» »

Mrt Kopf Ohne Kontrastmittel

DAarthvaddyer4x86


Was meinst du grongor? Das sie im Schrank liegen ? Nein das werde ich ihm bei meinem nächsten Termin im Juli sagen...

m|usic(us_x65


Kann aber gut sein, dass ein Vitamin B und Vitamin D Mangel vorliegt. Auch die Elektrolyte wären mal interessant.

Der TE schrieb am 09.06., daß er raucht und z.Zt. auch etwas übergewichtig ist (BMI ca. 27). Das sind zusätzliche Risikofaktoren für einen Mangel an (u.a.) Vitamin D.

E9hLemaXliger TNutzer h(#4647193)


Nein das werde ich ihm bei meinem nächsten Termin im Juli sagen...

Naja, schade um die Zeit, ganz ehrlich. Dass viele Leute mögliche Nebenwirkungen abschrecken versteh ich, aber das bedeutet nicht, dass diese Nebenwirkungen zwingend auftreten müssen.

Für viele Patienten stellen Medikamenten wie z.B. Venlafaxin eine massive Erleichterung dar.

Wobei es auch bei ADs große Unterschiede gibt, was die Dosierung angeht.

E%hemali\ger NJutzer ([#393k91x0)


Ja mein Rücken ist Totalschaden alles am Schmerzen und voller knötchen. War schon bei 2 orthopäden aber bis auf einrenken und 6 physio stunden hab ich nichts bekommen. Hat leider überhaupt nichts gebracht.

nur 6 mal Physio bringt da auch Nichts. Du brauchst manuelle Therapie und Krankengymnastik. Eventuell auch noch Fango und Massage.

Du darfst halt nicht warten, bis der Arzt Dir das anbietet, sondern Du musst es fordern. Diese Therapien kann Dir auch Dein Hausarzt verordnen.

Und parallel könntest ja mal eine medizinische Reha beantragen.

Gehst Du zur Psychotherapie oder nur zum Neurologen?

RYichaxrd61


@ Darthvader,

ich habe ohne Kontrastmittel eine MRT bekommen, mit Verdacht eines Meningioms.

Das ist ein Tumor zwischen Hirnhaut und Schädeldecke, gutartig aber mit 30 % Tendenz bösartig zu werden. Die Kontrolle 1 Jahr später wurde mit Kontrastmittel gemacht. Das Ergebnis durfte ich anhand der Bilder mit dem Arzt anschauen und besprechen. Kontrastmittel setzt man ein um Gewebe abzugrenzen, d.h. Tumorgewebe von normalem Hirngewebe. Tumorgewebe ist stärker durchblutet und grenzt sich daher vom übrigen Gewebe durch eine dunklere Färbung ab. Das bei mir diagnostizierte Meningiom war erstens nicht an der Stelle wo es normalerweise ist und es war auch überhaupt nicht durchblutet. Es war fast weiss, was den Schluss zuließ , daß es nur ein Lipom ist. (Fettgewebe)

Blutbahnen, da sie ja zu 90 % aus Flüssigkeit bestehen lassen sich sehr gut ohne Kontrastmittel abgrenzen. Das MRT misst ja die Dichte des Materials Gewebe zu Flüssigkeit von daher ist mein Verständnis, daß es keines Kontrastmittels bedarf um die Blutbahnen zu checken.

Was AD anbelangt. Ich nehme schon seit 5 Jahren Venlafaxin und es ist ein sehr hilfreiches Medikament bei Depression, Angstzuständen und Panikattacken.

Es dauert ca. 4 Wochen bis es wirkt und wenn es wirkt ist es richtig gut.

F^antTas]ie21


Es gibt keine Medikamente ohne die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Sogar Hustensaft hat einen Latte von Nebenwirkungen.

Was ich bei dir rauslese ist:

- Es geht dir schlecht

- Du wurdest untersucht und es gibt keinen körperlichen Grund

- Das bedeutet, dass dein Problem die Angst ist krank zu sein, also psychisch. Deshalb interpretierst du jegliche normale Körperliche wahrnehmung als schlimmes Zeichen. Wenn zum Beispiel dein Auge zuckt denkst du an Schlaganfälle, Hirntumoren oder Epilepsie und fixierst dich darauf wärend ich mir nur "komisch mein Auge zuckt" denken würde und das ganze schon eine Minute später vergessen hätte.

- Dir wird ein Medikament verschrieben, dass diese Angst beenden könnte und dir ein schönes normales Leben ermöglichen könnte

- Du nimmst es nicht, weil es könnte ja Nebenwirkungen haben

- Es ist dir also lieber weiter vor dich hin zu leiden als diese Chance zu ergreifen.

Entschuldige mal, aber wie soll man dir denn dann helfen, wenn du dich nicht therapieren lässt?

Was genau erwartest du denn? Soll jemand kommen und alles weghexen?

Du wirst keine Therapie und kein Medikament finden, das keine Nebenwirkungen hat.

Was ist dir also lieber: Ein Medikament zu nehmen, mit der Chance auf ein normales Leben aber auch vielleicht eine Nebenwirkung oder aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dein restliches Leben damit zu verschwenden weiterzuleiden?

(Mal davon abgesehen, dass ich kaum glaube, dass es dir wenn das Medikament wirkt aber du eine Nebenwirkung hast schlechter gehen kann als jetzt)

Venlafaxin wird bei tausenden Patienten eingesetzt und sie vertragen es gut. Das mit dem Straßenverkehr muss schonmal rein aus versicherungstechnischen Gründen angegeben werden, gilt aber auch nur, bis dein Psychiater beurteilen kann, ob dein Reaktionsvermögen eingeschränkt ist.

Und übrigens: Antidepressiva verändern die Persönlichkeit nicht! Das ist ein Ammenmärchen.

D&arth.vade2r486


Hallo zusammen.

Wollte mich einfach nochmal gemeldet haben. Mir geht's so naja :/ ne Zeit lang eigentl ganz gut...auch ohne dem AD - naja gestern zB kam ich aus dem Urlaub zurück... Nach dem ich nach 3h Flug und 2 Stunden Auto fahren und 12h wach sein im Lande war, hatte ich extremste nackenschmerzen und habe mich gefühlt wie besoffen und benebelt...das sind dann wieder so Situationen wo ich denke, jetzt gleich liegst du da das wird ein Schlaganfall sein...Normal ist das doch nicht oder?

Naja und zu meinen Augen...hab jetzt die Diagnose RCS bekommen...bin da natürlich nicht begeistert drüber aber ich muss versuchen damit zu leben dann sind die Aussichten nicht ganz so schlecht... Ob das Rauschen davon kommt, könnte mir mein Augenarzt allerdings nicht sagen...

E>hem<aligQer Nu<tzewr (#46q7193)


jetzt gleich liegst du da das wird ein Schlaganfall sein...Normal ist das doch nicht oder?

Normal ist nicht, dass du bei sowas gleich an einen Schlaganfall denkst.

DDarth\vadear48x6


Ich weiß. Aber das ist so ein dermaßen komisches Gefühl in dem Moment...heute fühl ich mich dermaßen kaputt und platt und leicht benommen, ich komm einfach nicht darauf klar, das DIESE GEFÜHLE von der Psyche allein kommen können !? :-(

oCOMiriXixOxo


Ich hab auch diese abnorme Schlaganfallangst. Hatte jetzt viele Wochen enorme Parästhesien in der rechten Gesichtshälfte und steigerte mich letzten Endes dermassen rein, dass ich mir beim Neuro ne Überweisung fürn MRT geben liess. Hatte auch zügig nen Termin bekommen, Befund durchweg ok, auch ohne Kontrastmittel. Vertraue auch darauf.

ABER ich war noch beim Kieferorthopäden, weil ich mir sagen liess, dass eine Funktionseinschränkung der Kiefergelenke einiges verursachen können, z.B. auch eine Reizung des Trigeminus- oder Facialisnerves. Dort bekam ich auch meinen Befund, craniomandibuläre Dysfunktion mit Hartspann im Kiefer und am Atlas, ebenso eine Zahnfehlstellung.

Also, dass du Beschwerden hast, zweifel ich in keinster Weise an weil ich das alles sehr gut von mir kenne. Aber du hast eine wichtige Untersuchung -das MRT- machen lassen, ohne Befund. Du kannst darauf vertrauen, dass dein Gehirn gesund ist. Und mit 28 gehört man nicht unbedingt in die Risikogruppe der Schlaganfallpatienten.

Überleg dir mal, ob du vllt mit den Zähnen knirschst oder die Zähne unter -unbewusster- Anspannung aufeinanderdrückst... Das könnte dir schon viele Hinweise liefern.

Alles Liebe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH