» »

Komorbiditäten – multiple Erkrankungen

LhilatLilu hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich bin NEU hier und habe direkt ein Anliegen. Ich fang mal an, ist ziemlich lang....

Ich habe seit zwei Wochen Kribbeln, Taubheitsgefühle in Füßen, Beinen, Händen und Armen, Kopf/Gesicht und an den Pobacken.

Man hat mich stationär aufgenommen.... und mich untersucht.....und dann mit der Diagnose entlassen, dass alles psychosomatisch ist...

Ich meine, dass kann ja alles sein. Ich glaube schon an Zusammenhänge von Körper und Seele. ABER es bleibt immer die Angst, dass man halt in die Psychoecke geschoben wird und gar nicht weiter gesucht wird. Trotzdem war ich den Ärzten dankbar, dass sie mich dann doch noch untersucht haben.

Ich habe dann, als ich wieder zu Hause war einen Termin bei einem Neurologen gemacht um mir eine Zweitmeinung einzuholen.

Beim durchschauen meiner Untersuchungsunterlagen habe ich Befunde gefunden vom letzten Jahr im März. Da hatte ich auch Kribbel/Taubheitsgefühle in Armen und Beinen.... Das hatte ich gar nicht mehr auf'm Schirm.... Ich habe da auch ein NLG machen lassen....

Seltsam, dass ich das vergessen habe (na, dass is tatsächlich psychisch ;.)).

Mein Beginn der körperlichen Erkrankungen begann

2007 TIA.

2008 Beginn?? chronische Müdigkeit/Erschöpftsein/ Antriebslosigkeit.

2011 Diagnose Migräne mit Aura

2011 Hashimoto

2012 Fibromyalgie / neuropathischer Schmerz

2012 Ashtma

2013 Parästhesien linker Unterschenkel

2014 ca. Anfang Mai: vermehrtes Fallenlassen von Gegenständen, Wattegefühl in den Händen

2014 (03.09.) ab morgens Übelkeit, Erbrechen, gg. Abend beginnendes Kribbeln/Taubheitsgefühl in Füßen/Beinen, Händen/Armen (Strumpf-Handschuhgefühl), Schwächegefühl und "Schwere", Taubheitsgefühl Gesicht, Kopf, Hinterteil (ab und zu)

Bis heute noch aktuell...

Jetzt frage ich mich, ob es Zusammenhänge zwischen den einzelnen Krankheiten gibt? Bzw. kommt Euch das vielleicht bekannt vor? Was hat es mit den Taubheitsgefühlen auf sich? Es kann doch nicht immer alles psychosomatisch sein... ]:D

Ich bin auf Eure Meinungen gespannt.. :)z

LG LilaLilu

Antworten
T6iefstefr Hximmel


Hallo LilaLilu!

Zuerst einmal: Wahnsinn, was du alles ertragen musst. Das muss sehr schwierig sein. Hast du diese Beschwerden ständig, also 24/7 oder verschwinden und kommen sie, wie sie wollen?

Zu deinen Krankheitsbildern (2011 Hashimoto

2012 Fibromyalgie / neuropathischer Schmerz

2012 Ashtma) kann ich nicht viel sagen – aber hast du schon mal an Verspannungen des Rückens, besonders BWS und HWS, gedacht?

Ich darf miterleben, was das alles auslösen kann (Schwindel, Ohrgeräusche, Sehprobleme, Schmerzen, Migräne mit Aura, Übelkeit, Darmbeschwerden, Sodbrennen, schlimmes PMS, uvm. ...)

In die Richtung würde ich mich mal von einem Fachmann ansehen lassen.

Alles Liebe @:)

LPilAaLCilu


Hallo Tiefster Himmel,

ich habe auch eine heftige angeborene Skoliose. Also es kann einiges vom Rücken kommen. Mehrere psychische Erkrankungen kommen auch hinzu. Also es kann alles sein...

Mich interessiert, ob Ihr/Du da irgendwie Zusammenhänge in der Komplexität der Erkrankungen seht. Also ob es auch Andere gibt, die auch alle diese Erkrankungen haben, bzw. zusätzlich noch welche.

Ich weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll.

Z.B.Meine Freundin hat seit 20 Jahren MS und hat direkt vermutet, das meine Symptome sich sehr nach MS anhören. Ich meine, dass kann ja auch alles sein. Aber das überlasse ich dann dem Neurologen.

Es gibt viele Studien, dass einige Krankheiten immer mit denselben komorbiden Erkrankungen einher gehen....

Hm... ???

LG LilaLilu

TLief]ster 3Himmxel


Hi LilaLilu!

Ich habe im Buch "Das HWS Trauma" (hier der Link: [[http://www.dr-kuklinski.info/buecher/hws-trauma.html]] ) so einiges zum Thema gelesen. Mir wurde auch schon erklärt, dass Verspannungen – besonders durch Skoliosen (die Muskeldysbalancen können ja sehr viel auslösen) – einen Teufelskreis eröffnen können und/oder offenbar oft "Fehldiagnosen" gestellt werden ...

Zusammenhänge erschlossen sich mir nach dem Buch von Dr. Kuklinski und Dr. Pohl (Sensomotorische Körpertherapie, "Unerklärliche Beschwerden" heißt das Buch).

Außerdem könnte ein niedriger Vitamin D Spiegel auch sehr vieles auslösen.

Viele Grüße

L/ila1Li{lu


...meine Symptome können wirklich vieles heißen, ich hatte mal gegoogelt, aber bestimmt nicht alles gefunden.. :-/

Wie du sagtest – Vitamin D Mangel

dann:

Vitamin-B12 Mangel

Histamin-Intoleranz

Polyneuropathie

MS

Morbes Zoster (Gürtelrose)

.

.

.

:-o

T>iefster 1Himmxel


Als ich meine Beschwerden gegoogelt hab kam ... dass ich bestimmt einen Hirntumor habe, der so groß ist wie mein halber Kopf und ich seit 2 Wochen tot sein müsste .... :=o Von daher .... Dr. Google meide ich besser, wenns um Diagnose-Findung geht. Zum Austauschen und so ist es ja gut, aber sonst .... besser nicht.

Ich werde in Kürze zu einem Neurochirurgen gehen ... mir wurde gesagt, dass diese oft besser mit diesen Beschwerden können (sollten sie von der WS kommen) als Orthopäden und "normale" Neurologen.

Ich bin kein Arzt, aber ich habe im Buch "HWS Trauma" gelesen, dass hier das Stichwort "Nitrostress" heißt und für Multisystemerkrankungen verantwortlich sein kann. [[http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Nitrostress.htm]]

Könnte auch "völliger Blödsinn" sein ... aber ich greife echt schon nach jedem Strohhalm. ;-)

LOiJlaxLilu


Also, hab jetzt noch mal Dr. Google gefragt nach Nitrostress... ;-)

Hört sich plausibel an und werde es im Hinterkopf behalten.

Neurochirurg wäre auch noch ne Möglichkeit... :)^

Ich liebe Google, kann aber trotzdem warten, bis mich ein Arzt ordentlich untersucht hat. :)z

Ich bin nur sehr interessiert und informiere mich gerne, was mich erwarten "könnte"....

Na ja, ist ja nicht Jedermanns Sache :-)

Vielen Dank schon mal für die Tipps *:)

LG LilaLilu

T6iefst~erb Himmxel


Ich bin nach Dr. Google immer so verunsichert, dass ich mir wünschte, ich hätte nie gefragt. :D

Wobei ich sagen muss, ich habe mich mit der "Diagnose" Reizdarm dann auch an "Google" gewandt – irgendeine Ursache muss es geben, das ist für mich immer noch ein Symptom und keine Krankheit als Auslöser an sich ...

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du an einen Arzt gerätst, der sich damit auskennt.

Ich hab so einige Ärzte erlebt, die mich nicht wirklich ernst genommen haben und ich denke, sie können sich auch gar nicht vorstellen, was die Symptome wie Schwindel, Sehstörungen, Benommenheit usw. auslösen können in einem Leben, wenn sie 24/7 vorhanden sind. Nichts Halbes und nichts Ganzes – grob genommen.

Würde ich freuen, wenn du ab und an mal berichtest, wie es dir geht oder ob man irgendwelche Fortschritte erzielt hat!

LG Himmel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH