» »

Muskelzucken/Kribbeln/Schlafstörungen seit 1 Jahr

D"a_nnyX040x9


[[http://www.top-docs.de/include.php?path=login/arzts.php]]

schau mal ob du da jemanden in deiner nähe findest... ich habe meine ärztin gefunden nach der ich 3 jahre lang gesucht habe und das nicht nur in hinsicht auf die SD :)* :)* :)*

w>eiMssnich(twei&ter8x8


Hey,

danke für den Tipp. Ich denke ich werde erstmal die neuen Blutergebnisse abwarten und dann schauen wie es weitergeht.

Vielleicht hängt es ja wirklich mit der Schilddrüse zusammen. Ich habe mich schon gewundert warum ich damals die Hormone absetzen konnte. Während der Einnahme damals hatte ich jedoch auch die Symptome die ich heute immernoch habe. Ich dachte damals das es sogar von den Schilddrüsenhormonen kommt, was natürlich nicht der Fall war.

Gruß

Dya6nny0x409


solange man nicht richtig eingestellt ist,verschwinden die symptome auch nicht ganz.die einstellung kann bis zu einem jahr und manchmal auch länger dauern ;-) ....

wgei-ssni"chtwe0iter*88


Genau mit der Einstellung ist das so eine Sache. Hatte jedoch nie die klassischen Symptome einer Unterfunktion, denke aber das es doch von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Ich weiss das einige Probleme haben abzunehmen mit einer Unterfunktion. Ich hatte zb diesbezüglich nie Probleme. Außerdem ist man bei einer Unterfunktion eher träge/müde, was zu meinen Symptomen dann doch eher das Gegenteil ist.

Wie auch immer, danke euch für die Tipps. Werde mich nochmal melden sobald ich was neues weiss. Hilft manchmal einfach mal darüber zu schreiben.

Gruß

w eissnichtNweitwer88


Also ich war am Freitag beim Hausarzt wegen den Blutergebnissen. Alles ist nach wie vor in Ordnung. Borreliose Antikörper waren negativ und Schilddrüsenwerte waren alle im Normberreich.

Seiner Aussage nach wäre ich körperlich gesund und könnte weiterhin trainieren.

Er ist der Meinung das es irgend etwas psychisches ist.

Ich würde es verstehen wenn ich die Schlafstörungen permanent hätte. Ich habe sie jedoch nur nach dem Training.

Ich bin nach wie vor ratlos was ich jetzt machen soll...

Die homöopathischen Tropfen nehme ich jetzt auch bereits seit gut 1-2 Monaten und es zeigen sich absolut keine Wirkungen.

A_pyr~ena


Es gibt viele Leute, die nach körperlicher Belastung / Sport Schlafstörungen haben, musst mal googeln.

Muskelzuckungen habe ich auch immer wieder und es gab hier auch einen Faden dazu. Wenn es die sind, die ich habe, dann sind die harmlos. Die heißen Faszikulationen. Sie können durch Stress und seelisches Ungleichgewicht ausgelöst werden.

Beides scheint nichts besonders beunruhigendes zu sein. Dass es dich verunsichert, kann ich aber auch verstehen.

Wenn die hom. Tropfen noch nicht wirken, sind es nicht die richtigen. Evtl. nochmal andere probieren?

wyeissni~chtwe=iterx88


Hey,

das Ding ist vorher hatte ich so was nie. Dann habe ich eine Zeit lang sehr intensiv trainiert und mir selber Druck im training gemacht bis ich so etwas wie einen "zusammenbruch" hatte wo ich in einer Trainingseinheit völlig neben mir stand mit hohem Puls und wie benommen war. Seitdem habe ich diese Probleme, die einfach nicht mehr weg gehen.

Wegen den homöopathischen Sachen bin ich eigentlich bei einem ziemlich guten Arzt. Werde da bald nochmal hin gehen, eventuell verschreibt sie mir etwas anderes.

Bei dem Neurologen wo ich vor einem Jahr war wurde ja auch nichts festgestellt und er meinte es wören harmlose "benigne" Zuckungen. Diese habe ich jedoch bereits seit einem Jahr.

AXpyrtenxa


Bei mir haben zwei Ereignisse massive gesundheitliche Schwierigkeiten gebracht, die ich vorher nicht hatte und die mir jetzt eine Schwerbehinderung von 50% gebracht haben. Ich bringe es auch nicht mehr weg. Manche Dinge verschwinden halt wieder, manche dauern lange, bis sie weg sind und manche bleiben. Das würde ich dir natürlich nicht wünschen. Bleib dran, vielleicht wird es wieder gut.

Aepygrenxa


... und vielleicht nochmal den Fokus aufs vegetative Nervensystem legen?

w%eissnic4htweitZerx88


vegetative Nervensystem, dazu hab ich auch shcon einiges gelesen und vieles passt zu meinen beschwerden. Aber ich denke mal dagegen sollten die homöopathischen Mittel helfen oder? Hast du vllt noch weitere Vorschläge? Und was hat bei dir die 50% verursacht?

A2py+renxa


Homöopathie passt da sehr gut, am besten ein Konstitutionsmittel. Man kann aber auch Komplexmittel nehmen, z.B. Zinkum hevert N, Neurodoron oder Neurexan. Das weiß sicher dein Arzt.

Pflanzlich wäre möglich z.B. Neurapas oder Vivinox day.

Ansonsten ist natürlich alles gut, was entspannt, z.B. Akupunktur, Massage oder Badewanne.

Meine 50% sind a) durch eine Ernährungsstörung verursacht (ich kann seit 7 Jahren nur drei Nahrungsmittel essen) und b) durch einen Virus (habe dauerhaft 30fach erhöhte Werte im Blut), der eine Fibromyalgie ausgelöst hat.

Ich habe mit x-Nebensymptomen vor allem eine massive Erschöpfung und dauerhaft wahnsinnige Schmerzen im ganzen Körper.

m;usicuqs_6x5


Die homöopathischen Tropfen nehme ich jetzt auch bereits seit gut 1-2 Monaten und es zeigen sich absolut keine Wirkungen.

Dann lass die jetzt mal weg.

Es ist nicht alles, was so unter "Homöopathie" läuft, immer und zwangsläufig ohne UAW. Gerade die Einnahme über längere Zeit (Wochen/Monate) sollte schon begründet sein.

cxhi


Die SD Werte, die "in der Norm" waren, würde ich gern mal sehen. TSH, ft3 und ft4 mit Normbereichen bitte. Meistens sind die "Normen" veraltet oder die freien Werte äusserst grenzwertig und das kann sehr wohl starke Beschwerden verursachen.

Sagt btw eine, die mit einem TSH von 3,6 (alte Norm geht idR bis 4,5) aufm Zahnfleisch ging.

wxeissTnichetweiter88


Hey,

Also die genauen Schilddrüsenwerte kenne ich nicht, weiss aber das bei der letzten Untersuchung alle von dir genannenten Werte im guten Normberreich lagen.

Ich denke auch das homöopathie ein guter Ansatz ist, der gerade bei solchen Störungen helfen kann.

Meine Tante ist auch Ärztin und geht ebenfalls von einer Überlastung aus. Ihrer Meinung nach helfen die homöopathischen Mittel, allerdings muss man da geduld haben da es nicht so schnell wirkt.

Da ich scheinbar sonst körperlich topfit bin bleibt mir nichts übrig als darauf zu vertrauen.

Ich habe zb heute wieder trainiert und fühle mich wieder wie unter Dauerstress / Anspannung.

Mir scheint es so als sei mein Stresslevel allgemein ziemlich hoch und jedes bisschen mehr führt zur Überlastung. Sport ist ja für den Körper auch auf eine gewisse Weise Stress.

Vllt sollte ich probieren mein Stresslevel allgemein zu senken oder so. Eventuell meine Lebensweise ändern, andere wichtige Dinge im Leben angehen die mir immer gefehlt haben.

@ Apyrena :

Hört sich ziemlich krass an, vor allem das mit der Ernährungsstörung. Kann man denn da nichts machen? Was ist denn die Ursache dafür?

cThi


Also die genauen Schilddrüsenwerte kenne ich nicht, weiss aber das bei der letzten Untersuchung alle von dir genannenten Werte im guten Normberreich lagen.

Ich sag's nur: wenn man sich damit nicht auskennt, kann man die überhaupt 0,00% beurteilen. Versuchs ruhig mit Homöopathie, aber die SD ist viel wahrscheinlicher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH