er wird dich auch ins MRT schicken. Danach weißt du bescheid. In Verbindung mit Kopfschmerzen und Sehstörungen, würde ich auch ein wenig änstlich sein, wobei das wirklich auch durch die Angst sein kann.

j[.jixb


Danke für die Antworten!

Es freut mich, dass ihr alle so zuversichtlich seid.

Eine Angsterkrankung wurde nicht ausgeschlossen. Im Gegenteil, ich bin mir ziemlich sicher an einer zu Leiden.

Bei mir fing alles mit Schmerzen in der Brust an, die mir über Wochen hinweg große Angst bereiteten. Nachdem das Herz überprüft wurde, achtete ich trotzdem noch stark auf meinen Puls, da ich plötzlich eine stark sichtbare Pulsation im Hals bekam. Von da an hatte ich große Angst vor einer Gefäßerkrankung und einem Schlaganfall. Da jetzt noch dieses Kribbeln und die große Pupille dazu kam, hat sich meine Vermutung etwas schlimmes mit dem Gehirn zu haben natürlich "bestätigt" :|N

Ich war in den letzten Wochen bei unzähligen Ärzten und habe noch einige Termine vor mir.. eventuell sollte ich mal zum Psychologen %-|

C|ha-Tvu


eventuell sollte ich mal zum Psychologen %-|

Das wäre insofern anzuraten, als eine hypochondrische Angststörung in ihrer Anfangsphase relativ schnell zu behandeln ist, aber je länger man wartet, umso länger dauert dann auch die Therapie.

Alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH