» »

Hilfe extreme Gedächtnisstörungen mit 26

mbond+sfternxe


@ sonyaner

Wie gesagt der Widerspruch zwischen angeblich so vergesslich, dann aber die Fähigkeit so detailliert die vermeintliche Krankheitsgeschichte wieder geben zu können.

Der TE hat in seinem Eingangsbeitrag nichts von Vergesslichkeit geschrieben. Er hat etwas von einer Gedächtnisstörung geschrieben. Deshalb sehe ich da, wie gesagt, keinen Widerspruch.

Außerdem hat er im Eingangsbeitrag geschrieben, was für Untersuchungen gemacht wurden. Wenn Du das als "vermeintliche Krankheitsgeschichte" bezeichnest, finde ich das unfair.

Jpaun7x4


Für so einen komplexen Text braucht man definitiv Konzentrationsfähigkeit (man muss am Ende eines Satzes oder Absatzes ja noch wissen wie er anfing und was man eigentlich ausdrücken wollte). Das scheint zu funktionier. Es handelt sich also wohl wirklich um eine reine "sprachliche Auffassungsstörung".

Naja, wie auch immer. Wenn ich der behandelnde Arzt wäre würde ich eine probeweise Behandlung mit SSRI vorschlagen.

sdonmyanexr


Was ist der unterschied zwischen Gedächtnisstörung und Vergesslichkeit?

Das eine impliziert doch das andere bzw ist das selbe nur anders ausgedrückt. Gedächtnisstörung klingt halt dramatischer.

Er wird bei den Ärzten schon in guten Händen sein und seinen Weg finden.

Das Wort 'vermeintlich' ist unglücklich ausgedrückt. Zugegeben.

Der Fokus meiner Aussage lag eher darin, dass die Situation vielleicht einfach falsch eingeschätzt wird von ihm, dass die Vergesslichkeit neurologisch bedingt ist und die Ursache nicht psychischer Natur.

Auch wenn psychisch etwas vorliegt, wird man irgendwas neurologisch nachweisen könne bzw etwas verändert sein. Auch indem Moment wo ich hier schreibe, geht neurologisch bei mir etwas anderes ab als wenn ich z.B. esse... Mit tollen Geräten kann man vieles messen heutzutage.

Ist die eine neurologische Fehlfunktion die Ursache oder verursacht z.B. Stress und die 'Beschaffenheit' der betroffenen Psyche diese neurologische Veränderung? Darauf will ich hinaus.

Ich tendiere zu letzteren.

J"an7x4


Hab ich auch drüber nachgedacht, aber es ist nicht das gleiche. "Vergesslichkeit" bedeutet, alte Gedächtnisinhalte nicht mehr abrufen zu können. "Gedächtnisstörung" (z.B.) eher, neue Inhalte nicht aufnehmen zu können.

Typisch mond+sterne, über sowas zu stolpern ;-).

Ich tendiere eher zu "neurologische Fehlfunktion", die aber unterm Strich dieselben Effekte hat wie Streß etc. Angst und sich-hineinsteigern kommt sicherlich noch dazu.

scony~anper


"Vergesslichkeit" bedeutet, alte Gedächtnisinhalte nicht mehr abrufen zu können. "Gedächtnisstörung" (z.B.) eher, neue Inhalte nicht aufnehmen zu können.

Ist immer noch das selbe für mich bzw impliziert das andere. :-D

neue Inhalte nicht aufnehmen zu können gibt es nicht. Dann ist man tot. Dazu muss man aber wissen wie das Gehirn Information verarbeitet. Vergessen kann dadurch passieren, dass Information nicht ins Langzeitgedächtnis aufgenommen wird oder nicht richtig verarbeitet und dann unbrauchbar wird und dadurch das Information nicht mehr abgerufen werden kann.

Vergesslichkeit oder Vergessen ist halt umgangssprachlich. Gedächtnisstörung bzw deine Definition ist halt ein 'wissenschaftlicher erklärungsversuch eines Aspektes der Vergesslichkeit. Der Begriff Vergesslichkeit entstand nunmal bevor man solche Definitionen über diese Funktion hatte.

Selbst bei schläfenlappenamputierten wird die Information aufgenommen. Sie wird aber nicht weiter verarbeitet und damit ins Langzeitgedächtnis aufgenommen. Deshalb erinnern sich diese Menschen nur an alte Sachen und vergessen wieder neues. Nichtsdestotrotz sind sie damit umgangssprachlich vergesslich.

Mal als Beispiel...

p3elzotier8x6


Soweit ich es seinem Eingangsbeitrag entnehmen konnte, fällt es ihm schwer, sprachliche Informationen

Nein, er scheint auch Probleme mit der Aufnahme von visueller Information zu haben, siehe Fußballspiele etc.

Richtig ist, dass eine Gedächtnisstörung nicht nur beinhalten kann, dass bereits bekannte Dinge vergessen werden, sondern dass die Aufnahme der Information bereits gestört ist.

Das eine kann auch ohne dem anderen auftreten, auch wenn oft beides zusammen auftritt.

[...] (editiert, Provokation, OT-Diskussion)

JMa'n/7x4


Ja, "vergesslich" ist sicher nicht genau definiert. Aber was soll die Haarspalterei.

[...] (editiert, unangemessene ironische Bemerkung)

p{elXzti\er86


[...] (editiert, da Bezug auf gelöschte Inhalte)

@ TE

noch eine weitere Frage: hast du sonst irgendwelche Veränderungen an dir bemerkt? z.b. an deinem Verhalten, bist du (motorisch)unruhig etc?

p:elztixer86


[...] (editiert, da Bezug auf gelöschte Inhalte)

Wenn er 4 Stunden für den Text gebraucht hat, wird er auch für eine Antwort länger brauchen. Denn für den Text hat er sich vll Gedächtnisstützen und Notizen zurechtgelegt; seinen relativ gut geschriebenen Text im Widerspruch zum Inhalt seiner Aussagen zu sehen, halte ich für übertrieben.

Intelligenz kann dann doch noch viel kompensieren, und intelligent könnte der TE immer noch sein.

[...] (editiert, Provokation, OT-Diskussion)

pnel[zteiexr86


Okay, da ich nicht weiß, ob du nochmal hier reinschauen wirst bzw. wenn ja, wie oft, schreibe ich dir jetzt gleich doch noch etwas, was ich dir zunächst eigentlich nicht sagen wollte.

Aber ich denke, dich belastet dein Zustand in der Schwebe und ohen Diagnose auch so sehr stark, was ja verständlich ist.

Ich würde evtl, wenn die Neurologen überfragt sind und/oder keine Lust mehr haben, sich mit deinem Fall zu beschäftigen, eine klinische Genetik aufsuchen. Es gibt ein paar vererbte Hirnerkrankungen wie z.b. Morbus Huntington, die so subtil beginnen können. Das sage ich dir jetzt nicht, um die Angst zu machen - es muss auch gar nichts in der Richtung sein; ich habe nur das Gefühl, dass du in jedem Fall lieber die Diagnose wissen wollen würdest, als noch weiter in dieser Ungewissheit leben zu müssen.

lcivi=ngonlxine


Der TE schreibt nicht mehr. Ob er jetzt schon vergessen hat, dass er überhaupt den Faden aufgemacht hat?

Also ich kenne Vergesslichkeit bei den Alltagsdingen auch. Ich weiß grundsätzlich oft abends nicht mehr, was ich den Tag über gemacht habe, wenn da nichts Besonderes bei war. Tabletteneinnahmen notiere ich mir, sonst kommt immer: Ähh...habe ich eben die Tablette genommen oder wollte ich sie nehmen?

Und solche Dinge...

Aber so wie es beim TE ist, ist ja schon nicht mehr normal, wenn er krankgeschrieben ist deswegen. Er kann sich derart nichts mehr merken, dass er nicht mehr arbeiten kann. Und das widerum kann nicht normal sein, sonst wären wir alle wegen Merkunfähigkeit krankgeschrieben.

Aber trotzdem muß ich auch ich sagen, dass der TE einen astreinen Beitrag verfasst hat. Super Rechtschreibung und alles logisch im Denken aufgebaut.

Vielleicht ist es, wie Jan es vermutet, dass da irgendein Neutrotransmitter auf Halbmast fährt...

Ansonsten würde ich trotzdem noch die hier vorgeschlagenen Untersuchenen alle durchführen, alle Test machen, mit denen man Gedächtnis untersucht, und wenn da nichts ist, auf der psychologischen Schiene fortfahren. *:)

mQond+s7ternxe


[...] (editiert, das Bezug auf gelöschte Inhalte)

Ja, "vergesslich" ist sicher nicht genau definiert. Aber was soll die Haarspalterei.

Einige User haben den Eingangsbeitrag missverstanden, weil sie Gedächtnisstörung mit Vergesslichkeit gleichgesetzt haben. Deshalb ist diese Unterscheidung wichtig.

sJopnyanRer


Ich habe auch keine Erinnerungen an die letzten Tage, Wochen, Monate

Wieso dann detaillierte Darstellung der Sache, wenn keine Erinnerung vorherscht?

Und alles andere ist auch mehr oder weniger normal.

Es ist immer sofort nach 1-2 Sekunden alles weg und dadurch, weil ich die Worte so blitzschnell vergesse und weg sind kann ich auch mehreren Sätzen nicht folgen und ich versteh die Zusammenhänge und den Inhalt nicht

Weder bei einem Gespräch noch beim Lesen muss man jedes Wort behalten. Klingt eher danach als ob sich darauf versteift wird genau das zu tun. Kein Wunder das man dann nicht folgen kann.

Kann jeder selber mal versuchen wieviele Worte er im Detail behält. Tendenz je nach Talent gegen Null.

Es wird sich auf Dinge fixiert die schlichtweg unmöglich sind und behauptet, dass andere Menschen es so machen. Das stimmt aber nicht. Wie gesagt 90% des gehörten vergisst jeder Mensch wieder sofort! Und auch beim Lesen lesen wir nicht detailliert jedes Wort und jeden Bustaben, sondern nehmen nur Bruchstücke auf. Den Rest füllt unser Gehirn durch Logik dann selber auf. Deshalb ist das Spiel Stille Post auch so lustig. Es basiert eben darauf, dass man ganz schnell gesagtes besonders unter Druck wieder vergisst! Selbst wenn es nur ein Satz ist. ;-)

Wenn man aber zwanghaft versucht eben sowas zu tun, jede Details aufzunehmen, scheitert man. Es ist nämlich unglaublich anstrengend für Das Gehirn, wenn man nicht gerade ein Kinderbuch liest. Deshalb greift es ja zu dieser Technik. ;-)

Hab ich auch in der Schule und Uni gehabt, dass ich zwanghaft zuhören wollte und mich dann selber damit blockiert habe und dann nichts mitbekam, weil ich die ganze Zeit ja dachte: ok, konzentrier dich. Du musst jetzt aufpassen. Scheiße was hat er jetzt gesagt. Alter, hör doch mal zu!

Durch meine eigenen Gedanken hab ich garnicht erst zuhören können. Aber dadurch dass ich eh gestresst war, musste ich mich selber unter Druck setzen um zuzuhören. Es war aber sinnlos, weil Gehirn einfach nicht wollte.

Aber deshalb ist man nicht neurologisch erkrankt.

[...] (editiert, OT)

Die Ärzte können sich das auch nicht erklären und können mir nicht weiterhelfen.

Also gibt es scheinbar nicht mal einen Verdacht von den Ärzten. Ich gehe mal davon aus, dass sie darin keine neurologische Krankheit sehen und die Krankschreibung deshalb begründet, dass es dem Termin psychisch nicht gut geht.

Keiner streitet ab, dass es dem TE nicht gut geht. Aber ich denk es ist eher eine starke Neurose und der TE sollte sich therapeutische Hilfe suchen um wieder in den Alltag zu finden.

Wäre er wirklich so vergesslich l, dann würde es ihm selber garnicht auffallen, dass er es ist. Das ist ja der Krux an krankhafte Vergesslichkeit...

c\ri7echxarlie


Ich habe meine Freunde über mein Problem informiert und habe den Kontakt zu ihnen momentan unterbrochen, da ich ja mit jeder Form von Information vollkommen überfordert bin und ich deren nicht folgen kann und auch nicht in meinem Gedächtnis abspeichert

Echt Mann. ;-D :=o Eine Frau würde den Kontakt zu den Freunden noch verstärken....

ich finde, das hört sich eher depressiv an, so ein bisschen....

und:

[...] (editiert, unangemessen)

O|M-x89


Ich habe nicht vergessen, dass ich hier in dem Forum geschrieben habe. Meinen Eingangsbeitrag habe ich nicht aus dem Stegreif geschrieben, sondern habe auf Basis meiner gemachten Notizen der letzten Wochen mit größter Mühe versucht verständliche Sätze zu formulieren und ich habe mir den Text bestimmt 20 mal durchgelesen, ob ich auch wirklich alles mit reingepackt habe und nicht irgendwelche Sachen doppelt oder dreifach geschrieben habe.

Gerade eben habe ich mir alle Antworten durchgelesen und nun steh ich da, was wurde eigentlich geschrieben? Nicht mal im Groben weiß ich jetzt was wo ich jetzt drauf antworten könnte. Das is ja genau das was andauernd jeden Tag passiert. Gespräche, Artikel, Fernsehsendungen usw. alles ist nach Sek weg. Ich weis zwar, dass ich gerade alles mir durchgelesen habe aber was? Wie soll ich das jetzt machen um auf eure Antworten einzugehen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH