» »

Depressionen obwohl Antidepressiva nicht helfen?

Zdustti#mmexr hat die Diskussion gestartet


Hi,

bin seit Jahren extrem müde und mehrere Ärzte wollten mir bereits Depressionen andrehen. Nun habe ich 6x ein Antidepressiva verschrieben bekommen, davon hat keines auch nur einen Hauch einer Wirkung gezeigt. Meine selbstergoogelten und per Internet bestellten wachheitsfördernden Medikamente helfen hingegen wunderbar.

Aber anstatt dass ich mal vom Arzt einen "aha-Effekt" zu sehen bekomme und man sich Gedanken macht, wieso meine Medikamente besser helfen als der Schrott vom Arzt, kriege ich nur zu hören, dass es falsch ist meine Medikamente zu nehmen und ich lieber Antidepressiva Nr. 7 ausprobieren soll.

Sollte ich mich nun verarscht fühlen, weil es immer noch Ärzte gibt, welche an der "Diagnose" Depressionen festhalten?

Wie wahrscheinlich ist es, dass 6 verschieden Medikamente bei einem Depressiven 0 Wirkung zeigen?

Antworten
SFunf=lowerx_73


Darf man fragen, welche "wachheitsfördernden" Medikamente Du nimmt?

PYlüsxchbiexst


Die Antwort würde mich auch brennend interessieren.

Hat nicht zufällig was mit Aufputschmitteln zu tun?

P@lüscOhbie/st


Warst du mal in Schlaflabor? Wurde mal getestet, ob du eine Tiefschlafphase hast?

Spilb-erm}ondxauge


Wurden Schilddrüse, Eisen (am besten Ferritin), Vitamin D und Diabetes abgeklärt ?

t~he-cxaver


Wie wahrscheinlich ist es, dass 6 verschieden Medikamente bei einem Depressiven 0 Wirkung zeigen?

Ungefähr ein Drittel.

Abgesehen davon stützt sich die Diagnose einer Depression ja nicht nur auf ein Symptom - da wird es ein paar andere Gründe sicherlich auch noch geben.

Schilddrüse und Ferritin sollte man in der Tat überprüfen, wenn Müdigkeit das führende Symptom ist - ansonsten siehe Leitlinie: [[http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/053-002.html]]

Zwus;timmxer


@ sunflower73:

Ich nehme Medikamente gegen Narkolepsie, was mir bei dem Symptom starke Müdigkeit 100x logischer erscheint als ein Antidepressiva zu nehmen, schließlich habe ich keine schlechte Laune, sondern bin einfach nur müde.

@ Plüschbiest:

Rein zufällig hat das mal jemand herausgefunden, dass Aufputschmittel auch bei Müdigkeit helfen. Klar war ich im Schlaflabor. Das mit dem Tiefschlaf hat da aber wohl nicht so richtig funktioniert bei mir. Aber das soll ja wieder ein Symptom von Depressionen sein, dass die Tiefschlafphase fehlt....

SAunfmlow9er_7x3


Hast Du Narkolepsie?

Wenn nicht, ist es unsachgemäße Selbstmedikation. Was (und damit meine ich jetzt nicht Dich speziell) bei psychischen Problemen oft vorkommt. Aufputschen bei Depression etc. (Leistungsdoping mit Psychopharmaka). Drogen bei ADHS (statt gezieltem Ritalin).

Auf Müdigkeit mit Aufputschmitteln/Wachmachern zu reagieren, ist ziemlich fatal. Und wie the-caver schrieb: Antidepressiva sind immer ein Experiment, bis es passt. Welche hast Du konkret bekommen? Was ist noch an Symptomen da? Wann ist die Müdigkeit mal besser? Inwiefern bemühst Du Dich um gesunde Ernährung, Frischluft, ausreichend Bewegung?

t]he-0cave-r


Wenn nicht, ist es unsachgemäße Selbstmedikation

Zumal es bei 2 der 3 Narkolepsie-Mittel ein Problem mit dem BtmG gibt...

Bhromnbeerwküchlexin


Meine selbstergoogelten und per Internet bestellten wachheitsfördernden Medikamente helfen hingegen wunderbar.

Narkolepsie-Mittel

Sind die nicht verschreibungspflichtig oder irre ich? Wer verschreibt die dir denn?

STunfl$ow,er_x73


Die sind nicht nur verschreibungspflichtig, sondern unterliegen ggf. (wie the-caver schreibt) sogar dem Betäubungsmittelgesetz. Könnte schlimmstenfalls sogar zu richtigen Problemen führen, sowas aus dem Ausland zu bestellen...

ZjusZtiNmmexr


@ Brombeerküchlein:

Ja die Medikamente sind verschreibungspflichtig, aber im Internet kann man sie ja trotzdem bestellen. Mittlerweile verschreibt mir die aber ein Psychiater. Nur muss ich sie halt selbst bezahlen, weswegen ich dann doch öfters auf die Billigversion aus dem Netz zurückgreife.

Adnne0le


hallo Zusammen! Ist es nicht so, dass auch Antidepressiva erst bei einer gewissen Anzahl an Tagen richtig wirken? Ich denke, das mit der Selbstmedikation solltest du sein lassen. Für was gibt es denn Ärzte, die das Diagnostizieren und verordnen? Für mich klingt das - nicht mehr Müde- Medikament wie manch andere schon geschrieben haben wie "Aufputschmittel- und zugleich auch art Drogen".

Ich weiß wovon ich rede- mein Freund ist Bipolar und auch nachdem er auf die richtigen Medis eingestellt war mit der richtigen Dosierung war er nicht mehr so müde- am Anfang schrecklich müde.... es ist auch eine Frage der Zeit. Über welchen Zeitraum hast du denn die 6 oder 7 verschiedenen Antidepressiva genommen?

EohemaliOger Nyutzer ~(#52/5892)


Was sagen denn die Schilddrüsen- und Hormonwerte? Wurde Hypophyse und Nebenniere untersucht? Wie sehen die anderen Blutwerte aus?

Was sagen die Ärzte zu diesen Ergebnissen?

Z+u{sti=mmxer


@ Annele:

Naja wenn bei mir ein Medikament nach 6 Monaten immer noch nicht wirkt, dann fühle ich mich nicht gerade weniger veräppelt...

Für was gibt es denn Ärzte, die das Diagnostizieren und verordnen?

Tja, DAS frage ich mich auch.

Über welchen Zeitraum hast du denn die 6 oder 7 verschiedenen Antidepressiva genommen?

3 Wochen bis 6 Monate.

@ Kontraindikator:

Meine Blutwerte sagen, dass ich ein kerngesunder Mensch bin. Ärzte sagen natürlich immer was anderes.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH