» »

Wie geht es weiter in Zukunft am Arbeitsplatz mit MS?

s}lowxgan


Eine Klinik bietet die von dir genannte Vojta-Therapie an, aber da bin ich, glaube ich, fehl am Platze.

Es gibt auch einige Pysiotherapiepraxen, die das anbieten. Das muss man nicht in eine spezielle Klinik. Ich kann es auch nur empfehlen.

Wenn Du kurzfristig noch etwas Zeit brauchst, ebikeruli, Dich noch nicht in der Lage fühlst, den stressigen Job anzugehen, dann kannst Du ja erstmal auch nachfragen, die Krankschreibung zu verlängern, eventuell bis die Reha beginnt. Deine Diagnose ist ja auch sehr frisch und das muss man auch erstmal wegstecken dürfen.

Ist die EU-Rente den eine momentane Option für Dich? Ich kann Dein Problem nur zu gut nachempfinden, kenne die Zerrissenheit, Arbeiten zu wollen, aber mit der ewigen Angst der Überforderung zu leben. In meiner Branche sind die Arbeitszeiten ähnlich und ich hab auch noch keine Lösung gefunden (ich bin aber auch noch Freiberufler). Ich weiss nicht, ob für Dich vielleicht nach der Reha das "Hamburger Modell" in Frage käme. Vielleicht kannst Du Dich mal bei der Kasse erkundigen.

egbikSeruli


Hallo slowgan,

das ist richtig, ich fühle mich absolut nicht in der Lage, so weiter zu arbeiten, wie ich vor der Diagnose arbeitete. Das hängt unter Anderem mit dem Medikament meiner Injektionen zusammen – denke ich, und ich fühle mich total mies, schlapp, meistens mehr oder weniger Kopfweh und einfach nicht belastbar. War am Freitag bei der Neurologin, und so wie es ausschaut, wird wohl eine Reha ins "Laufen" kommen. Der Antrag ist gerade bei meiner Neurologin und wird von mir dann bei der Krankenkasse abgegeben. Wie schnell es dann geht ... mal sehen?! Krank geschrieben bin ich vorerst noch mehrere Wochen.

In die EU-Rente zu gehen, dazu möchte ich sagen, dass ich eigentlich schon wieder zum Schaffen gehen möchte, jedoch eben mit den angepassten Bedingungen für meine Krankheit und des Allgemeinbefindens. Ausserdem muss ich aufpassen, denn mit der Abzahlung unseres Hauses bin ich ich noch nicht fertig. Ich muss auf jeden Fall verhindern, oder anders herum, ich muss es schaffen, unser Haus fertig abzuzahlen, dass es auf Grund der Krankheit nicht draufgeht.

sglo:wgan


Ich muss auf jeden Fall verhindern, oder anders herum, ich muss es schaffen, unser Haus fertig abzuzahlen, dass es auf Grund der Krankheit nicht draufgeht.

Ich kann Dich gut verstehen, aber am Wichtigsten ist natürlich, dass Du nicht dabei draufgehst. Ich hab mich damals am Anfang der Erkrankung auch über meine Verhältnisse verausgabt, um meine Firma nicht zu verlieren. Es kann wohl niemand sagen, ob es mir heute körperlich besser gehen würde, wenn ich es nicht getan hätte, aber sehr hilfreich war es sicher nicht.

Aber Du scheinst ja schon darauf zu achten, dass die Bedingungen angepasst werden. Ich wünsche Dir alles Gute, dass sich gute Lösung findet...

aUllesM_wi]rd_guxt


@ ebikeruli

wie ist es gelaufen, wie geht es Dir jetzt?

DferS<chisxser


Darf ich fragen, was für Symptome du hattest?...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH