» »

Wochenlang Kopfschmerzen, jetzt Blutgerinnsel

jQuhuk1oala


Hatte denn dein Bruder irgendwelche Ausfallercheinungen?

Unkoordiniert,gelallt,herabhängende Mundwinkel etc?

Würd mich mal interessieren, weil dass ist ja sehr eigenartig, wenn wochenlang da etwas im Gehirn vor sich hin blutet und man hat nur kopfschmerzen und aufeinmal klappt man zusammen

A\pyre0na


Ehrlich gesagt hat mich auch irritiert, dass sie das Aneurysma nicht gleich gesehen haben. Aber es ist jetzt gut repariert und platzt nicht mehr.

jVen>nymau0s20x02


sie sagten sie haben ein Titannetz eingesetzt weil sie ja eine schädeldecke entnommen haben.und jetzt kommt noch ein plastik drüber.wie machen sie das?

AUpgyrhena


Ups! Keine Ahnung, wie so etwas geht. Soll denn die Schädeldecke irgendwann wieder eingesetzt werden oder bleibt das mit dem Titannetz und der Plastik?

j%enny?maus2x002


das bleibt mit den titannetz

Aapyrxena


O.k., dann scheint das ja so gut zu sein. Es tut mir sehr leid, dass dein Bruder so eine schwere Erkrankung hat und dass es für euch auch so schwierig ist. Vor allem das Aushalten der Ungewissheit ist sicher schlimm.

S3pezi}alCwiddxe


Hallo, hab jetzt auch mal die Tage mitgelesen, auch von mir alles Gute für den Patienten und toitoitoi, dann alles glatt geht.

Sie mussten wohl den Schädelknochen abheben, um dem Hirn mehr Raum für die Schwellung zu lassen, ansonsten könnte es sich selbst abquetschen und Schaden nehmen. Mit Titannetz und flexiblem Kunsstoff schafft man nun einen flexiblen Schädelverschluss, der entsprechend dem Hirndruck nachgeben kann. Offen kann mans ja nicht lassen. Wenn die Schwellung wieder zurückgegangen ist setzt man dann eine harte Kunststoffplatte ein, die auch drinbleibt.

LhiUttle-m"it-Loxtte


Würd mich mal interessieren, weil dass ist ja sehr eigenartig, wenn wochenlang da etwas im Gehirn vor sich hin blutet und man hat nur kopfschmerzen und aufeinmal klappt man zusammen

Doch, das gibt es. Ein Bekannter hat vor ca. 1 Jahr eine Subduralblutung nach einem Sturz erlitten...es sickerte 7 Wochen hinein, bis es zu Ausfallerscheinungen kam und man im CT die Blutung sehen konnte.

L*it)t8le-mit.-LotGte


Alles Gute für deinen Bruder!

Wie alt ist er denn?

j&ennyamaus2x002


meint ihr kann das meine Mama auch haben?sie hat nie kopfweh

AfpyMrena


Wenn es nur dein Bruder hat und sonst niemand aus deiner Familie oder Verwandtschaft, ist das Risiko sehr gering, dass es auch deine Mutter oder jemand anders haben könnte. Es tritt auch oft schon in jungen Jahren auf und da eine Mutter ja sicher auch schon etwas älter ist, hat sie es mit ziemlicher Sicherheit nicht. Aber sie könnte eine Kernspinnuntersuchung machen lassen (du auch) und dann sieht man so etwas ganz genau.

jWenny_mausH20x02


ok dann brauche ich mir um meine Mama keine sorgen machen?Sie lebt alleine und ist 60 Jahre

A;pyrexna


Nein, das brauchst du sicher nicht. Sie hat keine Symptome (z.B. Kopfschmerzen) und ist "zu alt" ;-) .

j?enn!ymaDus200x2


ich habe aber gelesen das bekommen ältere menschen und eben das es vererbbar ist und man muß keine schmerzen haben

AwpWyrenxa


Lies mal hier das:

Welche Bedeutung hat die Vererbung dieser Erkrankung?

Genetische Faktoren können eine große Rolle bei der Bildung von Aneurysmen spielen. Bei 10% der Patienten gibt es in ihrer Familie weitere Betroffene. In der medizinischen Literatur sind Stammbäume mit bis zu 7 Patienten bekannt geworden. Erbliche Aneurysmen finden sich oft an typischen Stellen des Hirngefässbaums und führen zur Blutung in jüngerem Alter. Innerhalb von Aneurysmafamilien findet sich die Erkrankung mit einer Häufigkeit von bis zu 8%, d.h. viermal so häufig wie in der Bevölkerung (2%).

Was ich von dir gehört habe, seid ihr aber KEINE Familie mit gehäuften Aneurysmen, also ist das Risiko für deine Mutter äußerst gering, a) weil ihr eben keine familiäre Belastung habt und b) weil deine Mutter schon älter ist. Ausnahmen gibt es immer, aber ich würde mich an deiner Stelle nicht verrückt machen, du drehst ja sonst noch durch. Es gibt KEINE Anzeichen, dass deine Mutter belastet ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH