» »

Muskelzucken/Kribbeln/Schlafstörungen seit 1 Jahr

A!pyrexna


Das eine ist natürlich, nach organischen Ursachen zu suchen, das ist sehr wichtig. Dazu muss man oft einige Ärzte, oft der gleichen Fachrichtung, konsultieren. Manchmal hat einer dann eine gute Idee oder eine bessere Kenntnis. Organische Ursachen müssen aber wenigstens ausgeschlossen werden. Laborwerte sind sehr kritisch zu beurteilen.

Wenn man allerdings gründlich und länger aus dem Gleichgewicht gekommen ist, ist für mich auch das Anschauen des gesamten Lebensstils, der psychischen Befindlichkeiten etc. genauso wichtig. Der Mensch ist eine Ganzheit aus Körper und Seele und das eine wirkt auf das andere.

Wegen der Ernährungsstörung versuche ich schon seit fast sieben Jahren erfolglos weiter zu kommen. Die Ursache war eine Desensibilisierung auf Heuschnupfen (Allergie hat sich auf Nahrungsmittel verschoben), gleichzeitig hatte ich eine seelisch belastende Zeit (Ehekrise) und dann gab es noch einen konkreten Auslöser (Panikattacke). Die drei zusammen haben bewirkt, dass nach der Panikattacke ab dem nächsten Tag nichts mehr ging. Nur noch drei Nahrungsmittel.

Aipy/ruena


Mach'doch mal einen anderen Sport? Möglichkeiten gibt's da doch endlos.

w{eifssniKchtmwqeitexr88


Ich mache auch nebenbei schwimmen, also neben meinem Krafttraining und es ist wirklich nicht die Sportart, sondern allgemein die Belastung selbst mit der mein Nervensystem scheinbar nicht mehr klar kommt.

Ich bin aber kein Experte und das ist nur meine Vermutung bzw auch die meines homöopathen und meiner Tante die auch Ärtzin ist.

Ich denke aber dein Ansatz ist richtig, alles mal im Gesammtbild zu sehen. Vllt hilft es mir wirklich an anderen Stellen (psyche, wohlbefinden) etwas zu machen.

Ich habe bzw hatte schon länger in der Hinsicht Probleme und sollte da vllt mal ansetzen, meinen Lebensstil etwas umzustellen.

Ich versuche mir immer einzureden das es körperliche Ursachen hat, aber jeder bei dem ich war ist der Meinung, dass es eher an der Psyche liegt. Vllt sollte ich es einfach akzeptieren und daran arbeiten.

A2pyr~ena


Das Ding ist halt in unserer Gesellschaft das, das körperliches anerkannt und psychisches immer noch einen negativen Touch hat. Er recht, wenn man männlich ist. Frauen dürfen schon mal eher was haben. Damit umzugehen ist nicht einfach, aber wenn man nicht mehr weiter kommt, ist es die einzige Möglichkeit, wieder zu mehr Lebensqualität zu kommen.

SFchnuppsxi15


Hallo,

auch ich habe "komische" Symptome. Schmerzende, kribbelnde, brennende Beine.....teilweise mit leichten Juckreiz immer wo anders am Körper. Bei Bewegung bessern sich die Symptome.

Ebenso ziehende Schmerzen in den Armen....immer mal wo anders!

Wer kennt das auch?

A9pyDrJeWnxa


... sollte "erst recht" heißen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH