» »

Auffälliges Eeg bei 15 jähriges Tochter

suchissh.ase3x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Wir sind seit zwei Tagen in etwas reingeschmissen worden, was uns verwirrt und natürlich auch Angst macht. Vielleicht hat jemand Infos oder kann uns ein bisschen die Angst nehmen.

Musste vor zwei Tage meine Tochter in der Schule abholen. Plötzlich bekam sie Kopfschmerzen dann zitterten die Finger, dann Arme und Beine , Sehstörungen (verschwommen und Punkte), Übelkeit. Das Zittern war ein richtiges Schlackern. Der ganze Spuk dauerte so ca 15 min. Die Kopfschmerzen blieben dann noch ne Weile.

Seit einem Infekt im Februar hat sie öfters Kopfschmerzen, was früher nie der Fall war.

Bin zur Kinderärztin, die mich in die Kinderklinik überwies. Dort, haben sie so gut wie nichts gemacht und wollten mich wieder heimschicken, mit Kopfschmerztagebuch, Verdacht auf Migräne. Eine Absence (epileptischer Anfall?) schließen Sie aus. auf mein insistieren war dann doch zufällig ein Platz im EEG frei und es wurde gemacht.

Nachmittags ruft mich dann der Arzt an, also eine Absence würden sie ausschließen, aber es seien verlangsamte Hirnströme im Bereich Stirn rechts aufgefallen. Zur Abklärung ein MRT.

Fällt euch dazu was ein? Außer Tumor, was mir wieder gleich in den Sinn kommt? Jetzt müssen wir halt warten. Meine Kinderärztin will sich heute Nachmittag meldenund auch evtl. versuchen einen schnellen MRT Termin zu bekommen....

Was für Möglichkeiten gibt's denn noch, die nicht so schlimm wären?

Danke für alle Antworten

Antworten
nqelolxa26


Hat der Arzt nichts weiter gesagt? Wann hat sie denn das MRT?

Hatte sie mal eine Zecke?

Wenn das ganze mit einem Infekt angefangen hat, könnte es auch damit zusammen hängen, Migräne würde ich auch nicht ausschließen.

An einen Tumor solltest du nicht gleich denken. :°_

sichisshZase3x1


Hallo,

Durch Zufall haben wir einen Termin nächsten Mittwoch gekriegt. Was mich irritiert ist, dass die Kinderärztin versuchen möchte noch früher einen Temin zu kriegen.

Ich habe so Angst vor einem Tumor. Nee ne Zecke hatte sie nicht. Was kann man denn im MRT überhaupt noch sehen, außer eben Tumor oder nicht Tumor....

Bin für alle Berichte die mich von dieser Angst abbringen dankbar!

duevilindcisgui/sxe


Man könnte vor allen Dingen KEINEN Tumor sehen, dann bräuchtet ihr euch darüber keine Gedanken mehr zu machen. Das könnte eventuell auch der Grund sein, warum die Ärztin das MRT möglichst schnell will.

Ein Infekt als Beginn der Beschwerden klingt nicht gerade typisch für einen Hirntumor.

Ich kann mir aber gut vorstellen, welche Angst ihr habt, bei meiner Tochter wurde auch mal seitens eines Arztes der Teufel an die Wand gemalt wg. Kopfschmerzen und Schwindel, er hat auf einem MRT bestanden. Und obwohl ich WUSSTE, daß sie tagelang zu wenig getrunken hatte (was der Arzt ignoriert hat) und daß das der Grund ist, hatte ich trotzdem wahnsinnige Angst. Und ihr wißt ja noch nicht mal, was wirklich los ist.

:)*

s4chi[ssWh0ase3x1


Danke fuür eure Beruhigungsversuche.weiß nicht, ob man sagen kann, dass es mit dem Infekt angefangen hat. Ich meine meine Tochter hätte auch davor schon öfter mal Kopfschmerzen gehabt. Sie meinte es sei seit dem Infekt.

Weiß denn jemand, was verlangsamte Hirnströme im EEG noch sein können? Oder könnte es sein, dass bei einem weiteren EEG die Ströme normal wären? Was für Ursachen gibt es denn?

Lpi*lly-mKatzxe


Es könnte sich um Entzündungen oder Stoffwechselstörungen im Gehirn handeln. Hätte jetzt auf einen epileptischen Anfall getippt, aber das wurde ausgeschlossen.

Deiner Tochter gute Besserung.

d/evili5nd'isgu-ise


Welche genau, weiß ich leider auch nicht.

Uns wurde damals nach dem "auffälligen" EEG gesagt, daß die wahrscheinlichste Ursache schlicht eine Fehlmessung ist.

fylathwhitxe


Die Kopfschmerzen unklusive der körperlichen Reaktionen erinnern mich sehr an eine Bekannte, und bei ihr wurde Migräne diagnostiziert.

CZrakxy


Sind die Symptome denn jetzt wieder komplett weg? Also ich habe viel gelesen, dass es bei Hirntumoren immer Probleme gibt und nicht nur 15min. Das hört sich stark nach einem Migräneanfall an

s;chissEhase3x1


Meint Ihr es könnte sich wirklich um Migräne handeln?

Daran klammere ich mich jetzt erstmal. Meine KÄ hat für Montag einen Termin im MRT ausgemacht. Abe,r es kommt mir noch so ewig lang vor....

Auch vor MS hab ich Angst, da dies in unserer Familie (Cousine meines Mannes) vorkommt.

Hat noch jemand eine beruhigende Idee?

s%chi@sshas$e31


@ craky

Die Symptome sind weg, bis auf die Tatsache, dass immer wieder zwischendurch Kopfschmerzen sind.

Sie hat viel Schulstress im Moment,und sagt das auch immer, dass ihr alles zuviel ist... aber würde Stress im EEG lokal Veränderungen machen?

Sie schläft auch seit einiger Zeit sehr schlecht, wacht oft nachts auf, schläft aber dann morgens so tief, dass ich sie kaum wach krieg. Letzteres war allerdings schon immer so...

Oh wäre doch nur schon Montag...

s4chissshasex31


@ craky

Die Symptome sind weg, bis auf die Tatsache, dass immer wieder zwischendurch Kopfschmerzen sind.

Sie hat viel Schulstress im Moment,und sagt das auch immer, dass ihr alles zuviel ist... aber würde Stress im EEG lokal Veränderungen machen?

Sie schläft auch seit einiger Zeit sehr schlecht, wacht oft nachts auf, schläft aber dann morgens so tief, dass ich sie kaum wach krieg. Letzteres war allerdings schon immer so...

Oh wäre doch nur schon Montag...

k(rankgeVmeldxet


Ein auffälliges EEG muß aber nichts heißen. Oft wird dann gar nichts gemacht.

Eine Arbeitskollegin von mir hatte auch ein auffälliges EEG. Das war irgendwie so, dass die rechte Hirnhälfte nicht oder nicht gut genug mit der linken zusammengearbeitet hat. Die beiden Hälften wollten wohl nichts miteinander zu tun haben *g*...so spottete die Kollegin über ihr eigenes EEG. Ihr wurde der Befund gesagt und fertig. Behandelt wurde da nicht. Und die Kollegin hatte auch Symptome, so sehr, dass sie in Frührente ging, weil sie die Menschen und die Bürohektik nicht mehr ertragen konnte und sich nicht auf eine Stimme konzentrieren konnte, wenn ringsum alles quatschte, was im Großraumbüro ein Muss ist, das zu können.

Wollte nur sagen, dass es bestimmt harmlos ist. @:)

Das ein schneller Termin gemacht wurde, ist bestimmt nur, damit ihr euch nicht so lange bekloppt machen müßt. @:)

Hbolzb2aum2x1


@ schisshase31

Mit den Untersuchungen kenne ich mich nicht aus, ich bin dem gleichen Alter deiner Tochter :) Ich hatte nur auch mal so einen Migräneanfall, hatte aber nur Sehstörungen. Dieser war ebenfalls nach 15 - 20min weg. Ich habe eine Angststörung und natürlich auch gegooglet. Mein Augenarzt hat gesagt, dass das ein typischer Migräneanfall war und dieser mit Kopfschmerzen und Übelkeit und Missempfindungen eingehen KANN. Du musst dir auch mal vor Augen führen, wie selten so ein Tumor ist. Aber ist klar das du/ihr davor Angst habt und die Angst kann euch auch keiner nehmen. Nur ich finde, dass es ein typischer Migräneanfall war und sich für MICH überhaupt nicht nach einem Tumor anhören, wenn sie so kurzzeitig wieder verschwinden. Hoffe du schreibst, wenn das MRT Ergebnis da ist :p

Hto4lzbau=m2x1


Mist mir ist schon wieder aufgefallen, dass ich mit meinem PC Account on bin :/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH