» »

Ein Jahr lang Muskelzucken: Benignes Faszikulationssyndrom?

Sxtell&a19x83 hat die Diskussion gestartet


Seit einem Jahr habe ich nun tägliches Muskelzucken, Ich war schon bei zwei Neurologen der eine hat so tests gemaht mit bewegugen und so. der zweite hat so einiges Durchgemessen. NLG EMG und noch etwas plus ultraschal der Muskulatur.

Beide sagen es ist nichts in die Richtugn ALS. Und ich hätte benigne Fasikulationen und ne Angststörung.

Ich selber habe zwar jetzt Angst aber anfangs hatte ich keine.

Nun habe ich aber riessieg ich kenne niemnden bei dem es ein Jahr lang zuckt und das ohne Pause :-( .

Ich hoffe sehr das sich nun einige Melden.

Liebe Grüße

Stella

Antworten
I3tgox123


Liebe Stella,

mach Dich nicht verrückt !!!!

Meine Zuckerei die auch schon über 1,5 Jahre geht begründet sich auf Ängste und psychischen Problemen.

Ich habe damals meine Panik gesteigert indem ich Dr. Google mehr vertraute als den Neurologen. Das ist ein folgenschwerer Fehler. Hör auf zu recherchieren und entspann Dich. Dann wird es auch weniger mit dem Zucken. Würdest Du tatsächlich das befürchtete haben würdest Du längst nicht mehr mobil sein. Außerdem bist Du mit Baujahr 1983 noch viel zu jung dafür.

Vertraue Deinen Ärzten oder auch Dir andere, aber bitte hör auf zu googlen und mach Dich nicht verrückt.

Sxtel]la198x3


Lieber Ito,

Ich danke dir, ich versuche das mit de etspannen aber es will mir einfahcn icht glücken.

Naja ich bin 31 und das soll es schon Falle gegeben haben.

ABer du denkst auch nach eine Jahr hättte ich ehr einschränkungen?

Lg Stella

PS: Wie hast du das mit der Angst in den Griff bekommen

ICto 12x3


Liebe Stella,

ich weiß es ist schwer nicht daran zu denken.

Du hättest mit Sicherheit schon Einschränkungen.

Ich habe irgendwann gemerkt das es bei mir nichts schlimmer wurde und ich den Ergebnissen der Ärzte Glauben schenken darf/muss.

Alleine aus der Statistik heraus ist es so unendlich unwahrscheinlich das es Dich trifft. Frauen sind weniger betroffen und in Deinem Alter erst Recht nicht.

Mach Dich nicht verrückt !

Wie Du von den anderen schon erfahren hast haben sie Zuckungen seit Jahren und sind auch gesund.

Wenn Du absolut keine Ruhe findest geh zu einem Psychiater und Psychotherapeut.

Wenn Du nochmal Abklärung brauchst dann lass nochmal ein EMG machen und lass Dir erklären das nach 1 Jahr mit Sicherheit was zu sehen wäre.

Neurologen sehen anhand von vielen Bewegungsübungen ob es untypische Körperreaktionen gibt. Diese sind ganz typisch und es ist ein sehr gutes Zeichen wenn Deine Neurologen diesbezüglich nichts angemerkt haben.

Manche Übungen erscheinen einen als nichtssagend aber verraten dem Experten etwas.

Du scheinst komplett unauffällig durch all diese Tests gelaufen zu sein, genau wie ich.

Darum ist das Fazit, alles ist ok !

Lenk Dich mit Deine zwei kleinen Kindern und genieße das Leben ohne Angst.

Alles Güte für die Zukunft.

LG Ito

J[ackisFbacxk


Ich habe Muskelzucken jetzt nicht so lange wie Du aber schon fast 4 monate.....

24 Stunden am Tag ständig da...Es hat an beiden beinen angefangen bzw. Waden..ich hatte im stehenbemerkt als ich beide waden anschaute dass die ständig unter der Haut arbeiteten als wäre da ein Wurm drinne. Sie bewegen sich wellenformig...als ob ein Wind auf einen Kornfeld wehen würde.

Ausserdem sah ich an beiden innenfüssen blitzartige an verschiedenen stellen gleichzeitig auftretende Muskelzuckungen.....Ich recherchiert dann im Internet und lass dass dies eine Symptomatik der ALS sein könnte......danach breitetenden sich diese Muskelzuckungen auf dem ganzenkörper aus.....weil wahrscheinlich auch Panik und Angst hinzukam....

Ich muss dazu sagen dass mitteilerweile auch ganz lange muskelstränge vom knie bis zum fuss im stehen sichtbar mit fazikulieren....bei mir ist es so dass bevor sich die zuckungen bemerkbar machen erstmals so ein komischens gefühl von Gänsehaut auf die befallenen Hautpartien als schauer sich bemerkbar macht und dann das eigentliche Zuckungen erscheint.

Die Muskelstränge bewegen sich völlig unwirkürlich und verspühre so eine art kribbeln an beiden beinen und armen....Ich habe Wadenkrämpfe, meine Muskeln Brödeln wie kochendes wasser bei Anspannung der Muskulatur.....

Bei mir wurden ein NLG und ein EMG bei Niedergelassenen Nurologen ohne Befund durchgeführt und erneut ein EMG in der Klink vor einen monat durchgeführt, was auch ohne Befund war....

Demnächst steht noch eine Nervenstimulation und eine Untersuchung auf mögliche Autoantikörper auf Kaliumkanäle an....

Ich habe auch Hautstellen die einfach schmerzen als ob ich mir einen Sonnenbrandt eingefangen hätte....

Ich fühle mich ständig müde und abgeschlagen und meine muskeln sind auch nicht mehr so belastbar wie früher...ich empfinde es als störend wenn ich sachen heben oder treppensteigen muss. Nachts bekomme ich im schlaf wenig Luft....

Du bist mit der Symptomatik nicht allein wahrscheinlich haben wir alle nur BFS....Man sollte am besten wenn die ständige Angst bleibt eine Psychotherpie durhführen..dass werde ich auch demnächst durchführen.... Es gibt nicht schmilleres als die Angst von der Angst.....

Wurdest Du schonmal auf Borreliose Untersucht..dass kann durchaus auch mal chronisches Muskelzucken hervorbringen...

Gute Besserung!!

@:) @:) @:)

Bleiben in Kontakt

S@telTla1T98x3


Hallo,

wenn bei euch doch noch was rauskommen solte last es mich doch bitte wissen, dieses Sonnenbrand gefühl auf der haut kenne ich auch aber man sihet doch absolut nix.

Ich wrde gern in therapie, mus aber erstmal pausieren, da ich lange wege neine Essstörung in behandlung war

LG Stella

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH