» »

Thoracic-Outlet-Syndrom

JyuPlchenU 200x4 hat die Diskussion gestartet


Wer kennt das? Was ist das? Wie stellt man es fest? Danke für Antworten.

Julchen

Antworten
Cmole


Hallo Julchen,


Thoracic outlet syndrome

steht als Oberbegriff für versch. neurovaskuläre Kompressionssyndrome im Bereich der oberen Thoraxappertur.

Ort der Kompression Syndrom Neurovaskulärer Provokationstest


Skalenuslücke Halsrippensyndrom Adson-Test: der sitzende Patient neigt

Syndrom der 1. Rippe den Kopf nach hinten u. zur erkrankten

Scalenus-anterior- Seite; gleichzeitig tiefe Inspiration.

Syndrom

Kostoklavikularspalt Kostoklavikularsyndrom Am stehenden Patienten werden Schulter

u. gestreckter Arm passiv nach dorsal

bewegt ("Military exercise").

Korakopektoralraum Hyperabduktionssyndrom Adduktion gegen Widerstand der über den

Kopf gehobenen Arme; Faustschlußprobe

bei über den Kopf gehobenem Arm


(aus pschyrembel)

Gruß cole

Cfolxe


sorry

da hats die Tabelle verspult

J)ulc,heen 20x04


Danke für die Tipps.

Jetzt brauchte ich nur noch eine gute Klinik. Diese OP's sind sehr selten. Hat jemand Ahnung?

C,olxe


Hallo Julchen

schau mal in Deine Mailbox.

Gruß cole

A^nsdrexaH1


Re: Julchen 2004

Hallo Julchen 2004,

beim Thoracic Outlet Syndrom werden Deine Nerven, die von der Wirbelsäule zu den Armen hinuntergehen durch bestimmte Bewegungen eingeengt bzw. gequetscht. Die Ursache hierfür kann eine Halsrippe, ein Band oder aber auch die ganz normale erste Rippe sein, die - bei schmalen Patienten (meist mit einem langen Hals) zuwenig Platz lässt. Sobald Du den Arm hebst ändert sich auch die Position des Schlüsselbeines und führt zu einer Einengung. Bei einer OP muß je nach Ursache die Halsrippe, das Band oder die 1. Rippe beseitigt werden. Dies kann nach der OP zu Komplikationen führen, wenn z. B. anstelle der Halsrippe die OP-Narben wiederum zu einer Einengung führen.

Es gibt zwar viele Kliniken die das Thoracic Outlet Syndrom operieren, jedoch haben die meisten Ärzte zuwenig Erfahrung mit diesen Operationen. Nach den Operationen können die Narbenbildungen im Bereich der Nervengeflechte zu schlimmeren Beschwerden führen als Du vor der OP hattest. Ich kann Dir empfehlen, daß Du Dich an das INI (Krankenhaus) in Hannover wendest. Die Telefon-Nummer ist 0511-2709200. Das Ärzteteam von Prof. Dr. med. Samii ist eines der besten der Welt. Leider bin ich zu spät dorthin gekommen. Nach meiner ersten OP in einer Uniklinik in München war erstmal meine Hand gelähmt. Das Team von H. Prof. Samii hat die vielen Narben von der Voroperation erst mal entfernen müssen und eine übersehene Halsrippe entfernt. Heute muß ich starke Schmerzmittel nehmen.

Ein Arzt sagte mir, wenn ich gleich in der richtigen Klinik gelandet wäre, wäre ich heute schmerzfrei. Jetzt kann mir niemand mehr richtig helfen. Ich möchte nicht, das Dir das auch passiert.

Viele Grüße von

AndreaH1

Jnulchen> 200x4


Hallo Andrea,

danke für den Tipp. Ich war schon fast in Gedanken in München! Also Hannover ist ja wirklich viel weiter weg, aber wenn man solche Nachwirkungen durch die Narben hat, oweh.

Gruß Julchen

ALndDre8aDHx1


Re: Julchen 2004

Hallo Julchen 2004,

bei mir erfolgten die ersten beiden OP's im Klinikum Großhadern in München. Mir wurde von einem Arzt vetraulich mitgeteilt, wenn diese beiden Operationen narbenschonend durchgeführt worden wären, wäre ich heute beschwerde und schmerzfrei. Nach der 1. OP war ich gelähmt und jetzt werde ich für den Rest meines Lebens starke Schmerzmittel nehmen müssen. Nachdem die Ärzte im Klinikum Großhadern nichts mehr für mich tun konnten, habe ich einen Arzt gesucht der mir helfen konnte. Über meinen Hausarzt bin ich an die damalige Anschrift der Klinik von Herrn Prof. Dr. Samii gekommen. Ohne die letzte Operation vom Team von Prof. Dr. Samii würde ich heute nicht mehr arbeiten können und keinerlei Lebensqualität mehr haben (die Schmerzen waren einfach zu schlimm). Nach meiner Meinung rentiert sich auf jeden Fall ein Kurztrip ins INI nach Hannover. Der ICE braucht von München aus ca. 4 Stunden und wenn Du für mittag oder nachmittag einen Termin vereinbarst wäre das normalerweise kein Problem. Alternativ würde ich Dir trotzdem dringend raten - bevor Du an eine OP denkst - Kontakt mit einem guten Physiotherapeuten aufzunehmen (am besten mit TOS-Erfahrung). Wenn Muskeln, Bänder oder Sehnen zu einem Engpaß bei dir geführt haben sollten, kannst Du mit der Krankengymnastik auch Erfolg haben und das ohne OP. Alles klar?

Viele Grüße von

AndreaH1

JPulchenY 20V04


Hallo Andrea, vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ja, OP steht an letzter Stelle, erst mal alle Untersuchungen durchführen. Hoffentlich ist es kein Gefäß, was auf den Nerv drückt. Alles andere wohl durch KG zu schaffen.

Großhadern hatte ich mir "ausgeguckt", oje, gut dass ich von Dir weiss, dass nicht das Richtige ist.

Die Internet-Seite von INI hab ich mir angesehen. Der Professor scheint wirklich "die Kapazität" zu sein. Werde ich mir auf jeden Fall merken und bei Bedarf drauf zurück kommen.

Nochmals vielen Dank für Deine Unterstützung.

Viele Grüße von Julchen

JKulcheln 20x04


Kann man das auf beiden Seiten haben? Jetzt fängt nämlich die rechte Seite seit heute an. Könnte verrückt werden: Schmerzen und Kribbeln.

WZaldxi


TOS

Hallo!

Bei mir wurde Tos festgestellt,und zwar ist die V.subklavia zu 70% von der 1. Rippe eingeklemmt.Habe dauernd Schmerzen, die ich mit Novalgin behandle.Habe auch schon diverse OP'S am Arm hinter mir .Doch nichts half wirklich.Die letzte OP war im Febr. am Ellenbogen, Epicodilitis ulnar u. radial und am Ulnarisnerven.Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.Würde mich freuen.

Gruß Waldi

ApndJrea"H1


Re: Julchen 2004

Hallo Julchen 2004,

ja, das kannst Du auf beiden Seiten haben. Ein Gefäß, daß auf den Nerv drückt kann nicht das Problem sein. Entweder es drücken Rippen auf Nerven oder auf die Arterie oder Vene oder es sind "nur" Bänder, Sehnen und Muskeln die die Engstellen verursachen. Du kannst zu allererst nur versuchen genügend Platz für Nerven und/oder Arterie oder Vene schaffen, indem Du mit intensiver Krankengymnastik spezielle Übungen machst (am besten bei einem Physiotherapeuten der TOS-Erfahrung hat). Wenn es bei der Krankengymnastik schlimmer wird, musst Du sofort damit aufhören! Wenn das der Fall sein sollte, würde ich Dir empfehlen den oder die betroffenen Arm/e für einige Zeit zu schonen. Zu vermeiden wären hier unbedingt Arbeiten über dem Kopf, viel schreiben, schwere Taschen oder Tüten tragen, viel putzen usw. Wenn trotz der versuchten Krankengymnastik und Schonung nichts helfen sollte und die Schmerzen unerträglich werden sollten, kann es sein, daß nur noch eine OP hilft.

Aber keine Angst. In vielen Fällen hilft allein schon die Krankengymnastik.

Ich drücke Dir die Daumen.

Viele Grüße von

AndreaH1

A$ndrbeaHx1


Re: Waldi

Hallo Waldi,

der Eingriff bei einer TOS-OP erfolgt nur an Deiner Schulter (in der Nähe des Halses vorne) oder am Brustkorb unter den Achseln. Die Ursache des Thoracic Outlet Syndromes ist nicht an den Armen zu finden sondern ausschließlich an den Engstellen an Deinem oberen Brustkorb bzw. Deine/n Schulter/n. Meistens haben TOS-Patienten zusätzlich noch andere Nerven-Engpässe an den Armen, die auch operiert werden müssen, deswegen kann ich mir gut vorstellen, daß die Ärzte Dich zuerst an Deinen Armen operiert haben. Bitte ließ meine Empfehlung an Julchen 2004. Dies gilt auch für Dich. Also mache unbedingt Krankengymnastik! Manche Patienten sind durch die Krankengymnastik schmerzfrei geworden. Hilft Dir Novalgin gegen die Schmerzen? Wenn ja, würde ich es unbedingt weiter nehmen (es bleibt Dir eigentlich gar nichts anderes übrig).

Ich nehme zwischenzeitlich Novaminsulfon (der gleiche Wirkstoff wie bei Novalgin) und Temgesic sublingual, werde aber nicht mehr schmerzfrei. Ich hoffe und wünsche Dir, daß Du mit der Krankengymnastik Schmerzfreiheit erzielst.

Viele Grüße von

AndreaH1

JkulIchenN @20x04


Re: Andrea

Hallo Andrea,

werde mich schonen und schreib auch nur wenig. Jetzt tut auch noc der rechte Arm tut tierisch weh, besonders der Ulnaris-Nerv. Der hat mir schon 3 Nächte Schlaf geraubt wegen Kribbeln usw. Und dann noch der Ischias-Nerv.

Naja, dann kann man die Neurosonologie auf beiden Seiten machen und MRT auch. Freitag nachmittag weiss ich hoffentlich Bescheid. Die Physiotherapeutin meint, dass es Muskeln und Bänder sein könnten. Ist ja besser, als wenn ein Gefäß drauf drückt, nicht wahr? Danke für die Tipps. Werde sie beherzigen und mal Bescheid geben.

Julchen

CHo+le


Hallo Julchen,

ist Deine Diagnose eigentlich gesichert ?

Kribeln, Schmerzen, Taubheitsgefühle usw könne auch von einem Bandscheibenvorfall oder- vorwölbung an der HWS kommen.

Gruß cole

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH