» »

Schmerzen in den Oberschenkeln beim Treppensteigen

Jbanu1arblsuVme hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe eine wahre Odyssee an Arztbesuchen hinter mir. Mein Problem, ich kann kaum noch Treppen steigen.Die Rückseite der Oberschenke schmerzt, und die Beine wirken schlapp und müde. Außerdem bekomme ich Schnappatmung. Beim laufen, wenn es bergauf geht, habe ich dasselbe Problem.

Ich mache täglich Sport, geh 3Km walken. Mehr ist nicht drin, denn ich leide unter entzündlichem Rheuma, Osteoporose und einem versteiften Sprunggelenk wegen Arthrose.

Nun war ich als erstes beim Kardiologen. Belastungs EKG war ok. Dann wurden vom Neurochirugen sämtliche MRT's von HWS, LWS, KOPF und BWS angeleiert. Bis auf eine leichte Stenose der HWS und der LWS nichts wirklich Schlimmes erkennbar.

Beim Neurologen wurden Nervenmessungen durchgeführt, der eine leichte Blockierung zeigte, aber auch nichts weltbewegendes.

Eine Ischialgie ist bekannt. Nun hab ich mich im netz mal umgeschaut, und gelesen, dass der Pirimormismuskel, das heißt der Oberschenkelmuskel betroffen sein könnte. Nun mache ich täglich Dehnübungen für diesen bereich, aber auch keine Besserung.

Mensch, ich bin 42 Jahre alt, und kann keine Treppen mehr steigen.

Weiß jemand von euch, was mir fehlen könnte?

Antworten
J,anuarObluxme


Hat niemand so ein Problem von euch?Ich möchte halt endlich eine Diagnose habendamit ich behandelt werden kann. Bei welcher Krankeit, Schmerzen denn die Beine und sind beim Treppensteigen extrem müde, und schmerzen an der Rückseite?

m}usicuxs_6x5


Muskelschmerzen und -schwäche können unter anderem durch einen Vitamin-D-Mangel bedingt sein. Dieser kann auch Entzündungen und Autoimmunprozesse fördern.

Vielleicht nimmst Du schon Vitamin D (wg. der Osteoporose), aber möglicherweise zu wenig. Der Serumspiegel 25(OH)-Vitamin-D sollte zwischen ca. 40 und 65 ng/ml (98 bis 162 nmol/l) liegen. Wurde dieser Laborwert in letzter Zeit bestimmt? Falls nicht: unbedingt nachholen. Vitamin-D-Mangel ist häufig!

Mit den oft noch verordneten Tagesdosen irgendwo zwischen 200 und 1000 IE Vitamin D3 lässt sich ein Mangel meist nicht beheben. Den empfohlenen Bereich des Serumspiegels erreicht damit fast kein Erwachsener, außer wenn er regelmäßig genug Sonne (UVB) abbekommt und die Vitamin-D-Bildung in der Haut noch gut genug funktioniert.

Dazu auch auf die Magnesiumversorgung achten.

[[www.hp-intensiv.de/heilpraktikerschule-frankfurt-hanau-offenbach_028.htm]]

Bei der Vit.-D-Dosierung sollte übrigens auch das Körpergewicht berücksichtigt werden...

Zcwagc=k44


Reicht Dir die Diagnose noch nicht? Spinalkanalstenose, blockierte Nerven, Ischialgie.

R5ainxer99


Ich hatte auch schonmal eine Kraftlosigkeit in einem Bein dies lies sich mit Magnesium gut beseitigen. Ich bin zwar kein Arzt aber würde dir raten Magnesium zu nehmen den es könnte eine magnesiummangel sein. Es könnten aber auch ein anderes Defizite sein wie eine Vitamin b Mangel oder eine eisen Mangel. Fahr doch einfach mal zur Apotheke und hol dir diese Nährstoffe aus der Apotheke und falls es nicht weg geht oder schlimmer wird solltest du auf jedem fall zum Arzt gehen. Hoffe ich konnte dir weiter helfen gute Besserung ;-)

JmaGnuarbxlume


Zwack 44, was redest du für einen Schwachsinn?Wenn ich wüßte was ich habe, bräuchte ich hier nicht fragen.Ne, weißt du, die Krankheiten reichen mir noch nicht, ich will noch mehr.

An die Anderen, Magnesium nehme ich wegen meiner Migräne hochdosiert als Prophylaxe, aber Vitamin D, da bin ich noch nicht drauf gekommen. Vielen Dank!

P^amuXschxka


Vitamin B12 ist auch ein wichtiger Baustein für Nervenzellen und Muskeln. Zudem würde ich dir raten, eine Blutuntersuchung auf einen Nährstoffmangel zu machen. Bei deinen ganzen Vorerkrankungen und möglichen Medikamenten, kann es sein, dass die Aufnahme oder Verstoffwechselung bestimmter Lebensmittel nicht mehr einwandfrei funktioniert.

Auch deshalb würde ich an deiner Stelle jetzt nicht "wahllos" mit einer Selbstmedikation beginnen, sondern mit diesen Anregungen zu deinem Arzt gehen. Übrigens: eine solche Blutuntersuchung ist zwar nicht ganz billig, aber auch nicht so teuer, dass man sie im Zweifelsfall nicht selbst bezahlen könnte. Bei deiner Vorgeschichte würde sie aber meiner Meinung nach unter eine gängige ärztliche Leistung fallen, weil eine Indikation besteht.

Bdro$mbeesrk"ü|chleixn


Beim Neurologen wurden Nervenmessungen durchgeführt, der eine leichte Blockierung zeigte, aber auch nichts weltbewegendes.

Wurde mal ein EMG gemacht? Blutbild – Entzündungswerte?

Jwanuardblxume


Meine Entzündungswerte werden regelmäßig beim Rheumatologen überprüft. habe ja chronische Polyarthritis. Ist das ein EMG, wenn man so lange in der Dicke wie Akupnkturnadeln in die beine bekommt, und dabei die Nervenleitung gemessen wird? Diese Untersuchung habe ich hinter mir.Dann hatte ich noch eine Untersuchung mit Elektroden, die mit Stromstßen versehn wurden. Die Elektroden kamen an Stirn, Füsse und Knie. Dabei wurde eine Blockade festegestellt.

Meine Beschwerden beim Treppensteigen bestehen ca. seit einem Jahr. Vorher konnte ich wirklich rauf und runter laufen, wie ich wollte. Die Rückseite der Oberschenkel ist dabei "nur" betroffen. Ich komme mir vor wie eine alte Frau. Blöd ist, dass wir ein Einfamilienahsu haben, und man immer wieder mal rauf oder runter muß.

Hab schon überlegt das Haus zu verkaufen, aber das kann ja auch nicht die Lösung des Problems sein.

Mein Neurochirug meinte ja erst, Verdacht auf MS, aber da passen einige Dinge halt nicht ins Schema. Nur, was mich wundert, ist, dass Kortison hilft.Das darf ich ja nicht über längere Zeit nehmen, wegen der Osteoporose.

Die CP ist im Moment in Remission.

Ich lebe mit vielen Medikamenten, wie z.B dem Methadon. Hab durch Wirbelkörperfrakturen in Höhe der BWS chjronische Schmerzen. Ach, es ist alles Mist

z|wetschmge x1


Das gleiche Problem wie Du habe ich phasenweise. Es handelt sich um Piriformis Syndrom bei mir. Es ist bei mir so schlimm die ersten Tage wo ich das habe, das ich nichts machen kann. Ich kann weder gehen, mit das betroffene Bein auftretet, und ich kann überhaupt nicht schlafen, weil jede Bewegung die schlimmsten Schmerzen verursachen. Auf der betroffen seite zu schlafen isr undenkbar.. Furchtbar weh tut Treppen steigen. Es ist genau die gleiche schmerzen wie bei einem großen Bandscheibenvorfall, der gleiche Nerv ist betroffen..

Das allerbeste ist eine mehrwöchige Behandlung bei eine gute Physiotherapeut. Das bringt wahre wunder, dazu Schmerzmittel am besten Ibuprofen 800Mg. Nach nur ein oder zwei Behandlungen merke ich eine deutliche Erleichterung.

Bist du schon in Therapie und merkst du keine verbesserung wurde ich ein CT in Erwägung ziehen, um festzustellen ob es wirklich Piriformis Syndrom ist, oder ob was anders im Busch ist..

mhusi=cus_6x5


Nur, was mich wundert, ist, dass Kortison hilft. Das darf ich ja nicht über längere Zeit nehmen, wegen der Osteoporose.

Cortison kann den Vitamin-D-Mangel begünstigen:

[[www.symptome.ch/blog/medikamente-und-vitamin-d]]

JzanuarOblumxe


@ Zwetschge 1,

das mit dem Piriformismuskel hab ich auch als Befürchtung, denn was soll es sonst sein?Ich bekomme zweimal wöchentlich Physiotehrapie. gebracht hat es bisher nichts. Machst du bestimmte Übungen? Kannst Du mir da Tipps geben?Vielleicht auch, was ich der Physiotherapeutin ausrichten könnte? Die macht eher Massagen, als irgendwelche Übungen für den Bereich

Z-yxda


Klingt vlt sehr simpel gedacht und ich hab keine Ahnung wie dein Blutbild so aussieht

- falls irgendwo stand, dass die Werte diesbezüglich im Normbereich wären, hab ich es wohl überlesen, sorry.

Ich hab bei mir persönlich (!) einen mehr oder weniger ausgeprägten Kaliummangel immer zuerst an den Oberschenkeln beim Treppensteigen bemerkt.

Als wären sie Tonnenschwer und als hätte man einen Muskelkater, Brennen inklusive.

Ich kann eben nur aus eigener Erfahrung sprechen aber bei mir machte sich dieser Mangel zuallererst an den großen Skelettmuskeln bemerkbar.

Oberschenkel, Oberarme (beim heben z.B.) lange bevor die anderen "Verdächtigen" wie Obstipation und Herzrhythmusstörungen dazukamen. Das waren bei mir erst die aller letzten "Warnsignale".

Ich denke zwar auch, das bei deiner Geschichte evtl. schon genannte Blockaden eine wesentlichere Rolle spielen dürften, wollte es aber so als Hinweis trotzdem anführen.

Z^wawc3k44


Warum denn gleich so pampig, junge Dame? Wenn Dein Neurochirurg eine Stenose festgestellt hat, dann hat er auf dem MRT-Bild doch vermutlich auch gesehen, wodurch diese verursacht ist, z.B. einen Bandscheibenvorfall. Ischialgie ist bei Dir ja nun auch bekannt. Sie wird häufig durch eine Einengung der Nerven an der Nervenaustrittsöffnung der Wirbel verursacht, manchmal auch durch einen "geschwollenen" Nerv. In diesem Fall helfen oft sog. PRT-Spritzen (Cortison direkt an der Nervenwurzel unter CT-Kontrolle). Ob der entsprechende Nerv durch einen Bandscheibenvorfall, durch degenerative Verformungen der Wirbelgelenke, durch anders bedingte Verengungen des Spinalkanals, durch verengte Nervenaustrittsöffnungen am Wirbel oder durch den Piriformis-Muskel oder sonst etwas gereizt ist, kann Dir hier im Forum wohl niemand beantworten. Dazu ist Dein Neurochirurg da. Sollte er mit der Frage überfordert sein, mußt Du Dir halt einen anderen suchen.

z$wets&ch:ge 1


@ TE

Meine Physiotherapeutin macht kaum Gymnastik mit mir. Sie behandelt durch tiefes drücken, mit einen Finger, was zugegeben sehr weh tut, punkte in meiner Pobacke. Es ist kein Spaziergang weil sie so hard drückt das ich davon blaue flecken kriege , aber es ist sehr sehr wirksam. Ich bin das letzte Mal wo ich die Schmerzen hätte, auf ein Bein zu ihr hochgehumpelt, und könnte alleine wieder auf beide Beine ihr Praxis verlassen. Diese Methode wird um die 6 bis 8 Mal, mit ein Paar Tage dazwischen ,bei mir angewendet, dann ist der Spuk erstmal vorbei.

Die einzige Übungen die ich zu Hause mache, ist aufrecht auf dem Boden zu sitzen, und muss dann versuchen mit den Fingerspitzen, meine Füße zu berühren, und dann die Spannung für eine Weile zu halten.

Vielleicht kannst du ja diese punkte Behandlung gegenüber dein Physeotherapeut erwähnen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH