» »

Wie geht es weiter in Zukunft am Arbeitsplatz mit MS?

AXliceHJarg6rexaves


Vojta-Therapie

danke nochmal an Wolfgang für den Tipp, da werde ich mal informieren und es meiner Mama weiterleiten @:)

W%olfgaxng


Büdde, büdde, gerne geschehen! *:)

Verschiedene Medikamente kann man probieren. Da gibt es einige Möglichkeiten. Trotzdem ist es einfach so, dass MS enorm beeinträchtigt. Klar, verschieden schwer beeinträchigt, je nach Gesicht der 1000 Gesichter, aber das ist eben so.

Gerade die Patienten, die nur gering beeinträchtigt sind haben es manchmal besonders schwer, Anerkennung ihrer eingeschränkten Leistungsfähigkeit zu bekommen: "Man sieht doch gar nix bei dir! Warum bist du denn schon müde? Reiss dich doch mal zusammen!!" Wenn der Patient aber erschöpft ist, dann ist er erschöpft. Punkt! Fertig! Da hilft auch ein Zusammenreissen gar nix. Das wird er nicht schaffen! Und so muss dies einfach die Umwelt akzeptieren, dass in diesem Moment Ende der Arbeit ist.

Gerade hier sehe ich aber nun die Probleme kommen beim Fadenersteller und seinem Chef. Da hilft nichts ausser einer glasklaren Ansage. "Cheffe, bis hierher und nicht weiter!"

Wie ich es schon öfter empfohlen habe, so auch hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/686149/20954520/]]

A;liceHar.grexaves


Verschiedene Medikamente kann man probieren. Da gibt es einige Möglichkeiten. Trotzdem ist es einfach so, dass MS enorm beeinträchtigt. Klar, verschieden schwer beeinträchigt, je nach Gesicht der 1000 Gesichter, aber das ist eben so.

selbstverständlich und da stimme ich dir auch aber einen Versuch gerade wenn der TE so massiv beeinträchtigt ist würde mich mal was anderes ausprobieren. Meine Mama hatte Glück und sie verträgt ihr Präperat (Copa..) seit Beginn der Therapie sehr gut.

Gerade die Patienten, die nur gering beeinträchtigt sind haben es manchmal besonders schwer, Anerkennung ihrer eingeschränkten Leistungsfähigkeit zu bekommen: "Man sieht doch gar nix bei dir! Warum bist du denn schon müde? Reiss dich doch mal zusammen!!" Wenn der Patient aber erschöpft ist, dann ist er erschöpft. Punkt! Fertig! Da hilft auch ein Zusammenreissen gar nix. Das wird er nicht schaffen! Und so muss dies einfach die Umwelt akzeptieren, dass in diesem Moment Ende der Arbeit ist.

auch da stimme ich dir, meine Mama ist gerade dabei den Widerspruch zu verfassen das Versorgungsamt hat ihr nur 30% zugestanden >:( sie hat im Gehirn ein paar Läsionen und eben das Kribbeln und die Müdigkeit, 2008 wurde MS bei ihr diagnostiziert als sich ihr Sehnerv entzündet hatte.

Wolfgang bist du eigentlich auch betroffen, ich frage nur weil du soviel Ahnung hast das haben meist nur Betroffene oder Angehörige.

axllesB_wird_gu:t


Außerdem habe ich Arbeitstage, an denen ich etwa jeweils 15 Stunden am Arbeitsplatz bin

Das ist gar nicht erlaubt, weder für gesunde noch für kranke Arbeitnehmer.

Würdest Du normale Arbeitstage durchstehen?

akut6umni-like


Wenn du EU-Rente beantragst? Ich war auch an dem Punkt. Entweder ich arbeite unter diesen Bedingungen weiter und riskiere, dass ich bald im Rollstuhl sitze oder ich ändere mein Leben.

Mich zwangen die Morbus Meniere Anfälle in die Knie. Jahrelang habe ich zig Überstunden gemacht, weil es normal für mich war. Gesundheitlich blieb ich auf der Strecke.

Dein AG hat nicht reagiert, als du schon einmal krank warst. In mener alten Firma wurden meine monatlichen Hörstürze vom AG ignoriert.

Oder evtl. Teilzeit arbeiten und die EU-Rente nur teilweise beantragen. Schau auf dich und deine Gesundheit. Kein Betrieb dankt es dir, wenn du dann im Rollstuhl sitzt. Bei MS spielt Stress eine große Rolle und wenn man Stress vermeiden kann – ändere dein Leben.

avutu,mn-l$ikxe


"mener" meiner – sorry

aYlle0s_Owird_g0uxt


@ ebikeruli

als was arbeitest Du eigentlich? Ist das körperlich anstrengend?

eFbiker[u_li


Hallo, ich bin angenehm überrascht über all die verschiedenen Echos auf meine Fragen. Werde jetzt mal die verschiedenen Vorschläge "abarbeiten" bzw bei den verschiedenen, genannten Agenturen/Ämtern anrufen. Ich bedanke mich auf jeden Fall für alle Nachrichten.

LG von ebikeruli

kKleine_r_drac(henste}rn


Ich würde dir auch raten, dir möglichst schnell einen Behindertenausweis zu besorgen. Weiterhin musst du deinem AG klar machen, dass du gerne bereit bist Regelzeit (!!!) also 8 Stunden am Tag zu arbeiten, aber nicht mehr bereit bist, permanent Mehrarbeit zu leisten. Ist er auf dem Ohr taub, würde ich ihn mal freundlich darauf hinweisen, dass die Arbeitsbedingungen in seiner Firmal illegal sind und daher böse Folgen für ihn haben, wenn man ihn denn anzeigen würde ;-) . Die max. Arbeitszeit beträgt 10 Stunden am Tag, in absoluten Notfällen kann sie kurzfristig (!!!) auf 12 Stunden erhöht werden, aber mehr ist absolut nicht drin. Ist zwar nicht nett zu drohen, aber wenn es anders nicht geht....

Ich hoffe du hast deine Arbeitszeiten dokumentiert, falls es Ärger mit dem AG gibt.

Ansosnten haben 2 Bekannt von mir auch Interferon Beta bekommen, die eine auch wegen MS, die andere wegen HEP C und beide haben am Anfang so wie du auf das Medi reagiert, es aber noch ca. 4 – 6 Wochen nebenwirkungsfrei vertragen. Das heißt es kann durchaus sein, dass es dir in eine paar Wochen wesentlich besser geht. @:)

S<ab{rixnaA


Danke Wolfgang..

Recht hast du, aber mich plagt seit gut 6 Monaten eine Ärzte-Müdigkeit ;-)

Ich werd weiter drum kämpfen!

Kleiner Drachenstern hat recht.. bevor man direkt wechselt, sollte man erstmal ein paar Wochen das Medi testen, weil die NW besser werden können.

Viel Erfolg bei den Ämtern! :)

e?bi[k~exruli


Hallo Wolfgang,

habe mal gegoogelt, was es so gibt in Augsburg. Eine Klinik bietet die von dir genannte Vojta-Therapie an, aber da bin ich, glaube ich, fehl am Platze.

Bobath, Vojta, Castillo Morales und Pörnbacher Therapie wenden wir an, um die altersgerechte Entwicklung unserer kleinen Patienten zu fördern. Diese Therapien dienen dazu, die Tonuslage Ihres Kindes zu normalisieren und physiologische Bewegungs- und Haltungsmuster anzubahnen.

LG ebikeruli

ehbikjerRuli


Nochmal für Wolfgang,

außerdem lies mich die Neurologin heute nochmal wissen, dass ich mich um den Physiotherapeuten selbst kümmern muss. Obwohl ich ihr sagte, dass es mir zustehen würde und es wichtig sein würde für mich.

Einen Erfolg habe ich jedoch: sie gab mir schon mal den Vordruck für die Krankenkasse, dass ich in den nächsten Monaten auf REHA gehen kann :)z

Gruß ebikeruli

W(olfxgang


Ich verstehe nicht ??? Was heisst hier "selbst kümmern" ???

Damit du Physiotherapie bekommst, benötigst du zwingend eine Verordnung / Rezept vom Arzt auf dem Diagnose und ärztlich verordnete Therapie stehen muss (und noch einiges anderes.) Ohne diese Verordnung darf der Krankengymnast gar nicht mit seiner Behandlung beginnen.

Welchen Physiotherapeuten du aber auswählst, das bleibt dir überlassen. Da hast du freie Therapeutenwahl, ähnlich wie der Patient auch freie Arztwahl hat. Da musst du dich selbst mit einer Physiopraxis deines Vertrauens in Verbindung setzen und Behandlungstermine ausmachen.

Zuvor ist aber Reha auch nicht schlecht! Eine gute Empfehlung habe ich oben geschrieben. Reha wird ein paar Wochen dauern. Gönne dir diese Zeit und danach siehst du auch klarer, wie es mit der Arbeit weiter gehen soll.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Bemühungen!

WOolf%ganxg


Naja, soo verkehrt ist das nicht! Vojta wird häufig bei Kindern angewandt um z.B. Spastiken zu behandeln. Ohne Zweifel kann es aber auch bei Erwachsenen mit entsprechender neurologischer Indikation helfen.

Ich würde da einfach mal in der Klinik anrufen und nachfragen.

Das Vojta-Zentrum ist übrigens in München. Auch dort könntest du anfragen, ob sie geeignete Therapeuten in Wohnortnähe nennen können.

W"olfSgaxng


Das scheint eine Kinderklinik zu sein ... ":/

Fragen macht klug! ;-D ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH