» »

enorme Schlaflosigkeit !!!!

ewlvixs51 hat die Diskussion gestartet


alles begann an einem tag...ein tag vor beginn der vorlesung (1.semester)war ich sehr aufgeregt was auf mich zu kommen könnte etc. ich glaube jeder kann nawie sich sowas ungefähr anfühlt und so lag ich die komplette nacht wach,als dann der wecker los ging machte iich mich total aufgeregt zur uni....dort angekommen war ich nicht ganz bei der sache ,irgendwie(unwohl,unterdrückt,schlaflos,ängstlich)und so nahm das ganze seinen lauf ich schlief die darauf folgenden nächte wieder nicht und es wurde immer schlimmer....tagsüber plagten mich sehr beängstigte symtome die ich bis dahin nicht kannte(bewusstseinänderung,extreme verwirrtheit ,fühlte mich total gehetzt etc.) ich versuchte trotz der symtome weiter zu machen....bis mir der schlaf komplett verloren ging. irgendwann war ich so darin gefangen das ich zu medikamenten griff die halfen nur anfangs(antidepressiva,schlaftabletten etc.)mitlerweile verzweifel ich extrem jede nacht wir zum horror bekomme gefühlt kein auge mehr zu ,,,,,,die ärtze sind ratlos war sogar 2 moante in der psychatrie ...wurde alles noch schlimmer ...moementan geht es mir leicht besser nur der schlaf is immer noch total belastend herzrasen anstregungsfeühle und hitze und vieles mehr hbitte um hilfeeeeee!!!!! zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz

Antworten
JS-L0ighxt


Du hast vermutlich einen sog. "bedingten Reflex" aufgebaut = Erfahrung, verbunden mit schlechten Gefühlen, abgespeichert als Panikgrund, und nun weckt jedesmal dieselbe Situation - einschlafen wollen - wieder diese Panik. Fast könnte man es eine Schlaf- bzw. Nichtschlafphobie nennen.

Schwierig, dir hier zu raten, wenn selbst Ärzte nicht weiterwissen. Vielleicht gibt es neben der reflexhaften Panik, weil du schlafen "musst", noch etwas in deinem Unterbewusstsein, das dir den Schlaf entweder raubt oder dich währenddessen so unruhig macht. Beim Herausfinden solcher inneren Gründe kann dir vermutlich nur ein geschulter Therapeut helfen.

Eine weitere Idee wäre Hypnose. Seriöse Adressen bekommst du vielleicht von der Krankenkasse oder Ärztekammer.

C|risbxy7


Ich leide ebenfalls an Schlaflosigkeit. Mein Problem ist, dass ich mir meistens Gedanken über irgendwelche belanglosen Dinge mache, z.B. was ich am nächsten Tag einkaufen muss. Diese Gedanken hindern mich dann am Schlaf!

Mein Rezept dagegen ist eigentlich ganz simpel - ich lasse im Hintergrund ganz leise den Fernseher laufen. In der Regel einen Film, den ich schon etliche Male gesehen habe. Ich konzentriere mich dann auf den Ton und stelle mir die Bilder, die ich ja auswendig kenne, vor und lenke mich dadurch von den belanglosen Gedanken ab. Das hilft mir beim Einschlafen. Vielleicht kannst du ein ähniches Ritual entwickeln, dass dir beim Einschlafen hilft!

k]rankgeEmeld6et


Ich habe einen bisher nicht behebbaren organischen Grund, warum ich auch dauerhaft zuwenig und manchmal gar nicht schlafe. Kann deine Gefühle der Verwirrtheit und der Bewußtseinsveränderung gut nachvollziehen. Das fühle ich dann auch so. Klar, der Schlaf fehlt halt...und wenn es so wenig ist, dass das Träumen auch noch auf Dauer ausfällt, dann man der Geist Rabatz und man merkt das am nächsten Tag und ist voll durch den Wind. %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH