» »

Kribbeln, Muskelzucken und Krämpfe

Spunney86x85 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Vor ca einem halben Jahr fing es an dass mir ständig beide Füsse gekribbelt haben. Nach ein paar Wochen war das kribbeln wieder verschwunden. Ca 2 mon. Später begann es wieder. Diesmal ständig kribbeln in den Füssen und teilweise auch in den unteren Beinen. Dazu kamen krämpfe in den Füssen und Muskelzucken am ganzen körpet, aber meistens in den Beinen.Der Arzt hat nichts besonderes bei den Blutuntersuchungen Festgestellt. Nur starken Eisenmangel und leichten B12 Mangel. Ich habe 8 Vit. B12 Injektionen bekommen und nehme Eisentabletten und Magnesium mit Kalium. Leider keine Besserung. Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Habe auch Angst vor Ms. Bin übrigens 29 Jahre alt.

Danke im Voraus

Antworten
Rmio GGranxde


Was ist laut Arzt die Ursache der Mangelerscheinungen?

mNusi,cus_6x5


Es sollte auch der Vitamin-D-Spiegel untersucht werden.

A9pyrexna


Es könnten Störungen des peripheren Nervensystems sein, da müsstest du dich von einem Neurologen untersuchen lassen. Auch wegen Störungen des Zentralnervensystems oder anderer Erkrankungen des Nervensystems musst du dich von einem Neurologen untersuchen lassen. MS würde ich nicht vermuten, "normalerweise" bekommt man da zuerst andere Störungen. Es können aber auch "nur" Störungen des vegetativen Nervensystems sein, das macht fast die gleichen Symptome wie M.S. Da bist du aber beim Heilpraktiker besser aufgehoben. Das vegetative Nervensystem ist nicht so sehr die Sache der Schulmedizin. Hast du momentan viel Belastung oder Stress? Da reagiert eben das vegetative Nervensystem am ersten. Es könnten aber auch Mangelerscheinungen sein wie Rio Grande geschrieben hat. Die sind nicht unbedingt so leicht und einfach im Blut zu sehen. Da weiß aber auch meistens der Heilpraktiker besser Bescheid. Ich habe das Ganze wegen meiner akuten Erkrankung gerade alles hinter mir.

_WP|arvaxti_


Am wahrscheinlichsten ist schon, dass deine Beschwerden von deinen festgestellten Mangelerscheinungen kommen, insbesondere dem Vitamin B12 Mangel. Nervenirritationen sind ein sehr häufiges Symptom eines solchen Mangels und du kannst dich glücklich schätzen, dass der Mangel so schnell bei dir festgestellt wurde. Das ist nämlich leider selten der Fall.

Ich habe 8 Vit. B12 Injektionen bekommen

Mehr nicht? Da fängt es nämlich schon an... Wenn man schon mal einen B12 Mangel hatte, muss man in der Regel ein Leben lang in regelmäßigen Abständen Vitamin B12 zu sich nehmen, sonst ist die Gefahr recht groß, dass wieder Mangelerscheinungen eintreten.

In welchen Abständen hast du die 8 Spritzen bekommen? Bei mir war es so: Erst 6 Wochen alle 2 Tage 1000µg B12, dann 6 Wochen lang 1x wöchentlich 1000µg B12, dann 6x alle 2 Wochen B12 und aktuell alle 3-4 Wochen eine Spritze.

Im übrigen gingen meine neurologischen Beschwerden erst nach und nach weg. Insgesamt hat es 4(!) Jahre gedauert, bis ich keine Mangelsymptome bzw. neurologischen Symptome mehr hatte! Allerdings hat es bei mir auch viel länger gedauert, bis der Mangel entdeck wurde. Daher brauchten die Nerven auch entsprechend länger sich zu regenerieren. Als ich nach zweijähriger Behandlung den Arzt nochmal darauf ansprach, dass ich immer noch Beschwerden mit den Nerven hätte, sagte er mir sogar, dass es möglich sei, dass die Nerven sich gar nicht mehr richtig erhohlen. Daher rechnete ich gar nicht mehr damit, dass die Symptome überhaupt völlig verschwinden. Sind sie aber zum Glück doch noch. es hat eben nur etwas gedauert. Was ich damit sagen will: Habe Geduld! Lass dich weiter mit B12 behandeln und warte ab. Das Blut sollte auch regelmäßig untersucht werden.

S)unnyy868x5


Danke für eure Antworten und Tipps. Zu den Ursachen für meine Mangelerscheinungen hat mein Arzt nichts gesagt.

Zu dem B12: ich habe 8 spritzen bekommen. 2 pro Woche.

_BParv~atix_


Zu den Ursachen für meine Mangelerscheinungen hat mein Arzt nichts gesagt.

Wäre aber sinnvoll die Ursache zu finden.

Zu dem B12: ich habe 8 spritzen bekommen. 2 pro Woche.

Wie ich schon schrieb: Das reicht wahrscheinlich nicht.

Ist denn zwischenzeitlich mal wieder ein Blutbild gemacht worden?

A#pyrxena


Ich kann die Aussage von Parvati nur bestätigen: es dauert sehr lange und ein paar Spritzen reichen nicht. Bleib dran, das ist wichtig! Das Nervensystem arbeitet langsam. Ich habe im Januar eine akute Erkrankung bekommen, die sich mit meiner chronischen mischt und mich hat es so niedergestreckt, dass ich überhaupt nichts mehr machen konnte. Nach einem halben Jahr ist es immer noch so, dass ich arbeitsunfähig bin und bei der kleinsten Belastung wieder in die Grätsche gehe, dabei spritze ich mir seit Monaten zweimal wöchtenlich Vitamin B1, B6, B12 und bekomme Infusionen mit anderen Mineralstoffen. Geduld ist wichtig ;-) .

J\ackiHsbaxck


Da haben wir doch die Ausslöser Eisenmangel.....Man müsste mal den Eisenmangel auf dem Grund gehen....das Du das häufiger? Das würde ich sonst erneut abklären lassen....Vitamin B12 wäre auch ein Kandidat dass bei einem Mangel ein teil der Symptome machen kann...Wurde auch der Elektrolyten haushalt plus Mineralien auch mal bestimmt? Denn auch ein Magnesium oder Kalium oder Calciummangel käme in frage....

Wie ist der Vitamin D status??

Gute Besserung.

VG

Jack @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH