» »

MS? Was soll es sonst anderes sein?

nnomoRreideaxs hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe hier eine Liste Symptome, die für mich alles in allem nur auf MS zurückzuführen sind.

Allerdings stehe ich mit meiner Meinung so ziemlich alleine da.

Zunächst zu mir:

Männlich, 33 Jahre al

Folgende Symptome habe ich:

Rechtes Bein:

- Seit einigen Monaten immer mal wieder ein kribbeln gehabt. Verstärkt beim stehen auf der Stelle / Duschen etc. Manchmal auch Abends im Bett beim gerade auf dem Rücken liegen. Ging dann beim umliegen immer weg. Mittlerweile kommt nach kurzen stehen ein brennendes Schmerzgefühl. Geht beim Gehen weg.

- Dauerhafte Missempfindungen bleiben aber.

HWS:

- Kribbeln im HWS Bereich. Teilweise Hitzegefühl.

- Nackenverspannungen

- teilweise kribbeln in den anliegenden Nackenmuskeln

Arme:

- schnell einschlafend im liegen.

- teilweise Brennen unterarm und Handflächen linker Unterarm

- Morgens rheumatishes Gefühl im Ring und Zeigefinger. Hab das Gefühl, dass die nen bisschen länger brauchen um an den Gang zu kommen.

- Manchmal das Gefühl einer Feinmotorischen Störung links.

LWS Bereich:

- Letzte Woche 2 Tage das Gefühl einer leichten Taubheit. Wirbelsäule hochziehend. Hat sich im Auto so angefühlt, als wäre da ein Luftballon im Rücken.

Ein allgemeines Gangunsicherheitsgefühl von der Lendengegend ausgehend. Obwohl ich geradeausgehe

Es kommt irgendwie ständig was neues dazu. Aber die Kernsachen bleiben konstant.

Bin schon meistens nur noch zu Hause in der waagerechten. Da gehts, ist aber auch nicht völlig weg.

Ich war mit der Sache jetzt bei mehreren Neurologen.

Folgende Untersuchungen wurden gemacht:

- mehrere neurologische Untersuchungen mit Hammer etc. (ohne Befund)

- EEG (ohne Befund)

- SEP (ohne Befund)

- AEP (ohne Befund)

- MRT Kopf mit Kontrastmittel (ohne Befund)

Auf das MRT musste ich schon drängen.

Mir glaubt enfach keiner bzw mir schenkt keiner groß Beachtung.

O-Ton Neurologe 1:

"Ihre Ergebnisse der evozierten Potentiale sind so gut, die könnten als Sollwert im Lehrbuch stehen. Kein MS, kein Tumor, nichts.

Lassen sie sich mal wegen Angststörungen behandeln."

Neurologe 2:

"Bei den Ergebnissen der Potentiale ist MS einfach auszuschliessen. Sollte irgendwo in Ihnen eine Narbe oder Entzündung sein, würde man das an diesen Messungen sehen. So einfach ist das. Ganz sicher!"

Neurologe 3 (Krankenhaus Ambulanz wegen Taubheitsgefühl im Lendenbereich):

"ich kann ihnen sagen, dass sie das nicht haben. Ich darf es nur nicht stempeln. Wir können sie zur Abklärung stationär aufnehmen -suchen Sie sich aber mal einen guten Psychologen"

Meine Theorie ist jetzt, dass sich das ganze bei mir im Rückenmarksbereich abspielt. Alles spricht dafür. Das ist noch nicht untersucht worden. Und ein sauberes Kopf MRT schliesst MS nicht aus. Meine Neurologin sagte aber, dass man es schlicht und ergreifend an den Potentialen sehen würde. Da gäbe es nichts zu diskutieren.

Ich spüre es aber. Irgendwas ist in mir. Gerade die Sache mit dem Bein ist einfach so belastend. Das hat sich so hochgeschaukelt.

Ich poche jetzt auf eine Lumbalpunktion in der MS Ambulanz. Sie will mir eine Überweisung geben wenn ich unbedingt will, aber ich wisse ja, was sie davon halte.

Mir raubt diese Sache meine ganze Lebensqualität. Dieses ständige Kribbeln und brennen überall macht mich völlig wahnsinnig und auch depressiv.

Meine erste Neurologin hat mir quetiapin 50mg gegeben. Habe ich aber nach 5 tagen von selbst nicht mehr genommen.

Bringt mir in meiner Sache nichts.

Was haltet ihr davon? mMn kann das echt nichts anderes sein. Diesen ganzen Quatsch mit Bandscheibenvorfällen etc schliesse ich aus. Habe auch absolut null Schmerzen.

Erfahrene MSler hier?

Bin für jede Meinung dankbar.

Antworten
s=chnnecMke1x985


Hypochonder. Meine Meinung.

BXromb2eerDküc|hlein


Meine Neurologin sagte aber, dass man es schlicht und ergreifend an den Potentialen sehen würde. Da gäbe es nichts zu diskutieren.

Ohne dir wirklich nahe treten zu wollen ... aber als Nichtmediziner mal mit nem studierten Neurologen (die ja sicher nicht umsonst so lange studiert haben) zu diskutieren - ok. Aber das 3 Neurologen sich irren ist ja schon so gut wie ausgeschlossen, meinst du nicht?

Ich poche jetzt auf eine Lumbalpunktion in der MS Ambulanz. Sie will mir eine Überweisung geben wenn ich unbedingt will, aber ich wisse ja, was sie davon halte.

Lass die LP machen und wenn das auch wieder oB ist, dann nimm den rat deiner Ärzte an und kümmer dich um einen Psychologen.

Meine erste Neurologin hat mir quetiapin 50mg gegeben. Habe ich aber nach 5 tagen von selbst nicht mehr genommen.

Bringt mir in meiner Sache nichts.

Und das kannst du nach nur 5 Tagen sagen? Du weißt schon das so ein Mittel sehr viel länger braucht um Wirkungen zu entfalten?

KylerineYHe{xe21


Ich würde dir auch den Psychologen empfehlen. MS ist sicher ausgeschlossen. Wahrscheinlich ist es eher so, dass dir MS halt geläufig ist und Dr. Google das auch noch bestätigen konnte.

Es gibt aber noch ca. 100 andere neurologische Krankheiten, die diese Symptome machen. Das hätten 3 Neurologen aber erkannt.

Du solltest mal deinen Stress abbauen, indem du Sport treibst. Außerdem aufhören, dir eine Krankheit einzureden, die du sicher nicht hast. Sei froh, dass du sie nicht hast.

AOpyr\enHa


Symptome deiner Art kann man genauso von Bakterien (Borrelien) oder von Viren (EBV, CMG) haben. Hast du das schon mal untersuchen lassen? Das würde ich sinnvoller halten als auf der MS-Strecke weiter zu machen.

Das Problem ist, dass viele Krankheiten die selben Symptome haben. Die Kunst liegt in der Differentialdiagnostik.

Und wenn jemand psychisch sehr empfindlich ist, kann das solche Symptome auch auslösen. Vorher würde ich die anderen Sachen aber noch abklären lassen.

KbleiCneHeRxe2x1


Achso und Bandscheibenvorfälle gibt es auch ohne Schmerzen. Gar nicht so selten.

Darf ich fragen, was du studiert hast? Medizin?

m2s/92


Ich habe seit fast 23 Jahren MS und ich bin mir ganz sicher, dass du KEINE M. hast, aber wieso solltest du mir mehr glauben als 3(!) Neurologen?

Das Kribbeln in der MS verändert sich bei Lageveränderungen nicht. Ich vermute HWS verbunden mit Angststörung.

Wenn du ein MRT von der HWS machen lässt, dazu die Lumbalpunktion und es findet sich nichts, würdest du es glauben?

Die Punktion ist nicht ohne, ich würde die nur bei Verdacht machen lassen. 3 Neurologen irren nicht.

K?leRineHexex21


HWS:

- Kribbeln im HWS Bereich. Teilweise Hitzegefühl.

- Nackenverspannungen

- teilweise kribbeln in den anliegenden Nackenmuskeln

Arme:

- schnell einschlafend im liegen.

- teilweise Brennen unterarm und Handflächen linker Unterarm

- Morgens rheumatishes Gefühl im Ring und Zeigefinger. Hab das Gefühl, dass die nen bisschen länger brauchen um an den Gang zu kommen.

- Manchmal das Gefühl einer Feinmotorischen Störung links.

Das kommt alles von Verspannungen in der HWS. Welchen Sport machst du und wie oft?

K<leinerHexe2x1


Seit einigen Monaten immer mal wieder ein kribbeln gehabt. Verstärkt beim stehen auf der Stelle / Duschen etc. Manchmal auch Abends im Bett beim gerade auf dem Rücken liegen. Ging dann beim umliegen immer weg. Mittlerweile kommt nach kurzen stehen ein brennendes Schmerzgefühl. Geht beim Gehen weg.

Und damit ist MS ausgeschlossen. Dann geht das nämlich nicht weg wenn man sich anders hin legt. Warum willst du unbedingt MS haben? Wie gesagt, ich habe nicht das Gefühl, dass du dich in der Neurologie auskennst.

n}omorUeideaxs


Hallo nochmal an alle.

Danke für eure schnellen Antworten.

Das sind halt auch nicht alle Sachen.

Es sind so viele kleine Dinge, die das große ganze formen.

Ich erwische mich ständig dabei, wie ich mit dem rechten Bein irgendwelche ungeschickten Bewegungen mache, anecke oder tippelschritte gehe. Genauso mit der linken Hand. eben wollte ich eine kleine Schraube aufheben und musste mit der linken Hand zweimal zugreifen. Ständig solche Kleinigkeiten.

Auch glaube ich, das Lhermitte Zeichen zu haben. Zwar ganz sicher kein "Blitzartiges zucken durch den ganzen Körper", aber dennoch merke ich öfter beim kopfdrehen, wie es im Fuß kurz einmal kribbelt bzw wie eine Welle durch den Fuß geht.

Das ist alles schon ziemlich eindeutig mMn.

B2rombIeerküc=hleixn


das Lhermitte Zeichen

Und das ist eindeutig Angstgegoogel - denn ein "Normalsterblicher" kennt solche neurologischen Ausdrücke überhaupt nicht. ;-) - es sei denn, er kommt aus dem med. Bereich.

JTuelexy


Meine Meinung: lass das googlen!

Und viel Spaß bei der Lumbalpunktion... Ich musste mal eine machen lassen, und kann dir sagen, dass ich das freiwillig sicher nicht machen lassen würde.

p_elztiexr86


Ich poche jetzt auf eine Lumbalpunktion in der MS Ambulanz.

viel Spaß bei der Lumbalpunktion. Was man als Hypochonder wissen sollte: so komplikationsarm sind die nämlich nicht -deswegen werden sie normal auch nur mit eindeutiger Indikation gemacht. Mehr sage ich dazu nicht. Heute bin ich mal fies. ]:D

HlaylRey xM.


Erschütternd wie du leidest …

Du bist also an MS erkrankt - allerdings mit Sicherheit nicht real, sondern "nur" in deiner Vorstellung, was sich auch schlimm liest; und das ist nicht zynisch, sondern ernst gemeint: Du leidest wirklich.

Wenn dir nun 3 Fachleute nach ihren Untersuchungen versichert haben, es sei keine MS und du verbeißt dich weiterhin in diese selbst gestellte Diagnose … was würdest du denn jemanden sagen, der sich so verrannt hat?

Wie viele Untersuchungen und Neurologen braucht es, bis du ihnen glauben kannst - was meinst du?

n"omZore idxeas


Naja im Endeffekt hat Neurologin Nr. 2 sich auf die Ergebnisse von Neurologe Nr 1 gestützt und ist ohne Untersuchung auf die Psychoschiene gegangen. Hat mir aber dann das MRT zur Beruhigung angeboten (Kopf). Was ja auch oB war.

Neurologe Nr 3 im KH hat sich wiederum auf die Ergebnisse von Nr1 und das MRT gestützt und mich dabei untersucht.

Befund:

Neurologisch: Wach, bewusstseinsklar, zu allen Qualitäten orientiert. rechtshänder. Kein Meningismus, kein Lhermitte. Keine Aphasie, keine Dysartherie. Visus und Gesichtsfeld fingerperimetrisch oB, Pupillo und Oculomotorik regelrecht. Angabe seitengleicher fazialer Ästhesie und Algesie. Eudiadochokinese der Hände. FNV und KHV ausreichend sicher. AER und BER seitengleich lebhaft auslösbar. Kein Babinski. Bauchhautreflexe seitengleich auslösbar. Stand und Gangproben sicher.

Also im Endeffekt wurde ich nur von einem Neurologen wirklich untersucht und habe das MRT Kopf gemacht.

Wobei ich davon überzeugt bin, dass sich meine Problematik im Rückenbereich abspielt.

Sicher ist da mMn nichts.

Ich möchte den Grund meiner Beschwerden finden. Dazu werde ich wohl noch eine Lumbalpunktion und MRT HWS/BWS/LWS incl Kontrastmittel brauchen. Das ist meine Meinung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH