» »

Citalopram absetzen

Jmacky'1T2x12 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe aufgrund meines Tinitus und einer Hyperakusis vor 7 Jahren Citalopram verschrieben bekommen, damit ich ruhiger werde.

Diese nehme ich als halbe Tablette seitdem fleißig ein. Ich habe keine Depression.

Ich bin 54 Jahre alt und treibe Sport.

Ich habe zwei Fragen:

1. Ich habe das Gefühl, dass ich ab und zu Wortfindungsschwierigkeiten habe. Kann das mit dem Medikament zu tun haben?

2. ich möchte das Medikament absetzen und bin auch gerne bereit, für Alternativmedizin zu bezahlen. Nach dem Absetzen werde ich aber nach einigen Tagen sehr, sehr gereizt. Kann mir jemand einen Rat geben, wie das Zeug loswerden kann?

Vielen Dank im Voraus,

Antworten
Hw4nnKibaxl


Soweit ich weiß musst du es sehr sehr sehr langsam absetzten, du bist sozusagen süchtig nach dem Wirkstoff. Was sagt denn dein arzt dazu ?

J/akcky12x12


Mit dem habe ich darüber nur einmal kurz gesprochen. Hast Du einen Tipp für mich oder Erfahrungen zu meinen Fragen

H|4nn9ibal


Nein leider nicht , außer das du es sehr langsam machen solltest. Was hat der arzt dir denn geraten? Er muss dir doch gesagt haben in welchen Schritten du runter dosieren musst.

SGunfJlowegr_73


Schrittweise runterdosieren, ggf. auch mit Hilfe von Tropfen am Ende. Und: In Kauf nehmen, dass es diese Umstellungsphase von einigen Tagen gibt. Reizbare Stimmung ist da eher harmlos.

Welche Dosis nimmst Du denn? "Halbe Tablette" hilft da als Angabe wenig, es gibt verschieden dosierte Tabletten.

Grundsätzlich gilt: Absetzen aber immer mit einem Arzt besprechen. V.a. auch Nebenwirkungen, die zum Absetzwunsch führen.

A@lbe\dxo


Ich würde dir auch raten mal den Arzt zu wechseln. Kann doch nicht sein, dass du da noch keinen vernünftigen Ratschlag erhalten hast! Wahrscheinlich bist du von den Wirkstoffen abhängig, auch die Wortfindungsschwierigkeiten könnten ein Nebeneffekt sein. Könnten! Aber so etwas wird der Laie kaum beantworten können und besser auch nicht sollen. Klapper einfach verschiedene Ärzte ab, Allgemeinmediziner, Neurologen, evtl. auch Andrologen. Beschreibe das, was du hier geschrieben hast und vergleiche deren Meinungen. Vielleicht gibt es Ersatz-Wirkstoffe, mit denen das Absetzen leichter fällt. Immerhin ist Citalopram ja nicht der einzige Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, den es gibt. Eigenartigerweise wird bei Wiki darauf verwiesen, dass es keine Sucht- oder Absetzprobleme gäbe: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Citalopram]]

Lediglich beim sofortigen Absetzen ist u.a. von "Empfindungsstörungen" die Rede. Möglicherweise wirken sich diese bei dir in den von dir benannten Worfindungsstörungen aus. Es kann sein, dass es nicht direkt am Medikament liegt, sondern durch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten erzeugt wird. Aber wie du siehst: Das ist alles hochgradig spekulativ, wenn es von Laien kommt. Besser an Fachleute wenden.

Skunfl"owerx_73


Citalopram ist KEIN Wirkstoff, der "süchtig" oder "abhängig" macht. Das machen bspw. Benzodiazepine. Dennoch gibt es bei zu abruptem Absetzen Absetzerscheinungen. Man dosiert ja i.d.R. auch langsam auf.

Und - wenn wir hier von einer minimalen Dosis reden - man sollte auch nicht aus den Augen verlieren, dass "Reizbarkeit" kein wirkliches Absetzsymptom ist, sondern ggf. die eigene Reaktion auf das Absetzen. Sprich: Was löst das Absetzen gedanklich in mir aus?

HR4n<nibxal


@ sunflower

Man kann es sich auch schön reden :D

S,unfloHwer_x73


Nöö. Ich stütze mich auf Patienten, die dies rückblickend (bei Minimalsdosen, nicht größeren Dosierungen, wo langsam auch aufdosiert wurde) selber berichten. Und der Verzicht auf so eine "Hilfe" sorgt gedanklich nun mal doch häufiger für Unsicherheit. "Wie wird es ohne" ist ja auch durchaus ein legitimer Gedanke... der aber Auswirkungen haben kann.

Trig/erba/end6igerin


Hab auch mit meinem Arzt und meinem Therapeuten über das Absetzen von Citalopram unterhalten.

Hatte das schonmal versucht und mit Schwindel und Reizbarkeit zu tun gehabt. Damals dachten wir, wir hätten zu schnell runterdosiert (anderer Hausarzt)

Der Therapeut sagte aber jetzt, das es sein kann das das Citalopram diese Symptome verursacht und gleichzeitig bekämpft. Dosiere ich runter....

Aber das hält nur wenige Tage an und wäre kein Problem wenn man einmal durchzieht :)

L\u$po74x9


Wenn's ums Absetzen von Antidepressiva geht, kann ich dieses Forum nur empfehlen.

[[http://www.adfd.org/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH