» »

Als-Angst

lfeanjdexr5


Garou

Es tut mir sehr leid, dass es dir KÖRPERLICH so schlecht geht und was du alles durchmachen musst. Auch finde ich beeindruckend dass deine psyche so stabil ist und du die kraft hast, den anderen leuten gut zuzusprechen. Ich hoffe für dich, dass dein zustand stabil bleibt, dein herz sich erholt und es dir lange lange zeit gut vgeht. Ich wünsche dir viel viel kraft.

Ich bin krankenpfleger und bin jeden tag mit verschiedenen schicksälen, leiden und krankheiten konfrontiert. Habe selber vor 2-3 jahren einen ALS-Kranken im endstadium gepflegt und betreut.

Es ist nicht nur ein zuckender finger bei mir. Es ist ein dauerzucken in den waden und auch an anderen körperstellen., und noch ein paar beschwerden, die einen zwangsläufig an eine neuromuskuläre krankheit denken lassen.

Ich würde z.b. nie auf die idee kommen, bei einem druckgefühl, an herzinfarkt zu denken, oder bei gelegentlichen kopfschmerzen an hirntumor. ABER wenn die beschwerden seit über 7 monaten da sind, permanent, ohne pause, da denkt man sich auch seinen teil. In so einem fall würde ich mir auch bei kopfschmerzen und druckgefühl auch sorgen machen.

Andereseits hast recht. Man soll das leben so lange es geht, geniessen, denn bei solchen erkrankzngen, wie bei ALS. kann maneh nichts ändern,.

Lg leander

tjujnxa


Leander ich habe gestern ein paar Dehnungsübungen gemacht und vorallem habe ich mir eine Beschäftigung gesucht, bei der ich vollkommen abgelenkt bin. Und ich muss sagen, dass die Zuckungen extrem zurückgegangen sind. Sie sind zwar immernoch da, jedoch hat das Interval deutlich abgenommen. Ich denke, dass psychischer Stress extrem viel damit zu tun hat...

G]aroLu78


Hallo Leander,

witziger Zufall, ich bin nämlich auch u.a. gelernter Krankenpfleger. Warst Du schon einmal beim Neurologen?

Der hat doch genug Möglichkeiten festzustellen, ob es eine pathologische Ursache gibt oder nicht? Wenn nicht, dann hast Du zumindest die Beruhigung, das es keinen ernsten Hintergrund gibt.

Wieso sollte ich pessimistisch sein? Nur damit ich meine schöne Zeit auf der Erde missmutig und negativ eingestellt verbringe? Dafür ist mir mein Leben echt zu schade.

Liebe Grüße

E\hemasliger "NutzLer (#3(93910x)


Garou,

Leanders Geschichte mit Antworten von wirklichen ALS-Fachleuten wie z.B. Brombeerküchlein findest Du hier

[[http://www.med1.de/Forum/Krankheitsaengste/579158/]]

ab Seite 2877

SXteph_an-Bxerlin


Hi Tuna,

die benignen Faszikulationen oder kurz BFS...sind i.d.R. psychischer Natur. ALS kannst du getrost ausschließen, ich verstehe jedoch das man sich trotz dessen verrückt macht und sich fragt was aber wenn doch...

Das beste jedoch ist, je mehr Angst du entwickelst desto ausgeprägter werden deine Symptome....das erklärt zB warum am Anfang immer nur erst zB das Augenlid zuckt und nach Recherche (und damit aufsteigender Angst) auf einmal der gesamte Körper....

Das "was aber wenn doch"...ist ein typisches Zeichen für eine Hypochondrische Störung, welche es zu behandeln gilt....Lerne mit Deinen ängstlichen Anteilen um zugehen.....

Ich verspreche Dir eins: Lass ein EMG; NLG, und ein EEG machen und es wird zu 100 % alles i.O. sein.....

Alles Gute

Stephan

BOrombe?er?küchlexin


Ich glaube hättest du ALS wärst du nach 7 Monaten längst im Rollstuhl.

Wie kommst du denn auf sowas? Nach 7 Monaten sitzt man bei ALS noch lange nicht im Rollstuhl. ;-)

lrea"nder5


Garou,

Ich war schon beim neurologen, hab ich schon auf der ersten seite schon geschrieben. Morgen, am 16.10 habe ich meinen zweiten neurotermin mit emg, eng und den klinischen untersuchungen. Gehe aber zu einem andeten neuro, der erfahrung mit ALS hat und einige betreut.

Werde auch andere sachen, die in frage kämen abklären lassen, wie z.b borreliose (denn ich hatte einen vor 5 jahren, allerding, ohne symptome, seit dem war ich ja nie krank, bis auf ein paar mal wo ich nisserl grippig war, keine schmerzen nichts), vit d, schildddrüse, ollagenosen, Neuromyotonie usw..

Habe aber ehrlich gesagt, ein schlechtes gefühl, hoffentlich bewahrheitet das nicht

Wie gehts dir so? Wie alt bist du, woher kommst du, wenn ich gragen darf? Bin aus ö, und 37 j.

Lg leander

lpeandZer5


Sorry wegen rechtschreibfehler, wegen smartphone

Eehemali(ger5 Nutzer (u#3x93910x)


tuna

zur Info für Dich, weil leander sich bisher nur im anderen ALS-Faden gemeldet hat, er war doch heute beim Neurologen und hat KEIN ALS. Hier sein Posting für Dich

16.10.14 16:46

Hallo leute

So, die untersuchung hab ich jz hinter mir. Wie ich schon geschrieben habe, ist er spezialisiert auf ALS. Er ist so ein guru bei uns in österreich/wien. Er ist der gründer des ALS-forum osterreich, gleichzeitig obmann, arbeitet in einem palliativ team mit, noch andere verschiedene funtionen...

Er sagte mir, er habe schon mindestens 500 als-patienten betreut in seiner karriere, das ist schon eine gewaltige zahl, wenn man bedenkt, dass es in ganz osterreich ca. 800 Als-betroffene gibt und behauptet, er sei sicher der neuro, der am meisten pat. betreut hat.

Er hat mir einen sehr kompetenten eindruck gemacht, einfühlsam, mitfühlend, nachdem ich ihn mit meinen aängsten konfrontiert habe.

Auf die frage, ob zuckungen erstsymptom sein können, bejahte er diese und sagte, dass es prozentuell gering ist und überhaupt, dass zuckungen (im gesamten verlauf gesehen) nur bei 50% der pazienten auftreten.

Er sagte, dass als sehr schwet zu diagnostizieren ist, und dass es dafür keinen marker gebe. Als ist eine verlauf- und einevausschlussdiagnose.

OHNE LÄHMUNGEN, AUSFÄLLE, ATROPHIEN UND SPASTIK wird nicht mal ne verdacht ausgesprochen undwenn dann alles ausgeschlossen worden ist, die ähnliche beschwerden verursachen können, wird als diagnostiziert.

Ein emg kann zu 99,9% als ausschliessen aber ein auffälliges emg eine als nicht bestätigen, dann wie gesagt andere ursachen bzw. Ausschlussverfahren.

Er hat noch erwähnt, dass als eher klinisch gestellt wird. Emg ist nur ein hilfe zur orientierung.

wenn emg unauffällig=kein als,

wenn emg auffällig und keine lähmungen und ausfälle=weiter suchen, andere ursachen oder ausschlussverfahren oder eben abwarten, wie sich das ganze entwickelt

Wenn lähmungen, schwäche, ausfälle vorhanden=emg ist dann auch auffällig=Verdacht auf als – >ausschlussverfahren.. so rennt das ganze ab

Er sagte, kein arzt würde ohne lähmungserscheinungen, ausfälle und schwäche, atrophien, ALS diagnostizieren.

Zu meiner untersuchung

Als erstes wurde nlg gemacht, komplett unauffällig

Dann klopfte er mit reflexhammer auf meine muskeln, waden und oberschenkel auch unaufällig. Emg an 3 muskeln, schienbein, oberschenkel und schulter alles links. Ich sagte ihm, dass bei mir die waden sind, die ununterbrochen zucken, sagte er, an den waden macht man kein emg, warum, weiss ich nicht, nachgefragt hab ich auch nicht.

Ergebnis:

Er sagte, er habe schon ein paar faszikulationen festmachen können, aber keine fibrillationen und denervierungszeichen, also für ihn zur zeit kein anhalt für eine motoneuronerkrankung, also kein als. Zur zeit habe ich kein als, er kanns ausschliessen.

Dann meinte er, auf meine frage, ob ich ein höheres risiko habe als eine person ohne zuckungen, in zukunft an als zu erkranken, nein, aufgrund des unauffälligen emg-befundes ist die wahrscheinlichkeit gleich gross für jeden einzelnen. 1:50.000.

Er hat gemeint, könnte BFS sein, aber das ist genauso schwierig zu diagnostizieren, da auch eine ausschlussdiagnose...hmmm

Auf meine frage, ob borrelien, schilddrüse oder vit d-mangel, zuckungen verursachen würden, sagte er, er sei zwar nicht vom fach, also kein internist oder endo, aber das habe er nie gehört, und das glaube er nicht....

Ich will troztdem die obengenannten sachen untesuchen lasse, werde mir wieder spezialisten suchen, es wird ein langer und harter weg, und werde mir professionelle hilfe holen, um meine angst wieder in den griff zu bekommen.

So was sagt ihr dazu?

Lg leander

leander5

tfuna


Ich geh demnächst mal zum Neurologen, damit dieser mich untersuchen kann und mir, nachdem alles unauffällig ist, meine Angst ausreden kann. Somit kann ich viel ruhiger durchs Leben gehen und allfällige Symptome ignorieren.

Ist dies getan, werde ich einen Termin bei einem Psychologen vereinbaren, mit welchem ich mich gegen meine Krankheitsängste verbünden kann...

t?unRa


Hallo Leute,

die Zuckungen haben extrem abgenommen. Doch nun ist etwas neues komisch; ich habe mich am Sonntag beim Trinken zweimal verschluckt, d.h. mir kam die Flüssigkeit in die Luftröhre und ich musste husten. Nun habe ich nach jeder Mahlzeit einen Reizhusten und räuspere mich andauernd. Kann das auf die bulbäre Symptomatik hinweisen oder ist dies nur wieder eins meiner Hirngespinste?

t\unxa


Sonst ist eigentlich alles in Ordnung... Ich treibe jeden Tag Sport und habe auch keine Sprachstörungen oder so etwas in der Art. Bis auf ein paar Verspannungen im Oberschenkel und hin und wieder Zuckungen an diversen Stellen,lediglich das Schluckproblem bereitet mir sorgen.

tOujna


So war heute beim Neuro, dieser hat diverse Tests gemacht wie z.B. Reflexe = alles normal, CK = wird abgewartet, diverse körperliche Untersuchungen. Dann hat er ein EMG an den Beinen gemacht. Links ploppte es nie (d.h. keine Faszikulationen), rechts jedoch ploppte es zweimal... Er meinte im Moment besteht keine Wahrscheinlichkeit, dass ich eine ALS habe... Was meint ihr dazu, ist es normal, dass man ein bis zwei Faszikulationen festmachen kann? Der Muskel, an dem es ploppte, ist momentan etwas angespannt und übersäuert....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH