» »

"Klassische Einklemmung eines Nerves" durch Fehlstellung?

r,ingUr#ockerx19 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe da eine Frage zu einer gesundheitlichen Einschränkung und dazu, wie ich jetzt am besten daraus reagieren sollte.

Vorgeschichte: Gestern habe ich arbeitsbedingt etwa 8 Std. am Schreibtisch. In diesem Zeitraum habe ich des öfteren meinen rechten Ellenbogen darauf abgestützt, während mein Kopf auf der Handfläche lag. Warum ich das so genau beschreibe...

Seit gestern Abend habe ich ein leichtes, aber unangnehmes Kribbeln im Ring- und Mittelfinger der rechten Hand. Je nach Bewegungsform ist das entsprechend stark ausgeprägt, wobei ich das bei manchen Bewegungen auch gar nicht merke. Insbesondere beim Beugen des Armes merke ich das Kribbeln und zudem im Bereich des Trizeps, also da wo ich gestern permanent den Arm abgestützt hatte, einen Druck oder einen leichten Schmerz, ist aber schwierig zu sagen, da es nicht wirklich weh tut. Bei Einnehmen der Abstützposition ist es am schlimmsten, weshalb ich vermute, dass das möglicherweise damit zusammenhängt.

Könnte ich mir gestern möglicherweise einen "Nerv eingeklemmt" haben? Wie sollte ich die Sache am besten angehen? Es ist ja Wochenende, deshalb kann ich frühstens am Montag zum Arzt... oder sollte ich deswegen in die Notaufnahme? Man hört ja immer solche Schauergeschichten. Oder könnte es auch ein orthopädisches Problem sein, welches durch Verspannungen verursacht wird? Dieses Kribbeln hatte ich bereits letzten Sommer. Damals lag es an sehr starken Verspannungen im Schulter- Nackenbereich. Leider komme ich in letzter Zeit selten zum Sport und bin derzeit auch wieder sehr stark verspannt.

Auf der anderen Seite wollte ich auch gerne joggen gehen, aber davon lasse ich mal lieber ab, bis die Sache aus der Welt geschafft ist.

In diesem Sinne, würde ich mich sehr über eine Antwort freuen & wünsche allen ein schönes Wochenende!

ringrocker19

Antworten
r4ingrrocke-r19


Ich habe mal ein wenig gegoogelt und bin dann auf das Ulnarisrinnen-Syndrom gestoßen, was exakt auf mich zutrifft...

Werde am Montag einen Termin beim Neurologen machen..., naja immerhin sollte joggen doch drin sein.

B!i-gB[a*ngJ"ule


ja, das wird dein ulnaris nerv sein.

den wirst du dir durch das aufstützen gereizt haben. hattest du vorher schon beschwerden oder wirklich erst seit der schreibtischarbeit?

wenn du vorher keinerlei beschwerden hattest, dann würde ich abwarten ob es besser wird und vorallem nicht mehr auf den ellenbogen stützen. dann müsste es wieder besser werden.

wenns schlimmer oder gleich bleibt dann ist ein termin beim neurologen nicht verkehrt.

gute besserung! @:)

r&ingdrockexr19


Ich hatte vergangenen Sommer, also vor etwa 10 Monaten über einen Zeitraum von wenigenTagen ebenfalls dieses Kribbelgefühl. Damals dachte ich aber, dass es durch einen Mückenstich zustande gekommen ist, welchen ich genau im Bereich des Nerves hatte. Ich reagiere ziemlich heftig auf Mücken und besonders in dem Fall ist das dann extrem angeschwollen und hat vermutlich dieses Kribbelgefühl verursacht, denn nach 2-3 Tagen war es schon fast wieder weg.

Ansonsten kam es gelegentlich mal vor, dass es beim Abstützen des Armes schlagartig gekribbelt hat, aber direkt wieder verschwunden ist..., was aber auch eher selten der Fall war (vielleicht 2-3 x Jahr).

Leider hat es sich noch nicht verbessert, aber zum Glück auch nicht verschlimmert.

ruingroc1kexr19


So ich war heute morgen beim Hausarzt. Der hat vor allem überprüft, ob ich noch Kraft habe und hat ein bisschen im Bereich des Ulnaris Nerves getastet. Dabei konnte er aber nichts feststellen und ich hatte auch keine Schmerzen durch sein Drücken.

Als er dann aber im Bereich des oberen Rückens und des Nackens angekommen ist, hat es dann schon arg angefangen zu schmerzen. Er glaubt deshalb, dass meine Symptome durch Verspannungen zustande kommen, die ich auch habe.

Ich soll aus diesem Grund mit viel Wärme behandeln und Methocarbamol Tabletten nehmen. Wenn es in den nächsten zwei Wochen nicht besser wird, wird ein Termin bei einem Neurologen gemacht.

Was haltet ihr von der Diagnose? Ist eine Abtastung wirklich aussagekräftig genug? Dachte dafür müsste schon die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen werden.

B2igB9anWgJuxle


ja, von verspannten muskeln kann man auch solche beschwerden bekommen.

habe gerade nochmal deinen eingangspost gelesen:

aber unangnehmes Kribbeln im Ring- und Mittelfinger der rechten Hand.

der ulnaris nerv, welcher beim sus probleme macht versorgt den ring- und kleinen finger. der mittelfinger wird vom medianus nerv versorgt.

so dass ein muskuläres problem wohl wahrscheinlicher ist.

ich würde dann jetzt erstmal warten, ob es besser wird. wenn nicht, dann zum neurologen, ist doch ein guter plan von deinem HA.

bei der abtastung hat er getestet, ob du bei beklopfen des nervs ein elektrisches gefühl in der hand/arm bekommst (hoffmann tinel zeichen). das wäre halt ein zeichen dafür, dass der nerv geschädigt ist. genau kann man es aber tatsächlich nur mit der nervenleitgeschwindigkeit messen.

ich würde es so halten wie dein HA vorschlägt. die zwei wochen warten macht die sache nicht schlimmer...

sollten deine beschwerden zunehmen, dann natürlich eher nochmal zum doc.

gute besserung! :)*

r)ingroxcker19


Oh.. ich muss mich da leider korrigieren. Das Kribbeln ist im Ring- und im kleinen Finger.. Ich werde aber dennoch erstmal abwarten, mich an die Ratschläge des HA halten und den Ulnaris Nerv zudem möglichst gar nicht belasten.

Danke dir für deine Unterstützung und Meinungen bisher!

rxingro*ckexr19


Soo, eine Woche seit meinem letzten Beitrag ist nun vergangen.

In dieser Zeit ist alles soweit unverändert geblieben. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es besser wird, dann aber ist es wieder wie zuvor..

Ich kann auch noch nicht genau sagen, ob das vom Ulnaris Nerv her kommt oder von der HWS, da das Mittel gegen die Verspannungen überhaupt nichts bringt.

Wie sollte ich am besten weiter vorgehen? Weiter abwarten oder wieder zum HA? Spätestens wenn die Medikamente aufgebraucht sind, habe ich einen guten Grund wieder zum Arzt zu gehen. In drei Tagen wäre das dann soweit..

Habe mich auch mal bzgl. eines Neurologen umgeschaut, aber da gibt es unglaublich lange Wartezeiten von bis zu 3 Monaten... Wäre ein Orthopäde nicht eine gute Alternative für einen Neurologen?

aognes


Abwarten. Ein geärgerter Nerv kann schon etwas länger brauchen.

BFigB'anguJuxle


das sind normale wartezeiten für neurologen. ich würde da einen termin vereinbaren, wenn du bis zum termin noch beschwerden hast, dann wars das warten ja wert. sollte es sich bessern, kannst du immernoch absagen.

3 monate sind bei nervengeschichten keine lange zeit.

ein orthoopäde ist natürlich kein ersatz für einen neurologen, allerdings kann er sich ja mal deine HWS ansehen.

bis dahin. immernoch schonung angesagt. nicht auf den ellenbogen aufstützen und den arm stark anwinkeln. @:)

_rPXarXvabtix_


Ich an deiner Stelle wüde mich nicht schonen. Hatte mal ähnliche Probleme und Schonung hat es nur schlimmer gemacht. Eine Physiotherapeutin meinte mal zu mir, dass es bei solchen Beschwerden wahrscheinlicher sei, dass ein verspannter Muskel (sei es am Arm oder Schulter) einen Nerv reizt. Du scheinst ja auch Verspannungen zu haben. Gehe am besten mal zu einem Physiotherapeuten als zu einem Arzt.

Ansonsten wüde ich empfehlen den Arm in Bewegung zu halten. Einseitige Belastungen sollten aber vermieden werden. Dehnen kann helfen. Langfristig gesehen solltest du auch deine Rumpf- und Armmuskulatur kräftigen, dann können zukünftige Nervenreizungen vermieden werden. Es ist nämlich selten der Nerv selbst die Ursache.

Für die Schreibtischarbeit kann ich dir auch die Vertical Mouse von Evoluent empfehlen. Und wenn du deinen Ellenbogen absetzen willst dann mache das bitte nicht an der Tischkante sondern lege dir etwas gepolstertes unter den Arm (eine Taschentuchpackung kann da schon gut helfen ;-) )

BkigtBang~Julxe


mit schonung meinte ich, dass du deinen ellenbogen nicht mehr am schreibtisch abstützen solltest und starke zugkräfte auf dem ellenbogen vermeiden solltest, auch darauf achten, dass du den arm nicht stark anwickelst im schlaf. damit schonst du den ulnarisnerv.

alles andere brauchst du natürlich nicht schonen. aber darauf würde ich achten.

zum arzt solltest du natürlich gehen, wenn es sich nicht bessert. ein pysiotherapeut kann aber sicher nicht schaden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH