» »

Starke (brennende) Schmerzen im Oberschenkel

JVulianG080x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben, ich bin langsam am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter.

Erstmal hoffe ich dass ich im richtigen Bereich bin, wenn nicht tut es mir Leid.

Noch schnell zu meiner Person, ich bin männlich und 15 Jahre alt. Bin zwar etwas übergewichtig, allerdings sind meine Oberschenkel auch nicht allzu dick.

Erstmal wäre es vielleicht nützlich meine Vorgeschichte zu erzählen.

Ich wurde am 07.07.2014 am rechten Fuß wegen einer Fehlstellung operiert, und musste deswegen über 3 Wochen auf Krücken laufen.

Nun zu meinem Problem.

Seit Freitag kann ich wieder ohne Krücken laufen. Soweit ich mich erinnern kann tun mir seit Samstag oder Sonntag die Oberschenkel weh. Im linken merke ich es deutlich stärker. Beim laufen wird es richtig schlimm, da noch die Reibung während des Laufens hinzukommt.

Ich vermeide momentan jeden Schritt den ich laufen muss, damit die Schmerzen nicht noch schlimmer werden.

Erst habe ich vermutet, dass die Oberschenkel vielleicht aneinander reiben, aber man sieht einfach überhaupt nichts. Die Haut ist kein Meter rot. Ich habe die Oberschenkel immer mit Bepanthen eingeschmiert.

Leider tun die Oberschenkel auch beim sitzen weh und ich mach mich langsam selber verrückt, weil ich mich des öfteren am Oberschenkel kratze und drücke in der Hoffnung das es besser wird, was natürlich überhaupt nichts bringt.

Dann hatte ich die Vermutung dass es vielleicht an der Unterhose/Hose liegt, aber egal was ich trage, es tut gerade gleich weh.

Den Schmerz erscheint seitlich (innere Seite) und hinten, wie oben schon erwähnt besonders stark am linken.

Den Schmerz würde ich eher als brennend beschreiben. Wenn ich mich genau konzentriere merke ich auch, dass eigentlich nur der linke Oberschenkel schmerzt.

Nun kommt noch hinzu, dass ich am Donnerstag für 5 Tage in Urlaub gehe, was mich noch mehr beunruhigt, da man im Urlaub natürlich viel läuft.

Ich sehe jetzt schon dass der Urlaub eine reine Qual wird, und ich weiß nicht mal ob ich mich noch freuen soll. Eigentlich sollte es ja was schönes sein :-(

Heute morgen war ich bei meinem Hausarzt, der mir allerdings auch nicht wirklich weiterhelfen konnte.

Er hat vermutet, dass es mit den Lendenwirbeln zusammen hängen kann, da die Wirbelsäule jetzt erstmals seit 3 Wochen wieder voll belastet wird, und die Schmerzen sich bis in die Oberschenkel ausstrahlen. Wenn dies der Fall sein sollte, sollten die Schmerzen von selber wieder verschwinden.

Tatsächlich schmerzten mir die Lendenwirbeln etwas während meiner Zeit auf Krücken, mittlerweile sind sie aber verschwunden.

Langsam zweifle ich leider daran, weil es gefühlt immer schlimmer statt besser wird.

Die Leiste war nach seiner Untersuchung in Ordnung.

Er hat mir jetzt Schmerzmittel für den Notfall verschrieben und hat gemeint ich soll die Sache mal im Auge behalten.

Leider steigere ich mich momentan auch zu sehr rein in die Sache, aber mir lässt es einfach keine Ruhe.

Leider weiß ich auch nicht an wen ich mich wenden soll, und in einer unbekannten Region erschwert es die Sache natürlich nochmal.

Selbstverständlich bedanke ich mich an alle, die bis hier hin gelesen haben :-)

Ich hoffe ihr könnt mir wenigstens etwas helfen.

Freue mich auf jede Antwort

Gruß Julian

Antworten
JOulQi/an080x4


Ich bins nochmal, habe gerade etwas gegoogelt und zufällig was gefunden, wo alle Synthome auf mich zutreffen: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Meralgia_paraesthetica]]

Gruß Julian

amgxnes


Hätte ich auch drauf getippt.

Auf zum Arzt und ran an's Salatblatt!

J]uliran080x4


Hallo agnes, vielen Dank für deine Antwort.

Ist es denn sinnvoll morgen gleich zum Arzt zu gehen?

Kann der Hausarzt so auf die Schnelle überhaupt was machen?

Oder gibt es auch vorläufige Optionen, dass ich zumindest den Urlaub genießen kann?

Bin nämlich echt am überlegen den Urlaub flach zu legen, was natürlich sehr ärgerlich wäre.

Typischerweise ist morgen auch noch der Geburtstag von Meiner Mutter. Passt ja geradealles zusammen :(v

S_chWneeFhexxe


Hallo Julian,

da musst du sehr viel Geduld haben.

Ich hatte auch eine Meralgia paresthetica, und wurde deswegen zum Neurologen geschickt.

Da wurde dann die Diagnose gestellt und mit mitgeteilt, dass das mind. 9 Monate dauern würde, und dass man Infiltrationen machen könnte, dass das aber nur bei 50% der Patienten was bringen würde.

Ich habe das ausgesessen ;-) und es wurde nach Monaten besser, aber bis es ganz weg war hat es gut 1 1/2 Jahre gedauert.

J8uliaCn080x4


Hallo liebe Schneehexe, erstmal Danke für Deine Antwort.

Ich habe heute morgen tatsächlich noch einen Notfall Termin beim Neurologen in der Nähe bekommen.

Mir wurde unter anderem Blut abgenommen, die Sehnen getestet und natürlich der Oberschenkel untersucht.

Ich sprach den Doktor dann auf meinen Verdacht auf Meralgia paraesthetica an.

Er kannte die Krankheit, jedoch waren meine Beschwerden gerade auf der gegenüberliegenden Seite, an der Meralgia paraesthetica auftritt. Somit wäre also schon mal geklärt dass ich nicht an Meralgia paraesthetica erkrankt bin.

Leider konnte er auch keine genaue Diagnose geben, hat mir jedoch Voltaren Resinat verschrieben, was zumindest etwas hilft.

Dann hat sich noch ein glücklicher Zufall ergeben. Heute kam eine Freundin meiner Mutter zu Besuch, die sich sehr gut mit Krankengymnastik auskennt.

Ich wurde also gleich heute Abend noch von ihr behandelt. Sie war sich relativ sicher, dass das Problem an den Lendenwirbeln liegt.

Ich wurde also mit der Dorn-Methode behandelt. Tatsächlich war ich im Lendenwirbel Bereich sehr verspannt und hat auch sehr geschmerzt. Es schmerzte nicht nur im Lendenwirbel Bereich, aber das ist jetzt nicht das Thema.

Schlussendlich fühlte es sich nach der Behandlung im Lendenwirbel Bereich gleich besser an. Wir nehmen stark an, dass dies auch der Problemverursacher war.

Sie hat mir noch gesagt, dass es jetzt erst mal schlimmer werden kann, aber es dann üblicherweise 2-3 Tage dauert bis sich der Nerv wieder entspannt.

Nun kann ich aber wirklich nichts weiter machen als abwarten.

Morgen wird sich klären, ob es Sinn macht in den Urlaub zu gehen. Aber ich bin schon etwas zuversichtlicher wie gestern :-)

Vermutlich werde ich dann in den nächsten Tagen nochmal berichten wie es mir ergangen ist. Ich hoffe doch, dass die Schmerzen bald Geschichte sind :)^

Gruß Julian

S-ch=ne|eh[eXxxe


jedoch waren meine Beschwerden gerade auf der gegenüberliegenden Seite, an der Meralgia paraesthetica auftritt.

Ja, die Beschwerden treten an der Vorder- und Außenseite der Oberschenkel auf so war es auf jeden Fall bei mir und der Neurologe sagte damals dass das typisch wäre..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH