» »

Schnappdaumen?

s2cha5fi hat die Diskussion gestartet


Ich hab ein kleines Problem. Mir sind vor einiger Zeit oft die Hände nachts eingeschlafen, aber das hat wieder nachgelassen :)^ Wenn es mal morgens ist, bewege ich mein Genick und gleich ist es weg, daher denke ich, das kommt echt von Verspannungen.

Nun habe ich aber seit etwa 2-3 Monaten im linken Daumengrundgelenk ein bißchen "Aua". Wenn ich fest zu packe oder an die Stelle drücke, tat es weh, aber ich habe es halt ignoriert und es war ja auch auszuhalten :)z Dachte, das geht auch wieder weg. Heute in der Früh, war mein Daumen krumm :-o Und erst nach vielen Bewegungen schnappte er wieder gerade. Nun denke ich, daß ich so einen Schnappdaumen bekommen habe, weil die Entzündung da schon so lange ist :-/ Ich brauche meine Hände sehr viel. Nicht nur Tippen hier, aber auch auf der Arbeit und beim basteln und da störte das bisher mit dem Daumen nicht. Ist halt unangenehm manchmal. Aber das mit dem Schnappen und daß der krumm war, macht mir doch ein bißchen Gedanken ":/ Bevor ich zum Doc gehe, will ich mal fragen, wer das schon hatte und wie man das so weg bekam. Ich habe gehört, daß einreiben mit Voltaren hilft.

Danke für Ratschläge @:) :)_

Antworten
suchlafi


Ich glaube, wenn ich morgen früh aufwache, schaue ich zuerst auf den Daumen, ob der krumm ist ;-D War heute früh eher zufällig und dann sah ich es :-o Hab dann gedrückt und gebogen, bis es schappte :-/

S]chneSe;hlexxe


Ich habe gehört, daß einreiben mit Voltaren hilft.

Versuchen kannst du das, schaden tut es sicher nicht.

Vielleicht ist es auch [[http://www.lowka-haende.de/krankheitbilder_tendo.html so etwas]] ":/ , das hatte eine Bekannte, bei ihr wurde damals der Daumen mittels einer Schiene ruhiggestellt.

Aber das mit dem Schnappen und daß der krumm war, macht mir doch ein bißchen Gedanken ":/ Bevor ich zum Doc gehe, will ich mal fragen,

Ich würde das schon von einem Arzt evtl. Handchirurgen untersuchen lassen.

ajug23z3


Schafi, nimmst aber auch alles mit! Chirurg musst der allerletzte Ausweg sein!!!!!!!

Eine ähnliche Situation hatten zwei Personen in zeitlichem Abstand. Die erste badete die Hand in warmen Sand und bewegte darin die Finger. Da es umständlich war den Sand warm zu bekommen, besorgten sich die Leute gut 5 Liter (als Mengenangabe) Rapskörner; steckten diese in ein Gefäß und erwärmten die Körner in der Mikrowelle. Dann die Hand darin "gebadet" und entsprechend bewegt. Die Beschwerden verschwanden nach einigen Wochen. Rezept wurde an zweite Person weitergeben. Von der ebenfalls ausprobiert, hat sich dadurch Chirurg erspart und nach drei Jahren ist die Hand weiterhin gut beweglich, keine schnappenden Finger.

Deine Vermutung der Überlastung könnte richtig sein. Wenn sich etwas entzündet, dann ist Kühlung angesagt! Also genau prüfen, ob etwas für eine Entzündung spricht.

E}hemaVligert Nutzear (#325731x)


Bevor ich irgendwelche Seöbstbehandlungstipps gebe, würde ich mal vorschlagen erst mal zum Fachmann zu gehen (Arzt) und erst mal eine Diagnose stellen lassen ...

Chirurg musst der allerletzte Ausweg sein!!!!!!!

Aha und warum? Weil jeder Chirurg direkt alles operiert oder was soll so eine Aussage??

akug2x33


Mellimaus21, weil es in unserer Praxis genügend Frauen gab, die gleich zum ach so hochgepriesenen Handchirurgen geschickt worden waren und nachher nichts als Beschwerden hatten!

Schafi muss doch nicht sofort zum Spezialisten rennen! Sie hat eine Arbeit mit extremer Belastung der Hände; daher ist zwar Klärung, aber nicht Hektik angesagt!

aLugx233


Und als "bissiger Nachsatz": kennt jemand die fünf auf der ersten Suchmaschinenseite genannten Fachärzte persönlich? Kennt er deren Einstellung?

Wenn Schafi auf dem weiten platten Land lebte, wo es im Umkreis von 40 Kilometern nur einen Facharzt dafür gibt und mir dieser als besonnen und abwartend aus jahrelangen Erfahrungen bekannt ist, dann würde ich ihr den Rat geben dorthin zu gehen.

EShemaligerr N utzer \(#32573]1)


Das kann sie ja denke ich selber entscheiden zu welchem Arzt sie damit geht, dafür braucht sie dicht denke ich nicht ...

weil es in unserer Praxis genügend Frauen gab, die gleich zum ach so hochgepriesenen Handchirurgen geschickt worden waren und nachher nichts als Beschwerden hatten!

:=o

D:er 'klei`ne Prxinz


:=o

D3er klZeineW Pxrinz


Handchirurg!

Der operiert erst, wenn es nicht anders geht, es gibt noch ein, zwei andere Möglichkeiten, die aber i.d.R. keine lanfristige Lösung darstellen.

Wenn Du richtig viel Zeit damit verbringen willst, gehst Du erst zum HA, dann zum Neurologen, um dann gesagt zu kriegen, dass Du mal zum Handchirurgen gehen sollst. Nur, dass bis dorthin acht Wochen vergangen sind.

F+abiFol=a6x9


Hallo,

das Problem hatte ich auch.

War bei einem Facharzt für Handchirurgie, der sofort operieren wollte. Ich habe das abgelehnt und die Spritze ausprobiert, worüber der Typ gelacht hat, sie aber dennoch setzte. Dann sagte er mir voraus, dass ich "innerhalb von 14 Tagen" wiederkäme zwecks OP – aber nix da, alles gut!

Es wird viel zu schnell zur OP geraten.

Die Spritze aber tatsächlich vom Facharzt setzen lassen!

Alles Gute!

D"er kl}eine Pxrinz


Ja, die gibts, die hält aber nach eigenen Aussagen (Handchirurg) nur ca. drei Monate an.

EAhemaliger NNutze5r L(#3x25731)


Es wird viel zu schnell zur OP geraten.

Genau IMMER und in jedem FALL

da geht man doch am besten gar nicht erst hin .... :=o

S8chRneehkex8e


Es wird viel zu schnell zur OP geraten.

Kommt auf den Arzt an, und ablehnen kann man ja immer. ;-)

Leider ist das schon so, dass die Ärzte halt an den OP's am besten verdienen, für die konservative Behandlung wird durch die Pauschalen nicht genügend bezahlt.

s/chFafi


Danke für Eure vielen Antworten und Ratschläge @:)

Ich werde erstmal Eure Tips ausprobieren. Habe heute mal versucht, keine so schweren Sachen zu tragen oder Flaschen mit dem Daumen auf zu drehen und ihn 2x mit Voltaren eingerieben und danach werde ich die anderen Sachen ausprobieren. Wenn sich da nichts tut, muß ich ja einen Termin machen, um das mal checken zu lassen :-/

Ich gehe doch nie zu Docs und bisher hatte ich immer das Glück, daß alles irgendwie immer von allein wieder ok war :)^

An eine OP denke ich überhaupt noch nicht. Kannte mal jemanden, der das auch hatte und es ging mit konservativer Behandlung des Doc nach 2-3 Wochen weg.

Wie gesagt, ich hab das schon viele Wochen, habe es aber einfach ignoriert, weil es ja nur beim festeren Zugreifen weh tat und erst, als er morgens schief war, hab ich einen kleinen Schrecken bekommen :=o

Hatte jetzt eine Woche Urlaub, aber morgen muß ich wieder arbeiten und da muß der Daumen wieder viel ran :-/ Versuche aber so wenig wie möglich, hab ja noch 9 andere Finger bzw. Hufe ;-D @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH