» »

verzögertes Schlafphasensyndrom-wer lebt damit, und wie?

FFex.


flatwhite, ich hatte einen ähnlichen Fall in der Familie. Und habe auch in einem anderen Forum so jemanden kennengelernt.

Laut ihm, ist es immer eine psychische Blockade bzw. zu frühes Aufgeben bei der Unsrellung, wenn ein Patient sagt, er könne nur von "so und so viel Uhr bist so und so viel Uhr" gut schlafen, sonst nicht!

Das vermute ich auch.

Mein einfachster Vorschlag wäre: Ziehe in ein Land, das in der vier Stunden weiteren Zeitzone liegt. Dann braucht sich Dein absoluten Rhythmus nicht umstellen, nur die Uhren zeigen eine andere Zeit an.

Stimmt, flatwhite müsste ihren Rhythmus nicht umstellen und würde dann normal schlafen.

Aber nach meinen Erfahrungen sag ich dir eines: flatwhite würde ihren Rhythmus umstellen! Weil ihre Psyche meint, sie könne erst ab 4 Uhr schlafen. Sie hat also vermutlich gar kein Umstellungsproblem, nein, es ist die schon erwähnte psychische Blockade.

flatwhite, habe ich das richtig verstanden, dass du normalerweise immer um 4 einschläfst und dann auch schlafen kannst? Das ist derzeit so, das war vor einem Monat so und vor drei Monaten war das auch so, richtig?

kTranikgeme(ldet


Aber die TE leidet doch schon ein Leben lang darunter. Da kann es doch nicht sein, dass sie die Umstellung nur nicht lange genug durchgehalten hat, wie Portland meinte. Ich meine, alleine die gesamte Kindheit und Schulzeit litt sie doch schon darunter und hatte da ihren Schlaf zwangsweise umgestellt gehabt. Dann hätte sie doch irgendwann daran gewöhnt sein müssen, nach Jahren der Umstellung. Wenn es nach Jahren aber immer noch nicht klappt, dann scheint es wohl rein biologisch bei ihr echt nicht zu klappen. ":/

f`latwVhixte


Hey wow, danke für die vielen informativen Hilfen! @:)

@ Fe. und Portland

wie krankgemeldet bereits schreibt: Ich habe das bereits mein ganzes Leben, sogar im Babyalter gab es Probleme.

Bevor ich überhaupt wusste, dass ich einen komischen Rhythmus habe, habe ich immer sehr wenig geschlafen. Dass es mir tausendmal besser geht, wenn ich mehr als 5 Stunden schlafe habe habe ich praktisch erst mit ca 19 erfahren, als ich das erste Mal von meinem Elternzuhause wegkam. Genau da stellte sich auch raus, dass ich eben erst später einschlief.

Übrigens, nicht missverstehen: Es ist nicht immer erst ab 4,es kann auch früher, das war nur 'pi mal Daumen' ;-)

Den Rhythmus über Monate hinweg umzustellen kann man versuchen, allerdings meinte selbst der Arzt zu mir, dass das nur suboptimal wäre, da man dies wirklich SO konsequent durchziehen müsste, dass man nicht ein einziges Mal zu spät ins Bett gehen dürfe, dann müsse man praktisch wieder von vorne beginnen. Heisst also, nicht nur, dass ich IMMER (mein ganzes Leben lang!) um ZB 12 ins Bett und um zB 8 aufstehen müsste (also auch kein Ausschlafen, kein längeren Videoabend in freien Tagen etc), dass er diese Methode selbst für, naja, eben nicht sonderlich realistisch hält.

Ich habe das damals so interpretiert, dass der Aufwand enorm ist und das Ergebnis kaum aufwiegt.

Daher war mir hier wichtig, dass ich anderes ausprobiere.Das mit dem Licht, und keinerlei elektronische Bildschirme finde ich schon mal superinteressant!

Genau auf solche Informationen hoffe ich, und vielleicht auch darauf, dass jemand eben genau damit auch so seine Erfahrungen gemacht hat und berichten kann :)z

f!lastwhiztxe


Ich habe mittlerweile auch gutes über die Supplementierung von Aminosäuren gelesen, aber die sind ja verdammt teuer...

Wüsste ich, dass sie helfen, würde ich sie kaufen, aber einfach so, für 3 Wochen 50Euro? ???

fBlatWwhitxe


Hat jemand vielleicht Erfahrungen mit Aminosäuren bzw Lichttherapie gemacht? Ich frag einfach nochmal 8-)

T{Sta5rlet


@ flatwhite

Ich meine, dass du dir dein Leben so gestalten solltest, dass du dir deinen Schlaf immer so drehen und wenden kannst, wie du ihn brauchst, damit du dich nicht in das vorgegebene System pressen mußt. Viel Erfolg. :)* @:)

M3ann704x2


"Der frühe Vogel fängt den Wurm."

Was für ein Quatsch. Der frühe Vogel fängt den frühen Wurm. Der späte Vogel fängt den späten Wurm.

Ich habe auch diesen verspäteten Schlafrhythmus. Bin allerdings auch schon älter und somit abgebrühter, was dem Entsprechen anderer Leute Vorstellung angeht. Menschen tendieren nun mal dazu zu meinen alle anderen müßten genaus ticken wie sie. Dem muß man sich halt entgegenstellen und trotzdem sein Ding machen - ohne schlechtes Gewissen.

PS: Eine Kollegin hat mir mal eine Karte geschenkt, da steht drauf: "Der frühe Vogel kann mich mal."

f#latwNhite


Ja, aber das ist wirklich schwierig, und ich frage mich, wie man das durchsetzen kann. Welcher Arbeitgeber will jemanden, der erst mittags aufkreuzt und bis später am Abend, wenn alle anderen weg sind, bleibt!? ich wüsste gerade nicht einmal, in welchem Beruf das überhaupt ginge. Ich spiele mittlerweile sogar schon damit, wenn ich mein Studium im halben Jahr abgeschlossen habe, ob ich dann noch ein technischen Dualstudium hinterhermache, es interessiert mich sehr, mir tut auch das Arbeiten mit Zahlen gut, aber auch und im besonderen, weil Ingenieure gute Berufsaussichten haben. Lässt sich außerdem gut mit meinem Studium verbinden.

Mhhh...

@ TStarlet

Hast du damit irgendwelche Erfahrungen mit dieser Art 'Schlaf' ? :-)

E<hemajligerw Nutz)er (#4@5P8n871)


Hab' nur überflogen, aber ein Freund von mir hat das auch (auch diagnostiziert). Er nimmt Melatonin in ziemlich hoher Dosierung, das hilft bei ihm sehr gut.

F,ex.


OK, ich frag mal direkter: Wenn du im Winter (Winterzeit) im Mittel um 4 einschläfst, schläfst du dann im Sommer (Sommerzeit) im Mittel um 5 ein? Oder auch dann im Mittel um 4? Also wie wirkt sich die Zeitumstellung auf dich aus, speziell die von Winter- auf Sommerzeit?

fulat'wehitxe


@ julejule

Danke für den Tipp! Woher bekommt er das Melatonin, und kannst du herausfinden welches Medi er nimmt, und wieviel, wann? Wie ist sein Rhythmus, und inwieweit hat sich das gebessert?

Ich habe vor Jahren mal selbst kurzzeitig mit Melatonin experimentiert (bekam das damals aus Holland, wo es frei verkäuflich war).

Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass es nicht viel brachte bezüglich des Rhythmus, wenn ich das noch richtig erinnere. Was ich aber noch weiß ist, dass ich davon komische Träume, wenn nicht gar Alpträume, bekam, und ich nach dem Schlafen gerädert wach wurde, als ob der Schlaf schlecht war.

Ich glaube, die komischen TRäume waren auch der Grund, weshalb ich das nicht lange genommen hatte, weil sie mir Angst machten.

@ Fe.

Mhh, eigentlich ist es im Sommer genau wie im Winter, wenn eine wirkliche Änderung, dann in jedem Fall noch verzögerter, also dass ich noch später einschlafe. Ja, wenn ich so darüber nachdenke: Ja, im Sommer ists noch später (beginnt wenn die Tage merklich früher beginnen, denn manchmal liege ich dann noch wach wenn es bereits dämmert, ganz schlimm auch wenn es schon wieder hell ist...das ist dann aber auch nicht wirkich schön...Hello Schlafmaske :=o )

gNestertnwarxs


Endlich bin ich nicht mehr allein mit meinem Schlafverhalten.

Interessant, darüber zu lesen.

Gialaxixna


Gerade gefunden ... ja, ich bin dann wohl auch eine Leidensgenossin. Dachte immer Eule ... naja schon ja, aber vor 0:00 brauch ich net ins Bett. Derzeit verschlägt es mich gegen 3:00 dahin. Ich bin selbstständig, aber jeden Tag irgendwie erst gegen 11:00 da sein ist ja auch keine Lösung. :|N

F,e.


Mhh, eigentlich ist es im Sommer genau wie im Winter,

Wenn das genauso ist (was ich vermute), dann hast du also ganz offensichtlich wie andere Leute auch überhaupt kein Problem damit, deinen 24-Stunden-Rhythmus mal um eine Stunde nach vorne oder nach hinten zu verschieben.

Du tust es nämlich - genau zweimal im Jahr, zur Zeitumstellung.

Wann du ins Bett gehst, hat also überhaupt nichts mit irgendeinem natürlichen Phanomen zu tun. Bei der Zeitumstellung ändert sich an der Natur wie an deinem Körper nämlich gar nichts. Wäre dein Schlaf an irgendeinen strikten natürlichen 24-Stunden-Rhythmus gekoppelt, dann müsstest du den 24-Stunden-Rhythmus beibehalten und wärest nicht in der Lage, dich an die Zeitumstellung anzupassen.

Dein Problem ist also kein Problem mit der Natur oder mit deiner Natur, sondern es ist ein psychologisches oder kulturelles Problem. Psychologisch in dem Sinn, dass du einfach nicht vor der Zeit schlafen kannst, die du für 4 Uhr hältst. Kulturell eventuell in dem Sinne, dass du erst schlafen kannst, wenn du zB eine gewisse Weile zur Ruhe gekommen bist, mit niemandem mehr gesprochen hast (weil die alle schon pennen).

Man könnte deinen Schlaf aber durchaus verschieben - in dem man die deine Uhr(en) umstellt, die Uhren, an die du glaubst. Und deine Sozialkontakte müssten sich ggf. entsprechend verhalten.

Nochmal ganz deutlich: Uhrzeit ist nichts natürliches. Die Uhrzeit wird gesetzlich festgelegt - in gewisser Weise völlig willkürlich. Und sie wird auch noch zweimal jährlich völlig willkürlich umgestellt. Mit Natur hat das nichts zu tun - aber du richtest dich danach, weil du irrtümlich annimmst, das sei etwas natürliches, und du könnest es nicht ändern, dass du dieser Uhrzeit folgen müsstest.

fIlat1whitee


@ Fe.

Nein, leider hast du Unrecht, ich habe doch oben noch geschrieben, dass es wahrscheinlich im Sommer sogar noch stärker ist, ich habe nur nicht pingelig darauf geachtet, daher konnte ich nicht sofort genau antworten.Habe aber noch mal evaluiert, und im Sommer gehe ich definitiv noch später ins Bett, und das kommt auch hin, dass das etwa eine Stunde ist.

Das erklärt für mich gerade übrigens auch, warum mir meine Schlafstörung im Sommer immer noch extremer als im Winter vorkommt, eben weil es ja auch nochmal extremer auffällt durch die eine Stunde. Das wird dann gerne mal gegen 5 Uhr, anstelle 4 Uhr.

Ein psychologisches Problem ist sowieso leider ausgeschlossen, ich hatte ja bereits als Baby Probleme, zieht sich wirklich durch mein ganzes Leben. Wenn ich allerdings mal Stress habe schlimmert er das alles nochmal, was aber ja eigentlich 'normal' ist, nur fällt es bei mir nochmal mehr auf, da mein Schlafrhythmus 'abnorm' ist.

Übrigens fällt mir auch noch mal wieder auf: Wenn ich zu meiner Zeit ins Bett gehen kann (zur Zeit, wenn ich kann, gegen 4:30Uhr, auch gerne etwas später), dann schlaf ich auch ganz normal und tief und ausgeruht etwa 7 Stunden später wieder auf. Es ist schon echt blöd: Mein Schlaf an sich ist eigentlich prima, und auch gesund, aber eben zu einer anderen Zeit!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH