» »

Schlaganfall mit 27 Jahren.

HH2ONIxX hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Ich möchte hier ein paar Zeilen los werden um meine momentane Situation vielleicht besser zu verarbeiten.

Mein kleiner Bruder 27 Jahre alt ist gestern zusammengebrochen, woraufhin auch sofort der Notarzt gerufen wurde. Im Krankenhaus wurde festgestellt das er einen schweren Schlaganfall hatte. Seine Arterien sind komplett dicht, da diese entzündet sind. Angeblich durch Jahrelangen Cannabis Konsum( sagte die Assistenz Ärztin) der Oberarzt wiederum sagte das es eher nicht die Ursache ist. Also weiter auf Ursachen suche. Gestern konnte er noch normal reden und ich hatte die Hoffnung das es über Nacht besser geworden ist. Nunja, jetzt liegt er auf der Intensiv-Station kann nicht mehr reden und die linke Seite ist komplett gelähmt. Für mich bricht eine Welt zusammen. Er ist seit 4 Monaten Papa, hat einen neuen Job und auch länger nicht mehr geraucht. Ich weiss bei jedem ist der Verlauf unterschiedlich, aber wird er in etwa wieder der Alte?? Normal reden und bewegen ??? Wie soll ich verhalten wenn ich ihn besuche?? Auch wenn wir immer mal unsere Differenzen hatte Liebe ich ihn und sobald ich ihn im Zimmer sehe fang ich an rotz und wasser zu heulen.Als ich mitbekam das nur noch Töne kamen und er nicht mehr reden konnte musste ich sofort raus und heulen. Das ist dich bestimmt nicht positiv für ihn oder ???

Vielleicht ist hier jemand der auch in jungen Jahren einen Schlaganfall hatte undves wieder ins Leben geschafft hat.

H2ONIX

Antworten
A:leHxakndxraT


Ich kenne diese Geschichte selbst... aber nicht so heftig. Kann nicht mehr lange schreiben – verkrampfe dann – und habe Gefühlstörungen rechts und eine Augenlähmung. Aber im Gesicht sieht es nur ein Profi... aber ich selbst spüre die Unterschiede von links und rechts.

Es wir ein langer Weg werden für ihn. Wie weit er wieder gesund wird kann jetzt auch keiner sagen. Der "Alte" wird er nicht mehr sein... sowas prägt massiv und macht massiv Angst.

Wie Du Dich verhalten sollst? Auch Du darfst Gefühle haben und es ist keine Schande Tränen in den Augen zu haben wenn Du bei ihm bist. Du fühlst mit weil Du ihn lieb hast.

Ich wünsche Dir viel Kraft ihm beizustehen – ebenso seiner Familie – und ihm alles Gute und, dass er bald wieder sein Leben selbst in die Hand nehmen kann und mit seinem Kind spielen, seinem Alltag nachgehen.

AKlexaLndrxaT


Ps. Ich war 28 und heute bin ich 43 Jahre alt.

EPhemajliger~ Nut"zer? (#54391x5)


woran liegt das bei dir Alexandra?

Das mit dem Bruder tut mir sehr leid. Ich hoffe, dass er wieder gesundet. @:)

A_lexanpdrxaT


woran liegt das bei dir Alexandra?

Die Ursache? Man hatte die Antibabypille im Verdacht. Aber so richtig weiss es keiner.

EohemaUligper N^utz$er (#54D3915x)


Das ist wirklich Mist! :°(

EBhemalYiyger 2Nutzer \(#393x910)


Wichtig ist, dass er so schnell wie möglich in eine Frührehabilitation kommt. Das geht auch, wenn er intensivpflichtig ist.

Habe selbst in einer neurologischen Rehaklinik auf Intensiv gearbeitet. Wir bekamen die Patienten oft sehr sehr früh zur Rehabilitation. Man kann auf neurologischer Basis auch bei komatösen und auch bei beatmungspflichtigen Patienten viel erreichen. Je eher man damit anfängt, um so besser.

Cela,lalalxa


Schlaganfall in jungen Erwachsenen mit entzündeten Arterien kann entweder mit Infektionen (Syphilis und Tuberkulose) oder einer systemischen Form der Vaskulitis zusammen hängen. Beispiel wäre polyarteritis nodosa, hier wäre eine immunosuppressive Therapie angeraten. Das soll keine Diagnose sein, aber am wichtigsten ist es die Ursache zu finden, da es sonst zu weiteren Komplikationen kommen kann.

Das hört sich schlimm an, aber am wichtigsten ist, dass man sich auf alle Eventualitäten vorbereitet und du es dann auch vielleicht schaffst ihm und seiner restlichen Familie Kraft zu geben.

S$unnflowcer_7x3


Mein Vater hatte mit 39 einen Schlaganfall (ist heute 70). Völlig überraschend, grund war dann doch Arteriosklerose. anfangs Halbseitenlähmung, langfristig teilweiser Gesichtsfeldausfall in einem Auge und Persönlichkeitsveränderung. War spät in der Klinik, direkt danach in der Reha. Konnte wieder arbeiten und war ziemlich unbeeinträchtigt.

Eine Kommilitonin von mir hatte mit Mitte 20 einen Schlaganfall, Grund ist unbekannt (keine Hormoneinnahme). Sie ist direkt in die Klinik gekommen, Sprache war weg plus Halbseitenlähmung. Nach Klinik lange Zeit in der Reha. Mittlerweile ist – bis auf eine Störung der Feinmotorik auf der ursprünglich gelähmten Seite – nichts mehr zu merken und sie arbeitet selbstständig und ist sehr auf Sprache im Job angewiesen.

Es war bei beiden ein langer Weg von über einem Jahr Akutreha... Aber: Es ist nicht alles hoffnunglos! Euch alles Gute!

F&iscEh70x1


bei uns in der fam liegt es wohl an den Genen ,

mein Papa hat 3 kleine gehabt und mein onkel ist daran gestorben ,weil alle am Feiern waren und keinen NAW gerufen haben die frau sagte noch H. mach den Mund richtig zu und keiner hat reagiert,leider .!!!! %-| %-| :)- :°_ :°( :°( :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH