» »

Augenmuskelprobleme - Seit 2 Jahren auf Ursachensuche

Zxero|2kx4 hat die Diskussion gestartet


Hi,

natürlich würde ich liebend gerne wissen, was ich habe, aber hier soll es einfach um Ideen gehen und vielleicht gibt es sogar Leute, die das gleiche erlebt haben und sich mit mir austauschen können. Zunächst einmal weiß ich nicht, ob das Thema zu Neurologie oder Augenheilkunde gehört, einfach weil die Ursache noch nicht gefunden ist.

Ich bin 25, männlich. Im Sommer 2013 hat alles angefangen, quasi von heute auf morgen....ich fühlte mich irgendwie unkonzentrierter als sonst, nicht mehr so aufnahmefähig und bemerkte, dass ich nach und nach nichts mehr mit den Augen fixieren konnte, mich so fühlte, als schaue ich an allem vorbei. Dazu gesellten sich plötzlich seitliche Spannungskopfschmerzen (aber erst Monate danach), wohl bedingt durch Augenanstrengungen.

Nun ging die Suche los....Augenarzt meinte, alles sei ok, außer trockenen Augen....Sehschule fand kein verstecktes Schielen in Augenklinik, nur so minimal, dass man keine Seknude mehr davon redete. Neurologe überwies mich zum Schädel-MRT; der war auch ohne Befund. Genau wie EKG, EEG, VEP und 3 Tests auf Myasthenia gravis(Muskelschwäche). Komischerweise war die EMpfehlung des Neurologen, das Medikament dagegen trotzdem mal 2 Wochen zu testen obwohl Bluttests, Elektrotests und VEP negativ waren.......was mir suspekt vorkam, deswegen ließ ich das (noch mehr Nebenwirkungen wollte ich da einfach nicht hinnehmen auf gut Glück).

Blutwerte beim Hausarzt waren immer in der NOrm, zuletzt habe ich auch Magnesium, sämtliche Vitamine, Eisen probiert...als der TSH dann mal bei 3,0 und 3,4 war, kam ich auf das Thema Schilddrüse, weil heutzutage ja alles über 2,5 verdächtig sein soll. Der Nuklearmediziner fand aber im Ultraschall nichts bemerkenswertes und TSH, ft3 und ft4 sowie alle Antikörper waren ok...also wohl höchstens eine minimale UNterfunktion, aber keine SD-Erkrankung sichtbar.

Bei einem Optometristen war ich auch zum MKH Test wegen Winkelfehlsichtigkeit, da kam ein niedriger Wert raus (1 Prismendioptrien), mit der Brille hat sich aber null verbessert...es hat ja auch fast jeder MEnsch so ein Ungleichgewicht...ich denke bei MKH würde jeder fündig werden. Ich habe es einige Wochen probiert, aber es brachte nichts.

Nun stehe ich daher wieder am Anfang. Die Tests erfolgten im Großen und Ganzen von Anfang 2014 bis zuletzt im März 2015...außer Orthopäde habe ich wohl alles durch, was es gibt :( Das einzige, was noch aussteht ist ein Cortisol-Test beim Endokrinologen (Verdacht auf Nebennierenentzündung).

Konkret habe ich mittlerweile diese Symptome:

Immer stärkere Fixierprobleme und Akkomodationsprobleme. Augen fühlen sich schwer an, drücken, die beiden Augen scheinen kaum hinterherzukommen. Schnelle Bewegungen kann ich kaum noch wahrnehmen, führt sofort zu Augenschmerzen und Kopfweh. Trockenheit der Augen steigt und steigt, dazu gesellt sich seit einigen Monaten immer stärker werdende Lichtempfindlichkeit. Das Augenweiß ist mittlerweile eher zu einem Augengrau geworden. Spannungskopfschmerzen ganztags. Manchmal Kribbeln in den Fingern und Beinen. Verlangsamtes Denken (2013 war ich gefühlt 200% schneller in der Auffassungsgabe und Reaktion). Monokulare Doppelbilder (auch wenn ein Auge zu ist) übereinander versetzt. Augenlidzucken. Nachbilder.

Ich kann hier nur betonen, ich brauche unbedingt Ideen, was ich übersehen haben könnte...ich bin ein Mensch, der bis zum Sommer 2013 sehr sehr glücklich war und die Symptome setzten alle ein, ohne dass damals etwas war, ich hatte keinen Stress. Alles, was mich seit damals belastet, waren nur diese Symptome, selbst jetzt versuche ich noch das optimale aus meinem Leben rauszuholen, aber an vielen Abenden packe ich es energiemäßig nicht mehr...und habe auch kaum Nerven, Leute zu sehen, weil ich sie ja durch die Fixierprobleme kaum anschauen kann. Auch lesen kann ich kaum noch...

Meine letzten Gedanken gehen in Richtung MS, Borreliose oder etwas in der Richtung......aber hätte man das nicht entweder im MRT oder EEG oder VEP erkennen müssen? Ich war damals 2013 aber auch nicht krank, dass ich tagelang Fieber gehabt hätte oder so.....ansonsten keine Ahnung mehr. Mit Mitte 20 genießen alle meine Freunde ihr energiereiches Leben und ich komme kaum noch hinterher :(

Antworten
pGelztikeerx86


ich habe mir jetzt nicht alles haarklein durchgelesen. aber warst du mal beim Neuroophtalmologen? die Neuroopthalmologie ist nochmal ein Untergebiet innerhalb der Augenkunde, und diese befasst sich mit neurologischen Funktionsstörungen der Augenbewegungen.

ist mal eine CPEO ausgeschlossen worden ?

[[http://flexikon.doccheck.com/de/Chronisch_progressive_externe_Ophthalmoplegie]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Ophthalmoplegia_progressiva_externa]]

wobei das nur eine Möglichkeit wäre, wenn ein objektiver Befund einer Augenbewegungsstörung vorliegen würde, aber manchmal übersehen normale Augenärzte bzw. Neurologen so etwas.

Zrero"2k4


Vielen Dank pelztier für diese Idee......da muss ich schauen, wo ich so jemand finde. Meinst du in einer großen Augenklinik gibt es Experten für das Thema?

CPEO weiss ich gar nicht, was das ist......von daher wurde es nie abgeklärt, nein.....bisher sieht man dem Auge optisch nur Trockenheit an.....aber solangsam ist das linke Auge quasi vollends erschöpft, fühlt sich so an als ob es muskelmäßig nicht mehr mitkommt und ich emien sogar gesehen zu haben dass die pupille unruhig klein und groß stellt.....das sollen aber fachleute beurteilen und nicht ich im spiegel.

ich muss wohl als "notfall" zur augenklinik die tage.....egal was ich habe, es wird jeden monat schlimmer.....irgendwann könnte ich so nicht mehr arbeiten. die sicht, schärfe und so ist alles ok, aber momentan ist nur "vorbeischauen", schwere augen, schwindel, kopfweh angesagt :/

pvelzt>ier86


also bei CPEO wir der Muskel, der die Augenebewegung (z.b. wenn du die Augen von recht nach links "wandern" lässt) schwächer, und die Bewegungsrange nimmt ab. dein Gefühl, dass dass Auge nicht mehr mitkommt, könnte ein sehr frühes Stadium davon beschreiben, aber natürlich muss das objektiviert werden. Die Neuroophthalmologie findest du meines Wissens nach nur an Unikliniken, in der Augenklinik.

Z<ero2xk4


dann muss ich das unbedingt abklären. sag mir bitte nicht dass bei einee cpeo irgendwann gar nichts mehr geht....ich hoffe egal was ich habe dass es verbessert oder zum stillstand gebracht werden kann. da die augen sich schwerer und schwerer anfühlen will ich gar nicht wissen was passiert wenn es noch schlechter wird

in der augenklinik hat man nur als notfall ne chance...terminwartezeit halbes jahr mindestens

Z>ero52kx4


[[http://www.medizinfo.de/augenheilkunde/motilitaet/ursachen.htm]]

Die Liste erscheint mir eine gute Zusammenfassung....

ZYero2xk4


Hat noch jmd tipps und ideen in welche richtung ich weitere tests machen sollte??

morgen bin ich nämlich wieder beim neurologen.

ich nehme an ein erneuter eeg würde nicht viel bringen oder? meine füsse kribbeln zurzeit auch viel mehr als sonst...iwas stimmt mit den nerven/muskeln einfach nicht.

Z:er"o2k4


aktuell würde ich cpeo, borreliose und epv als themen ansprechen

pqelztxier86


du kannst dich ja dann melden, wenn du bei deinem Neurologen warst. aber nicht wundern, sollte der den Eindruck machen, noch nie etwas von CPEO gehört zu haben, oder die Sache gleich als Schwachsinn abzutun (das tun nämlich die meisten Neurologen, wenn sie keine Ahnung haben).

Z+erox2k4


man testet jetzt erstmal mit einem medikament 1,2 wochen auf myasthenia gravis. wenn das keine wirkung zeigt gehts step by step gegen borreliose cpeo und parkinson vor zu den tests.

g)ertxp


Anhand deiner anderen fäden... Kann es sein dass du dich stark selbstbeobachtest?

Zier6o@2k4


Erst seit all das angefangen hat...du liest hier ja nur von meinen Problemen. 90% der Woche arbeite ich und bin komplett abgelenkt. Aber in dieser Zeit sind meine Symptome eben so gravierend dass ich nur langsam arbeiten kann. Sonst würde ich hier keine Hilfe suchen. Mit vielen Symptomen habe ich mich schon arrangiert, obwohl es alles andere als normal ist ...

j=enszxzt


Hallo, habe dieses Forum gefunden und folgende Fragen.

Wie geht es Dir heute?

Hat man bei dir jetzt eine Diagnose festgestellt?

Was wurde o. wird bei dir gemacht?

Ich habe auch dieses Problem und renne seit April 2015 damit rum und seit November 2015 in ärztliche Behandlung.

Stand heute:

Klinik für seltene Erkrankungen Verdachtsdiagnoise CPEO

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH